In der Umgebung
Fr, 14. Juni 2024

Der Kuckuck, Wien - Bewertung

am 26. Jänner 2020
SpeisenAmbienteService
Hallo liebe Freunde. War schon lange nicht mehr hier um eine Bewertung abzugeben, aber es ist was geschehen, dass ich euch mitteilen möchte.

Meine Frau und ich waren am 23.1 dort zum Abendessen. Mein größter Fehler war, daas ich vorher keine Bewertung auf Google-Map gelesen habe, sonst wäre das nicht passiert.

Ich habe immer geglaubt, daß das Lokal sei ein echtes österreichisches Traditionsgewerbe. Beim Betreten gegen 18:00 Uhr war das Restaurant nur zum kleinen Teil besetzt. Das Ambiente war spärlich, das Besteck war alt und beim genau hinschauen nicht sauber. Wir bestellten eine Kürbiscremesuppe, einen hausgebeizten Lachs, einen Schnitzel Kuckuck und einen Jägerschnitzel.

Die Suppe war wässrig und schmeckte total billig nach Fertigprodukt. Leider habe ich sie nicht fotografiert, sonst könnt ihr sehen wie komisch die Farbe und Konsistenz war. Außerdem lagen neben dem Suppenschüssel lieblos drei gebrochene Gebäckstücke, das sah gar nicht appetitlich aus.

Der Lachs sah schon beim ersten Blick wenig einladend aus. Es waren sehr kleine Streifen, die extrem fischige schmeckten, mit lederartiger Konsistenz. Das konnten wir nicht essen, sofort wurde Beschwerde eingereicht. Die einzige Kellnerin tippte zu diesem Zeitpunkt noch auf ihrem Smartphone herum, deshalb musste ich aufstehen und zu ihr gehen. Sie holte zu die zuständige Person, später erfuhr ich, es war der Bruder vom Chef, beide seien aus Persien. Wir legten ihm unsere Beschwerde nahe jedoch gab es von seiner Seite aus kein Verständnis und auch kein Entgegenkommen. Wortwörtlichvon ihm:" Es ist mir wurscht dass es ihnen nicht schmeckt. Sie kommen zum ersten Mal und beschweren sich. Sie werden das alles bezahlen, ich zahle sicher nicht dafür.". Dass es uns nicht schmeckte war ihm also wurscht, er wollte nur dass wir alles bezahlten. Die Hauptspeise zu stornieren ging nicht, er ließ es nicht zu. Es war nicht wert weiter zu diskutieren, der Gast hat hier nichts zu sagen. Wir zahlten, warteten auf die Hauptspeise. Also so eine schlampige Speise habe ich noch nie in einem Restaurant gesehen. Irgendwelche Fleischfetzen die in einer Pampe von Soße lagen. Die haben wir nicht einmal angerührt, fotografierte die Speisen und gingen mit leeren Magen.

Fazit: Ein altes österreichisches Lokal steht nun als Touristenfalle und Abzocke da. Dennoch nennen sich die Besitzer noch unverschämt auf ihrer Website "eines der traditionsreichsten Restaurants im Herzen von Wien". Ich möchte Ich möchte euch fragen, was kann man in diesem Fall tun? Das ist ja Betrug, die irgendwelche Menschen kaufen ein altes Lokal und haben gar keine Interesse und Kompetenz an Kochen und Menschen bewirten. Die Behörde ist kennt vielleicht auch nur Geld, Kultur und Geschichte ist Nebensache.
gebeizter Lachs - Der Kuckuck - WienSchnitzel Kuckuck - Der Kuckuck - WienDer Kuckuck - Wien
Hilfreich14Gefällt mir10Kommentieren
6 Kommentare
NinaO

Beweisen kannst Du das natürlich nicht. Im Winter ist ein gekühlter Transport nach Hause in den Kühlschrank aber glaubwürdig und im Sommer bei 40°C wird dieser Umstand sicherlich berücksichtigt werden müssen. Ich denke es mir so: Wenn Lebensmittel schon verdorben sind dann sind sie es auch nach einem Tag noch und wenn sie unverdorben waren, dann halten es die meisten auch einen Tag ungekühlt aus und setzen keinen Schimmel an. Wenn Speisen gerade so an der Kippe stehen dann, kann man wohl auch den "Verwesungsgrad" feststellen und rückrechnen, was am Vortag Sache war.

6. Feb 2020, 08:26Gefällt mir1
langnan

Danke. Nur da habe ich eine Frage. Auf der Website unter Zusätzliche Informationen steht: "Zur Sicherstellung einer umfassenden Untersuchung ist die Abgabe einer möglichst großen Menge der verdächtigen Ware günstig. Zu beachten: bei verderblichen Lebensmitteln ist die gekühlte Lagerung bis zum Transport zum Marktamt erforderlich. Dies muss im Zuge der zeugenschaftlichen Aussage bestätigt werden.". Wenn ich am Abend dort war, kann ich die Probe sowieso erst am nächsten Tag abgeben. Wie beweise ich, dass ich die Ware während dieser Zeit gekühlt gelagert habe?

4. Feb 2020, 20:46Gefällt mir
NinaO

verdorbene Lebensmittel können kostenlos am Marktamt abgegeben und getestet werden (Link) Wenn der Lachs schon "einen Stich" gehabt hat und der Lokalinhaber sich nicht einsichtig zeigt, dann ein paar Stücke davon mitnehmen und dem Marktamt geben.

2. Feb 2020, 09:11Gefällt mir3
hautschi

Eine bodenlose Sauerei! Langnan ich würde auf jeden Fall auch auf TripAdvisor posten, am Besten deutsch und englisch. Dort erreichst du ein sehr breites Publikum.

27. Jän 2020, 10:58Gefällt mir2
langnan

Ja, es war eine Katastrophe. Zudem sagte der Mann noch, egal ob wir Beschwerde einreichen, schlechte Rezessionen schreiben oder die Behörde kontaktieren, er fürchtet sich nicht. Ich denke jetzt einfach, ich bin Betrüger in den Händen gefallen. Denn echte Gastronomen beachten auf jeden Fall das Feedback und Zufriedenheit der Gäste, egal ob sie das erste Mal da sind oder bereits Stammgäste sind. Somit verbessert man die Qualität und das Ansehen, was auch sehr gut für die Einnahme ist. Sehr dumm und unehrenhaft was dieser Mann gemacht hat.

26. Jän 2020, 18:33Gefällt mir
adn1966

Das klingt wirklich schlimm, Langnan. Gut zu wissen, denn ich habe vor geraumer Zeit von Freunden einen Gutscheinheft (dinner-box.at) für ein "Gourmet Dinner" bekommen, in dem das Kuckuck als eines der wenigen Restaurants in Wien sehr prominent als "traditionsreiches Restaurant im Herzen von Wien" promoted wird. Eigentlich hatte ich mir (mangels großer Auswahl) vorgenommen, mit der Liebsten dort den Gutschein einzulösen, davon werde ich nun nach Deiner ausführlichen Rezension natürlich Abstand nehmen. "Tun" kann man in so einem Fall leider nicht viel, die Gesetze schreiben nicht vor, dass der Service gut sein muss und das Essen dem Gast schmecken muss. Ist es verdorben bzw. gibt es Probleme mit der Hygiene, ist das natürlich etwas anderes, dafür ist das Marktamt zuständig. Ich hätte die Speisen jedenfalls zurückgehen lassen und nicht bezahlt, auf seinen flapsigen Kommentar hätte ich dem Chef gesagt, er kann gerne die Polizei holen, aber ungeniessbares Essen bezahle ich prinzipiell nicht.

26. Jän 2020, 16:52Gefällt mir
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.