RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Das Jetzt - Bewertung

am 14. April 2015
brunch
2
1
3Speisen
1Ambiente
4Service

Ich habe das Jetzt in den vergangenen Monaten sicherlich fünf, sechs Mal besucht, meist am Wochenende, weil immer wieder Freunde/Bekannte von mir dort feiern oder sich einfach treffen wollen. Die wenigen angebotenen Speisen waren jedes Mal appetitlich angerichtet und äußerst schmackhaft. Die Preise sind wie für Studenten gemacht und auch über den Service lässt sich kein schlechtes Wort verlieren. Obwohl die Bar zumeist brechend voll war und man kaum zur Theke durch kam, waren die KellnerInnen stets freundlich und am Lächeln. Einzig einen Punkt habe ich WIRKLICH anzukreiden: den bis dato nicht existenten Nichtraucherschutz! Ich bin überzeugter Nichtraucher und es liegt mir fern anderen Menschen vorzuschreiben, ob sie qualmen dürfen oder nicht. Aber für ein Lokal, das an der Tür damit wirbt, einen abgetrennten Nichtraucherbereich zu besitzen, ist die Luftqualität in diesen Räumlichkeiten katastrophal! Es gibt zwar Trenntüren, aber die stehen so gut wie immer offen. Abgesehen davon, ist das den Rauchern (wie auch vermutlich dem Besitzer) sowieso egal - denn geraucht wird auch in Bereichen für Nichtraucher. Ab etwa 23:00 kommt zwar ein Security alle paar Minuten herein, der eine der beiden Trenntüren schließt und jene Raucher ermahnt, die sich außerhalb ihres Bereiches aufhalten, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Sobald dieser nämlich weg ist, steht die Trenntüre auch schon wieder offen und die Raucher drängen heraus. Das Problem besteht auch darin, dass die Bereiche gar nicht sichtbar gekennzeichnet sind - d.h. uninformierte Raucher, die das Lokal noch nicht kennen, können nicht einmal sehen, wo geraucht werden darf! Als ich den Security nach einem Verweisschild gefragt habe, meinte er, dass sie nur die offiziellen, nicht einmal handtellergroßen (!) Aufkleber zur Verfügung hätten, wobei diese auch immer wieder von Gästen mutwillig runtergerissen werden. Auf meinen Vorschlag dann einfach ein größeres Schild aus einem Baumarkt aufzuhängen, kam nur die Antwort "Sorry, das will der Chef nicht". Für mich ein klares Indiz dafür, dass ein angemessener Nichtraucherschutz in diesem Lokal noch bis zur Gesetzesänderung 2018 nicht in Erscheinung treten wird. Langer Rede kurzer Sinn: JEDES Mal wenn ich dort Gast war, war die Luft zum Schneiden (egal, in welcher Ecke des Lokals). Auf dem Weg zum WC brannten bereits die Augen. Am nächsten Morgen stanken nicht nur die Sachen, auch mein Hals kratzte und ich hatte eine verstopfte Nase. Ich habe für mich endgültig beschlossen, nicht mehr hinzugehen und kann jedem Nichtraucher nur von einem Besuch abraten. Mir tun die Leute leid, die dort arbeiten müssen, ganz ehrlich!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert

Kommentare (23)

am 14. April 2015 um 22:54

@ Amarone1977: Es geht mir nicht darum, Täter zu Opfern zu machen. Ich finde es nur falsch, Opfer aus dem Hut zu zaubern. Gerade das Jetzt und andere ähnliche Lokalitäten sind bekannt dafür, dass die Nichtraucher-Regelungen nicht eingehalten werden. Das weiß man, vir allem wenn man in der Branche arbeitet.

Zum zurückgenommenen Nichtraucherstatus bei Wein&Co: es geht nicht nur um den Umsatzrückgang, sondern auch darum, dass das gute Personal ziemlich schnell weg ist, wenn man anstatt 70,- Trinkgeld pro Abend nur noch 30,- hat. Und davon lebt der Kellner. Im Prinzip wäre es ihm egal, ob Raucher oder Nichtraucher das Trinkgeld bezahlen. Aber aus der Sichtweise des Gastronomen ist gutes Personal nun mal eine wichtige Ressource und plötzlich doppelt so viel Lohn zahlen weil das Trinkgeld ausbleibt ist wirtschaftlich eher nicht drin.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 16:41

Weise Worte, danke. Bin schon wieder still.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 16:24

Es war bei meinem Zitieren der Studie ein unausgesprochenes Mißtrauen gegen nackte Zahlen anscheinend nicht erahnbar.
Ich bin übrigens ein Freund der Vorstellung, man könne sich die Kifferlaubnis billiger besorgen.

Gefällt mir2
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 16:22

Ich wär für Beides ;-))

Gefällt mir1
Experte
88
16
am 14. April 2015 um 16:10

cmling: nach Gott sei Dank - eine Studie, die Kindern Tabakrauch empfiehlt.
Mich würde nicht wundern, wenn sie von British American Tobacco gesponsert ist - und mich wundert auch nicht, dass man sich als Raucher auf alles, aber wirklich alles argumentativ stürzt.
Mir wär lieber, man erlaubt todkranken Krebspatienten das Kiffen. Aber nein - das ist verboten!

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 15:59

Amarone, für mich ist der Wölfin Eindruck mindestens so bedeutsam wie "nackte Zahlen", jedenfalls bevor ich deren Ursprung und Entstehung kenne.
Übrigens habe ich kürzlich erfahren (nackte Zahlen!), daß die Exposition von Kindern gegenüber Tabakrauch Vorteile hat: Link

Gefällt mir
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 15:52

Mensch, bin schon total verwirrt ;-)
Stimmt eh, das ursprüngliche "ein einziger..".

Gefällt mir1
Experte
88
16
am 14. April 2015 um 15:47

Ui, ich merke grad, dass ein "k" fehlt

KEIN einziger Franzose..

Gefällt mir
Experte
88
16
am 14. April 2015 um 15:44

Du hattest den Eindruck. Die nackten Zahlen sprechen allerdings eine andere Sprache.
In Österreich sind die Jugendlichen beim Thema Rauch übrigens Weltmeister - im negativen Sinne. Hat auch damit zu tun, dass bis vor kurzem die Kultur eben die war, dass Mitzitant und Opapa im Gasthaus neben Enkerl und Neffen rauchen konnten was das Zeug hält.
In anderen Ländern sind die Raucher bereits durch die Verbote stark zurückgegangen.

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 15:26

Das Thema haben wir eh alle schon erschöpfend besprochen.
Trotzdem noch eine kleine Anmerkung:
Vor kurzem waren wir in Nizza.
Es war noch Winter, vor jedem Lokal gab es den "beheizten" Gastgarten. Überall waren die Innenräume leer und die meisten Gäste rauchten genüsslich im Gastgarten.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass ein einziger Franzose weniger raucht als früher.

Gefällt mir
Experte
88
16
am 14. April 2015 um 15:04

Bzgl. Umsatzeinbruch - die Umsatzeinbrüche sind in der Tat am Anfang spürbar.
Allerdings sprechen wir hier von den ersten Wochen danach.
Dann kommt der Gegentrend.
Die Leute kommen wieder - erstens wegen dem Lokal selbst (ein gutes Lokal ist nicht wegem dem Rauch ein gutes Lokal, zumindest seh ich das so) - und weil eine nichtrauchende Mehrheit auch schnell solche Änderungen bemerkt.
Zu "Die Nichtraucher gehen um 10 nach Hause": ich will und kann so eine oberflächliche, sich durch nichts logisch erklärende Behauptung eines Wirts nicht weiter kommentieren.
Nochmal mein Lieblingsbeispiel Italien: 95% der Raucher sind dort mit dem Rauchverbot einverstanden, weil sie erkannt haben, dass es Sinn macht.
Das gilt übrigens auch für Irland, Schweden und all die anderen Länder auch, die das Rauchverbot eingeführt haben.

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 14:26

Ja, Wölfin, genau.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 14:22

Bezüglich Kammerer: Deswegen hat er ja auch das Rauchen in seinen Lokalen wieder erlaubt. Er begründete es in einem Interview damit, dass der Umsatz schlagartig zurückgegangen sei, mit Einführung des Rauchverbotes.

Gefällt mir2
Experte
88
16
am 14. April 2015 um 14:08

Wollte noch hinzufügen: Wenn es wirklich soviele ungehorsame Raucher gibt (ich habe das nie erlebt, aber habe auch keinen Grund, an gegenteiligen Berichten zu zweifeln), dann haben sie wohl ihren Teil zur kommenden Generalprohibition beigetragen. Worunter dieser brave Raucher zu leiden haben wird, der jetzt schon diesen Idioten einen gedanklichen Arschtritt versetzt.

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 13:58

Es ist ja wieder einmal, jedenfalls für meinen schlichten Verstand, so einfach: Wo rauchen verboten ist, darf nicht geraucht werden. Dafür hat der Wirt zu sorgen. Tut er's nicht, ja gibt er sich nicht einmal Mühe, bestrafe man ihn.
Raucher bringen mehr Umsatz? Ist wohl lokalabhängig. Zitat von Wein&Co-Kammerer: "Die Nichtraucher gehen um 10 nach Hause. Da geht's bei den Rauchern erst richtig los."

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 12:52

Fassungsvermögen: Nichtraucherbereich ca. 35 (5-6 Tische) Sitzplätze, zusätzlich ein paar Plätze an der Bar. Raucherbereich: 25 (4 Tische) Sitzplätze, dazu ca. 10 Barplätze...

Gefällt mir
27
18
am 14. April 2015 um 12:52

Fassungsvermögen: Nichtraucherbereich ca. 35 (5-6 Tische) Sitzplätze, zusätzlich ein paar Plätze an der Bar. Raucherbereich: 25 (4 Tische) Sitzplätze, dazu ca. 10 Barplätze...

Gefällt mir
27
18
am 14. April 2015 um 12:34

Ich war mal in einem eigentlich genialen Lokal in Wien.
Rauchen war im Bereich der Tanzfläche verboten.
Also theoretisch rauchfrei.
Praxis: von etwa 15 tanzenden Personen mussten zwei ohnehin kreuzlahme Gestalten ihren Tschick anrauchen.
Beim Tanzen bewegt man sich - man atmet stärker ein - und was atmet man ein? Rauchschwaden. Spaß vorbei.
Einsehbar? Meiner Meinung nach nicht.

Zap1501: du hast Recht - die haben sich das ausgesucht, allerdings hatten sie sich auch ein Lokal ausgesucht, das theoretisch rauchfrei sein sollte bzw. die Trennung wenigstens halbwegs funktionieren sollte.
Warum werden bei dieser Debatte immer die Opfer zu den Tätern gemacht? Versteh ich nicht. Nur, weil es Leute gibt, die auf Regeln einfach pfeifen?

Gefällt mir3
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 10:42

Ich schätze mal, dass das Personal keine Leibeigenen sind und sich diesen Job bewusst ausgesucht und sich dafür beworben haben. Sie wussten also (wie in jedem anderen Arbeitsverhältnis), dass in dem Lokal geraucht wird.

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 14. April 2015 um 09:45

Bedingt richtig, Helmuth.
Diese Praxis ist gängige Praxis und rechtfertigt dieselbe durch das de facto Fehlen von Kontrollen nicht.

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 08:48

brunch: Dass die Details übers Essen fehlen, ist schon richtig.
Aber das Beispiel - wie viele andere auch - zeigt eindrucksvoll, wie in Österreich ein bestehendes Gesetz interpretiert - oder besser gesagt: ignoriert wird - und das ist keine Ausnahme, sondern vor allem zu späterer Stunde und bei steigendem Alkoholspiegel gängie Praxis.
Und Kontrollen gibt's ja praktisch nur am Papier.
Ich grinse ja mittlerweile nur mehr, wenn mir entgegnet wird: "geht's halt woanders hin...."
PS: ein Raucher lässt in einem Lokal mehr Geld?
Ich höre viele Argumente, um das Rauchen zu rechtfertigen.
Warum (und wie) aber der Rauch für mehr Umsatz sorgen soll,
a) nämlich durch den Dunst im Lokal
und
b) durch den Konsum der Zigaretten selbst.
Das möchte ich mal fundiert erklärt bekommen.

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 14. April 2015 um 06:55

Magic, wäre er sich in einem Raucherlokal gewesen und hätte sich dann so mokiert, hätte ich dir Recht gegeben. Aber in dem Fall nicht! Jedoch wäre auch mir lieber, wenn dies nicht das Hauptthema des Beitrags wäre. Mehr Details über´s essen hätte ich mir gewünscht.

Gefällt mir
Experte
33
15
am 14. April 2015 um 02:47

Also ihr müsst die fürchterlichen Raucher eh nicht mehr lange aushalten!!!
Und damit auch nicht mehr Gäste wie mich, die vermutlich in einem Lokal mehr Geld lasen wie z.B. du!

Gefällt mir3
Experte
63
50
Das Jetzt
Parhamerplatz 16
1170 Wien
Speisen
Ambiente
Service
39
36
44
5 Bewertungen
Das Jetzt - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK