RestaurantTester.at
Mo, 5. Dezember 2022
In der Umgebung

Das Jetzt

Parhamerplatz 16, 1170 Wien
Küche: Internationale Küche
Lokaltyp: Bar, Szenelokal
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Bewertungen (0)

am 28. Februar 2016
BiancaC
Experte
SpeisenAmbienteService
Ich war neulich mit meiner allerliebsten Freundin im Jetzt. Wir sind beide Raucherinnen und bevorzugen Bars, wo man sich unverschämt zum Bier seine Zigarette anzünden kann. Deshalb erschien uns das Jetzt als geeignet. Man betritt das Lokal über eine große Doppelflügeltür und muss sich sogleich...Mehr anzeigenIch war neulich mit meiner allerliebsten Freundin im Jetzt. Wir sind beide Raucherinnen und bevorzugen Bars, wo man sich unverschämt zum Bier seine Zigarette anzünden kann. Deshalb erschien uns das Jetzt als geeignet.

Man betritt das Lokal über eine große Doppelflügeltür und muss sich sogleich entscheiden, ob man links (Raucherbereich) oder rechts (Nichtraucherbereich) gehen möchte. Wir gingen links - natürlich - und nahmen Platz an der einladenden Bar. Einladend deshalb, weil sie durch die verschiedenen aufgestellten Flaschen, Gläser und Lichter sehr bunt wirkt und das schwarz der Einrichtung hebt die Bar schön in den Vordergrund. Groß ist sie nicht, die Bar, aber es können an die zehn Leute drumherum sitzen. Obwohl im Raucherbereich war die Luft nicht sehr schlecht. Also kein Luft schneiden oder so. Und es war doch alles besetzt wie wir dort waren. Klar, es riecht nicht nach Rosen (wie auch?), aber ich war schon in weit schlimmeren Raucherlokalen.

Die Kellnerin kam flott und sehr freundlich in ihrer Art. Wir bestellten einen Glögg (nordische Glühweinvariante mit Mandelstiften und Rosinen) und eine Blood Mary. Der Glögg schmeckte meiner Freundin sehr gut, sie bestellte mit extra viel Einlage und bekam diese auch. Glücklich gelöffelt war das Häferl bald leer (ich kostete noch schnell, bevors zu spät war) und auch bei mir brauchte es nicht viel Zeit, das Glas zu leeren.
Ich bin ein Tomatensaft-mit-Vodka-Junkie. Seit Hamburg liebe ich "Mexikaner"-Shots, die ich immer daheim anmische und daher sehr verwöhnt bin (ich mixe ja so lange, bis es für mich perfekt schmeckt ;)). Normalerweise muss ich an der Bloody Mary noch herumfeilen, bestelle mir Tabasco oder mehr Zitronensaft oder Salz oder Zucker nach dem ersten Schluck. Doch der Jetzt'sche Tomatentrunk hat für mich perfekt geschmeckt.
Die zweite Runde war ein Shot mit Ingwer - Ingwerinho, Ingwerini,... ich weiß den Namen nicht mehr ;) - der schön intensiv, aber nicht zu alkoholisch schmeckte. Runter damit. Und dann ein Newcastle Brown Ale und ein Snakebite. Kam sofort, frisch, kalt. Gut. Nix zu meckern.

Da sich doch ein wenig Hunger bei uns eingeschlichten hatte, durchstöberten wir die aktuelle Speisekarte und fanden neben Gulasch, Orientalischem Eintopf, diversen getoasteten gefüllten Fladen, Suppe und Desserts unsere Abteilung: Die Tapas. Dort nicht die klassischen spanischen, sondern kreativere Speisen im Glas. Ich wählte den Hühnersalat mit Koriander, Erdnüssen, Gurke und Limette. Meine Freundin Hummus. Beides um wohlfeile 3,50€. Der Hühnersalat war eine sehr schmackhafte Kombination aus allen Zutaten, limettig mariniert und mit viel Koriander, die wirklich gut aufeinander abgestimmt waren. Und ich liebe Koriander! Das Weißbrot dazu vom Türken ums Eck, aber schön speckig und dick geschnitten. Auch OK! Warm wäre noch optimaler gewesen, aber ich habs trotzallem aufgegessen. Auch der Hummus schmeckte gut und ausgewogen - nicht zu viel Tahina, genug Salz, nicht zu wenig Zitrone, Kalamata-Oliven obendrauf. Wirklich gut! Aber ein kleiner Kick hat gefehlt. Mango oder Rote Rübe oder Chili... Normaler Hummus ist mir oft zu fade, aber meine Freundin hat's sichtlich genossen und alles ratzfatz zamgeputzt.

Wir waren auch eine Runde Billiard spielen - im Nichtraucher-Billiard-Winkerl. Ein Euro pro Spiel. Nicht der neueste Tisch, aber als Abwechslung ganz nett.

Summa summarum ist mir der Besuch im Jetzt sehr gut in Erinnerung und ich freue mich schon auf die wärmeren Tage, wenn man den großen Gastgarten draußen nutzen kann. Ich finde das Lokal ansich sehr gemütlich wegen seiner verwinkelten Raumaufteilung und abwechslungsreich wegen der wirklich guten, vielseitigen Getränkeauswahl, sowie der oft wechselnden Speisekarte. Man kann also bei jedem Besuch ein neues Bier oder den Cocktail des Monats ausrobieren, und auch immer etwas anderes Gutes aus der Küche testen. Mit Sicherheit wird mich bzw uns das Jetzt bald wieder sehen!
Hilfreich14Gefällt mir14Kommentieren
am 14. April 2015
brunch
SpeisenAmbienteService
Ich habe das Jetzt in den vergangenen Monaten sicherlich fünf, sechs Mal besucht, meist am Wochenende, weil immer wieder Freunde/Bekannte von mir dort feiern oder sich einfach treffen wollen. Die wenigen angebotenen Speisen waren jedes Mal appetitlich angerichtet und äußerst schmackhaft. Die Prei...Mehr anzeigenIch habe das Jetzt in den vergangenen Monaten sicherlich fünf, sechs Mal besucht, meist am Wochenende, weil immer wieder Freunde/Bekannte von mir dort feiern oder sich einfach treffen wollen. Die wenigen angebotenen Speisen waren jedes Mal appetitlich angerichtet und äußerst schmackhaft. Die Preise sind wie für Studenten gemacht und auch über den Service lässt sich kein schlechtes Wort verlieren. Obwohl die Bar zumeist brechend voll war und man kaum zur Theke durch kam, waren die KellnerInnen stets freundlich und am Lächeln. Einzig einen Punkt habe ich WIRKLICH anzukreiden: den bis dato nicht existenten Nichtraucherschutz! Ich bin überzeugter Nichtraucher und es liegt mir fern anderen Menschen vorzuschreiben, ob sie qualmen dürfen oder nicht. Aber für ein Lokal, das an der Tür damit wirbt, einen abgetrennten Nichtraucherbereich zu besitzen, ist die Luftqualität in diesen Räumlichkeiten katastrophal! Es gibt zwar Trenntüren, aber die stehen so gut wie immer offen. Abgesehen davon, ist das den Rauchern (wie auch vermutlich dem Besitzer) sowieso egal - denn geraucht wird auch in Bereichen für Nichtraucher. Ab etwa 23:00 kommt zwar ein Security alle paar Minuten herein, der eine der beiden Trenntüren schließt und jene Raucher ermahnt, die sich außerhalb ihres Bereiches aufhalten, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Sobald dieser nämlich weg ist, steht die Trenntüre auch schon wieder offen und die Raucher drängen heraus. Das Problem besteht auch darin, dass die Bereiche gar nicht sichtbar gekennzeichnet sind - d.h. uninformierte Raucher, die das Lokal noch nicht kennen, können nicht einmal sehen, wo geraucht werden darf! Als ich den Security nach einem Verweisschild gefragt habe, meinte er, dass sie nur die offiziellen, nicht einmal handtellergroßen (!) Aufkleber zur Verfügung hätten, wobei diese auch immer wieder von Gästen mutwillig runtergerissen werden. Auf meinen Vorschlag dann einfach ein größeres Schild aus einem Baumarkt aufzuhängen, kam nur die Antwort "Sorry, das will der Chef nicht". Für mich ein klares Indiz dafür, dass ein angemessener Nichtraucherschutz in diesem Lokal noch bis zur Gesetzesänderung 2018 nicht in Erscheinung treten wird. Langer Rede kurzer Sinn: JEDES Mal wenn ich dort Gast war, war die Luft zum Schneiden (egal, in welcher Ecke des Lokals). Auf dem Weg zum WC brannten bereits die Augen. Am nächsten Morgen stanken nicht nur die Sachen, auch mein Hals kratzte und ich hatte eine verstopfte Nase. Ich habe für mich endgültig beschlossen, nicht mehr hinzugehen und kann jedem Nichtraucher nur von einem Besuch abraten. Mir tun die Leute leid, die dort arbeiten müssen, ganz ehrlich!
Hilfreich2Gefällt mirKommentieren
23 Kommentare·Zeige alle Kommentare

@ Amarone1977: Es geht mir nicht darum, Täter zu Opfern zu machen. Ich finde es nur falsch, Opfer aus dem Hut zu zaubern. Gerade das Jetzt und andere ähnliche Lokalitäten sind bekannt dafür, dass die Nichtraucher-Regelungen nicht eingehalten werden. Das weiß man, vir allem wenn man in der Branche arbeitet. Zum zurückgenommenen Nichtraucherstatus bei Wein&Co: es geht nicht nur um den Umsatzrückgang, sondern auch darum, dass das gute Personal ziemlich schnell weg ist, wenn man anstatt 70,- Trinkgeld pro Abend nur noch 30,- hat. Und davon lebt der Kellner. Im Prinzip wäre es ihm egal, ob Raucher oder Nichtraucher das Trinkgeld bezahlen. Aber aus der Sichtweise des Gastronomen ist gutes Personal nun mal eine wichtige Ressource und plötzlich doppelt so viel Lohn zahlen weil das Trinkgeld ausbleibt ist wirtschaftlich eher nicht drin.

14. Apr 2015, 22:54·Gefällt mir

Weise Worte, danke. Bin schon wieder still.

14. Apr 2015, 16:41·Gefällt mir

Es war bei meinem Zitieren der Studie ein unausgesprochenes Mißtrauen gegen nackte Zahlen anscheinend nicht erahnbar. Ich bin übrigens ein Freund der Vorstellung, man könne sich die Kifferlaubnis billiger besorgen.

14. Apr 2015, 16:24·Gefällt mir2
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.