RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Brillantengrund - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Jänner 2015
kug
20
1
6
4Speisen
4Ambiente
3Service

Für ein Geburtstagsessen habe ich wieder mal versucht eine mir nicht bekannte Küche auszuprobieren. Nachdem wir schon so ziemlich alles durchhaben, war es umso erfreulicher, dass ich mal wieder was Neues gefunden habe. Die Philippinische Küche hat es ja schon das eine oder andere Mal in Wien gegeben, aber meines Wissens nicht besonders erfolgreich.

Ambiente:
Naja zugegebenermaßen haben uns ja die unten stehenden Bewertungen sehr neugierig gemacht. Grundsätzlich ist es mir ja egal, ob die Einrichtung aus den 50ern, 60ern oder was auch sonst sind, aber wenn ich lese, dass dort der 50er Stil Einkehr gehalten hat, dann habe ich ehrlich gesagt mit dem Schlimmsten gerechnet. Von alt, modrig bis hin zu skurril haben wir uns da schon einiges ausgemalt. Aber ich muß wirklich sagen, das Ambiente war wirklich sehr nett. Vermutlich im Sommer, wenn auch der Innenhof geöffnet ist, wirds noch etwas netter, aber es hat auch so gepasst. Wenn man durch die Tür schreitet befindet man sich ja direkt in der Hotellobby und gleich rechts um die Ecke ist dann auch gleich das kleine "Restaurant/Lokal" mit 8 Tischen.

Essen/Service: Nunja eigentlich wird ja groß angepriesen, dass in der Küche "MAMA" steht und die Gäste bekocht. Uns haben eigentlich nur 2 junge Burschen bedient/bekocht die nicht wirklich viel mit den Philippinen zu tun hatten. Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass grundsätzlich Mama schon in der Küche steht und alles selbst zubereitet, aber im Jänner und Februar (ich weiß leider nicht, ob dies nur heuer der Fall ist) auf den Philippinen verweilt und in dieser Zeit wird die Küche eben von anderen geschmissen. Der Sohn, der angeblich dieses Lokal führt, war leider auch nicht da, sodass der Philippinische Flair irgendwie nicht vorhanden war.

Die Speisekarte war eigentlich sehr übersichtlich dh es gibt 3 Vorspeisen, ca. 10-12 Hauptspeisen und 3 Nachspeisen die zur Auswahl stehen. Was ich im Laufe des Abends allerdings mitbekommen habe war, dass doch einige dieser Speisen nicht mehr zur Verfügung standen. Und mit einem Ohr konnte ich auch mithören, dass angeblich an einer neuen Speisekarte gearbeitet wird. Jetzt kann es natürlich sein, dass Mama einiges vorbereitet hatte und dies nun zu Ende geht und man sich nun Alternativen ausdenkt oder möglicherweise ist wirklich eine neue Speisekarte angedacht. Jedenfalls spricht dieser Aspekt nicht besonders für eine professionelle Führung des Lokals.

Was die verbliebenen Speisen betrifft muß ich allerdings sagen, dass jede Einzelne wirklich hervorragend zubereitet war. Die selbstgemachten Frühlingsrollen genauso wie auch der Burger als Vorspeisen. Das Rindfleisch wie bereits unten beschrieben war ein Genuss und auch die "Garnelen" waren hervorragend. Und als Nachspeise hatten wir dann noch eine überbackene Banane. Allerdings nicht so wie man es vom Chinesen kennt sondern so wie eine Frühlingsrolle nur eben mit einer Banane als Inhalt.

Summa Summarum hat es trotz des einen oder anderen Mankos super gepasst. Die Atmosphäre hat uns super gefallen, das Essen war super, das Service war sehr freundlich und die Preise waren human. Wir werden dort sicher wieder mal reinschauen, vermutlich aber eher im Sommer wenn auch der Innenhof geöffnet ist und dann hoffentlich auch Mama in der Küche steht. Es ist jedenfalls ein Erlebnis wert und aus meiner Sicht mal was anderes.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir10Lesenswert4

Kommentare (8)

am 21. Jänner 2015 um 12:55

@cmling: Man denke nur an die "Krabben". ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 21. Jänner 2015 um 12:51

Sollte in meinem Kommentar natürlich "Shrimps" heissen, zu schnell getippt, sorry.

@kug: technisch haben sie Recht, wenn sie kleine Shrimps als Garnelen verkaufen, ich persönlich erwarte allerdings auch größere Geräte, also "Prawns", wenn von Garnelen die Rede ist. Shrimps sind halt diese kleinen, würmchenartigen rosa Garnelchen, die man auch aus den fürcherlichen Shrimp-Cocktails der 70er und 80er kennt.

Kauft man z.B. im Süden der USA "Shrimps", am besten gleich von einem Shrimp-Boat (Erinnerungen an Forrest Gump drängen sich auf), bekommt man schon ganz ordentliche Garnelen, die keine Wünsche offen lassen.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 21. Jänner 2015 um 12:51

Die Bezeichnung von Schalentieren in der Zoologie und im Restaurant ist *sehr* oft divergent.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 21. Jänner 2015 um 12:48

Für mich sind Shrimps immer diese kleinen eingeringelten Tierchen gewesen und unter Garnele habe ich immer das ganze Tier verstanden dh mit Beinchen, Schnauze usw. :o)

Gefällt mir
20
1
am 21. Jänner 2015 um 12:48

Für mich sind Shrimps immer diese kleinen eingeringelten Tierchen gewesen und unter Garnele habe ich immer das ganze Tier verstanden dh mit Beinchen, Schnauze usw. :o)

Gefällt mir
20
1
am 21. Jänner 2015 um 12:45

OK, dann nehm ich das natürlich zurück. Dann war wohl ich der Unwissende :o)

Gefällt mir
20
1
am 21. Jänner 2015 um 12:00

Stimmt, sowohl Shrips als auch Prawns sind Garnelen, als Shrimps werden üblicherweise die kleineren Arten bezeichnet, Prawns die Größeren. Tiger oder King Prawns die ganz Großen. Link

Gefällt mir
Experte
80
48
am 21. Jänner 2015 um 11:22

Kann mich da jemand aufklären? Für mein Verständnis ist Shrimp ein englisches Wort für Garnele (ein anderes ist Prawn).

Gefällt mir
Experte
92
38
Brillantengrund
Bandgasse 4
1070 Wien
Speisen
Ambiente
Service
41
45
36
4 Bewertungen
Brillantengrund - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK