RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Pizzeria Riva - Türkenstraße - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 7. Jänner 2013
Experte
Gourmeuse
59
12
19
3Speisen
3Ambiente
3Service

Auweh, Ersttester :-D - das wird lang!

Eigentlich, ja _eigentlich_ bin ich ja nicht der Typ, der in Lokale geht, die in Zeitungen angepriesen werden, zumal diese meist auch meine finanziellen Möglichkeiten übersteigen würden. Da ich aber zufällig im 9. unterwegs war, Hunger hatte, und es bei mir in der Gegend eh irgendwie keine g’scheite Pizzeria gibt, wagte ich den Versuch.

Parkplatzsituation im Neunten naturgemäß ein bisserl schwierig, aber zumutbar, zumindest mittags. Das Lokal – direkt gegenüber der Roßauerkaserne gelegen - hat wohl aufgrund seiner Neueröffnung immer noch kein Schild mit seinem Namen draußen hängen, sondern derzeit nur die nackten Kabel. Nachdem es aber nicht so viele Ecken Schlickgasse/Türkenstraße gibt – kein Problem.

Der erste Eindruck beim Betreten war gut; hier fällt einem natürlich erstmal der große, weiße Pizzaofen auf, die Antpastivitrine und die Schinkenschneidmaschine.
Es war um 13:00 herum, und das Riva ziemlich gut besucht, aber die Dame am Empfang konnte uns gleich mehrere Tische zur Auswahl anbieten (wir waren zu zweit), und so entschieden uns für einen Tisch am Fenster, dh einer hatte Ausblick auf die Roßauerkaserne, der andere auf den Schlickplatz. Große Fenster mit Rundbogen bieten genug Aus- und Einsicht. Die Ausstattung ist schlicht mit dezenter Beleuchtung; von der Decke hängen Lampen in Form von Spiralen aus Kupfer, die warmes Licht verbreiten. An den weiß gestrichenen Wänden stehen angenehm breite Echtholzbänke, die Tische sind aus dem gleichen Holz. Die Sessel sind allerdings ein netter Stilbruch, da es sich dabei um ganz normale, hell lackierte Holzsessel ohne Armlehnen handelt. Die Garderobe ist aus ganz dunklem Holz gefertigt. Was mir persönlich an diesen „modernen“ Lokalen nicht so gut gefällt, ist die Deckengestaltung, bei der man Abluftschächte sieht, oder wie hier die Decke nur aus dünne Holzleisten besteht, durch die man den richtigen Plafond erkennen kann. Das ist natürlich eine rein persönliche Empfindung.

Auf jedem Tisch liegt ein „Platzset“ aus rosa Papier, bedruckt mit nostalgischen italienischen Motiven (siehe Foto). Dieses Papier wird nach jedem Gast gewechselt, egal ob schmutzig oder nicht. Die Speisekarten, auf Papier gedruckt in einer hübschen Leinenmappe präsentiert, liegen schon auf dem Tisch bereit. Nachdem sich nach unserem Hinsetzen leider ca. 10 Minuten niemand blicken ließ, hatten wir genug Zeit, in der Speisekarte zu schmökern.

Nun, hierbei handelt es sich um eine wirkliche Pizzeria, es gibt hier tatsächlich „nur“ Antipasti, Pizze, und Dolci. Keine Pasta, keine Fleischgerichte, nichts. Dafür gibt es viel Auswahl bei Pizze Bianchi (ohne Tomatensauce) und Pizze Rosse (mit Tomatensauce), auch abseits der Mainstreampizzen. 4 Riva Speciale werden auch noch angeboten. Die Preise, angefangen bei Marinara um 6,90 bis ca. 12,00 durchwachsen. Beim Bier wird Stiegl (Krügerl 3,90) und Ottakringer Zwickl (Krügerl 4,20) angeboten, und auch italienisches Bier. Ich traute mich über ein Birra Maestri Umbria, die 0,75ml-Flasche um 5,30. Ich war so angenehm überrascht über dieses Bier! In der Bügelflasche serviert (leider mit Ottakringerglas) ließ die dunkle Farbe einiges befürchten (ich verabscheu süßes Bier), aber das war echt lecker.

Nach etwa 10 Minuten kam ein netter Kellner zu uns, und bedankte sich für unsere Geduld beim Warten. Wir bestellten also Getränke und Essen auf einmal, was sich als nicht so positiv erwies, denn nach wenigen Minuten bekamen wir unsere Pizzen, die Getränke folgten einige Minuten später. Ist mir vorher noch nie passiert. Die Pizza – ich hatte mich für die Malafemma entschieden (Salsicccia, gegrillte Paprika, Parmigiano Reggiano, Mozzarella um 9,80), mein Mann für die Isola Verde (Prosciuotto Crudo, Rucola, Parmigiano Reggiano, Mozzarella um 11,60). Ja was soll ich sagen…ich bin ganz sicher kein Pizzaspezialist, aber irgendwie hat da was gefehlt. Die Pizzen sahen schön aus, das Auge hatte definitiv seine Freude, aber beim Geschmack….sie waren auch schön dünn, aber nicht knusprig. Meine Pizza schmeckte einfach nur langweilig, trotz Parmigiano. Die Isola Verde war natürlich durch den wirklich feinen Rohschinken würziger im Geschmack, dennoch. Die Größe ist dafür genau richtig bemessen.

Der Mozzarella, der für die Pizze verwendet wird, ist übrigens kein Büffelmozzarella (ich erwähne das nur, weil manche Leute ja soo auf Büffelmozzarella schwören), sondern ein Flor di Latte. Für Weinliebhaber gibt es auch eine Auswahl an Rot- und Weißwein, durchwegs italienisch, das Achterl von 3,40 bis 5,20.

Jetzt muss ich doch einmal was zu sanitären Anlagen sagen. Laut meinem Mann gibt es auf der Herrentoilette keine Seife. Der Spender war nicht leer oder kaputt oder so, nein, es gibt einfach keinen Seifenspender. Und auf der Frauenseite ist der Seifenspender falsch herum montiert, will sagen, um 90 Grad verdreht :-D. Ich habe mir fast die Hand verrenkt, als ich Seife zapfen wollte *gg* Ansonsten sehr hübsches, winziges WC mit vielen Spiegeln (was mich auch ein wenig irritiert hat, aber ich bin auch wirklich leicht abzulenken).

Beim Bezahlen fragte ich, ob ich das hübsche Tischset mitnehmen dürfe, woraufhin mir der nette junge Mann ein neues Set brachte. Und die Rechnung gleich mit.

Mein Stammlokal wird das Riva sicherlich nicht werden, aber ich habe den Versuch nicht bereut. Für Leute, die gerne einmal außergewöhnlichere Pizzakreationen probieren möchten, vielleicht einen Besuch wert. Diesmal wollte ich übrigens Fotos machen, aber leider war mein Akku nach dem ersten Bild leer :-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir8Lesenswert5

Kommentare (4)

am 8. Jänner 2013 um 16:33

jetzt weisst du warum ich meine Eindrücke nicht zur "richtigen"Adresse geschrieben hab-> die gab es am 07.01. als ich geschaut habe noch nicht. Das sich das 1 Tag später geändert hat, davon ging ich nicht aus, Super Bericht übrigens! Schade, dass dein Eindruck nicht sooo gut war.

Gefällt mir1
29
12
am 7. Jänner 2013 um 18:18

....iHn...

Gefällt mir
Experte
315
75
am 7. Jänner 2013 um 18:18

Gourmeuse fabuleuse ;-)
Fior di latte ist ein feiner Bufala-Ersatz, die Napolitani nehmen in zu Recht.

Gefällt mir1
Experte
315
75
riva am 7. Jänner 2013 um 16:20

Liebe Gourmeuse,

Vielen Dank für die ausführliche konstruktive Kritik. Wir würden gerne zu ein paar Punkten Stellung beziehen:
Ja wir verwenden auf den meisten Pizzen Fior di Latte - aber Sie können auch gerne jede Pizza mit Büffelmozzarella bestellen (aus Kampanien).

Natürlich gibt es am Männer WC einen Seifenspender! Dieser ist im Papierhandtuchspender integriert und daher leider ein bisschen schwer zu erkennen (Ihr Mann war nicht der erste, der ihn übersehen hat). Wir werden am Spiegel noch ein Hinweisschild anbringen. Am Damen WC werden wir versuchen den Seifenspender besser anzubringen, wird aber leider auf Grund des Platzangebotes schwer werden.

Vielen Dank für Ihren Besuch und die erfrischend konstruktive Kritik.

Ihr Riva Team

Gefällt mir9
riva
Kein Tester
Pizzeria Riva - Türkenstraße
Schlickgasse 2
1090 Wien
Ecke Türkenstraße
Speisen
Ambiente
Service
33
30
32
20 Bewertungen
Pizzeria Riva - Türkenstraße - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK