RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Hotel am Stephansplatz, Bar - Bewertung

am 26. November 2012
Dax77
15
1
4
4Speisen
4Ambiente
4Service

Wenn man mit Blick auf den Stephansdom und dem Trouble auf dem Stephansplatz, aber in Kontrast dazu in angenehm ruhigen Ambiente Frühstücken möchte, so ist man im Hotel am Stephansdom gut aufgehoben.

Man wird freundlich begrüßt und zum Tisch begleitet.
Es steht nicht irgendwo ein triefender billiger Knopfdruck-Kaffee-Automat herum. Man bekommt den Kaffee serviert, frisch aus einem gepflegten Vollautomaten. Schon bald wird man informiert über die Möglichkeiten die zusätzlich zum aufgedeckten Buffet frisch aus der Küche zur Verfügung stehen (frischer Lachs, Spiegeleier, Kaiserschmarrn,...).
Alles inkludiert wohlgemerkt.

Das junge Service-Personal ist sehr aufmerksam und stets bemüht um die Sauberkeit auf dem Tisch, sowohl dem Wohlergehen der Gäste.

Nach dem Frühstück ist es möglich, für Raucher in einen Extra-Raum zu gehen (oder eben dort zu frühstücken). Gepflegt und im Stile einer kleinen modernen Bibliothek kann man dort noch ein Gläschen Sekt oder noch einen Kaffee zur Zigarette trinken.

Essen:
Die Auswahl des Buffets hält sich bescheiden, jedoch qualitativ hochwertig und doch bestimmt für jeden etwas dabei. Sämtliche kleine Aufstriche sind teure Markenprodukte, auch die Wurst (von Rind über Schwein und Pute) und der Käse (3 verschiedene Sorten) sind offensichtlich nicht aus einer Massenverpackung vom Supermarkt ums Eck.
Den Lachs hält man in der Küche gesondert kühl um Qualitäts- und Geschmackseinbußen zu vermeiden.

Das Ambiente:
Direkt vor dem Tourismus-Strom auf dem Stephansplatz ist die Stille im Restaurant ein interessanter und angenehmer Kontrast.
Auch Stephansdom-Fans kommen auf ihre Kosten.
Das Restaurant wirkt sehr gepflegt, dezent bunt und warm, man fühlt sich einfach wohl.

Das Service:
Die jungen Mitarbeiter sind sehr bemüht und zuvorkommend.
Einzig die ältere Service-Kraft hat ein etwas lautes Organ ihren jungen Mitarbeitern gegenüber, was manchmal die angenehme Ruhe stört.
Zudem habe ich zum Schluss erst nach Aufforderung den Kassabeleg erhalten. Ich möchte niemandem etwas bösartiges unterstellen, aber ich kenne das System.
Hätte ich die Quittung nicht verlangt, hätten zwei Tips auf die Storno-Taste gereicht und wir wären niemals dort gewesen...
Wie gesagt - kann auch Zufall sein, aber die Betätigung des Buchungsknopf sollte eingespielt sein, wenn man keine bösen Absichten hat.

Der Preis 22,50 Euro pro Person ist vollkommen in Ordnung. Immerhin hat man direkten Blick auf einen der imposantesten gotischen Bauwerke, zudem ist man gut versorgt.


Aus meiner Sicht emfehlenswert, wenn man in der Nähe ist und in Ruhe gut frühstücken möchte oder/und einfach den Blick auf den Dom genießen möchte :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir2Lesenswert

Kommentare (5)

am 26. November 2012 um 13:21

Ich hätte kein Problem für die Steuer unsichtbar zu sein, allerdings wären wir auch in der Tagesbilanz des Restaurants unsichtbar und das fände ich eben ziemlich dreist und nicht ok, aber wie gesagt, ich möchte niemanden etwas unterstellen! Es ist mir einfach aufgefallen, da ich Menschen kenne, die so etwas ganz bewusst aus persönlichem Interesse machen...

Gefällt mir
15
1
am 26. November 2012 um 13:13

EUR 22,50 erscheinen mir direkt als Okkasion! Danke für den Tipp.
(Was wäre übrigens so schlimm daran, für die Steuer unsichtbar gewesen zu sein?)

Gefällt mir
Experte
48
22
am 26. November 2012 um 12:52

@Dax:

ad Renaissance: kann sein, dass das an der langen Bauzeit gelegen hat, da ja einige Teile in der Gotik geplant und gestartet wurden - und erst in der Renaissance ihren Abschluss fanden.
Rein optisch ist das aber (mit der zitierten Ausnahme) ein gotischer Dom.

Gefällt mir
54
20
am 26. November 2012 um 12:40

Ich war immer der Meinung es sei ein gothisches Bauwerk, habe allerdings noch mal nachgeguckt und eine Quelle gefunden die den Fokus auf die Renaissance legt. Bitte also um Nachsicht. Habe es bereits ausgebessert :)

Gefällt mir
15
1
am 26. November 2012 um 12:33

guter Bericht - danke... lediglich überraschend ist für mich allerdings, den Stephansdom als "Bauwerk aus der Renaissance" zu bezeichnen. Da ist alles ziemlich gotisch, das einzige Renaissance-Teil ist die Spitze des Nordturms.
Aber hier geht es ja gottseidank primär ums Essen :-)

Gefällt mir1
54
20
Hotel am Stephansplatz, Bar
Stephansplatz 9
1010 Wien
Speisen
Ambiente
Service
40
40
40
1 Bewertung
Hotel am Stephansplatz, Bar - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK