RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
36
38
32
Gesamtrating
35
25 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Clocktower American Bar & Grill - Wien-SüdClocktower American Bar & Grill - Wien-SüdClocktower American Bar & Grill - Wien-Süd
Alle Fotos (175)
Event eintragen
Clocktower American Bar & Grill - Wien-Süd Info
Hot List - Top 50
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 13
|
480
Niederösterreich
Rang: 1
Features
Frühstück
Fußball Übertragungen
Ambiente
Trendy
Stylish
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2014
Öffnungszeiten
Mo
10:00-24:00
Di
10:00-24:00
Mi
10:00-24:00
Do
10:00-24:00
Fr
10:00-24:00
Sa
10:00-24:00
So
10:00-24:00
Hinzugefügt von:
uc0gr
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Clocktower American Bar & Grill - Wien-Süd

Ziegelofengasse 6
2345 Brunn am Gebirge
Niederösterreich
Küche: Amerikanisch
Lokaltyp: Restaurant, Bar, Steakhouse
Tel: 02236 37 70 70
Lokal teilen:

25 Bewertungen für: Clocktower American Bar & Grill - Wien-Süd

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
9
3
8
2
4
1
1
0
Ambiente
5
3
4
13
3
7
2
2
1
0
Service
5
4
4
5
3
6
2
7
1
3
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 29. November 2016
SabineM3
1
1
2Speisen
3Ambiente
4Service

Das Service ist freundlich und flott ,
die Küche macht meiner Meinung nach große Fehler , zB eine normale Einbrenn mit Pfefferkörnern und Sud drinnen als Soße zu verkaufen empfinde ich als nicht so prickelnd ,
die Rippchen wurden in Liquid Smoke ertränkt und schmeckten auch so , geht mal gar nicht .
die sogenannten BBQ Bohnen erinnerten mich stark an Maggy und Ko , sorry
Nachspeise war Convenience pur

Mein Fazit : kann man besuchen ,muss aber nicht sein

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. Juli 2016
gnie
22
1
4
3Speisen
4Ambiente
2Service

Lässt die Qualität dieses Lokals grade drastisch nach oder handelt es sich um ( mehrere aufeinanderfolgende ) Zufälle?

Wir waren in den letzten zwei Wochen zwei mal im Clocktower ( einmal alleine, gestern mit Gästen ) und beide Male eher enttäuscht.

Beim ersten Mal hatte ich das herrlich in Erinnerung verbliebene Jambalaya. Hm, ja, nicht schlecht, aber von der vorherigen Euphorie weit weg. Der Reis schmeckte äußerst weinlastig, von den raffinierten Gewürzen, die ich in Erinnerunge hatte, war nichts zu merken...
Meine Fau hatte ein Ribeye Steak. Medium bestellt, völlig durchgebraten serviert...

Gestern neuer Versuch:
Schon bei der Bestellung wiesen wir den ( freundlichen, aber offensichtlich auch ein wenig überforderten ) Kellner darauf hin, dass wir die Limonaden bitte ohne Eis wollten.
Serviert mit Eis, und auf unsre diesbezügliche Nachfrage wurde uns gesagt, das doch schon bei der Bestellung bekanntzugeben ( ??? ) .

Ähnlich beim Steak. Diesmal hatte meine Frau ein Strip Loin Steak. Wir überlegten laut, es diesmal sicherheitshalber medium rare zu bestellen, damit es nicht wieder durch wäre.
Der Kellner riet davon ab und versicherte, dass es korrekt serviert würde.
Beim Servieren forderte er meine Frau noch auf, es gleich in der Mitte durchzuschneiden, um sich zu vergewissern, dass alles passt... Wieder durchgebraten!
Er brachte zwar dann anstandslos ein neues ( diesmal wirklich medium ) , aber für ein Steakhouse scheint mir das in der Häufung dann doch eher ein Armutszeugnis.
Meine Big Rips waren in Ordnung, Highlight waren sie aber auch definitv keines...

Dazu kam noch ein hoch unorganisiertes Service ( zur Entschuldigung muss man vielleicht heranziehen, dass es Samstag Abend war und das Lokal gut gefüllt ) . Mehrfach bemerkten wir Servierpersonal, das mit Tellern in der Hand planlos herumlief und ganz offensichtlich keine Übersicht hatte, wo die Speisen nun eigentlich hingehörten...

Eigentlich kann man ins Clocktower nur mehr des Ambientes wegen gehen. Die Speisen sind bestenfalls durchschnittlich, der Service eher hektisch und planlos.
Beides rechtfertigt in keinster Weise die durchaus ambitionierten Preise.

Wir werden jedefalls wohl nicht so bald wieder hingehen...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir6Lesenswert5
am 22. Juni 2016
HeinrichU
15
1
2
3Speisen
3Ambiente
4Service

Wäre Clocktower ein Wirtshaus zu normalen Preisen, wäre es sehr gut. Von einem Steakhouse erwarte ich mir mehr Qualität. Dann kann auch der Preis ruhig gehoben sein.

Wir hatten eine g#schmackige Chilli Sour Suppe - die war vom Geschmack her sehr gut. Dann zusammen eine SPEAR also einen Spieß mit verschiedenen Fleischsorten. Da war handwerklich gut gemacht, aber eben ohne das gewisse etwas. Und dann noch als Nachspeise das Bread - eine gelungene Süßspeise.

Bedienung war sehr freundlich und vom Tempo her okay. Allerdings wurde bei der Platte vergessen Eine Löffel und Gabel zum runterschaufeln dazuzugeben. Kam aber nach Urgenz sofort nach.

Fazit: Man kann es besuchen, weil gut. Aber man sollte sich nichts besonderes erwarten. Vom Preis - Leistung Verhältnis daher zu teuer.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Kommentar von am 30. Jun 2016 um 14:00

Muss meinem Vorschreiber widersprechen. Sowohl die Burger als auch die Steaks sind preislich absolut in Ordnung und geschmacklich sehr gut. Das Besondere ist wohl das Flair im inneren des Restaurants, da bis ins Detail das Thema "American bar" durchgezogen wird. Mehr zu lesen aus unserem Blog: Link mfG

Gefällt mir
am 22. April 2016
tigi
28
1
3
3Speisen
4Ambiente
1Service

Mein zweiter Besuch war leider sehr enttäuschend.

Einen Burger bestellt und zwar mit Steakfries, bekommen mit Wedges. Der Kellner hätte mir netterweise umsonst Steakfries dazu gegeben, was ich aber ablehnte, schließlich wäre es schade gewesen etwas wegzuschmeissen.
Der Burger wenig gewürzt und die extra bestellte Knoblauchsauce sehr seicht und fast geschmacklos.
Das Patty top gebraten und innen noch leicht rosa, ausgezeichnet.
Leider wurden wir trotz leerem Glas nicht mehr gefragt ob wir etwas trinken möchten, nichtmal von dem Kellner welcher abserviert hatte. Schade eigentlich.

Beim Zahlen entkam dem offensichtlich sehr gestressten Kellner kein Danke oder sonst etwas...

Das Lokal war gut besucht, jedoch möchte ich nicht wissen wie der Service ist, wenn die Hütte mal richtig voll ist.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 11. April 2016
gnie
22
1
4
4Speisen
5Ambiente
3Service

Restaurant mit absolut außergewöhnlichem Ambiente. Der Service ist in Ordnung, das Essen überwiegend sehr gut.
Die Burger haben mich nicht vom Hocker gerissen ( sind aber auch grundsätlich nicht meine erste Wahl ) , das Sea Food Jambalaya war eine absolute Offenbarung!
Das Steak aus dem Smoker ist vermutlich eine absolute Geschmacksfrage. Wenn man sowas mag, wahrscheinlich vollkommen in Ordnung. Wenn ich Steak esse, möchte ich was vom Fleisch schmecken, wenn ich Rauch pur will, koche ich mir Selchrippchen, die sind billiger...

Aber wie gesagt, das ist eine reine Geschmacksfrage, das Lokal selbst ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 17. März 2016
schelle
1
1
4Speisen
4Ambiente
1Service

Habe hier den Auszug des mails an die Geschäftsführung von Chlocktower Süd. Einfach lesen

Gestern hatte ich im Chlocktower Süd einen Tisch für 18 Personen reserviert. Am Eingang wurde wir nett begrüßt und in den ersten Stock geschickt. Dort wurden wir an der Bar vom Kellner empfangen und zu unserem Tisch geschickt.
.) Am Tisch angelangt, andere Gäste waren schon vor mir da und hatten bereits Getränke, wartet ich zuerst einmal 10 Minuten auf einen Kellner der meinen Getränkewunsch entgegennehmen sollte , doch es kam keiner. So machte ich mich auf den Weg zur Bar und ersuchte um Aufnahme meines Getränkewunsches. Diesem Wunsch wurde dann kurz darauf entsprochen.
Nachdem alle fehlende Getränke gebracht wurden begann der Kellner mit der Aufnahme der Speisewünsche.

.) Bis auf 3 Speisen von 16 war das Essen sehr gut. 3 Gäste bestellten 2x Burger 1x Filetsteak
.) Diese wurden leider vergessen, das kann ja schon einmal passieren. Der Kellner hat sich auch dafür entschuldigt. Ob hier die Küche oder das Service dafür verantwortlich war kann ich nicht sagen.
.) Doch sagte der Kellner zu das Essen nachzureichen.
Nach geschlagenen 25 Minuten wurde endlich das ausstehende Essen geliefert. Das Filetsteak war KALT der Kartoffel war KALT und die beiden Burger waren auch KALT und somit nicht zu essen. Die Gerichte wurden dem Kellner übergeben. Ich gehe davon aus dass die 3 Gerichte bei der ersten Bestellung vergessen wurden.

Ich bin jetzt ein wenig verärgert weil ich mich für dieses Lokal bei der Reservierung bei meinen Freunden stark gemacht habe. Im Endeffekt waren 3 Personen ziemlich sauer und haben dann natürlich hungrig das Lokal verlassen. Weiters hat es mich gestört dass ich dem Servierpersonal nachlaufen muss um meine Getränke zu bestellen. Auch wenn die 3 Personen dann der Salat nicht verrechnet wurde bleibt ein gewisser negativer Beigeschmack

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. Februar 2016
Experte
Dr4ch3
34
2
17
5Speisen
4Ambiente
2Service

Meine letzte Bewertung aus dem Clocktower ist zwar nicht so lange her, trotzdem würde ich gern das ein oder andere ergänzen, darum hier nochmal ein Überblick.
Die Fotos spar ich mir, nicht zuletzt, weil mein Menü dem ersten bewerteten hier, ziemlich ähnlich kommt ;-)

Nach dem mittlerweile 4. Besuch im Clocktower kann ich sagen: Der Andrang ist unverändert! Ohne Reservierung ist es am Wochenende ein Ding der Unmöglichkeit, einen Platz dort zu bekommen ... wer nicht mind. eine Woche im Voraus reserviert, muss schauen was er kriegt. Unter der Woche (war ich einmal) ist die Situation angenehmer, aber keineswegs mäßig besucht ... trotzdem gesteckt voll.

Das Essen ist auch unverändert, Burger und Ribs durfte ich schon kosten, schmecken sehr gut, gibt vermutlich irgendwo in Wien bessere, aber mit diesen hier kann ich gut leben. Ich bin jedes Mal beim Steak geblieben, diese sind durchwegs herrlich, jedes mal auf den Punkt gebracht, unabhängig von Größe oder Form des Stückes. Beilagen gut, die Saucen schmecken fantastisch. Auch die Vorspeisen lassen sich sehen, gschmackige Maiskolben, ein grandioses Beef Tartare ... da lässt sich wirklich kaum ein Grund zu meckern finden. (Durfte letztens auch die Milkshakes probieren, etwas stark süß, aber geschmacklich auch Top!).

Ambiente würde ich auch unverändert bewerten, zu den Stoßzeiten etwas laut, aber einrichtungstechnisch OK, lediglich auf den Tischen auf der Brücke würde ICH nicht sitzen wollen (2er Tische am schmalen Gang mit direktem Blick auf die Haarwurzeln im Erdgeschoß).

Lediglich beim Service muss ich ein wenig nach unten korrigieren. Zwar sind die Kellner und Co nicht unfreundlich, und ich weiß auch, dass der Laden gesteckt voll ist, trotzdem erwarte ich mir hier ein bisschen mehr (wenn ich eine riesige Steakhütte führe, brauch ich auch entsprechend viel Personal, das zählt für mich nicht als Grund oder Ausrede). Beispiel letztes Wochenende:

Wir haben einen Tisch um 18:30, kommen um 18:35 an, da der gesamte Parkplatz restlos voll ist, und ich auf der Straße schon fast beim Kreisverkehr zur Bundesstraße parke. Wir werden zum Tisch gebracht, Getränke werden umgehend aufgenommen und finden nach ca. 7 Minuten auch den Weg zum Tisch. Dann passiert erstmal nichts mehr. Ca. 15 Minuten nach unserer Ankunft kommt der Kellner mit drei Speisekarten (wir sind 3 Leute) in unsere Richtung, dreht aber im letzten Moment ab, und visiert einen Tisch in einem der "Fässer" (1. Stock) an. Dort sitzen 5 Gäste, die jedoch bereits 5 Karten haben. Es folgt ein kurzer Dialog, ein paar Gesten, der Kellner nimmt seine Karten wieder mit, legt sie daneben auf einen Kartenstapel guckt nach links und rechts und verschwindet. Weitere 5 Minuten später kommt er dann doch an unseren Tisch, ... mit 2 Karten (hab ich erwähnt das wir zu dritt sind?).
Wieder vergehen gute 10 - 15 Minuten bis wir unsere Bestellung aufgeben können, ... ich habe den ganzen Tag so gut wie nichts gegessen weil ich mich auf Fleisch in Massen gefreut habe, daher hängt mir der Magen mittlerweile in den Kniekehlen ..., also halte ich meine Begleiter an, doch bitte gleich die gesamte Bestellung aufzugeben. Gesagt - Getan, ... die Vorspeisen (120g Beef Tartare, 200g Beef Tartare und die Maiskölbchen) erscheinen im Blitztempo. Gott sei Dank war die Vorspeise ausgiebig, da wir anschließend wieder gute 45-50 Minuten auf die Hauptspeisen (2x Steak, 1x Veggieburger) warten sollten. Alles in allem, haben wir das Lokal um 18:35 betreten, und unsere Hauptspeisen um 20:08 (Ja, DA habe ich dann wirklich mal genau auf die Uhr geschaut), erhalten - finde ich jetzt persönlich nicht so prickelnd.

Beim Besuch davor haben übrigens 3 Tische die deutlich NACH uns gekommen sind, ihre Speisen deutlich VOR uns erhalten ... ich zahl jedes Mal gute 55-60 Euro pro Person ... scheinbar bin ich damit aber im Clocktower nur Gast der schlechten B- oder C-Kategorie ;(

LEIDER (muss man wirklich sagen), ist das Essen so hervorragend - die Wartezeiten auf selbiges wären für mich nämlich durchaus ein Grund, vom Clocktower abstand zu halten. Meine Empfehlung daher, unter der Woche essen gehen, am besten um 17:30 ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir8Lesenswert7
Letzter Kommentar von am 1. Mär 2016 um 13:31

@StephanS: Nein war ich leider noch nicht ... kann den Vergleich nur zu sämtlichen bisherigen Steak Erfahrungen ziehen, und da muss ich sagen, lockt mich der Clocktower noch am ehesten ;-) ...

Gefällt mir
am 18. Oktober 2015
muffin00
2
1
3Speisen
2Ambiente
3Service

mit großen Erwartungen ging ich ins Clocktower, nachdem ich bereits vergeblich versuchte einen Tisch zu reservieren und nichts frei war aufgrund des Andrangs. Ich hab einen Burger bestellt, dieser war mir zu durch und zu trocken. Ambiente fand ich etwas zu laut und hallenmässig. Fazit: es war okay, aber so begeistert, dass ich bald wieder kommen würde hat es mich nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 30. September 2015
Experte
Dr4ch3
34
2
17
5Speisen
4Ambiente
5Service

Heute zu viert das erste Mal im Clock Tower eingekehrt. Leicht zu finden, massenhaft Parkplätze, ... wir hatten 2 Wochen im Voraus reserviert.

Service: Schon beim Eintreten werde ich von einer jungen Dame empfangen und zum Tisch gebracht. Meine Gäste sitzen schon am Tisch. Die Tische sind inkl. Karten bereits voll aufgedeckt, nur wenige Minuten nach der Begrüßung haben wir auch schon unsere Getränke bestellt. Generell müssen wir an diesem Abend nie lange warten, Der Kellner erscheint zügig nach den jeweiligen Gängen und räumt auch schnell das Geschirr wieder ab. Auf bitte eines Gastes hin, doch ein bisschen etwas über das Fleisch zu erzählen, erhalten wir auch wirklich eine qualitative Kurzschulung über das verfügbare Fleisch, jedem wird was empfohlen. Für mich Top.

Ambiente: Was gleich auffällt, das Lokal ist riesig. Selten so ein großes Steak lokal gesehen. Alles ist schon fast kitschig dekoriert, typischer "So leben die in Amerika ... WIRKLICH! GLAUB MIR DOCH!" Style ... Elvis Figuren, Harley Davidson, Motorräder, Zapfsäulen, usw ... wer diesen Kitsch liebt ist hier sehr gut aufgehoben. Die Musik fällt in die Kategorie Rock der 80er und ist angenehm. Punkteabzug hier für die Lautstärke am Hauptabend ... durch fehlende Trennung, versteht man zeitweise das Wort des Nachbarn nicht. Angenehmer wird es dann zu späterer Stunde, wenn einige Gäste das Lokal verlassen haben.

Speisen: Hier kann ich wirklich einmal NICHTS aussetzen. Als Vorspeise ein Beef Tartare, die kleine Portion um 9,90, aber so klein ist die gar nicht ;) ... Für meinen Gaumen Top abgeschmeckt, mit Butter, Toast und Wachtelei .. einzig ein bisschen mehr Butter hätte es doch sein dürfen.
Den Hauptgang macht bei mir ein Filet Mignon, 250g Medium Rare mit den Clocktower Fries und Mustard Sauce. Das Steak herrlich angezischt, die Qualität vorzüglich, die "Clocktower Fries" sind in meinen Augen normale Pommes, aber sehr gut. Die Sauce ist herrlich und passt irgendwie hervorragend zum Fleisch. Auch meine Mitstreiter hatten alle ein Steak, bei jedem genau wie gewünscht gebraten, super Fleisch, auch andere Beilagen (die Wedges oder die Princess Beans) sind sehr gut.
Obwohl die Hose schon spannt und der Gürtel ächzt, muss auch eine Nachspeise her. Wir entscheiden uns für 3x Chocolate Cream mit Soft Cake ... sehr interessante Komposition. Die cremige Schokolade (abwechselnd Hell und Dunkel mit Schlagobers Topping) ist sehr schmackhaft, dazu ein kleines Gläschen eingelegte Früchte (ich glaub das meiste würd ich davon normal nie essen), ein Klecks Fruchtmark und ein paar Scheiben frische Früchte. Mit 6,70 zwar preislich ganz schön happig, aber allemal Wert.

Letztendlich freuen sich die Geschmacksknospen, der Magen ächzt zufrieden, und wir zahlen für Vorspeise, 4x Hauptgang Steak mit Beilagen, 3x Nachspeise und 6 große Getränke 185 Euro ... für ein Steakhouse eigentlich ein fairer Preis.

Fazit: Ich komme wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir9Lesenswert8
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 10. September 2015
tigi
28
1
3
3Speisen
4Ambiente
4Service

Mitten in einem Industriegebiet. Woanders wäre diese Größe an Restaurant und Parkplatz wohl nicht leistbar.

Zum ersten Mal im Clocktower muss ich sagen, war ich auf Grunde der durchwachsenen Meinungen der Vortester etwas skeptisch.
Im Lokal freundlich von einer Empfangsdame zu Tisch gebracht. Auf dem Tisch liegen bereits die Speisekarten bereit sodass man gleich schauen kann.
Riesige Auswahl an Burger Steaks Ribs usw...
ich entschied mich letztlich für dem Farmers Best Burger. Leider etwas zu viel Salat, die Gurke gehört mMn sowieso nicht in einem Burger u d das schlimmste.... das Fleisch leider nur lauwarm. Dafür einen sehr gutem Rindgeschmack und gute Röstaromen. Die Wedges dazu waren nicht mehr als Durchschnitt. Die Saucen sind extra zu bestelle und auch extra zu zahle . 1€ für eine eher laue Knoblauchsauce....

Alles in Allem einen Besuch auf jeden Fall wert, jedoch noch Luft nach oben!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. Juni 2015
Metin
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Nach mehreren Versuchen - ohne Erfolg - ein Tomahawk Steak zu ergattern, daß es in Brunn geben soll, aber
leider nie, dann wenn wir dort waren, einfach die Restaurantleitung angeschrieben mit der Bitte um Info und gleich nach 2 Tagen Bescheid bekommen, daß es das Tomahawk für die nächsten 2 Wochen geben wird und gleich einen Tisch bestellt und waren gestern dort. Über das Lokal wurde ja schon genug geschrieben und ist einfach ein Erlebnis, daß sich jeder selbst geben sollte. Auch der Gartenbereich ist jetzt endlich fertig und meiner Meinung nach gelungen.
Aber jetzt zum wesentlichen: Eigentlich im Garten reserviert, aber das Wetter war sehr unbeständig und haben und haben sich ins Diner/Smokerbereich verzogen, der den Charme einer typischen Truckerkneipe in USA hat und trotz vollem Haus, relativ leer war, da die meisten Besucher in den aufregenderen Themenbereichen reservieren dürften, oder einfach Nichtraucher sind;-)))
Bekamen einen Tisch für 2, der unserer Meinung nach ausreichend für uns 2 und unserem Goliath (Chiwawa) war, aber die liebe Grazer Romana aus der Schweiz nach unserer Bestellung meinte, wir sollten sich lieber auf einen größeren Tisch setzten, schon alleine wegen dem Besteck;-))) Dieses Angebot nahmen wir gerne an und bekamen einen Tisch für gut 6 Personen und fingen an mit Lobster und Bull Soup welche beide einfach hervorragend und sehr geschackvoll waren. Danach machten wir uns über Scallops her, die auf den Punkt gebraten waren und in einer sehr geschmackvollen Sauce Hollandaise mit einem gewürzvollem Parmesan in der Schale angerichtet waren und nur jedem empfehlen kann! Der nächste Gang waren dann eine Portion Wings only, die wir gemeinsam verspeisten und sehr gut gewürzt und außen knusprig aber innen saftig waren - genau wie diese sein sollten. Etwas später wurde es dann Zeit für unseren Hauptgang. Meine Frau hatte sehr zum kämpfen mit dem 450gr Smoked Us-Rib Eye, aber hatte den Hintergedanken auch etwas davon abzubekommen und habe Ihr dabei geholfen und war trotz Welldone Bestellung zart und saftig mit einem einmaligem Räuchergeschmack. Aber der Star des Tages war mein Irish Dry Age Tomahawk Steak mit einem Mindestnassgewicht von 1100gr und drehten sich alle Köpfte im Raum danach und verfolgten dieses bis auf meinen Tisch. Auch wenn es verachtet wird, bin ich ein Welldone Esser und war trotz einer Stärke von gut 4 cm bis zum Knochen durch, ohne staubtrocken zu sein und auch schnell und restlos verputzt;-))) Zu guter Letzt mußte noch ein Pancake bei mir rein, der verglichen an den vorangegangen Spesen ein wenig mickrig erscheint und die Apfelversion absolut nicht mein Fall war, aber dafür die Blaubeerenversion und der nackte Pancake wettmachten und zusmmen mit dem Kokoseis und den Früchten letztendlich auch ein Geschmackserlebnis war. Den Ahornsirup habe ich extra bestellt, damit die Pancakes nicht im Sirup ertrinken und so portionieren konnte, wie ich es wollte.
Alles im Allem waren alle Speisen ausgezeichnet, auf den Punkt gegart und sehr geschmackvoll.
Das Service dank der Grazer Ramona aus der Schweiz unvergleichlich und einzigartig und haben sich sehr, sehr wohl in Ihren Händen gefühlt und wurden selten so zuvorkommend und freundlich bedient, beraten und unterhalten. Auch unser Goliath bekam seine Streicheleinheiten von Ihr und wurde von Ihrer Seite, ohne daß wir fragen mußten, sein Wasserbedarf gedeckt;-)))
Ich würde Ihr 7 Sterne geben, aber leider gehen hier nur 5!!! Auch das restliche Personal, welches teilweise die Speisen und Getränke brachte, war sehr freundlich und höflich.
Insgesamt verbrachten wir knapp 2,5 Stunden im Glocktower und werden immer wieder gerne kommen, alleine schon wegen der Ramona!!!
An Getränken hatten wir 1 kleines Cola, 3 große Apfelsaft gespritzt - wo ich jedesmal gefragt wurde ob ich diesen mit normalem Leitungswasser oder Soda gespritzt haben wollte, Großen Espresso, ich 2 hervorragende Caipirinha und meine Frau 1 Scene Quickie, der alleine schon wegen dem Totenkopfcocktailglas ein Hingucker ist und eine ungewöhnliche Mischung aus Wodka, Ananas, Zitrone, Gurke und was weiß ich noch alles ist und sehr erfrischend und geschmackvoll ist und hiermit jedem, der diesen nicht kennt, zur Verkostung empfehle...
Wegen der Rechnung belief sich diese für uns 2 auf € 186,10 ohne Trinkgeld und freuen uns jetzt schon auf unseren nächsten Besuch im GlockTower...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir7Lesenswert5
Letzter Kommentar von am 25. Jun 2015 um 06:31

Solange aus dem Chiwawa nicht Tschewawara werden... ;-)

Gefällt mir
am 26. Mai 2015
ggthebig
1
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Pfingstmontag (12 Pers./18h/Lokal 2/3 voll):
Überraschung für unseren Firmling - Überraschung für uns alle... Leider negativ...
1 1/2h Wartezeit zwischen Vorspeisen und Hauptspeisen ist nicht akzeptabel - die Kellnerin entschuldigte sich zwar und meinte, es sei *etwas schief* gelaufen... Eine kleine Kugel Eis für die Kinder wäre da schon angebrachter gewesen (man erwartet ja nur *kleine Zeichen*...) - aber nichts dergleichen...
Fleischqualität war ok (wenngleich *medium* fast noch *raw* war... - nach 1 1/2 Stunden beanstandet man sowas aber nicht mehr...) - Zuspeisen waren medium(warm) - uns sieht man hier nicht mehr - schade um diese Location!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
am 25. Mai 2015
f100
1
1
1Speisen
3Ambiente
2Service

Vorspeise: carpaccio Fleisch trocken und geschmacklos dafür eine massiver haufen salat
Hauptspeise: Filetsteak Medium bestellt bekommen habe ich kalt und durch Beilagen waren auch kalt
schade ums geld nie wieder

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Mai 2015
Lovefood
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

So es ist wiedermal Zeit für eine Bewertung.
Haben nun den dritten Besuch im Clocktower hinter uns.
Nach dem ersten war ich eigentlich schon enttäuscht das sieht man an meiner ersten Bewertung .
Der zweite Besuch war ok.
Mein Mann aß ein Steak mit Pommes Frites , rare und ich Ripperl und vorher teilten wir uns ein Beef Tatare.
Beef Tatare war sehr gut , sehr gut abgeschmeckt kann man garnichts sagen, und die Ripperl waren gut aber hauten mich nicht aus den Socken.
Fleischqualität wie beim ersten Mal hervorragend.
Service naja könnte man noch verbessern.
Da die Grapos Produkte aus dem Automaten nicht mein Geschmack sind bestellte ich einen Mangosaft ( Glasflasche) und eine große Flasche Mineralwaser (1l) prickelnd und gleich ein Bier dazu da ich immer viel trinke und nicht am Trockenen sitzen möchte.
Als Antwort vom Kellner kam: großes Mineral = das ist aber ein Liter, ich sagt ja bitte den möchte ich haben, Antwort na des wird interresant. Naja anstatt das sie froh sind das ein Gast gleich drei getränke bestellt und nicht ein Leitungswasser, aber ok.

Dritter Besuch:
Da uns Freunde eingeladen hatten haben wir gesagt wir statten dem Restaurant noch einen dritten Besuch ab.
Wir entschlossen uns Steak zu essen da wir mit diesem Produkt am besten bis jetzt gefahren sind.
Also bestellten wir Ribe Eye und Prime Ribe, mit Pommes und Salat da kann man bei den Beilagen nichts falsch machen.
Der Kellner muss ich sagen hat uns super beraten was unsere Fleichauswahl und dem dazupassenden Garpunkt betrifft.
Hut ab das Service war an diesem Abend top. Also vielleicht kommt es an wen man als Kellner erwischt oder Sie lerne dazu.
Als Dessert bestellten wir zwei Shakes: wenn man sehr kritisch ist könnte man sagen er hätte ein bisschen kälter sein können nach meinem Geschmack aber ok.
Ich hatte schoko Banane und meine Freundin strazziatella. Der schoko Banane hat ein bischen künstlich geschmeckt.
Strazziatella war meiner Meinung nach besser.

Mein Fazit : wenn man ein gutes Steak essen möchte kann man das hier wirklich tun ,den die fleischqualität ist wirklich sehr gut allerdings hat das natürlich auch seinen Preis.
Wir werden Uns mit dem nächsten Besuch mehr Zeit lassen da es wie gesagt wenn man sich was gönnt kein günstiger Abend ist.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert2
am 6. April 2015
EvaS5
1
1
2Speisen
5Ambiente
3Service

Ich bin ein grosser USA Fan und dementsprechend gross war die Freude ein solches Lokal in meiner Nähe zu bekommen. Tolles Ambiente, sehr freundliches aber leider unwissendes (Essen) Personal.
Wir (zu dritt) hatten einen gemischten Starterr: 4 Saucen (alles Fertigsaucen) frit. Zwiebelringe, Schrimps in Kartoffelteig und gefüllte und geb. Pfefferoni, dazu Mais und Knoblauchbrot.....leider alles Tiefkühlprodukte.
Als Hauptspeise wollten wir uns ein grosses Sandwich und einen Cesars Salad teilen, der Kellner brachte uns keinen zweiten Teller und dazu bestellten wir noch einen Kartoffel mit Hühnerfleisch.
Der Kartoffel war laut meiner Freundin sehr gut und auch eine grosse Portion.
Der Cesars Salad war der Zweitschlechteste den ich ausserhalb der Staaten gegessen hab. Falscher Salat und von Sardellen keine Spur.....meiner Meinung Fertigdressing.
Die Croutons......grausam.
Sandwich war okay.....der Salat am Teller: Schlimm
wenn die Paprika noch einmal weniger geschnitten gewesen wären, hätte der Koch gleich die ganze Paprika auf den Teller legen können und Salatdressing wieder aus der Tube.
Angesprochen auf den Cesars Dressing wusste der Kellner nicht, dass dort Sardellen hinein gehören.....schlecht geschult und das ist nicht American Style. Alle sollten doch einmal alles gekostet und besprochen haben.
Leider konnte es meine Erwartungen ganz und gar nicht erfüllen.....SCHADE!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 21. Sep 2015 um 11:13

Sardellen gehören NICHT in einen Original Ceasar's Salad (s. Link), der Hauch von Sardellen, den man verspüren sollte, kommt von der Worcestershire-Sauce.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. April 2015
lexxal
62
7
12
4Speisen
5Ambiente
5Service

Ein Firmenessen im Clocktower - endlich mal nicht gesackelt wohin gehen, raus mit der Lederkluft, Harley Jean an, fette Gürtelschnalle, Tasche und was man als Harleyqueen halt sonst noch so besitzt :-)

Angereist im Auto *hähä* mit Ziel Brunn am Gebirge, gut zu finden, genügend Parkplätze und nicht zu weit weg von Wien - ideal.

Alleine der Eingang ist imposant, viele spots, schön beleuchtet und die erste Harley steht direkt im Eingang, herrlich. Uncle Sam begrüßt einen auch. Amerikanisch begrüßt - sprich man wird geseatet und es gibt eigenes Personal die das auch übernehmen.
Unser Tisch war auf einem erhöhten Podest in der Mitte des Lokals, nicht Raucher. Im "Diner" darf man auch rauchen. Viel mehr möchte ich zum Lokal auch gar nicht sagen, denn ich finde jeder sollte es sich ansehen.

Zum Essen:
6 Personen, alle bekamen gleichzeitig ihr Steak - top!
Alle auch so wie bestellt - Doppeltop!
Geschmacklich: ein Traum, ich hatte 3 halbe Maiskolben, Princess Beans (Bohnen mit Speck), Clocktower Crispy Fries und 250g Tender Loin Steak medium well mit Cafe de Paris Kruste.
Das Fleisch zerfiel auf der Zunge - die Kruste harmonierte perfekt und das Fleisch hatte einen tollen Eigengeschmack - Total umami!(Mein Chef schwärmte vom Smokerfleisch).
Einen Abzug gibt es für die Clocktower Crispy Fries, man könnte auch "klassische Pommes" in die Karte schreiben - dann erwartet man sich nichts besonderes ;-) (Wir waren schon am reklamieren, dass das ja nur Pommes sind...)
Bohnen / Speck Verhältnis war gut. Meine 2 Soßen Curry Apple - Wahnsinn!!!!!! und Hot Fruit - nicht mein Geschmack aber prinzipiell gut - rundeten das Ganze ab.
Portionsgrößen sind gigantisch, ein Berg Pommes, ein Berg Fisolen - darauf ein Stück Fleisch - da wird glaube ich jeder Esser satt!

Als dezente Nachspeise gönnte ich mir noch Chocolate Cream with Soft Cake - der absolute Killer. Ich kann dazu nicht viel sagen, außer es tut was es soll: Glücksgefühle serviert mit ein paar Vitaminen :o) Definitiv ein gelungener Abschluss.

Preis: wir 6 zahlten keine 380€, obwohl jeder ein Steak hatte ( + mind. 1 Beilage + 2 soßen), ich glaube 3 Nachspeisen waren am Tisch. 2x Wein, mindestens 8 Corona und jeder 2 alkoholfreie Getränke. Macht rund 60€ pro Person und das ist absolut in Ordnung! Wir haben ja auch gevöllert wie die Wahnsinnigen und für gute Qualität, schön serviert und schmackhaft bezahle ich gerne.

Service: freundlich, flink, flott. Tisch stand sofort bereit.
WC: besuchte ich nicht.
kleiner Tipp: unbedingt reservieren

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir8Lesenswert7
am 27. Februar 2015
Experte
Schokomaus80
41
2
14
4Speisen
4Ambiente
3Service
16 Fotos5 Check-Ins

Pünktlich zum Valentinstag war es soweit ... wir hatten exakt 1 Woche vorher einen Tisch für 2 reserviert, leider gab es nur mehr nachmittags um 15:00 freie Tische, was für uns aber ganz ok war.
Wir hatten einen Tisch auf der Golden Gate Bridge, ideenmäßig ganz gut, auf die Dauer gesehen leider etwas wackelig, da jeder Schritt von vorbeigehenden Gästen/Kellnern stark spürbar ist.
Als Vorspeise teilten wir uns eine Curry-Chili-Suppe mit Shrimps-Stick. Schmeckte intensiv nach Curry - ausgezeichnet.
Als Hauptspeise nahm ich das 250g Tenderloin-Steak mit Steakfries. Mein Steak war, wie bestellt, medium. Preislich finde ich es doch etwas teuerer, € 27,50 für das Steak, die Steakfries sind extra mit € 3,50 zu zahlen.
Geschmacklich und auch hinsichtlich Garzeitpunkt schmeckte meines ausgezeichnet.

Meine Begleitung bestellte das Steak "Well done" ... diesem Wunsch wurde leider überhaupt nicht entsprochen, das Steak war eher medium rare ... das dürfte meiner Ansicht nach in einem Steakrestaurant nicht passieren.

War zum Glück aber kein Problem, weil meine Begleitung auch mit medium rare kein Problem hatte, und es ausgezeichnet schmeckte.

Nachspeise:
NY-Cheesecake .... einfach der Hammer.

Service:
Trotzdem das Lokal nicht voll war, war die Bedienung leider etwas nachlässig. Die Getränke gingen sehr flott, bis zur Essensbestellung musste wir aber locker 15 Minuten warten, von der Bestellung der Hauptspeise bis zur "Anlieferung" dauerte es dann ca. 40 Minuten. (gut Ding braucht Weile)

Für die Nachspeise mussten wir leider wieder von uns des Kellners Aufmerksamkeit erregen und nochmal die Karte verlangen. Dafür ging es dann aber recht flott, kaum bestellt war der Kuchen auch schon da.

Alles in allem bis auf das verfehlte "well-done"-Steak ein leckeres Valentinstag-Essen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir2Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 24. Februar 2015
Berto
3
1
1
3Speisen
3Ambiente
1Service

Diesmal sollte es mich mit Freunden in den Clocktower verschlagen. Es wurde 3 Wochen vorher reserviert was die Frage nach der Sitzplatzverfügbarkeit zunichte machte. Nach der Ankunft beim Lokal mitten in einem Industriegebiet, stellte sich heraus, dass wir besser einen Parkplatz mitreservieren hätten sollen da der hauseigene Parkplatz komplett überfüllt war. Geparkt wurde dann vor einem angrenzenden Geschäft....
Im Lokal angekommen wurden wir am Eingang von sehr freundlichen Mitarbeiterinnen begrüßt und man hätte uns sicher zum Tisch gebracht wenn wir diesen nicht schon im abgetrennten Raucherbereich entdeckt hätten.
Kaum am Tisch angekommen wurden uns nach erneuter freundlicher Begrüßung, die Speisekarten überreicht. Nach erster Orientierung in dem riesigen Speiseangebot entschied ich mich für 500g Rinderrippen da man diese nicht oft serviert bekommt. Auch Vorspeisen wurden bestellt auf welche ich nicht näher eingehen möchte da ich selbst keine konsumiert oder gekostet habe.
Getränke waren schnell serviert und auch die Vorspeisen kamen prompt was meinem knurrenden Magen Hoffnung für die Hauptspeise gab. Diese ist allerdings 45 Minuten nach dem Abservieren der Vorspeisen verflogen. Hier wäre für mich der späteste Zeitpunkt gekommen nach dem Verbleib der Hauptspeisen fragen. 1:30 Stunden später (!!!) wurden uns die Hauptspeisen dann doch noch serviert. Normalerweise hätte ich zu diesem Zeitpunkt längst hungrig das Lokal verlassen.
Die Portionsgröße der Rinderrippen inklusive Beilagen war in Ordnung, die Potato Wedges welche ich zusätzlich bestellt habe blieben großteils übrig. Prinzibiell schade aber dem Aussehen und Geschmack nach vermutlich TK Ware. Die Rippen waren sehr fettig und üppig, nach knapp einem Drittel war der Rindfleischgeschmack schon derart dominant dass ich nach insgesamt der Hälfte nicht mehr weiter essen konnte. Dem Zweiten am Tisch welcher ebenfalls die Rinderrippen bestellt hatte ging es genau wie mir obwohl wir beide genüssliche Fleischesser sind.
Die Anderen Gerichte in Kurzversion:
Burger: Gut aber keinesfalls mehr als Durchschnittlich
Surf & Turf: Steak sehr gut, Beilagen ebenfalls durchschnittlich
Schweinerippchen: Recht wenig Rippchen und sehr trocken
Gegrillte Calmari: Geschmacklich gut aber sehr würzig. Kaum mehr Eigengeschmack der Calmari.

Der Preis ist meiner Meinung für das Konsumierte etwas hoch angesetzt. Rinderrippen, Wedges, ein Dip, ein großes Bier und eine hausgemachte Limonade = knappe 32€ für eine Person!

Kurz und bündig:
Schönes, riesiges Steakhouse in feinstem Ami-Design. Allerdings wäre es schön, die Küche den Menschenmassen, welche dort essen wollen, anzupassen da die Wartezeit einfach Wahnsinn ist. Die Preise wären noch zu verkraften wenn das Essen geschmacklich top wäre. Leider war es das, bis auf das Steak, nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir2Lesenswert1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 11. Februar 2015
Blooper
24
1
8
2Speisen
2Ambiente
4Service

Burger-Test im Clocktower: Nachmittagsbesuch, daher kein Problem mit der Platzzuweisung.

Zur Einrichtung: Muss man mögen. Alles groß (Amerika, eh klar), laut und sagen wir mal ... ausdrucksstark. Man könnt's auch als megakitschig bezeichnen, als wär's das größere Schwesterlokal vom Mexikaner im Multiplex. Das Zielpublikum ist dasselbe (Bier im 1,5l Pitcher!), aber in der SCS war wohl zu wenig Platz.

Bedienung: Effizient und freundlich, gibt's nix zu meckern. Wartezeit aufs Essen etwa 9 Minuten, also völlig o.k.

Zum Burger: Texas always seemed so big ... also gibt's nur 1/4kg-Bomber als Einheitsgröße. Aber XXL ist hier ja Standard; ich nehm den klassischen Cheese-Burger. Erste Enttäuschung - gibt's nur durchgebraten, medium geht nicht. Spricht nicht unbedingt für übermäßig frisches Fleisch, schützt aber recht zuverlässig vor e.coli. Als Beilage kommen die Steakfries mit Ketchup auf den Tisch.

Der Patty ist wie angedroht durch und ziemlich trocken, was bei dem schwachbrüstigen Bun aus dem Gastronomiegroßhandel (dafür mit viel Sesam, sonst wär's ja kein Burger!) gar kein Nachteil ist, denn bei saftigem Fleisch wär der in einer halben Minute durchtränkt und zerfallen. Der Bun ist zumindest leicht angetoastet, aber sonst Golden-Arches-Qualität. Das Fleisch ist nicht zu fein faschiert, daher haptisch ganz in Ordnung, gut strukturiert und angenehm im Mund, allerdings geschmacklich völlig unauffällig und definitiv zu wenig gewürzt.

Der Aufbau mit den typischen Ingedienzen ist gut gelungen und stabil, leidet aber unter zwei gröberen Fehlern: erstens zu viel langweilige Mayo auf beiden Seiten des Patty und zweitens (schlimmer) eine Scheibe ungeschmolzener harter Käse. Stellenweise muss man da merklich durchbeißen um zum Fleisch zu kommen. Ersteres ist eine geschmackliche Verirrung, letzteres ein handwerklicher Fehler, der nicht sein muss.

Die Steakfries sind zum Selber-Salzen und schauen zwar gut aus, sind aber geschmacklich unterdurchschnittlich. Ein leichtes Räucheraroma spricht für ungenügende Trennung von einer anderen Bestellung, vor allem sind sie nicht frisch und werden schnell hart, jedenfalls bevor ich den Burger wegkriege.

Für ein Restaurant, das spezifisch amerikanisch sein will, ist zumindest der Burger enttäuschend. Vielleicht sind die Steaks besser? Der Preis ist für die servierte Menge durchaus angemessen, satt bin ich ja wirklich geworden, aber ein gradueller Abtausch von Menge gegen Qualität wäre angebracht. Die Amis machen nicht nur alles groß und laut, die können auch wirklich gute Burger machen ...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir7Lesenswert6
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 7. Februar 2015
Experte
Schokomaus80
41
2
14
5Speisen
5Ambiente
4Service
16 Fotos5 Check-Ins

Das Lokal ist so gut besucht, dass wir schon 3mal versucht haben, auf gut Glück einen Platz zu kriegen und es nie geschafft haben. Dieses Mal haben wir uns für einen Platz an der Bar entschieden, den gibt's auch ohne Reservierung ;-)
Manko: an der Bar gibt's alles Speisen außer Steaks.

Ambiente:
typisch American style, bis ins kleinste Detail (sogar echte Auspuffrohre als Lampen an der Bar!) mit Freiheitsstatue, Golden Gate-Bridge, Zapfsäulen und überall Harley Davidson eingebaut. Einzigartig. Gefällt mir sehr gut.

Nachdems an der Bar leider keine Steaks gibt, fiel die Wahl auf den Farmers Best Burger mit Spicy Wedges … im Nachhinein betrachtet eine sehr gute Wahl.
Das Rindfleisch im Burger schmeckte traumhaft, die Wedges waren sehr knackig und gut gewürzt. Selten so einen guten Burger gegessen.
Mengenmässig für mich etwas zu viel, für einen Mann durchaus ausreichend (siehe Foto).
Preis für 9,90 schwer in Ordnung.

Service:
Die "Empfangsdame" war sehr bemüht, freundlich, nett.

An bzw. hinter der Bar ging es etwas hektisch zu (das Lokal war gegen 16:00 so gut wie voll!). Getränkebestellung erfolgte umgehend, für die Essensbestellung mussten wir uns die Speisekarte leider selbst besorgt und uns dann zur Essensbestellung auch bemerkbar machen. (da war das Personal leider etwas unaufmerksam, oder eben etwas im Stress).
Das Essen kam dann relativ flott, bei der Nachspeisenbestellung hat dann auch das Service wieder gut geklappt.

Zusammenfassend: es gab einen super leckeren Burger in einem einzigartig gestalteten american style-Ambiente mit fast ausgezeichnetem Service.

WICHTIG: jedenfalls vorher einen Tisch reservieren!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 12. Feb 2015 um 23:25

Denke wohl, dass ich mich burgermässig im Laufe der Zeit ganz gut durchgekostet habe und das schon ganz gut beurteilen kann .... Möglicherweise hast du den falschen gekostet ;-) oder dein Geschmack ist einfach anders ... Soll's ja geben dass nicht jedem alles gleich gut schmeckt ;-)

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. Jänner 2015
Experte
PipiL2
53
2
18
4Speisen
4Ambiente
5Service
2 Check-Ins

Ich war gestern mit meiner Begleitung das erste Mal dort. Haben schon wochenlang die aufwendige Werbung in Zeitungen und im Internet gesehen und waren schon neugierig.

Zuerst einmal das Gebäude und der Parkplatz: Es handelt sich um einen Neubau mit neuen Parkplatz. 1a niegelnagelneu. Der Parkplatz war zu unserer Überraschung nahezu voll!

Beim Empfang hinter dem Eingang wartet eine Frau und weist einem nach amerikanischen Vorbild einen Platz zu! Donnerstag Mittag, gegen 12.30 Uhr, war nur mehr ein Platz im Raucherbereich frei. Dafür bekamen wir eine Ledersitzmuschel, geräumig und kuschelig romantisch. Leider halt verraucht! Aber was soll´s.

Das Ambiente ist natürlich Geschmackssache. An den Wänden hängen Nachbildungen von beleuchteten Harley Davidson Tanks, die Barhocker bestehen aus Harley Davidsons mit eingeschalteten Rückleuchten und auf den Weg zum Klo hängt Uncle Sam in einer `Sonderedischn.´ Ich fand das Ambiente sehr ansprechend. Es verleitet zum Träumen. Man sieht sich kopfkinomäßig irgendwo am anderen Ende der Welt mit einer Harley......................

Ich bestellte mir das österreichische Filet das nicht weiter benannt wird. Beim amerikanischen Filet gibt es das Filet Mignon (aus der Filetspitze) und zum Beispiel auch ein Tender Loin Steak (aus dem Mittelstück geschnitten - welches ich grundsätzlich empfehlen würde).

Die Gier ist ein Hund! Das österreichische Filet hat im gleichen Preis 50 Gramm mehr Steak (200 Gramm um 17 Euro anstatt beim amerikanischen 150 Gramm um 17 Euro).

Das Steak war (dem Filet Mignon entsprechend) sehr gut. Medium am Punkt gebraten, die Pommes die dort Steakfries heißen, sind extrem dicke Pommes die ich auch sehr empfehlen kann. Ich vermute bei den Steakfries außer Salz noch ein Gewürz, vermutlich so was wie ein Steakgewürz. Aber geschmacklich extrem gut. Und die Pfefferrahmsoße empfand ich auch als sehr gut.

Alles in allem kann ich eine reine 1 nach dem Schulnotensystem vergeben.

Wartezeit: Null. Wir wurden prompt und schnell bedient.
Als Starter aßen wir eine Frittatensuppe, die sich dort Bull Soup nennt. Auch die verdient sich eine sehr gute Note. Wenn sie auch etwas zu stark im Geschmack war. Also denken wir mal das Beste und gehen davon aus, dass sie die Knochen zu lange ausgekocht haben *g*

Ich trank ein offenes Stiegelbier, 0,5 l um 3,60.-- Euro. Das würde ich in so einem Lokal sogar als preiswert bezeichnen. Weiters gönnte ich mir einen Hennessy fine um Euro 4,20.--(2 cl.) - finde ich preislich auch o.k.

Alles in allem ein Lokal das ich gerne wieder besuchen werde - dann aber mit Reservierung um nicht wieder im Raucherberich zu landen und dann werde ich das Tender Loin Filet nehmen und eben 5 Euro drauflegen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir6Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 5. Feb 2015 um 10:58

Sorry für die Tippfehler... :-/

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 20. Jänner 2015
kennard
1
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Ein Lokal das sich rühmt 7 Mio. € investiert zu haben, dafür haben sie wohl nicht den perfekten Innenarchitekten bekommen, oder besser gesagt dem,, den sie hatten, überbezahlt.
Typischer Ami Kitsch nichts besonders, alles was man in einem online Katalog finden kann.
Das Interieur zeigt bereits die ersten Ermüdungserscheinungen und ob der Reinigungsfirma sollte man sich auch mal Gedanken machen, denn es muss ja nicht unbedingt sein, dass man im Staub neben dem Tisch, am Geländer, bereits seine Initialen und Datum hinterlassen kann.
Soweit mal der erste Eindruck vom Lokal......

Wartezeiten bis die Getränke kommen ... annehmbar
Wartezeit bis die Vorspeise kommt ... man sollte nicht unbedingt hungrig sein da es schon dauert ... und dauert ... aber dafür hat man dann den Vorzug, eine warme Vorspeise handwarm zu bekommen (ich glaub im Heurigenjargon spricht man von Speisen in erkaltendem Zustand, tja leider entsprechen die Preise nicht die eines Heurigen).

Wenn man schon denkt man wartet auf die Vorspeise ... dann hatten sie noch keine Hauptspeise auf die sie ebenfalls warten dürfen ... die netten Leute am Nachbartisch warteten 70 Minuten (siebzig .... für die, die glauben ich hab eine Null zuviel hinter dem Siebener), da waren wir mit knapp 60 Minuten (eine Stunde) doch recht flott, aber wie sich herausstellen sollte sind das NORMALE Wartezeiten laut Ansicht des Personals.

Qualität
Fleisch ... sehr gut, jedoch auch zu kalt
Beilagen ... nichts besonders, Gemüse schon in Richtung zerkocht, also wenn das vom Grill war und net aus der Pfanne .... tststs
Saucen ... etwas mehr an geschmacklichen Inhaltsstoffen würde nicht schaden, scheinen jedoch selbst gemacht
Crispy fries... na warum sagen wir net einfach "hundsordinäre" Pommes dazu

Conclusio =>
wie sagte schon unser Kaiser wenn er es nicht so toll fand ....

Es ist sehr schön gewesen es hat mich sehr gefreut ...

jedoch nur einmalig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir7Lesenswert5
Letzter Kommentar von am 9. Feb 2015 um 13:17

...weil der Ausdruck ""hundsordinäre" Pommes" länger ist als "Crispy Fries" : )

Gefällt mir
am 14. Jänner 2015
Joss
71
1
6
4Speisen
4Ambiente
3Service
1 Check-In

Waren ohne Anmeldung am Nachmittag dort und bekamen nur mehr im Raucherbereich einen Platz - aber immer hin, wir hatten einen!

Die Einrichtung und alle Details unterlagen sehr gut dem Thema American Bar. Dieser Umstand hätte aber im Außenbereich noch ein wenig mehr Rechnung getragen werden können, weil von außen erkennt man nicht sofort das es sich um ein Lokal handelt. Könnte auch ein Bikershop sein ;)

Wir bestellten beide Spareribs, welche sehr schnell da waren - und eigentlich für meinen Kollegen zu schnell, weil er hatte auch noch eine Suppe bestellt.
Auf die Frage, ob die Suppe leicht nach dem Hauptgang komme, entschuldigte sich die Kellnerin und bald darauf kam die Suppe.

Laut Meinung meines Kollegen war diese selbst gemacht und sehr gut.
Und auch die Spareribs waren sehr gut und die Portion mehr als ausreichend zu einem Fairen Preis.
Eigentlich würde ich schon fast sagen, die besten Riperl die ich je gegessen habe.
Ein sehr guter Grund um bald wieder zu kommen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 2. Jänner 2015
gari12
3
1
1
5Speisen
4Ambiente
2Service

Mein Mann und ich waren mit Freunden dort das erste Mal essen und gleich beim ersten Mal hat der Clocktower keinen guten ersten Eindruck hinterlassen. Ein Freund von uns reservierte 1 woche bevor wir essen waren persönlich im Clocktower den "tunnel", da wir einen Geburtstag zu feiern hatten. Wir kamen also voller Vorfreude hinein wurden in den ersten Stock zum Kollegen verwiesen. Diese sah in seiner Liste nach und fann fiel ihm das Gesicht herunter. Er hatte unsren extra reservierten Platz einer andren Gruppe vor genau 5 Minuten gegeben. Das Lokal war aber oben leer dh er hätte diese Gruppe auch auf einen andren Platz geleiten können. Wohlgemerkt diese Gruppe hatte nicht reserviert! es dauerte geschlagene 20 min. bis alles geklärt war. Die Gruppe ist aufgestanden und gegangen was wir eig nicht wollten aber wir bestanden auf unseren Platz. Danach bot uns der Kellner als Entschädigung einen Aperitif an, den eine Freundin dankend annahm (ein Glas Champagner). Dies hätten sie dann aber witzigerweise am Ende auch verrechnet wenn wir nicht was gesagt hätten. Der erste Kellner war unfähig und wusste sich nicht zu helfen, der zweite war dann sehr freundlich und bemüht. Speisen waren top!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 3. Jän 2015 um 03:43

"Die Gruppe ist aufgestanden und gegangen was wir eig nicht wollten aber wir bestanden auf unseren Platz." Es gibt kein schöneres Beispiel für ein Dilemma.

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. Dezember 2014
Experte
uc0gr
215
47
28
4Speisen
4Ambiente
3Service
80 Fotos2 Check-Ins

„Knapp 7 Millionen Euro haben wir für euch in den neuen Clocktower Wien-Süd im Harley Davidson-Design investiert – eine Summe, die man sich auf der Zunge zergehen lassen kann, genauso wie unsere genialen Steaks & Co: Ribeye, Tender Loin, The Real Porterhouse, tasty Wedges, Burger...wir machen 92 Prozent der Speisen und Zutaten auf unserer Speisekarte selbst…auf 2.000 m2 Fläche warten fünf verschiedene Themenbereiche mit einer jeweils ganz besonderen Atmosphäre auf euch - durchzogen von der bunten Harley-Davidson-History…“ (© Homepage – Clocktower) - so wird das Lokal im Internet präsentiert.

Der Grazer Unternehmer Ronny Herzog, Importeur von Harley & Davidson-Motorrädern, hat bereits in Graz ein derartiges Lokal eröffnet, und es läuft durchaus gut. Mutig ist es aber trotzdem, so viel Geld in die Hand zu nehmen und ein Restaurant dieser Größe ins „Outlaw“ hinzustellen – 2.000m² Lokalfläche und 6.000m² Grundstückfläche. Von außen ist das „Clocktower“ ein nicht sehr attraktiver, aber von weither gut sichtbarer, orangenfarbener „Würfel-Bau“. Ebenso gut sichtbar thront Uncle Sam im Stil von „Uncle Sam wants YOU!“ auf dem Gebäude. Parkplätze gibt es glücklicherweise am Gelände genug, somit ist die Anreise per PKW absolut problemlos. Geworben wird mit dem Slogan „Best Steaks in Town“, was in Brunn am Gebirge nicht ganz so schwer zu erreichen sein dürfte.

Bereits im Eingangsbereich fühlt man die Liebe zu Harley & Davidson und dem bei uns doch etwas zu romantisch gezeichneten „American way of life“. Diverse Relikte aus dem Film „Easy Rider“ mit Peter Fonda aka „Wyatt“ samt einer Replik der berühmten Harley, mit Tropfentank in „Stars & Stripes“ Hochglanz lackiert, können bereits im Empfangsbereich bestaunt werden. Nahezu alle Klischees werden im „Clocktower“ bedient – von der „Route 66“ zur Harley & Davidson, über den Wilden Westen samt Wasserturm, bis hin zur Freiheitsstatue – natürlich darf auch ein Wandgemälde mit dem eigentlich unvollendeten „Mount Rushmore National Memorial“ nicht fehlen (in den Berg gemeißelte Portraits der USA-Präsidenten Washington, Jefferson, Roosevelt & Lincoln) - DER „Heiligenschrein der Demokratie“ in den USA.

Sofort fühlt man sich wie in einem Harley-Museum - für Motorradfreunde, wie ich einer bin, ein einziger Traum. „Harley-Branding“ wohin man schaut, bis hin zum Lederbezug der Barhocker, halbierte Harley-Tanks als Verzierung an der Wand im Raucher-Saloon, Harleys mit abgebauter Vordergabel als Barhocker, Harleys bis zum Jahr 1911 zurück stehen verteilt im gesamten Lokalbereich und, und, und,…

Aufgeteilt wird das Lokal in verschiedene Themenbereiche wie zum Beispiel ein typisches American Diner im Stile der 50er Jahre (Raucher) - Petticoats, Rock’n’Roll, Elvis grüßt neben der Bar, Neonbeleuchtung, pastellfarbene Möblierung, etc. Sehr, sehr stimmig und aufwändig mit Liebe zum Detail eingerichtet. Die Harley-Bar (Nichtraucher), ein weiterer Saloon (Raucher) und der obere Stock (Nichtraucher), unter anderem mit netten, heimeligen Sitzkojen vervollständigen das Platzangebot im „Clocktower“. Generell überwiegen die Nichtraucherplätze im Lokal deutlich gegenüber den Raucherplätzen. Eigentlich könnte man über dieses Lokal fast ewig schreiben, in jedem Fall wurden die Pläne und Themenbereiche äußerst professionell umgesetzt und bis ins letzte Winkerl mit offensichtlich hohem Aufwand durchgeplant und eingerichtet.

Wir hatten an einem Donnerstag für den darauffolgenden Montag reserviert, am Samstag dann per Mail die Absage (ausgebucht) gleichzeitig mit dem von uns akzeptierten Ersatztermin für den Dienstag erhalten - passt tadellos. Von Anfang an und nach wie vor herrscht offensichtlich ein großer „Run“ auf das Lokal, derzeit nimmt man keinerlei Reservierung per Mail an und das Telefon ist oftmals besetzt – dafür kann man aber der passenden Tonbandmusik, „Kiss – I was made for loving you“, lauschen.

Unmittelbar nach dem Lokaleingang befindet sich das Empfangspult, natürlich eine Harley & Davidson, eine Police-Harley im „Stars & Stripes-Look“. Rechts davon die „Brutstation“ aka „Goldmine“ aka Reifekammer, links von dieser die einsehbare Grillstation/Schauküche, wo bei extra-heißen 1.300 Grad Patties und Steaks brutzeln dürfen – im Smoker wird bei niedrigen etwa 60 Grad geräuchert. Hier kann man sich übrigens auch davon überzeugen, dass die Patties nicht vorgebraten werden - einen vorab gebratenen Patty würde man auch als solches sofort optisch erkennen. Die Patties werden/wurden frisch und hausgemacht gefertigt, natürlich aber per Burgerpresse offensichtlich einheitlich geformt (Gewicht & Größe).

Leider ist der Großteil der Menschheit anscheinend doch Kostverächter, denn zur Eröffnung des Lokals wurden im „Clocktower“ die Patties grundsätzlich immer "medium" gebraten. Leider aber, siehe Einleitung, gingen zahlreiche Burger als Reklamation in die Küche zurück, sie wären ja "innen noch roh", sodass ein "Küchenbefehl", Patties ausnahmslos nur mehr "well-done" zu braten, ausgesprochen wurde. Hoffentlich denkt man auch diesbezüglich wieder um, und lässt den Gast auch wieder „medium“ bestellen.

Steaks bzw. das Fleisch dafür wird eigenimportiert, US-Premium Beef (auch am Knochen erhältlich), ohne Zwischenhändler direkt bei den amerikanischen Farmern geordert, bzw. bietet man auch österreichisches Rindfleisch (u.a. Höllerschmid / Link) an. Nach der Lieferung darf das Fleisch in der eigenen Kühlkammer noch etwa 28 Tage abhängen und reifen. Die Garstufen der Steaks werden übrigens in der Speisekarte sehr gut erklärt. Möglicherweise hätte man das auch beim Burger machen sollen, dann gäbe es jetzt keine Diskussion darüber.

Wir wurden sehr herzlich und freundlich empfangen, an unseren Tisch geführt und unserer Servicekraft übergeben. Auch das sehr originelle „Reserviert“-Blechschild am Tisch machte sofort einen guten und stimmigen Eindruck. Wir saßen im 50er-Jahre Diner-Bereich (Raucher), der uns auch ausgesprochen gut gefiel und gemütlich war. Die Speisekarten wurden uns rasch gereicht, und wir begannen die doch umfangreichen Werke zu studieren. Nein, hier gibt es nicht nur Burger und Steaks, sondern doch deutlich mehr im Angebot. Frühstück, Suppen, diverse Vorspeisen, Nachspeisen, Desserts, Ribs, Eintöpfe, u.v.m. (Link). Zusätzlich erhielten wir eine Kundeninformation, dass das Team eben völlig neu ist, daher auch noch nie zusammen gearbeitet hat, und dass es noch nicht alle Speisen gäbe, was für uns aber an diesem Tag sowieso nicht relevant war.

Zu trinken hatten wir ein ausgezeichnetes „König Ludwig Hefe-Weißbier Alkoholfrei“ (EUR 3,90), ein „Stiegl Paracelsus Zwickl“ (EUR 3,50), einen „Marillensaft mit Leitungswasser“ (EUR 2,60 / 0,5l), einen „Doppelten Espresso“ (EUR 3,40), einen „Williamsbirnenschnaps“ (EUR 3,30) aus der Destillerie „Bauer“ in Graz (Link) sowie einen alkoholfreien Cocktail, einen sehr guten „Virgin Colada“ (EUR 5,90 - Kokossirup, Ananassaft, Orangensaft, Obers). Alles ohne Fehl und Tadel und stets wohltemperiert.

Zu unseren Speisen:
► „Bull Soup“ (EUR 3,90):
Eine recht kräftige aber durchschnittlich schmeckende Rinderbouillon mit Kräuterfrittaten und einigen Rindfleischwürfeln wurde serviert. Der besten Tochter von allen schmeckte sie ganz gut, aber nicht mehr. Die Fleischeinlage war ihr zu sehr durchzogen und zu fett. In Summe gebe ich für dieses hausgemachte Süppchen ein durchschnittliches „GUT“ (3).

► „Fried Onion Rings“ (EUR 6,80):
Serviert werden die gebackenen Zwiebelringe mit der „Western-Sauce“ und Salatgarnitur. Die Zwiebelringe werden hier dankenswerterweise hausgemacht. Eine für eine Vorspeise sehr große Portion mit knusprigem Bierbackteig, süßlichen Zwiebelringen kam an den Tisch. Die wirklich tolle, hausgemachte „Western-Sauce“, eine mit Paprika & Mais pikant abgeschmeckte Cocktailsauce, dazu sowie der sehr gut marinierte Salat, der schon alleine als Beilagensalat durchgehen würde, schmeckten sehr gut. Eine Besonderheit, wie ich es auch immer mache, die Salatgurke wurde von den wässrigen, geschmacklosen Kernen befreit, das findet man selbst in besseren Restaurants selten. In Summe gebe ich dieser Vorspeise ein glattes „AUSGEZEICHNET“ (5).

► „Österreichisches Rinderfiletsteak 200g“ (EUR 17,00) mit extra „Princess Beans with Bacon“ (EUR 3,90) & „Baked Potato mit Kräuter-Dip“ (EUR 4,50):
Grundsätzlich gibt es im „Clocktower“ zu den Steaks keinerlei Beilage, alles ist extra zu bestellen und bezahlen. Dafür finde ich aber die Fleischpreise bei dieser sehr hohen Qualität recht moderat. Das Steak wurde auf den Punkt, wie von der besten Ehefrau von allen bestellt, „medium“ gebraten. Herrliche Röstaromen und ein völlig überzeugender Fleischgeschmack machten den fast schon schmelzenden Fleischgenuss zum Erlebnis. Schön schlanke, gut geröstete Prinzess-Bohnen mit sehr gutem Speck und ein sehr guter Ofenerdapfel, der auch nach Erdapfel schmeckte, jedoch kaum zu bewältigen war, ergänzten den lukullischen Genuss. Der Kräuter-Dip“ war hausgemacht und sehr gut, ausgarniert wurde der Teller mit knusprig gebratenen Speckscheiben, gegrillter Cherry-Tomate und Kräuterbutter – ein glattes „AUSGEZEICHNET“ (5).

► „BBQ-Burger mit Clocktower-Fries“ (EUR 11,50):
Ein rauchiger, aus österreichischem Rindfleisch bestehender, 250g-Patty mit knusprigem Bacon, Spiegelei, Cheddar Cheese und BBQ-Sauce wurde serviert. Wahlweise kann man als inkludierte Beilage „Clocktower-Fries“, „Steakfries“ (sind etwas dicker geschnitten) oder „Spicy Potatoes“ (Wedges) bestellen, und jeder Burger wird als Basis mit den „klassischen Zutaten“ wie Gewürzgurke, Tomate, Zwiebel, Sour Cream und Eisbergsalat serviert. Der Bun war weich und flaumig, jedoch etwas zu wenig geröstet. Der hausgemachte Patty war natürlich durchgebraten, aber gerade noch nicht tot und hatte einen sehr guten Fleischgeschmack. Guter, würziger und knuspriger Speck, ein saftiges Spiegelei, bei dem jedoch der Dotter etwas zu durch war, g’schmackiger und in Ordnung geschmolzener Cheddar Cheese fanden sich im Burger. Die Fries, ich wählte die „Clocktower-Fries“, waren Standard-TK-Ware aber knusprig, die BBQ-Sauce dazu war sehr gut und hausgemacht. In Summe ein glatt „GUTER“ (3) Genuss, vollendet mit einem sehr guten „Cole-Slaw-Salad“. Bei einem „Medium-Patty“ hätte ich ein Sehr gut vergeben.

► „Half-Pound-Burger mit Clocktower-Fries“ (EUR 9,50):
250g österreichisches Rindfleisch vom Grill lediglich mit den bereits genannten „Basic-Zutaten“. Auch für diesen Burger gilt bereits Geschriebenes, jedoch schmeckte er der besten Tochter von allen „SEHR GUT“ (4), weil sie die Patties immer durchgebraten will.

Extra Saucenbestellung (EUR 1,00 / Sauce):
► „Western-Sauce“ (mit Paprika & Mais pikant abgeschmeckte Cocktailsauce)
► „BBQ-Sauce“ (klassische, leicht rauchige, pikante Grillsauce)
► „Sweet & Hot Indian Sauce“ (würzige, süß-scharfe Sweet Chili-Sauce)
► „Garlic-Cream“ (klassische Knoblauch-Rahmsauce)
Alle Saucen werden hier hausgemacht, was an sich schon bemerkenswert ist, die sehr moderaten Preise hierfür (je EUR 1,00) sind aber nicht minder erwähnenswert. Nicht jede Sauce kann jeden Geschmack treffen, in Summe waren sie aber alle „SEHR GUT“ (4).

Auch die Summe des „Schadensberichts“, EUR 87,20 für die gesamte Konsumation, erscheint mir als sehr angemessen und sehr fair. Somit ist das Preis-/Leistungsverhältnis im „Clocktower“ meiner Meinung nach einfach sehr gut.

24 Punkte in Summe für 6 Speisebewertungen ergeben im Durchschnitt 4,00 Punkte und daher ein glattes „SEHR GUT“ (4). Wir waren in jedem Fall, bis auf die durchgebratenen Patties, mit der Küchenleistung sehr glücklich und zufrieden. Die Auswahl an Speisen lässt uns sicher noch öfter hierher kommen, wohlwissend, dass das „Clocktower“ kein Haubenlokal ist und man hier sicher nicht den „ultimativen“ Burger bekommen wird.

Für das sehr stimmige, saubere, aufwändige und tolle Ambiente, das sich das Ausgezeichnet nur durch die lieblose Sanitäreinrichtung, noch dazu mit oben und unten offenen Kabinen, verspielt hat, gebe ich ein sehr gutes „SEHR GUT“ (4). Trotz der enormen Lokalgröße und der dazugehörigen Kundenfrequenz des Lokals findet man durchaus auch lauschige und eher intime Plätzchen – so zum Beispiel eine Art Pavillon im Raucherbereich für etwa 8-10 Personen. Gesessen sind wir sehr bequem, lediglich die Musik war vielleicht etwas zu laut. Das Besteck ist im „Clocktower“ übrigens erwähnenswert gut.

Der Service wirkte durchaus noch etwas unbeholfen und teilweise nicht ganz bei der Sache. Man war leider auch noch nicht sehr sattelfest, Speisekarten oder Zutaten sollte man jedoch bereits im Vorfeld auswendig gelernt haben. Vom Empfang bis zur Verabschiedung aber waren alle Servicekräfte sehr freundlich und gut gelaunt – ein glattes „GUT“ (3) für den Service.

Fazit: ein Besuch im „Clocktower“ ist aus meiner Sicht durchaus empfehlenswert – man sollte es zumindest einmal gesehen haben. Wir waren mit den Speisen bei Gott nicht unzufrieden, und die Steak-Qualität lässt mich eine echte Empfehlung aussprechen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist in jedem Fall sehr gut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir15Lesenswert12
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Dezember 2014
Experte
hautschi
107
33
24
4Speisen
4Ambiente
3Service
12 Fotos3 Check-Ins

Gestern Nachmittag startete ich einen Reservierungsblitzangriff (nachdem ich bereits zweimal mit einer Mailreservierung gescheitert bin): 15 Uhr angerufen, 6 Minuten Tonband - an der Grenze des Erträglichen, man staune, für 16 Uhr einen Tisch im Raucherbereich erhalten. Rein ins Auto mit der liebsten Frau aber ohne Wackeldackel, auf zu den gegrillten Rindern.

Die Lage mitten unter Einkaufsmärkten, der lokaleigene Parkplatz bei Vollbelegung sicher zu klein und relativ eng markiert, der Betonklotz von außen meiner Meinung nach nur schiach.

Draußen gefällt´s uns nicht, also rein mit uns. Schon nach der elektrischen Schiebetüre wird man von der ersten Harley empfangen. Das Thema Harley zieht sich auch als Deko durch das ganze Lokal.

Eine nette Lady wartet am Empfangspult, findet unsere Reservierung (uff) und bringt uns zum Tisch.
Der Tisch weder vorbereitet, noch eingedeckt, der Kellner wusste nichts von unserer Reservierung. Soll so sein, war ja auch sehr kurzfristig.
Viel ändert sich allerdings auch später an der Tischdeko nicht mehr. Salz- und Pfeffermühlen sind vorhanden, Besteck und Papierservietten werden gebracht, die Speisekarte wird gereicht.

Der Raucherbereich ist nett und gemütlich angelegt, die Gestaltung wird vom Thema Harley dominiert. Wir finden es recht nett, es ist alles sauber (Toiletten wurden nicht besucht), somit halten wir 4 Punkte für das Ambiente für gerechtfertigt.

Der Kellner, der uns während es ganzen Besuches betreut ist freundlich und interessiert, leeres Geschirr verlässt alsbald unseren Tisch, es wird mehrmals nachgefragt ob wir zufrieden sind.
Ein Umstand kostet dem Service das sehr gut: Das von anderen Testern beschriebene Zetterl mit den nicht verfügbaren Sachen gibt es in der Karte nicht mehr. Somit gehe ich davon aus, dass das Angebot vollständig ist und suche mir mit großer Vorfreude das smoked Ribey aus. Schneckn, wie der Wiener sagt, bei der Bestellungsaufnahme werde ich davon in Kenntnis gesetzt, dass es keine Gerichte aus dem Smoker gibt und so ganz nebenbei auch das österreichische T-Bone aus wäre. Na super, hätt man ja auch beim Überreichen der Karte sagen können - 3 von 5 Punkten.

Das Speisenangebot ist vielfältig amerikanisch, Details können wunderbar der Onlinekarte unter Link entnommen werden.
Bezüglich der Wartezeit haben wir andere Erfahrungen als meine Vortester gemacht: Kontaktaufnahme durch den Kellner sofort, Getränke innerhalb weniger Minuten beim Tisch, Vorspeisen ca. 8 Minuten nach Bestellung bei uns, die Hauptspeisen ca. 10 Minuten nachdem wir mit den Vorspeisen fertig waren. Würde ich als optimal bezeichnen. Entweder hatten wir Glück (das Lokal war würde ich sagen zu ca 50-60 Prozent gefüllt) oder das Team ist mittlerweile besser eingespielt.

Sweet Potato Soup (5,90): Die Suppe kommt in der viereckigen Suppenschüssel in ausreichender Menge, gerade noch warm genug daher. Geschmacklich brav gut aber bei Gott kein Reißer. Meiner Meinung nach, deutlich zu teuer. 3 von 5 Punkten.

Beef Tartar 120g (9,90): Zwei Scheiben Toast sind inkludiert, 2 weitere Toastscheiben haben wir um 0,50 zusätzlich erstanden.
Das Filet fein gehackt und sehr schön angerichtet (Foto). Qualitativ sehr gut und gschmackig abgewürzt. Die beigegebene Butter mengenmäßig ein schlechter Scherz. 4 von 5 Punkten.

Cheeseburger mit 250g Fleisch (9,90): Als inkludierte Beilage bestellt die liebste Frau spicy Potatoes. Zusätzlich gibt es Sour Cream (1,--) und hot mexican Chili Sauce (1,--). Das Fleisch well done bestellt - so war es dann auch - trotzdem nicht trocken und gut gewürzt. Das Laberl leicht angetoastet, die üblichen Inkredenzien eines Burgers absolut in Ordnung. Nur mit spicy dürfte der Koch so sein Problem haben: Die spicy Potatoes nicht ansatzweise pikant, ja nicht einmal gesalzen. Die spicy Sauce gut gewürzt, aber auch hier keinerlei Schärfe. 3 von 5 Punkten.

Rib Ey 450g (35,--): Dazu eine Café de Paris Kruste für das Fleischerl (1,50), spicy Potatoes (3,50) und eine spicy Whisky Sauce (2,--): Vorweg das wichtigste, das Fleisch: Medium well bestellt, genau so erhalten - einfach perfekt. Das Steak so was von butterweich, man musste das Messer nur ohne Druck ansetzen und schon war das Stück abgeschnitten, ein Wahnsinn! Für das Fleisch würde ich am liebsten 6 Punkte vergeben. Das ganze Drumherum verhindert dann allerdings sogar, dass das gesamte Gericht mit der Höchstnote aus dem Ring steigt: Die Potatoes wie schon beschrieben ungewürzt, nicht sonderlich knusprig, meiner Meinung nach eher entbehrlich. Die dazu gekaufte Kruste entpuppt sich als Schäumchen, geschmacklich gut aber halt nicht ansatzweise eine Kruste. Die Sauce nicht im Ansatz spicy, ehrlich gesagt, hat sie mir gar nicht geschmeckt. Das herrliche Fleisch rettet jedoch die 4 von 5 Punkten.

Nachdem die liebste Frau schwächelte und ich somit auch noch den Burger finishen musste, blieb für ein Dessert einfach kein Platz mehr.

Das kleine Bier von Stiegl (3,10) die Kühlung betreffend hart an der Grenze, der große naturtrübe Apfelsaft (3,50) und das stille Mineralwasser (2,50) gut gekühlt und qualitativ in Ordnung.
Der kleine Braune (2,20) serviert so wie es sich gehört (Milch extra) geschmacklich im Mittelfeld einzuordnen.

Fazit: Ein Besuch mit Highlights (Beef Tartar und vor allem das Steak!!!), aber auch einigen Mängeln. In der Gesamtspeisenbewertung bin ich sehr zwischen 3 und 4 geschwankt, aufgrund meines herrlichen Fleisches gibt es mit Vorschusslorbeeren versehene 4 Punkte.
Wir werden das Clocktower sicher zeitnah wieder besuchen, das Steak aus dem Smoker muss ich haben.
Ob es gelingen wird, das riesige Lokal auf Dauer gut zu füllen, da habe ich allerdings so meine Bedenken....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir14Lesenswert12
Kommentar von am 16. Dez 2014 um 08:52

Danke, die Herren ;-)

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 13. Dezember 2014
Lovefood
1
1
3Speisen
4Ambiente
3Service

Ich möchte hier auch gerne meine Erfahrungen mit euch teilen!

Waren vor 2 Wochen zu 4iert am Abend im Clocktower Essen!
Haben per Telefon schon vor der Eröffnung reserviert und dies hat tadellos funktioniert!
Waren alle sehr neugierig da ja ein rießen Werbeaufwand betrieben wurde!
Kamen mit dem Auto , Parkplätze waren alle voll ,blieben also beim benachbarten geschäft am Parkplatz stehen hat also gepasst.
Wurden freundlich begrüßt und zu unserem Tisch gebracht ! Ambiente find ich sehr cool!!!!da sieht man ,da ist viel Geld rein geflossen!
Kellnerin war sehr freundlich und sehr bemüht!
Getränke ließen ein bischen auf sich warten obwohl wir in der Nähe der Bar saßen aber ok, wir haben ja Freizeit und keinen Stress!
Allerdings kamen dann 2 falsche getränke von unseren 6bestellten, ok kann passieren.
Dann wies uns die Kellnerin darauf hin das diverse Speisen aus sind!
Es lag ein Zettel auf dem stand(ich weiß nicht mehr den genauen Wortlaut) mehr oder weniger da sie ein neues restaurant sind und die Küche noch nicht eingespielt ist können Sie diverse Speisen nicht anbieten. Find ich zwar ein bischen merkwürdig weil meiner Meinung nach könnte man ja am anfang auch eine kleiner speisekarte zur Eröffnung machen oder in den Anfängen wenn es von der Küche noch nicht zu organisieren ist!
Und zusätzlich zu diesen auf dem Zettel aufgelisteten Speisen informierte Sie uns noch über weiter 3 oder 4 Sachen die aus seien.
Danach sagte sie uns das sie uns eine Vorspeise empfehlen würde da die Wartezeit für die Hauptspeise momentan ca 1 Stunde wäre.( es war gut besucht aber nicht voll)
Dies war aber für uns kein Problem da wir uns ja gerne mit unseren Freunden unterhalten und sowieso eine gemütlichen Abend geplant gehabt haben !
Also wir bestellten 1 Suppe und wollten den vorspeisenteller für 3 Personen ( in der Karte steht AB 2 Personen preis 9,90 pro Person).
Als Hauptspeisen wählten wir alle 4 verschiedene Steaks mit Beilagen und Saucen.
( 350g ribeye,450g ribeye, Filetsteak ,600g Prime ribe, erdäpfegratin, Wedges, Ruccolasalat mit Caesardressing, Rahmkohl,Knoblauchsauce )
So.... Die Kellnerin nahm die Bestellung auf und kam wenig später wieder und sagte uns den vorspeisenteller gibt es nur für 2 oder 4 Personen ! ???????? Auf diesem Teller sind Gebackene Zwiebelringe, chilipoppers, gebackene Garnelen und dipsaucen , für uns nicht ganz nachvollziehbar aber ok! Wir nahmen ihn dann für 2 Personen und die Suppe , das war eigentlich mehr als ausreichend, und geschmacklich voll in Ordnung !!!!
Danach mussten wir ziemlich lange auf die hauptspeisen warten( sicher 50 min)
Die Steaks kamen, die Kellner wussten nicht was für Steaks sie in der Hand hatten , Gewicht und Beilagen verwechselt , egal wir haben getauscht!
1 Beilage vergessen, 1 Sauce vergessen, der Salat war nicht mariniert , und ein Steak war nicht rare sondern Medium.
Wir machten die Kellnerin darauf aufmerksam, Saucen und Beilagen und Dressing kamen , Steak hat sie gesagt muss sie fragen was sie machen kann, immer sehr freundlich und bemüht, allerdings haben wir gemeint wenn sie ein neues machen müssen wir dann auf das wieder eine Stunde warten, antwortete sie ja, daraufhin haben wir es gegessen war nicht so tragisch allerdings halt anders als bestellt.
Fleischqualität war bei allen hervorragend 5 Sterne!!!!!!!
Beilagen: Wedges, Kohl , Salat und Saucen waren in Ordnung , erdäpfegratin war wenig gewürzt ,kalt, und ein bischen roh!
Danach bestellten wir Dessert!
einen new york cheesecake! War gut allerdings keine cheesecake sondern eine gebackene topfentorte, jeder der sowas gerne isst kennt den Unterschied.
Unsere Rechnung war für 4 Personen ca 200€
Fazit :
Fleischqualität top
Beilagen verbesserungswürdig
Und am Service bzw Organisation Küche Service muss gearbeitet werden
Wir probieren es nächste Woche nocheinmal bin gespannt wie es dann funktioniert

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir10Lesenswert5
Kommentar von am 13. Dez 2014 um 22:28

Tolle Bewertung, danke! Das Lokal kann sich meiner Meinung nach für die milde Bewertung bedanken, eine 3 für das geschilderte Fiasko ist wirklich wohlwollend. :-)

Gefällt mir1
am 4. Dezember 2014
Bodie
1
1
3Speisen
4Ambiente
2Service

Wir hatten für gestern 21h nach dem Kicken einen Tisch für 9 hungrige und durstige Männer reserviert. Waren 10min vorher dort und warteten danach über 25min bis sich endlich ein Kellner fand, der die Getränkebestellung aufnahm. 10min danach nahm er die Essensbestellung auf, noch immer keine Getränke in Sicht. Das Essen,
2 Steaks und 6 Burger, war in Ordnung. der Chickenburger war eher ein Ledersohlenburger und ging daher zurück, die Restaurantleiterin entschuldigte sich mit einem Freibier.
Ambiente erfüllt die Erwartungen, Angebot reichlich, aber noch nicht alles erhältlich, Personal insgesamt freundlich.
Trinkgeld gab's aufgrund der Performance sehr wenig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. Dezember 2014
soul2000
20
1
5
2Speisen
3Ambiente
5Service

Am Sonntag stand der Besuch dieses Restaurants am Plan. Hingesetzt, Email geschrieben, draufgekommen, dass man am selben Tag doch lieber anrufen soll, Telefon genommen, mehrmals probiert bis endlich jemand abgehoben hat, Tisch bekommen, Antwort auf Email nie.
Der Parkplatz: Obwohl das Lokal nicht annähernd voll war, gab es schon Gedränge. Sollten die jemals ausgelastet sein, wirds sehr eng.
Ambiente: 50-Jahre Rockin-Style. Eher kühl, nicht besonders gemütlich, aber auch nicht störend. Musik passend zur Harley-Gloryfizierung.
Bestellt wurden:
1) Corn on the Cob, Fried Onion Rings, Steakfries, BBQ Beans und dazu ein 500g T-Bone STeak - medium
2) Stars + Stripes - Rosa gebratene Rinderfiletspitzen mit frischen roten Paprikastreifen in einer Zwiebel-Karambolsauce mit Steakfries.
3) BBQ Burger
4) Farmers Best Burger

Burger können nicht medium bestellt werden, verbietet das österreichische Lebensmittelgesetz - so die Information unserer Kellnerin, man wird aber in Zukunft, auf Wunsch und Risiko des Gstes dies aber anbieten.
Essen kam nach einer Stunde Wartezeit und erreichte nach 1Std und 5 Min. wieder die Küche im Retourgang - alles kalt. Die Bohnen hatten sich vor lauter Gram schon eine dicke Haut zugelegt, über das T-Bone war eine Senfsauce gepappt worden.
Etwa 10 Minuten später kam alles frsich zubereitet nochmal. Geht doch in angemessener Zeit. Das Steak zeigte auf dem kalten Teller wieder leicht Unterkühlungstendenzen, jetzt war es aber reichlich, wir hatten Hunger.
Beider Burger waren essbar - nicht mehr, nicht weniger. Deswegen kommt hier aber keiner extra her.
Die Maiskolben total verkocht. Hätte der Mais so können wie er wollte, wäre er vom Kolben geronnen - grausig.
Die Bohnen: Sauer, woher die Säure auch immer kam, an zuviel Tomatenmark kann es nicht gelegen sein und einfach mit Chilipowder gewürzt. Stehen gelassen, wollte keiner von uns.
Das T-Bone: Gerade noch medium aber etwas zu kalt.
Fries + Onino Rings waren ok.
Die Filetspitzen waren total durch - von der Carambol war nichts zu schmecken und rote Paprika war wohl käuflich nicht erwerbbar. In Ermangelung dieser eben Tricolore reingeschnippelt. In Summe ein hausfräuliches Geschmackserlebnis für 18,50 €.
Besonderer Höhenpunkt war noch die kleine Schale Coleslaw die dem Farmerburger beigefügt wurde: Was dem armen Salat widerfahren ist, möchte ich gar nicht wissen, die Karotten waren schon oberflächlich braun verfärbt, von Mayonnaise konnte man nur Reste am Boden des Schüsserls erahnen.

Zum Glück gab es mein Lieblingszwickel, allerdings wusste ich gar nicht, dass es dieses auch in kleinen Flaschen gibt. So hatte die Bedienung etwas mehr zu laufen um erstmal meinen Durst mit diesen homöopathischen Mengen zu stillen und dann die Wartezeit zu überbrücken.
Auf eine Nachspeise haben alle verzichtet, das Risiko einer weiteren Geschmacksverirrung wäre eindeutig zu groß gewesen.
Fazit: Totalversagen der Küche.
Beschwerdemanagement und Abfolge durch die Hirachie:
Ich hatte die Beilagen sofort zurück geschickt, da war die Kellnerin noch am Tisch. Dann nahm jeder den ersten Biss der Hauptspeise zu sich, erkannte, das alles kalt ist und ich bin zum Oberkellner gegangen um eben alles retourgehen zu lassen. Darauf kam dann sofort die Restaurantleiterin? mit Headtset und einer Entschuldigung. Alle blieben sehr freundlich und bemüht. Während des Essens wurde uns dann mitgeteilt, dass alle Getränke auf Haus gehen und beim Zahlen bekamen wir pro Person noch einen 5€-Gutschein. Da kann man nicht meckern und ich hoffe, der nächste Besuch wird besser.
Abschluss: Der Margarita. Nur für Freunde von viel Tequila. Er schmeckt, als würde man einfach auf den Cointreau/Triple-Sec zu Gunsten des Hochprozentigeren verzichten, allein der Salzrand erinnert an die abgegeben Bestellung. Augewogenheit der Zutaten -> Fehlanzeige.
Ich werde meine zweiten Besuch erst nächstes Jahr planen, dann sollte alles eingespielt sein und die Küche kann hoffentlich zeigen, dass sie etwas kann.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir10Lesenswert5
Letzter Kommentar von am 3. Dez 2014 um 09:18

Ich hatte am Mittwoch 26.11. Vormittag per Mail für 29.11. 12:00 reserviert. Obwohl das Lokal noch nicht eröffnet war kam Nachmittag die Bestätigung das ich einen Platz im Nichtraucherbereich habe. Bei mir war vom Reservieren bis zum Bezahlen alles ohne Probleme und in Ordnung sodass ich mit meiner Frau im Jänner einen neuerlichen Besuch mache. Vileleicht hatte ich wirklich Glück.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. November 2014
Experte
hbg338
388
56
29
4Speisen
4Ambiente
4Service
25 Fotos3 Check-Ins

Es ist so weit. Jetzt hat auch der Wiener Raum ein Clocktower Steak Restaurant. Das jüngste Lokal des Grazer Unternehmers Ronny Herzog wurde in nächster Nähe zum Golf und Country Club Brunn eröffnet. In einer eigens errichteten Halle befindet sich das Lokal. Da ich schon die recht aktuelle und positive Bewertung von bluesky73 vom Grazer Lokal gelesen hatte war für mich, den Liebhaber des blutigen Fleisches ein Besuch Pflicht. Hierher geht allerdings ohne Auto fast nichts. Das Lokal liegt nicht unbedingt in Nahbereich der großen öffentlichen Verkehrsmitte.

Von außen eine eher schmucklose Halle mit der typischen Uncle Sam Figur über den Eingang und in der lokaltypischen Orangen Farbe. Am Eingang wird man von einer Dame empfangen und da ich reserviert hatte zu meinem Tisch gebracht. Auf jeden Tisch liegen die großen Speisekarten aufgelegt, dazu Besteck, Servietten und Salz- und Pfeffermühle. Mit der Erwartung dass der Lokalbesuch länger dauern könnte da unmittelbar nach der Eröffnung noch die Abstimmung fehlt war ich überrascht über den sich den ganzen Besuch erstreckenden sehr gute Service. Keine ungewöhnlich lange Wartezeiten und aufmerksames und freundliches Personal. Trotz Gäste die immer wieder im Weg stehen und das Interieur bestaunen, oder ein Foto von unseren Kaiser Robert Heinrich I. in Zivil auf Lokalführung machen(R. Palfrader). Peinlicher geht es nicht mehr.

Das Lokal zu beschreiben ist nicht einfach. Im Prinzip ist es ähnlich einer Harley Davidson Ausstellung gestaltet. Motorräder als Dekoration. Umgebaute Motorräder als Barhocker. Benzinzapfsäulen. Bilder, Plakate eigentlich alles was mit Motorrad und dazu speziell mit Harley zu tun hat bestimmen das Lokalambiente. Dazu noch unterteilt in verschiedene Themenbereiche und Raucher und Nichtraucherbereich. Das alles erstreckt sich über zwei Ebenen. Großzügiger Barbereich auf beiden Ebenen dazu ein Tisch der mit einer Zapfanlagen bestückt ist. Der untere Bereich ist eher der lebhaftere Abschnitt. Im oberen Bereich gibt es Tische die vom anderen Bereich abgeschirmt sind und nicht mitten im Trubel stehen.

Der Kellner war rasch bei meinen Tisch und ich konnte nach Studium der umfangreichen Getränkeauswahl meinen großen Apfelsaft gespritzt(€ 3,60) bestellen. Da ich mich schon auf der Onlinespeiskarte zu Hause vorinformiert hatte dauerte meine Speisenauswahl nicht sehr lange. Das einige Speisen noch nicht erhältlich sind wurde per Infoblatt in der Speiskarte hingewiesen. Dies waren aber in geringer Menge und nichts was meine Auswahl beeinflusste. Ich wählte das T-Bone Steak 800vom Österreichischen Rind(€ 32,00). Es wird auch Original US –Premium Beef angeboten. Beilagen und Saucen müssen extra bestellt werden, nur ein Stück Kräuterbutter ist inklusive. Für mich wurde es ein Ofenerdäpfel mit Kräuter Sauce(€ 4,50), Zwiebelringe in Back Teig(€ 4,50) und eine Knoblauchsauce(€ 1,00) welche laut Karte hausgemacht ist. Damit ergab mein Steak einen komplettpreis von € 42,00.

Die von mir aufgesuchten Toiletten befanden sich natürlich noch in tadellosen Zustand. Bei großem Besucheransturm könnten die Herrentoiletten etwas zu klein dimensioniert sein.

Da es hier auch ohne seinen Platz zu verlasen viel zu sehen gibt ist die Wartezeit auf mein Essen rasch vergangen und so stand der für die Speisenüberbringung zuständige Kellner an meinen Tisch. Der Teller vollgefüllt und darüber das Riesen Steak. Der Ofenerdäpfel sah nur seitlich unter den Fleisch hervor und die meisten der Zwiebelringe waren auch darunter begraben. Bei der Fleischgröße wären vielleicht zwei Teller optisch besser gewesen. Auch beim Schneiden da ich mir immer wieder den einen oder anderen Zwiebelring vom Teller schob. Vielleicht wir das noch überdacht. Zum Thema Messer noch eine Anmerkung. Die Messer waren tadellos geschliffen und man konnte das Fleisch perfekt vom Knochen lösen.

Das Fleisch von ausgezeichneter Qualität. Das Filet zerfiel beim Schneiden so weich war es. Die Rostbratenseite mit dem typischen Fett Rand. Dieser wurde zum Glück vom Grillmeister nicht entfernt. Die Garstufe welche bei meiner Bestellung rare to medium war wurde perfekt getroffen. Ob der Ober meinen Hinweis, wenn es mehr rare ist macht es nicht, weitergab oder ob es Zufall war kann ich nicht sagen aber es war perfekt sowie von mir gewünscht. Der Folienerdäpfel war nicht so perfekt. Es hätte ruhig ein weicherer oder mehliger sein können. So wie er in den meisten Steaklokalen oder auch auf den Adventmärkten verwendet wird. Die Kräutersauce war dagegen sehr gut. Die Knoblauchsauce war für meinen Geschmack zu wenig Geschmacksintensiv. Als Knoblauchliebhaber hätte sie mehr „knofeln“ können. Die Zwiebelringe in Backteig waren nach meinen Geschmack. Schön knusprig frittiert, jedoch nicht hart allerding nur diese die nicht vom Steak erdrückt wurden, denn diese waren eher ein breiiges etwas mit Zwiebelgeschmack.

Mein Fazit. Ein überraschend gelungener Besuch unmittelbar nach der Eröffnung. Ein gutes Serviceteam aber auch das Küchenteam leistet im Verborgenen tadellose Arbeit. Das Essen natürlich nicht billig aber Steakessen hat überall seinen Preis. Für die Größe des Steaks fand ich es angemessen. Dazu die gute Qualität. Bei der Anrichtetechnik könnte man noch etwas verbessern aber sonst ein gelungene Ausflug nach Brunn/Gebirge.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir16Lesenswert13
Letzter Kommentar von am 29. Nov 2014 um 19:12

"Hierher geht allerdings ohne Auto fast nichts." Regionalbusse 269 und 270 ab Wien Siebenhirten U bis Brunn/Geb. Shoppingcenter 17. Von dort ist's gar nicht weit (ein paar Hundert Meter, schätze ich). Ich habe das recherchiert, weil mich der Betrieb interessiert, aber nicht so brennend, daß ich in ein Taxi investieren würde.

Gefällt mir
Clocktower American Bar & Grill - Wien-Süd - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2231 Strasshof
3 Bewertungen
2351 Wr. Neudorf
30 Bewertungen
2500 Baden
2 Bewertungen
2351 Wiener Neudorf
1 Bewertung
2362 Biedermannsdorf
6 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 4 Lokal Guides gelistet

Meine Steaklokalbesuche

Steaklokale die ich während meiner Rete Zeit besucht und ...

Meine Burger-Erfahrungen in Wien und Umgebung

Ein kleiner Wegweiser durch die Lokale in Wien, wo ich be...

Meine Spareribs-Erfahrungen in Wien und Umgebung

Ein kleiner Wegweiser durch die Lokale in Wien und Umgebu...

Meine Steakerfahrungen in Wien und Umgebung

Ein kleiner Wegweiser durch die Lokale in Wien, wo ich be...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 29.11.2014

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK