In der Umgebung
Mo, 15. Juli 2024

Cafe Falk

(1)
Wagramer Straße 137, Wien 1220
U1 Kagraner Platz
Küche: Österreichische Küche
Lokaltyp: Kaffeehaus, Bierlokal, Café, Gasthaus, Restaurant, Szenelokal
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Cafe Falk

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Gesamtwertung

20
1 Bewertung fürCafe Falk
Speisen
30
Ambiente
30
Service
0

Bewertungen

am 6. Februar 2020
SpeisenAmbienteService
Mein Vater und ich sind seit 25 Jahren Stammgäste im Kaffee Falk.Normal ist anzunehmen daß man als so treuer Gast auch dementsprechend behandelt wird.Doch was in diesem Lokal sich abgespielt hat ist eine derartig ungeheurige Gemeinheit dass es eine Pflicht ist dies auch anderen mitzuteilen.Man mu...Mehr anzeigenMein Vater und ich sind seit 25 Jahren Stammgäste im Kaffee Falk.Normal ist anzunehmen daß man als so treuer Gast auch dementsprechend behandelt wird.Doch was in diesem Lokal sich abgespielt hat ist eine derartig ungeheurige Gemeinheit dass es eine Pflicht ist dies auch anderen mitzuteilen.Man muß mal festhalten daß mein Vater schwer gehbehindert ist seit er sein rechtes Bein verloren hat und durch einen Schlaganfall ist er zusätzlich beeinträchtigt.Der Chef oder sonst jemand der Bediensteten haben es allerdings trotz dieses Umstandes nie der Mühe wert gefunden ihm die Türe aufzuhalten obwohl genau erkennbar war daß ich extreme Schwierigkeiten dabei hatte meinen Vater einerseits zu stützen und darauf zu achten daß er nicht über die Stufen stürzt und gleichzeitig die schwere Türe aufzuhalten.Der Chef stand bloß da jedesmal und grüßte kurz angebunden.In allen anderen Lokalen die ich in den letzten Jahren besucht habe hat das Personal hilfsbereit reagiert,aber in dem Lokal wo wir Stammgast waren wurde uns nicht geholfen!Soweit,sogut,trotz dieser unfreundlichen Behandlung blieben wir mangels Alternativen,da es weit und breit das einzige Lokal war das rund um die Uhr offen hat dem Kaffee Falk treu.Besonders in letzter Zeit wurden wir dem Lokal immer überdrüssiger da der Chef immer unfreundlicher wurde.Er fühlte sich als Sonnenkönig,es ist gar nicht möglich alles hier zu erwähnen was ich beobachtet habe.Tatsache ist daß er sich die Leute aussuchte die in seinem heiligen Lokal verweilen durften.Wenn jemand wirklich betrunken war oder laut wurde dann war es ja noch gerechtfertigt wenn er sie aufforderte zu gehen.Doch er verwies auch harmlose und unauffällige Leute aus dem Lokal.Er warf ihnen zumeist vor daß sie schon etwas getrunken hätten und daß es hier nichts mehr gibt.Und das waren wirklich ganz harmlose nette Leute die vielleicht ein bischen gelacht hatten,aber keineswegs auffallend und die auch nicht betrunken wirkten.Es war seine Masche ihm nicht passend erscheinende Gäste loszuwerden.Zwei wirklich netten Damen hat er zb gesagt dass man leise sein muß wenn man das erste mal wo ist,wenn sie öfters da sind können sie vielleicht ein bischen lauter werden.Er spielte sich auf wie ein Feldherr!Wer ihm nicht paßte wurde des Lokales verwiesen,und das auf einer so selbstherrliche und arrogante Art,daß einem übel wird!Und jetzt komme ich zu unseren netten Erlebnis das wir hatten und zu dem Tag an dem wir defenitiv zum letzten Mal in unserem Leben im Kaffee Falk gewesen sind.An diesem Tag hat uns der Chef erstmals total ignoriert,nicht mal gegrüßt.Etliche Gäste die nach uns das Lokal betreten haben hat er vor uns bedient,an unserem Tisch ist er vorbeigegangen ohne uns eines Blickes zu würdigen.Nach ca einer Stunde ist er auf unseren Tisch zugestürmt hat meinem behinderten Vater mit dem Zeigefinger gedroht und ihm angeschnauzt:Aber des eine sog i ihna glei,des letzte moi is scho wida a Malheur passiert,hat sich umgedreht und hat ohne u fragen was wir trinken wollen unseren Tisch verlassen. Was auch immer mit dieser Aussage gemeint war,aber das ganze hatte bereits bedrohlichen Charakter. Wir waren fassungslos ,so geht man nicht mit Menschen um .Ich habe dann meinem gebrechlichen Vater beim aufstehen geholfen und wir haben dieses seit 25 Jahren treu besuchte Stammlokal für immer verlassen.Ich fasse es immer noch nicht daß man sich nach so langer Zeit so behandeln lassen muß,weiß aber das wir nicht die einzigen sind die den Launen dieses arroganten Kaffeehausbesitzers ausgeliefert waren.Hätte es zu späterer Stunde vernünftige Alternativen gegeben wo man auch noch zu späterer Stunde etwas essen und trinken kann gegeben,wir wären schon lange nicht mehr hingegangen.Daß es allerdings so enden hat müssen das ist sehr traurig.Ich kann nur alle Leser dieser Kritik dazu aufrufen und ermuntern dieses Lokal zu meiden! Weil so eine Behandlung hat sich keiner verdient!
Hilfreich4Gefällt mir1Kommentieren
4 Kommentare·Zeige alle Kommentare
Willi137

Ein Lokal darf man diskreditieren. Wenn man die unkorrekten Gäste dann vor den Vorhang bittet und die Namen veröffentlicht, ist das natürlich ein Verbrechen.

20. Feb 2020, 11:04Gefällt mir1
am 30. Oktober 2013
SpeisenAmbienteService
Am Samstag sind wir auf grund eines Livekonzertes zum ersten Mal ins Cafe Falk gegangen. Mein erster Eindruck war, dass es eher ein typisches, fast schon ländliches, Lokal ist, in das nur Leute in der Umgebung kommen. Es ist etwas kleiner und wie ein typisch Österreichisches Gasthaus eingerichtet...Mehr anzeigenAm Samstag sind wir auf grund eines Livekonzertes zum ersten Mal ins Cafe Falk gegangen. Mein erster Eindruck war, dass es eher ein typisches, fast schon ländliches, Lokal ist, in das nur Leute in der Umgebung kommen. Es ist etwas kleiner und wie ein typisch Österreichisches Gasthaus eingerichtet. Im zweiten Stock befindet sich eine kleine Bühne auf der Freitags und Samstags immer Livekonzerte von kleinen Bands stattfinden. Die meisten Plätze befinden sich dort auf der Bar mit ein paar kleinen Tischen an der Seite.
Es sieht alles ganz gemütlich, traditionell aus wie man es von ländlichen Gasthäusern kennt.

Nun zum Essen. Auch die Speisekarte ist eine typisch Österreichische. Man findet alles, was man auch in einem guten Gasthaus darauf finden sollte, eine gute Auswahl and Bieren und von allem eigentlich genug.

Unsere Wahl, Käsespätzle und gebackener Emmentaler, war überraschend gut und ist jeweils mit einem großen Salatteller gekommen, auf dem eine Auswahl von 5 verschiedenen Salaten zu finden war. Die Preise von rund 7€ sind passend.

Es ist ein Raucherlokal, die Toiletten sind schön und die Bedienung ist nett. Am Samstag war das Lokal voll und wir haben nur einen Platz an der Bar bekommen, mussten auch etwa eine halbe Stunde auf unser Essen warten, aber wie gesagt, das Restaurant ist auch voll und die Bedienung aufmerksam.

Fazit: für mich ist das Lokal so, wie man sich ein Gasthaus im äußeren Wien vorstellt, ich habe nichts zu bemänglen, das Essen war gut. Der Titel Cafe passt zwar irgendwie nicht, aber das ist schon alles was mir an Unpassendem einfällt.
Hilfreich7Gefällt mir1Kommentieren
am 26. Dezember 2010
SpeisenAmbienteService
Ich kenn das Cafe Falk nun seit gut 30 Jahren - sowohl fürs Fluchtachterl trinken, als auch morgens zum Treff mit Freunden zur zweiten Melange. Das Essen ist gut - nichts übermässig auffälliges aber durch die Bank gut, die Snacks sind frisch, das Tortenangebot klein aber fein. Der Kaffee nett s...Mehr anzeigenIch kenn das Cafe Falk nun seit gut 30 Jahren - sowohl fürs Fluchtachterl trinken, als auch morgens zum Treff mit Freunden zur zweiten Melange.
Das Essen ist gut - nichts übermässig auffälliges aber durch die Bank gut, die Snacks sind frisch, das Tortenangebot klein aber fein.
Der Kaffee nett serviert, immer mit einem kleinen Goodie.

Nun im ersten Stock eigener NIchtraucherbereich und keine alles verschandelnde Glaswand mitten im Lokal.

Eines der wenigen noch typischen Wiener Kaffeehäuser, einzig der grantelnde Ober fehlt ;))
Hilfreich3Gefällt mirKommentieren
am 28. März 2010
SpeisenAmbienteService
Für Menschen die gerne hundert jährige Gasthäuser besuchen wird es am Kagran langsam eng. Erst vor kurzem erfuhr ich, dass mein Lieblingsgasthaus das Rebstöckl in der Donaufelder Strasse 263 nach beinahe 100 jährigem Betrieb schließt. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Ersatz. Nur ...Mehr anzeigenFür Menschen die gerne hundert jährige Gasthäuser besuchen wird es am Kagran langsam eng. Erst vor kurzem erfuhr ich, dass mein Lieblingsgasthaus das Rebstöckl in der Donaufelder Strasse 263 nach beinahe 100 jährigem Betrieb schließt. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Ersatz.

Nur ein paar Meter weiter wurde ich fündig. Das Cafe Falk, bietet fast alles was das Herz begehrt, bis auf einen Gastgarten.

Der Nichtraucher Bereich liegt ruhig abgetrennt im ersten Stock.

Zu empfehlen ist die Marzipan Torte mit einem Schwarzen Tee.
Hilfreich3Gefällt mirKommentieren
4 Kommentare·Zeige alle Kommentare
Unregistered

Die Küche im "Falk"ist gut einsichtbar und JEDER der das Lokal betritt,sieht als erstes die sauber gehaltene,hygienisch reine Küche.Also was soll dieser Kommentar mit Gestank und unreiner Küche.Da dürfte man bei manchen Lokalen nicht einmal vorbei gehen.

5. Mär 2012, 08:49Gefällt mir
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.