In der Umgebung
Do, 13. Juni 2024

Blue Mustard, Wien - Bewertung

am 24. Oktober 2016
SpeisenAmbienteService
Und sollten sie nicht gestorben sein, so leben sie noch heute glücklich….. Oder: Ende gut, alles gut!

Aber von Anfang an… Prinzessin war ja schon von Beginn an entzückt von den, in diversen neumodischen Medien, kursierenden Fotos vom Blue Mustard… ja, an manchen Tagen geht es ja doch nach dem Motto: ein wenig mehr ist eben genau richtig mehr.
Und das wollten wir nun endlich auch einmal persönlich inspizieren.

Weil bei all der neuen Mode zur eleganten Schlichtheit, kann ein kleiner Ausflug in die Dekadenz nicht schaden, und sei es wie hier in Form von nachgebildeten Elementen der Fenster des Steffls….
Prinzessin gefällt es!

Aber zurück zum Wesentlichen…. Man kann aktuell aus drei verschiedenen Menüs wählen, sowie einer Carte blanche… die Menüs präsentieren sich jeweils viergängig Königsreich-übergreifend … wir wählten „from Vienna to Budapest“ und „from Sydney to Singapore“ und weil wir schon mal hier waren, bitte gleich einmal jeweils die passende Cocktail-Begleitung dazu.

So, Stimmung und Atmosphäre sehr gut, ein biiissi laut, vor allem als die Liveband anfing zu spielen, aber… macht ja nix… eher ungeduldig ließ Prinzessin die sehr lange Wartezeit werden, zunächst auf die Getränke etwa 40 Minuten und dann auf den ersten Gang war es doch eine glatte Stunde….. dann kam allerdings der Teller und Händchen klatschen in die Vollen!

Alles gut dachten wir, der erste Gang eine Sensation, vergessen war die Wartezeit:
„Deep blue Sea“: Tuna-Sashimi, Blutorange, Rote Beete…. Unglaubliche Qualität, sowohl von Fisch, als auch der Gemüsekomponenten

„Seeberg Saibling“ perfekt dezent abgeschmeckt und der Saiblingskaviar gab noch den Extra-Kick

Beide Teller sowohl optisch , als auch geschmacklich wirklich Top!

Dann aber wieder eine ewig lange Wartezeit, bis zu Gang Nummer zwei:

„Donau Kinder“ Waller & Co: Halaszle….. herrliche Anlehnung an eine typische Paprika-Fischsuppe

„Taschenkrebs & Pork Rib Dashi“ ….. das Schwein sehr würzig, aber der perfekte Begleiter für das Krebserl

Nur unsere Cocktail-Begleitung für diesen Gang blieb leider, trotz Nachfrage aus…. und Schluss endlich kam der Cocktail Nummer drei…….ohne Essen….
Tja, und da konnte Prinzessin ihr royales Goscherl nicht halten und teilte natürlich unter den Berücksichtigung der durch Herrn Hofrat beigebrachten Benimmregeln ihren Unmut mit….

Nachdem nach weiteren 15 Minuten wieder nix passierte war Prinzessin schon etwas sehr, sehr unrund… aber dann…. Und nein ich bin trotzdem nicht bestechlich…. Die wirklich charmante Entschuldigung des Services… ein Glas Veuve clicquot, und das Versprechen, dass nun alles passen würde.

Dritter Gang: „Duck Fusion Kokosmilch Curry Pie“
Perfekt rosa gebratene Ente, fein abgeschmeckt, Curry nicht zu vordergründig und der Pie war fein mit Entenleber gratiniert.

„Egelseer Sautanz“ die Überraschung des Abends.. in einer Art Sto-Suppe serviert, inklusive kleiner Minigrammelknödel und kleiner Zwiebel mit Fleisch gefüllt… ein sensationeller Gang!

Wir waren mittlerweile ohnehin alle auf absolutes „einfach genießen“ - Stadium gebracht, trotzdem kam nochmals als weitere Entschuldigung ein kleiner zusätzlicher flüssiger Dessertgang in Form von einer 1997- Kracher-Beerenauslese….
Ja, hier erübrigt sich jeder Kommentar.

Zum Dessert gab es dann eine sensationelle Pavlova exotisch mit Kokosnuss und anderen frischen Früchten nach „Singapore“-Style interpretiert

Aber wieder unfassbar überraschend: K & K „Süßer Auszug aus alter Zeit: Da war einfach alles dabei.. von der feinen Biskuitroulade, über die Minibuchtel, bis hin zum Powidlgatschgerl mit feinem Sorbet und Vanille-Sauce… eines der Detail-verliebtesten Desserts ever….

Fazit: Die Vorfreude war sehr groß, Prinzessin musste kurzzeitig tatsächlich beide Mundwinkel gaaaanz weit nach unten verziehen, aufgrund des unkoordinierten Service… aber selten so ein perfektes Troublemanagement erlebt, daher Hut ab, wir wurden wieder komplett zurück geholt.

Die Cocktailbegleitung eine nette und kreativ umgesetzte Idee… Ich würde das nächste Mal jedoch wieder zum Wein greifen, das Essen verdient ohne Zweifel das königliche Krönchen, perfekt präsentiert, sensationelle und kreative Kombinationen!

Die Stimmung im Restaurant driftete am Samstag-Abend sehr schnell zu einer Club-Atmosphäre mit Liveband etc. Prinzipiell ja sehr nett, aber der „Hintergrund-Lärm-Pegel“ stieg rasant an, und intime Unterhaltungen waren somit nicht mehr möglich.
Aber das Wichtigste für Prinzessin: Wie gesagt, selten so eine charmante Entschuldigung serviert bekommen und das schöne ist ja: Wann immer Menschen am Handwerken sind, werden Fehler passieren und das ist ja auch gut so, das entscheidende ist die Reaktion danach…. Und das zeichnet einen Betrieb aus! Chapeau!
Seeberg Saibling - Blue Mustard - WienPavlova exotisch - Blue Mustard - WienK & K Süßer Auszug aus alter Zeit - Blue Mustard - Wien
Hilfreich15Gefällt mir14Kommentieren
2 Kommentare
laurent

Ja, Eure Hoheit wirklich eine königliche Schilderung. Und auch von meiner Seite, erlauchte Prinzessin; die Servicebewertung "Sehr gut" ist dem unköniglichen Laurent nicht verständlich

26. Okt 2016, 12:01Gefällt mir3
adn1966

Gar kurzweilig sind sie zu lesen, die Bewertungen Eurer Hoheit. Nur, mit Verlaub, wenn ich 40 Minuten auf ein Getränk warten muss, wäre ich, wie man in den deutschen Landen sagt, mal weg.

24. Okt 2016, 21:52Gefällt mir5
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.