RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
45
36
45
Gesamtrating
42
5 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Alle Fotos (1)
Event eintragen
Taverna Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Mittel
Kreditkarten
BANKOMAT
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
11:30-14:30
17:30-24:00
Mi
11:30-14:30
17:30-24:00
Do
11:30-14:30
17:30-24:00
Fr
11:30-14:30
17:30-24:00
Sa
11:30-14:30
17:30-24:00
So
11:30-24:00
Hinzugefügt von:
AntenneFM
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Taverna

Leonfeldnerstraße 250
4040 Linz
Oberösterreich
Küche: Mediterran, Griechisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 07322 44 492Fax: 07322 44 492
Lokal teilen:

5 Bewertungen für: Taverna

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
2
3
2
1
0
Ambiente
5
1
4
1
3
3
2
1
0
Service
5
4
4
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Februar 2012
CaptainKoons
10
5
5
4Speisen
3Ambiente
5Service
1 Foto5 Check-Ins

Etwas außerhalb von Linz Richtung Bad Leonfelden ist das Taverna gelegen. Zwar direkt an der Hauptstraße, aber dennoch irgendwie unscheinbar. Als Leondinger ist man es gewohnt meistens nicht weit fahren zu müssen, um essen zu gehen, denn Linz ist ja praktisch direkt ums Eck. Urfahr ist da schon ein Stück weiter, aber soviel schon mal vorweg: Der Weg zahlt sich aus.

Beim Taverna handelt es sich wohl – wie bereits mein Vorredner erwähnte - um einen reinen Familienbetrieb. Chef und Chefin (und ich bin mir ziemlich sicher das junge Personal sind die Kinder) sind im Service tätig. Und genau hier liegt auch die größte Stärke dieses Restaurants. Klar, bei den meisten griechischen Restaurants ist man es gewohnt freundlich behandelt zu werden, im Taverna hat dies aber eine ganz andere Dimension. Durchwegs alle Personen mit denen ich bei meinen bisherigen Besuchen zu tun hatte, machten einen überaus freundlichen, bemühten und motivierten Eindruck. Bereits am Eingang wir man mit einem Lächeln empfangen, und zum – besser Reservierten – Tisch geleitet. Wie es sich gehört, erkundigt man sich im Laufe des Abends auch des Öfteren ob alles zufriedenstellend war. Speziell hervorzuheben ist jedoch die Chefin, welche im Bezug auf Freundlichkeit und Herzlichkeit ihresgleichen sucht.
Auch der obligatorische Ouzo – hier als Digestiv serviert – ist vorhanden.
Will man suchen, kann man kleine handwerkliche Mängel beim Seviceteam ausmachen. Nichts Gravierendes, aber ich würde dadurch normalerweise „nur“ 4 Punkte vergeben, die Chefin hat es mit aber dermaßen angetan, dass ich mich trotzdem zur Bestnote durchringe.

Aber auch die Küche der Taverna darf nicht unerwähnt bleiben. Grundsätzlich bietet die Karte viele der üblichen Verdächtigen welche man von den griechischen Restaurants hald so kennt, aber zwischen den griechischen Klassikern verbergen sich auch ein paar Schmankerl die man nicht bei jeden Griechen findet.
Da ich nun schon mehrere male dieses Restaurant besucht habe, möchte ich meinen letzten Besuch heranziehen – welcher ziemlich bezeichnend für die Küche des Taverna ist – um genauer auf die Speisen einzugehen:
Als Vorspeise bestellten wir einen Meze-Teller (Teller mit gemischten griechischen Aufstrichen). Die vier Aufstriche kamen mir reichlich Salat und Weißbrot daher. Durchwegs alle der Aufstriche sind wohl selbstgemacht und geschmacklich sehr gut. Sehr intensiv, aber nicht zu salzig. Perfekt im Zusammenspiel mit dem Salat und dem frischen Weißbrot.
Als Hauptgang gab’s für mich einen Klassiker: Gegrillte Calamares. Diese kamen sehr gut gegrillt und butterzart auf den Tisch. Geschmacklich an sich ebenfalls sehr gut jedoch eine Priese mehr Salz hätte ich Ihnen noch gegönnt. Aber lieber eine Spur zu wenig als zu viel. Die Beilagen bestanden aus einem knackigem, gut gewürztem Mischgemüse, und einem – im vergleich zu den Calamares – etwas klein geratenem Häufchen Reis. Grundsätzlich aber gut gekocht, mit leichtem Biss und einer dezenten Sahnesauce darüber. Zudem wird noch ein kleiner Beilagensalat mitserviert. Dieser kommt zwar nicht besonders ansprechend präsentiert daher, das spezielle süß-säuerliche Dressing mit angeschwitzten Zwiebeln wertet diesen jedoch ziemlich auf.
Das Highlight meines bis jetzt ohnehin schon nicht schlechten Menüs war aber die Nachspeise: Galaktobouriko. Eine Art warmer Griespudding in hauchdünner, knuspriger Blätterteighülle, mit viel Honig und Zimt – jedoch trotzdem nicht zu süß, abgerundet durch eine Kugel Vanilleeis und viel geschlagene Sahne. Sicherlich kein Diät-Dessert, aber geschmacklich perfekt. Laut Auskunft der Chefin ist Galaktobouriko eine griechische Spezialität, die aufgrund des sehr hohen Kochaufwandes auch in Griechenland schon selten geworden ist. Ich glaub es Ihr aufs Wort.

Weniger griechisch kommt das Ambiente der Taverna daher. Zwar findet man auch hier den einen oder anderen Hinweis, dass man sich „beim Griechen“ befindet, grundsätzlich ist die Einrichtung aber eher reduziert mediterran, und weist schon leichte Abnutzungserscheinungen auf, dennoch macht alles eine sehr sauberen und gepflegten Eindruck. Raucher- und Nichtraucherbereich sind gut voneinander getrennt. Als Nichtraucher muss man sich bei einem Besuch nie dem blauen Dunst ausliefern, sofern man nicht zur Bar will – diese ist nämlich im Racherbereich.
Ebenfalls erwähnenswert ist wohl der Gastgarten dieser macht einen recht netten Eindruck, da meine bisherigen Besuche aber alle diesen Winter stattfanden, war es mir noch nicht vergönnt diesen zu testen.

Fazit: Auch wenn das Taverna hier und da noch kleine Schwächen hat, konnte mich die sehr gute Küche und der überaus freundliche Service bei meinen bisherigen drei Besuchen jedes Mal überzeugen. Schon allein Galaktobouriko ist die Fahrt wert.
Meine neue griechische Nummer 1 in Oberösterreich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir3Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 17. Feb 2012 um 17:36

@Garry: Bitte gerne! Und danke für's "lesenswert". ;-)

Gefällt mir
am 11. September 2011
CharlyH
8
1
3
5Speisen
3Ambiente
5Service

Nachdem ich gerade für 4 Wochen in Linz wohne und mich meine Eltern deshalb dieses Wochenende in der Oberösterreichischen Landeshauptstadt besucht haben, haben wir gestern beschlossen, unser Zusammentreffen in einem Griechischen Lokal zu feiern.

Das Lokal, das ich ursprünglich ausgewählt hatte, konnte ich im Internet nicht finden, deshalb fiel unsere Wahl völlig zufällig auf die TAVERNA in der Leonfeldnerstraße. Obwohl ich bald wieder in Wien bin und mein nächster Linzbesuch in weiter Ferne liegt, möchte ich dieses Lokal hier bewerten, da mir der gestrige Besuch nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Bei der TAVERNA handelt es sich um ein rein Griechisches Lokal, das von 2 Griechischen Ehepaaren geführt wird, wobei das eine Paar in der Küche steht, das andere für das Service zuständig ist. Die Dame, die im Service arbeitet, ist sozusagen die „Mutter des Hauses“. Aber dazu später mehr. Fangen wir wie üblich an…


1.) SPEISEN :

Die Speisekarte, welche auch, leider ohne Preise, auf der Homepage des Lokals abrufbar ist, deckt die komplette Palette der Erwartungen, die man bei einem Griechischen Lokal hat, ab. Von den typischen Vorspeisen wie Melanzani-Salat oder überbackenem Schafskäse über verschiedenste Lamm- und Schweinefleischgerichte, geschmort oder vom Grill, bis hin zu Fischen, Pfannengerichten oder Aufläufen ist das gesamte Repertoire der Griechischen Küche abgedeckt.

Als Aperitif hatten wir Prosecco mit Melonenlikör. Perfekt kalt serviert, mit Eiswürfeln in schönen Gläsern. Die Vorspeise bestand aus gegrillten Pfefferoni mit Knoblauch und frischem Weißbrot. Die Pfefferoni waren perfekt, hatten einen richtigen Grillgeschmack, die Menge des Knoblauchs war gerade richtig, das Ganze war schön an einem Spieß angerichtet und sah wirklich appetitlich aus. Meine Hauptspeise war der Spezial-Spieß mit Schweinefilet, Metaxa Sauce, Grilltomaten, Ofenkartoffeln und Salat, meine Eltern aßen das ‚Spezial Lämmchen Taverna‘ sowie die Lammkoteletts mit Reis, Tzatziki und Salat. Abgesehen davon, dass wirklich _alle_ Speisen mit viel Liebe zubereitet und sehr appetitlich angerichtet waren, waren sämtliche Gerichte von A bis Z _mehr_ als gut - nach langer Zeit kann ich wieder einmal von einem absolut _perfekten_ Essen sprechen.

Die Schweinefilets waren weich und saftig, die Metaxa Sauce harmonisch abgerundet und geschmacklich einfach zum Niederknien. Die Grilltomate schmeckte wirklich nach einem Stück Gemüse, das über offenem Feuer gelegen ist. Die Kartoffelscheiben aus dem Ofen waren auf den Punkt außen kross und knusprig, leicht gewürzt – und innen trotzdem noch nicht ausgetrocknet. Das geschmorte Lamm war so was von weich, wie ich noch _nie_ in meinem Leben ein Lammfleisch serviert bekommen habe. Mein Vater konnte ohne _irgendeinen_ Kraftaufwand den Knochen aus dem Fleisch herausziehen, die Fasern sind durch leichten Druck mit der Gabel fast von selbst auseinandergefallen. Der Geschmack war harmonisch abgerundet, die geheime Sauce ein Traum. Die Lammkoteletts waren ebenso butterweich und saftig und ebenso mit dem richtigen Grillgeschmack. Der Reis war saftig und, wie in Griechenland üblich, mit einer gut gewürzten Tomatensauce übergossen. Der einzige Minuspunkt war die kleine Portion Tzatziki, die meinem Erachten nach viel zu Dille-lastig war. Die Portionen waren groß genug, um zufrieden satt zu sein, ohne völlig überbläht das Lokal zu verlassen. Es war sowohl optisch als auch geschmacklich völlig klar, dass hier nur frische Zutaten in bester Qualität mit viel Liebe frisch zubereitet werden. Sogar die Marinade der Salate, sonst eher ein Schwachpunkt bei Griechen, war in Ordnung. Die Krautsalat-Karottenmischung war wirklich ein Genuss. Besonders positiv fand ich, dass die Salate ca. 10 Minuten vor der Hauptspeise serviert wurden, da ich den Salat lieber vor dem Hauptgang und nicht dazu esse, was man sich ja dann selbst aussuchen kann.

Zum Essen nahmen wir eine Flasche Retsina, wobei uns die Chefin vorher versichert hat, dass es sich um eine _sehr_ gute Qualität handelt. Dem kann ich im Nachhinein nur zustimmen. Der Wein war so was von gut, perfekt gekühlt, schön trocken und nicht übertrieben harzig. Positiv, dass man dazu auch gleich einen großen Kübel voller Eiswürfel bekommt, damit der Wein nicht warm wird. Nach dem Hauptgang hat uns der Mann der Chefin auf eine Runde Ouzo eingeladen. Dann kam die Chefin und sagte, es gäbe eine Nachspeise, die nicht auf der Karte steht, die nur von ihr gemacht wird – sie aber nicht sage, worum es sich handelt. Nachdem bis zu dem Zeitpunkt alles perfekt war, vertraute ich ihr und bat sie, mich mit dieser Nachspeise zu überraschen. Es kam ein süßer, sehr heißer Gries Auflauf, zwischen Blätterteigblättern, mit Honig und Zimt versüßt, dazu Schlagobers und Vanilleeis. Die Kombination war ein Traum, der Gries Auflauf nicht zu süß und einfach wunderbar leicht und flockig. Die Kombination mit dem Zimt und dem Vanilleeis war eine Geschmacksexplosion im Mund.

Ich bin, was Geschmack und Qualität betrifft, beim Essen wirklich sehr kritisch – in diesem Fall kann ich mit bestem Gewissen die Höchstpunktezahl vergeben. Ich wüsste nicht, wann ich das letzte Mal in einem Lokal ein derart gutes Essen bekommen habe. Hier war einfach alles perfekt. 5 Punkte für das Essen.


2.) AMBIENTE :

Von außen wirkt das Haus, in dem sich das Lokal befindet, eher schlicht und unscheinbar. Sauber, aber man würde vorbeifahren und nicht auf die Idee kommen, stehen zu bleiben. Das Lokal verfügt über einen Terrassengarten, der sehr nett ausgesehen hat, wir sind aber lieber drinnen gesessen. Man kann sich aussuchen, ob man (räumlich getrennt) in einem Raucher- oder Nichtraucherbereich sitzen will, wir haben natürlich letzteres gewählt. Die Räumlichkeiten sind zwar prinzipiell sehr schlicht und einfach - also kein „wooow“, wenn man das Lokal betritt - aber man sieht aber auf den ersten Blick, dass hier _viel_ Wert auf Sauberkeit gelegt wird. Das Lokal war wirklich _sehr_ sauber (ebenso wie übrigens die Toiletten), die Gläser und das Besteck hatten keine Flecken, die Tischtücher waren wie neu gekauft.

Die Kerze, die am Tisch stand, wurde gleich von der Chefin angezündet, das Licht wurde gedämmt und im Hintergrund spielte, genau in der richtigen Lautstärke, den ganzen Abend original Griechische Musik. Deshalb kam, trotz der eher sehr schlichten und einfachen Einrichtung, eine richtige Griechenland-Stimmung auf, wir haben uns wirklich sehr wohlgefühlt und hätten es dort problemlos noch weitere Stunden ausgehalten. Auf Grund der sehr einfachen und schlichten Einrichtung kann ich nur 3 Punkte geben, das sind aber wirklich _gute_ 3 Punkte. Ich sitze lieber in schlichtem Ambiente, wo man sieht, dass es den Besitzern wichtig ist, wie sauber und gepflegt alles ist, als in einem Designschuppen, wo man noch die Spuren von Gästen, die vor einem da waren, sehen kann.


3.) SERVICE :

Den ersten positiven Eindruck hatte ich schon, als ich zu Mittag telefonisch reserviert habe. Ich habe mit der Chefin gesprochen, die mit ihrem sympathischen Griechischen Akzent nicht nur die Reservierung entgegen genommen hat, sondern uns auch einen wunderschönen Nachmittag gewünscht hat, sich für die Reservierung bedankt und dann betont hat, wie sehr sie sich schon auf uns freut. Und das war nicht irgendwie dahingesagt, sondern kam wirklich aus ganzem Herzen. Ihre Begrüßung, als wir das Lokal betreten haben, war genau so herzlich und sympathisch wie ihre Art am Telefon. Wir wurden begrüßt, als ob wir seit Jahren ihre besten Freunde wären. Aber nicht auf eine peinliche oder gekünstelte Art und Weise … sondern wirklich so, dass wir zu spüren bekamen, wir sind hier Gäste und etwas Besonderes. Und dieses Gefühl zu bekommen ist heutzutage eigentlich ja was sehr seltenes, da man bei den meisten Wirten nur das Gefühl hat, sie wollen einem das Geld aus der Börse ziehen. Hier war das jedenfalls nicht so.

Das Service war so was von nett, herzlich und sympathisch, wie ich es erst einmal in meinem Leben wo erfahren habe. Mit ihrer herzlichen und vertrauensvollen Art, immer ein Lächeln auf den Lippen, wurden wir schon bei der Speisenwahl gut beraten. Auch zwischendurch kam die Chefin immer wieder zu uns, um zu sehen, ob wir eh mit allem zufrieden sind. Direkt süß fand ich, als sie kam und merkte, wie begeistert ich von den Schweinefilets bin und sich einfach neben mich stellte, mir die Hand leicht auf die Schulter legte und uns anlächelte.

Als wir das Lokal verließen, stand sie beim Eingang, gab jedem von uns die Hand und winkte uns noch nach. Ich hatte das Gefühl, ich verlasse eine Freundin. Dabei war ich das erste Mal dort. Für diese nette Art, für die gute Beratung sowie das flotte Service gibt es auch hier die Höchstpunktezahl, also 5 Punkte für das Service.


4.) CONCLUSIO:

Zusammenfassend kann ich nur nochmals sagen, dass dies der perfekte Abend für uns gewesen ist. So gut habe ich schon lange nicht gegessen und ich wüsste kein Griechisches Lokal, wo das Essen besser wäre als hier. Die Chefin sagte uns, dass es sich um das _einzige_ Griechische Lokal in Linz handelt, das wirklich _ausnahmslos_ nur von Griechen geführt wird. Und das merkte man von der Qualität der Speisen bis hin zur liebevollen Betreuung.

Das Lokal befindet sich etwas außerhalb des Zentrums, mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist man ab dem Hauptplatz ca. 20 Minuten unterwegs. Trotzdem ist es mir _unverständlich_, dass das Lokal gestern, an einem Samstagabend, so leer und schlecht besucht war. Ich verstehe nicht, wieso in Restaurants, wo man nur Fertigmüll serviert bekommt, kein Platz zu ergattern ist, und hier, wo wirklich authentische Küche geboten wird, das Lokal fast leer ist. Nicht nur, dass ich wirklich jedem, der das hier liest, ans Herz legen kann, die TAVERNA zu besuchen, weil das Essen einfach ein Traum ist, ich wünsche diesen 2 Griechischen Ehepaaren auch, dass dies nur eine Ausnahme war, weil so viel Liebe zu Griechischer Küche und seinen Gästen gehört belohnt.

Gezahlt haben wir für 3 Vor-, 3- Hauptspeisen, 3 Prosecco, 1 Flasche Wein, 1 Nachspeise, ¼ Wein, einem 5* Metaxa und 1 Mineralwasser knapp unter 90€. Das finde ich für das Gebotene _mehr_ als OK. Ein perfektes Preis-/Leistungsverhältnis.

Ich werde in den 2 Wochen, in denen ich jetzt noch in Linz bin, ganz sicher ein weiteres Mal in die TAVERNA fahren. Wäre ich jedoch in der Linzer Gegend zu Hause, wäre die TAVERNA ganz bestimmt eines meiner Stammlokale, in das ich mindestens 2 mal monatlich gehen würde. Dieser tolle Abend gestern wird mir lange in Erinnerung bleiben.

Meine Conclusio lautet also: Unbedingt hingehen und ein paar Stunden Griechenland erleben!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir1Lesenswert
am 22. Februar 2011
Punstifts
1
1
5Speisen
3Ambiente
5Service

Wir, 4 Personen um die 40 Jahre, lösten am 19.02.2011 2 Gutscheine von "Groupon" ein.

23 Euro statt 50 Euro - Fünfgängige kulinarische Reise durch Griechenland für Zwei in der gemütlichen Taverna

Wir erlebten das Restaurant wie folgt.

1. Die Taverne liegt etwas außerhalb von Linz in der Leonfeldnerstraße. Mit dem Auto gut erreichbar, aber unseres Erachtens zu weit "weg vom Schuß". Leider, denn einen Polposition, z.B. an einem See wäre traumhaft und der Qualität der Speisen und der Bedienung entsprechend. Es sind Parkplätze vor dem Eingang vorhanden.

2. Beim Eintritt in das Lokal wurden wir freundlichst begrüßt.

3. Trotz dem wir aus Versehen einen Nichtrauchertisch reserviert haben, konnten wir ohne Probleme, da frei, einen der 3 Rauchertische erhalten. Der Raucherbereich ist an der Bar und sehr nett, da klein gehalten. Der Nichtraucher Bereich ähnelt einem Speisesaal mit vielen quadratischen Tischen und 4 Sesseln. Dies entspricht aber aus Urlaubserfahrungen dem griechischem Style. Die Taverne ist somit sehr authentisch.

4. Der Chef, Vasilis, bediente uns persönlich und war unglaublich nett. Gerne erklärte er uns von wo aus Griechenland er kommt.

5. Die Speisen waren von HÖCHSTER Qualität und Kochkunst.

Gerne können wir zukünftlich anrufen und auch Speisen oder Menüs vorbestellen welche nicht auf der Karte zu finden sind.

UNGLAUBLICH TOLL, der BESTE Grieche den wir kennen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 22. Feb 2011 um 16:57

Hallo Meidlinger12, es gibt im Internet Anbieter von Gutscheinen. Man erwirbt dort einen Gutschein für einen Restaurantbesuch, einen Einkauf, einen Hotelaufenthalt usw. Die Firmen/Restaurants die diese Gutscheine zur Verfügung stellen benutzen das als Werbung um Gäste/Käufer zu gewinnen. Anbieter/Vermittler von Gutscheinen sind z.B. DailyDeal City Deal = Groupon PS: wenn du mir deine Mailadresse nennst kann ich dir einen Link senden und wenn du dich dann über meinen Link dort anmeldest (kein Mitgliedsbeitrag oder so!) und das erste Mal was kaufst erhalte ich 6€. Wir haben schon viele Gutscheine von den 2 Anbietern gekauft und sind sehr zufrieden.

Gefällt mir
am 17. Jänner 2011
Genussbub
97
5
7
4Speisen
4Ambiente
3Service

Ganz kann ich den Fanatismus von FM nicht nachempfinden!
Ok, das Lokal hat ein nettes Ambiente und ist gepflegt, die Speisenauswahl ist auch wirklich gut und die Qualität ebenso nicht von schlechten Eltern.
Das Service war allerdings gewöhnungsbedürftig. Abgesehen von der undefinierbaren Ausdrucksweise mussten wir schon mehrfach betteln um unsere Bestellungen loszuwerden. Auch auf Zusatzwünsche wurde eher unwillig eingegangen.
Eigendlich schade, wäre sonst ein nettes Lokal.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 25. Jul 2011 um 15:32

Ich kann deine Bewertung auch nicht ganz nachvollziehen. War jetzt schon öfter dort zum Mittag oder Abendessen und war immer sehr zufrieden. Auch was du unter undefinierbaren Ausdrucksweise verstehst vermag ich nicht nachzuvollziehen. Unsere Zusatzwünsche, wurde Rechnung getragen. Allerdings mit dem Abräumen der Tische lässt sich das personal ein bisschen zu lange zeit, aber über das kann man hinwegsehen. Ich kann das Restaurant nur weiter empfehlen.

Gefällt mir1
am 16. Jänner 2011
AntenneFM
4
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Der AntenneFM Gastrotipp des Monats Januar!
Österreichischer Radiosender, testet die Restaurants in der Region Österreich

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 8. Okt 2012 um 11:11

AntenneFM scheint sich offenbar als journalistischer Tiefpunkt in Österreich outen zu wollen. Was soll man mit solchen "Berichten" anfangen? Wenn Journalisten nicht mehr schreiben können wie ein 12-jähriger Facebook-Süchtiger, dann ist das wirklich erbärmlich.

Gefällt mir1
Taverna - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

4906 Eberschwang
3 Bewertungen
4600 Wels
3 Bewertungen
4910 Ried im Innkreis
0 Bewertungen
4020 Linz
0 Bewertungen
4943 GEINBERG
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 16.01.2011

Master

5 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK