RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
36
34
31
Gesamtrating
34
9 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
ScheucherScheucherScheucher
Alle Fotos (17)
Event eintragen
Scheucher Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
11:30-15:00
18:00-23:00
Di
11:30-15:00
18:00-23:00
Mi
11:30-15:00
18:00-23:00
Do
11:30-15:00
18:00-23:00
Fr
11:30-15:00
18:00-23:00
Sa
18:00-23:00
So
geschlossen
Letztes Update von:
Criticus
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Scheucher

Schönaugasse 6
8010 Graz
Steiermark
Küche: Österreichisch, International
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 0316 84 82 84
Lokal teilen:

9 Bewertungen für: Scheucher

am 7. Februar 2015
AMBA
1
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Das erste Mal dort gewesen. Im Grunde nicht schlecht. Es macht allerdings stutzig, dass genau genommen nur 2 Tische (einer im Raucherbereich und einer im Nichtraucherbereich) besetzt waren - später war uns klar warum. Sowohl der Gruß aus der Küche, das Jakobsmuschel-Scampi-Gröstl als Vorspeise und die Fischvariationen als Hauptspeise waren gut. Auch das Sorbetto als Nachspeise in Ordnung. Allerdings machte die Rechnung für 3 Personen ca. stolze EUR 170,-- aus. Getrunken wurde zusammen eine Flasche Wein. Gegessen haben wir drei, ungefähr das selbe. Insgesamt gesehen viel zu teuer für das was geboten wird - KEINE WIEDERHOLUNGSGEFAHR!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 8. Jänner 2015
Experte
Criticus
72
10
24
3Speisen
3Ambiente
4Service

Critica hat Criticus nachträglich zum Geburtstag in das Restaurant Scheucher eingeladen. Das Lokal war mir bis dato unbekannt, Critica hat aber davon geschwärmt, seit sie mit Bürokollegen dort war. Ich war wie immer neugierig.

Die Situation am Eingang hat mich zunächst irritiert. Gleich nach dem Eingang befindet sich die Bar, an welcher sich trotz der dort engen Platzverhältnisse (zu) viele Gäste wichtig und lautstark unterhalten haben. Möglicherweise handelt es sich bei der Bar im "Scheucher" um einen Treffpunkt für wichtige Leute oder solche, die sich dafür halten. Meines Erachtens kein gelungenes Entree für ein Restaurant der gehobenen Preisklasse.

Nachdem wir den "Flaschenhals Bar" überwunden hatten, kamen wir in einen schön und ansprechend eingerichteten für Nichtraucher vorgesehenen Speiseraum, der jedoch vom lauten und etwas verqualmten Barbereich nicht abgetrennt ist. Diese "Situation" hat mich als überzeugten Nichtraucher neuerlich irritiert. Zum Glück bekamen wir den hintersten Tisch nahe zum Ausgang in den Gastgarten, sodass die Entfernung zur Bar erträglich war.

Der Tisch war ordentlich und sauber mit einem weißen Tischtuch gedeckt. Die Mäntel mussten wir selbst aufhängen. Die Bedienung war freundlich, kompetent und ohne Verzögerungen. Das Besteck und Geschirr war von guter Qualität. Die leise Hintegrundmusik war ebenfalls in Ordnung, sie wurde aber vom Lärm aus der Bar übertönt.

Der Gruß aus der Küche bestand aus 3 Aufstrichen (Lachsaufstrich, Thunfischaufstrich und Hühnerleberparfait) und war geschmacklich in Ordnung. Für das Gedeck wurden € 2,80 pro Person verrechnet.

Wir begannen gemeinsam mit einem Beef-Tatare (€ 19,90), welches in feiner Konsistenz sehr gut zubereitet war. Dass es nur wenig gewürzt war, war überhaupt kein Problem, da ich mit Pfeffer nachwürzen konnte, während es für Critica ausreichend gewürzt war.
Zum Hauptgang habe ich ein Rib-Eye-Steak 300g gewählt, was ich bitter bereut habe. Mir ist natürlich bewusst, dass gerade ein Rib-Eye mit Fettstreiferln durchzogen ist, was ja auch grundsätzlich den guten saftigen Geschmack eines Rib-Eye ausmacht, mein Fleischstück war aber derart fett, dass es nicht lustig war. Ein Stück Fleisch im Mund, hatte ich den Eindruck, in ein Stück Fett zu beißen. Das Rib-Eye um € 25,00 (ohne Beilagen!) war also das Geld nicht wert. Die für sich gesehen gute Pfeffersauce (um € 2,00 extra) hat das Desaster etwas gemildert. Sehr gut war das getrüffelte Püree (€ 3,80), auch das mediterrane Gemüse (€ 3,00) war gut und schmackhaft zubereitet. Also waren wenigstens die - extra zu bezahlenden - Beilagen in Ordnung.

Ich habe Critica beneidet, weil die von ihr gewählte Fischvariation, bestehend aus Branzin, 2 großen Garnelen und Calamari sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut zubereitet war. Da Critica aber keine Freundin von Garnelen ist, durfte ich sie verspeisen, was mich für mein fettes Rib-Eye etwas entschädigt hat.

Die Getränke waren sehr gut temperiert. Die Flasche Grauburgunder von E. Sabatho (€ 35,00) haben wir genossen.

Die Speise- und Getränkekarte ist gut sortiert. Leider gab es auf der Karte nue 6 Desserts, wovon wiederum - einfallslos - 3 Moussee waren. Dessert hat uns daher keines angelacht.

FAZIT: Licht und Schatten beim Essen. Das Ambiente wäre ansprechend, leider werden die Nichtraucher nicht wirklich geschützt, was für ein Restaurant ein großes Manko darstellt. Service war in Ordnung. Zu kritisieren ist der Eingangsbereich mit den engen Platzverhältnissen an der Bar, wo die Essensgäste sich durchkämpfen müssen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir8Lesenswert7
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 24. November 2013
Experte
hautschi
107
33
24
3Speisen
3Ambiente
2Service
3 Fotos1 Check-In

Für Freitag Abend hatten wir im Restaurant Scheucher in Graz reserviert. Das Lokal liegt in Gehweite unseres Hotels (Hotel Augarten übrigens sehr sehr zu empfehlen!), die Karte auf der HP des Restaurants klingt vielversprechend, die Kritiken auf ReTe sind auch ganz gut.
Leider war dieser Besuch – wie man so schön sagt – für die Fisch. Aber alles der Reihe nach:

Eine Mailanfrage vorab bringt zu Tage, dass das Scheucher auch einen Raucherbereich bietet. Super, die anschließende Reservierung per Mail wird freundlich beantwortet und bestätigt.

Gegen 18 Uhr erreichen wir bei strömenden Regen das Lokal. Das Eintreten war gar nicht so leicht: Eine große Damenrunde belagert den Eingangsbereich und leert eine Sektflasche nach der anderen – der Geräuschpegel knapp an der Gesundheitsgefährdung.
Wir werden vom Kellner dann doch als neue Gäste erkannt, die Reservierung ist bekannt und wir werden zum sehr schön eingedeckten Tisch gebracht.
Tja und jetzt beginnt das Superservice des Abends: Der Herr Oberkellner, seines Zeichens gut mit halb raushängendem weißem Hemd gestylt, sehr von sich und seinen Fähigkeiten überzeugt und immer auf sehr vornehm unterwegs, meint: „Da vorn habt’s die Garderobe, vielleicht findet´s auch noch einen Platz – grins“. Bei mir ist die Meldung nicht so lustig angekommen, ich habe ihm die Jacken in die Hand gedrückt, soll er damit machen was er auch immer will. In einem Lokal dieser Preisklasse, kann es wohl nicht Aufgabe des Gastes sein, sich um einen Platz an der Garderobenstange zu streiten, zudem diese auch nur nach Überwindung der Damenhorde überhaupt erreichbar gewesen wäre.

Das Lokal ist sehr gediegen und schön eingerichtet, ansprechende Hintergrundmusik kommt in idealer Lautstärke aus dem Lautsprecher (war dann zu genießen, als die sekttrinkende Meute in den hinteren Raum gewichen ist). Der Tisch wunderschön mit feinem Tischtuch vorbereitet, Besteck, Wein- und Wassergläser stehen bereit, es ist eine Freude an diesem Tisch Platz nehmen zu dürfen.
Die WC-Anlagen befinden sich außerhalb des Lokales, wir haben sie nicht benützt und können daher über deren Zustand keine Wertung abgeben.
Die Raucher-Nichtrauchertrennung ist keine Trennung. Im ersten Raum, in dem sich die Bar befindet, darf geraucht werden. Danach geht´s ohne jegliche Trennung in den Nichtraucherbereich weiter. Für das ganze Ambiente würde ich ohne zu zögern 4 Punkte vergeben. Die Nichteinhaltung des Nichtraucherschutzgesetzes und die Tatsache, dass man für einen Toilettenbesuch das Restaurant verlassen muss ergeben dann doch nur schwache 3 von 5 Punkten.

Service: Der schon angesprochene Serviceleiter sowie zwei junge Burschen (ich nehme an, beides Lehrlinge) sind für die Gäste zuständig. Man ist zwar wirklich freundlich, es wird nachgefragt ob alles passt, der Aschenbecher wird ausreichend oft gewechselt – trotz allem (was meine weitere Schilderung hoffentlich auch nachvollziehbar macht) kann ich das Service in Summe nur mit mäßig dh 2 von 5 Punkten bewerten.
Der Serviceleiter berät uns bei der Speisenbestellung, zählt Gerichte auf, die nicht auf der Karte stehen und lässt uns dann noch Zeit für die Auswahl. Eine Minute später kommt der Inhaber und Küchenchef Herr Scheucher und hält den gleichen, scheinbar einstudierten Vortrag ein weiteres Mal. Vielleicht wäre es gut, sich abzusprechen?
Aufgefallen ist, dass der Küchenchef überhaupt sehr viel Zeit im Gastraum verbracht hat (trotz berstend vollem Lokal). Hier werden Stammgäste begrüßt (von denen scheint es recht viele zu geben), ein Busserl da, ein Busserl dort, ein Glaserl Sekt mit den einen, ein Glaserl Wein bei den anderen. Leider verlassen aber gleichzeitig Gerichte die Küche – die so nicht sein sollen (dazu kommen wir noch). Meines Erachtens fehlt hier die prüfende Hand und der kontrollierende Blick des Küchenchefs.

Gedeck (2,80): Wortlos wird vom Lehrbuben das Gedeck eingestellt und die Rätselrallye beginnt: Im Brotkorb eine Sorte aufgeschnittenes Baguette, that´s it.
Drei verschiedenen Aufstriche, nur welche wissen wir bis heute nicht so genau. Wahrscheinlich einmal Thunfisch, ein Aufstrich bei dem auch Räucherlachs dabei war und eine Pastete im Einweckglas (nur war´s Schwein, Rind, Affenherz – keiner weiß es so genau). Geschmeckt haben die Aufstriche recht gut nur die Vorgangsweise ist meiner Meinung nach ein absolutes Nogo. 1 von 5 Punkten.

Parmesanschaumsuppe (6,50): Geschmacklich recht gut, für den Preis aber nicht wirklich weltbewegend. 3 von 5 Punkten.

Tagliatelle mit frischer Herbstrüffel (14,50): Eine wirklich kleine Portion, die Nudeln nur mit Fett versehen, darüber ganz feine Scheiben der wirklich sehr guten Trüffel. Als alles aufgegessen war, steht im Teller noch ca. 1 cm das flüssige Fett – auch nicht notwendig oder? Wegen der sehr guten Trüffel 3 von 5 Punkten.

Rib-Eye 300g (25,--): Geordert medium well, geliefert medium. Die Fleischqualität in Ordnung. Nachdem ich sehr gerne und oft Rib-Eye esse, habe ich gewisse Vergleichswerte. In diesem Vergleich zählt das Fleisch leider auch nicht zu den besten.
Im Preis ist nichts inkludiert. Kartoffelgratin (3,--) recht gut, Kräuterbutter (2,--) geschmacklos und rötlich(?) gefärbt, Rotweinjus (2,--) intensiv und gut. 3 von 5 Punkten.

Filetsteak 160g (18,--) ebenso ohne Beilagen: Die liebste Frau ordert das Steak medium. Je weiter ins Fleisch hineingeschnitten wird, umso mehr stellt sich heraus, dass der Garungsgrad rare ist. Da bei der liebsten Frau bei zu rohem Steak Ekel aufkommt, haben wir nicht sofort reklamiert, es wurden die Beilagen und die äußeren Bereiche des Steaks gegessen. Beim Abservieren machten wir dann sehr wohl auf den falschen Garungsgrad aufmerksam und erhielten die Antwort, dass wenn wir gleich etwas gesagt hätten, das Fleisch ja noch 2 Minuten in der Küche nachziehen hätte können(?). Ich denke, hätten wir gleich urgiert, hätte da nichts nachziehen müssen, sondern, wenn die Küche nicht in der Lage ist, den Garungsgrad zu treffen, hätte diese wohl das Gericht neu zubereiten müssen (was wir aber wie gesagt nicht wollten, da meiner Frau bereits geekelt hat).
Das Gericht wurde zur Gänze verrechnet, was in diesem Fall für mich auch grundsätzlich OK ist. Es gab aber auch keinen, wie auch immer gearteten Versuch der Wiedergutmachung. 2 von 5 Punkten.

Schoko-Soufflé mit weichem Kern (7,50): Sehr gut zubereitet, der Kern wunderbar flüssig, dazu selbstgemachtes Eis, einige Beeren und einen Kleks Himbeersauce. 4 von 5 Punkten.

Das Seidel Puntigamer (2,60) gut gekühlt und gezapft, der Cuvee Q2 (4,80 fürs Achterl) qualitativ recht gut aber leider viel zu kalt serviert.
Leitungswasser wurde gekühlt in der Karaffe ohne Berechnung eingestellt und immer wieder erneuert, der große Braune im guten Mittelfeld einzureihen.

Fazit: Für die Gesamtspeisenbewertung hätte ich gerne die 2,5 zur Verfügung. Die Speisen in Summe mit mäßig zu bewerten erscheint mir doch zu hart, das gut, das ich geben werde, ist aber mit Vorschusslorbeeren versehen.
Die Gesamtrechnung betrug € 130,-- für 2 Personen. Dieser Betrag ist für die gebotene Speisenqualität und das mäßige Service unserer Meinung nach zu hoch gegriffen.
Nachdem wir uns nicht so oft in Graz aufhalten und es ja hier auch noch kulinarisch viel zu entdecken gibt, ist ein neuerlicher Besuch des Scheucher für uns auszuschließen, empfehlen kann ich das Lokal mit reinem Gewissen leider auch nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir12Lesenswert11
Letzter Kommentar von am 6. Dez 2013 um 11:05

hautschi: "... Damenhorde..." "...sekttrinkende Meute...." *LOL* Wohl in Fionas Klassentreffen reingeplatzt? :-P

Gefällt mir2
am 24. November 2013
italien
3
1
1
4Speisen
2Ambiente
2Service

essen ist ok service geht auch so rechnung sehr teuer.
am eingang bei der bar wird leider immer sehr laut gesprochen und getrunken mit dem chef.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 25. Nov 2013 um 09:42

@hautschi: Ja, das wusste ich eh. Ich fand es aber lustig...;-))

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. November 2013
Experte
bluesky73
258
31
29
4Speisen
4Ambiente
3Service
13 Fotos1 Check-In

Aufgrund einer mehr als spontanen Idee ergab sich diese Woche Freitag Abend ein Besuch im Restaurant Scheucher. Trotz aller Spontanität wollten wir auf die telefonische Reservierung nicht verzichten - laut telefonischer Auskunft am frühen Nachmittag hatten wir Glück und es gab noch einen letzten Zweiertisch für denselben Abend.

Das Scheucher liegt sehr zentral einen Steinwurf von DEM Verkehrsknotenpunkt in Graz, dem Jakominiplatz, in einer gastronomisch recht geschäftigen Zone. Vor dem Lokal erwartete uns schon eine vielversprechende Tafel mit den Ankündigungen der Abendspezialitäten, der Eingang ins Restaurant selbst liegt links, zwei Stufen hinauf in einem kleinen Durchgang, geradeaus (außerhalb des Lokals) kommt man zu den Toiletten, wie wir etwas später herausgefunden hatten.

Im ersten Gastraum angekommen steht man mehr oder weniger direkt vor der Bar und wir wurden von einem schwarz weiß gekleideten Servicemitarbeiter (dem vermeintlichen Servicechef) in Empfang genommen. Die Reservierung war schnell gefunden und wir in den zweiten, hinteren Gastraum geleitet.

Die Räumlichkeiten sind zwar eher klein, aber sehr gefällig ausgestattet. Warme Farben an den Wänden, hochwertiges Mobiliar, stimmige Deko, die Tische waren sehr schön eingedeckt. Unser Tisch war der einzige Zweiertisch, alle anderen Tische waren bereits für eine Zehner und eine Sechser-Gesellschaft zusammengestellt.

Wir entledigten uns unserer Mäntel, es blieb beim Hinweis, wo sich die Garderobe befindet – selbst aufhängen war angesagt. Wir folgten der Empfehlung für den Aperitif (Isabella Frizzante), der wie angekündigt auch dem Herrn schmeckte, mit Euro 5,20 für das Glaserl aber auch schmecken musste.
Die Karte war angenehm überschaubar, ohne dass man das Gefühl hatte, es würde etwas fehlen. Tagesempfehlungen wurden nochmals vorgetragen, was speziell bei Fr. bluesky eine (für Frauen sonst total unübliche) leichte Entscheidungsschwäche hervorgerufen hatte.

Nach kurzer Wartezeit wurde das Gedeck von einem der beiden weiteren Servicekräfte serviert. Der sehr junge und noch etwas unsichere Mitarbeiter platzierte die dreierlei Aufstriche problemlos, das Brotkörberl mit einigem Rücken und Schieben am Tisch, leider verschweigend, worum es sich bei dem Servierten handelte.
Wir identifizierten Thunfischmousse (sehr gut, kredenzten wir allerdings in gleicher Qualität schon mal Gästen zuhause), einen etwas unspektakulären Kernölaufstrich und eine sehr gute Leberpastete im Glas. Das dunkle und helle Brot war frisch und ok.

Gewissenhaft und professionell wurde das Besteck an unsere Bestellung angepasst (Fisch- und Steakmesser) – sehr aufmerksam.

Fr. bluesky verzichtete auf die Vorspeise, so wurde als erster Gang lediglich meine klare Rindsuppe mit Fleischstrudel serviert. Drei anständige Stück Strudel und ausreichend geschmacklich sehr gute Suppe fanden sich im breitkrempigen Teller. Der Fleischstrudel sehr gut gewürzt, weder zu kompakt, noch bröselig. Kleiner Wehrmutstropfen: Der Rand des Tellers zeigte neben Wasserflecken noch einen fetten Daumenabdruck vom Service, der den Genuss etwas schmälerte. Beim Abservieren wurde aufmerksam nachgefragt - der zweite junge Herr aus dem Service war ein wenig sattelfester.

Nach und nach kamen die weiteren Gäste und ein von uns unbemerktes Detail schmälerte den bis dahin guten Gesamteindruck: es scheint sich um ein reines Raucherlokal zu handeln.

Die Hauptspeisen: Die Abendempfehlung Zanderfilet auf Paprikakraut mit Rieslingsauce, dazu Petersilkartoffeln für Fr. bluesky. Optisch ansprechend angerichtet am länglichen Teller die beiden gebratenen Stück Zander auf den Paprikakraut. Der Fisch war auf der Hautseite sehr knusprig zubereitet und noch wunderbar saftig. Das Paprikakraut harmonierte überraschend gut, schön sämig, ohne zu schwer zu wirken, die Kartoffeln waren ok, ebenso die Rieslingsauce.

Mein 250g Beiried medium kam garniert mit einem Rosmarinzweig, das Kartoffelgratin separat im Schüsserl. Das Fleisch war auf den Punkt gegart und rein gefühlt her größer/schwerer mehr als das bestellte Gewicht. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl und mit den Kochkünsten von Herrn Scheucher.

Hinsichtlich Wein folgten wir wiederum der Empfehlung des Hauses und fühlten uns sowohl mit dem Sauvignon Blanc vom Weingut Elsnegg und dem Cuvee Q2 (Gager) gut beraten. Eine Karaffe Wasser gabs ohne Verrechnung dazu.

Auf die Rechnung (knapp über 70 Euro) mussten wir ein wenig warten, was aber aufgrund der gerade laufenden Servicesaktivitäten für die beiden Gesellschaften akzeptabel war.

Zum Fazit: Das Restaurant wirkt sehr einladend, mit Stil und Geschmack hochwertig ausgestattet. Die Speisen waren ohne Tadel zubereitet und geschmacklich sehr gut.
Das Service hinterließ einen eher zwiespältigen Eindruck – der Servicechef versteht sein Handwerk und wirkt kompetent, die beiden jungen Kollegen haben einen noch eher weiteren Weg vor sich. Großes Manko für Nichtraucher: es gibt keinen ausgewiesenen NR Bereich…schade eigentlich, wir müssen mit dem nächsten Besuch wohl auf die Gastgartensaison warten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir9Lesenswert8
Letzter Kommentar von am 17. Nov 2013 um 19:04

Kein Grund zur Skepsis, das Essen ist sehr gut...bin schon auf deine Bewertung gespannt...

Gefällt mir1
am 13. Juli 2013
KennstM
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Wir waren heute im Scheucher essen und ich muss sagen, dass ich das Restaurant uneingeschränkt empfehlen kann. Wir hatten Schweinsmedallions mit Pfefferrahmsauce und Rösti, vorher gab's Brötchen mit diversen Aufstrichen und einen Vogerlsalat mit Erdapferl und Speckstreifen. Das Dessert waren Gläschen mit Erdbeermousse und Creme Brulet bzw ein Schokokuchen mit flüssigem Kern für unseren Sohn. Jeder der Gänge war sehr liebevoll zubereitet und ausgesprochen schmackhaft, das Fleisch zart und die Sauce würzig, aber nicht zu scharf - gerade recht.
Der Zweigelt von der Schank ist zu empfehlen.
Die Bedienung - ich denke es war der Chef - war sehr freundlich und gleich zur Stelle.
Das Menü war seinen Preis mehr als wert!
Wir waren auf der Terrasse, die in einen heimeligen Garten führt, nicht einsichtbar von den umliegenden Häusern, sehr privat und angenehm, Tischdekoration und Möbel sehr harmonisch und geschmackvoll.
Ich weiß, wohin ich beim nächsten Grazbesuch essen gehen möchte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 24. Februar 2012
AndreaK
12
1
2
5Speisen
4Ambiente
4Service

Ich war erst einmal dort, war aber total sprachlos über die gute Qualität. Alles schmeckte wie hausgemacht (und zwar GUT hausgemacht) ohne typische Gasthaus-Beigeschmäcker.
Fast zum Weinen gut.
Es war kein Problem, sich eine Nachspeise zu teilen und eine zweite Gabel zu bekommen. Sehr nett, gerne wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Richard am 8. Mai 2013 um 13:28

Hier wird leider am geschulten Personal gespart, sonst alles perfekt.

Gefällt mir
am 16. November 2011
Fressmaedi
3
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Wir, meine Freunde und ich, sind seit Jahren Gäste bei Scheucher und sind immer hoch zufrieden gewesen. Erst gestern waren wir wieder dort. Trüffelnudeln mit echten Trüffeln (ohne Trüffelöl!), Hirschsteak, Gänseleber (traumhaft), diverse Nachspeisen wie überbackenes Nusseis, zweierlei Schokomousse, alles war sehr sehr gut. Das Service war diesmal etwas überlastet, da das Lokal ausverkauft war, aber das war eine Ausnahme, normalerweise funktioniert alles.
Ich kann die Kritik von Flash überhaupt nicht nachvollziehen, der Wein wird selbstverständlich zum Kosten angeboten und dann zuerst den Damen eingeschenkt. Dass das Lokal klein ist, kann ja wohl nicht als Nachteil gesehen werden. Im Sommer gibt es noch einen entzückenden Garten.
Wir werden dort auch Silvester feiern.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 20. September 2011
Flash
13
1
2
2Speisen
3Ambiente
1Service

Mit den Worten "Im Scheucher gibt's das beste Steak in Graz!" wurden wir vor einem Jahr von Freunden in dieses Lokal gelockt.

Erster Eindruck: klein und verwinkelt, aber sonst ganz nett. Wir wurden in ein schmales Zimmer neben dem Hauptraum geführt, wo wir einen winzigen (mit zwei Tellern und vier Gläsern war der Tisch überfüllt) Tisch bekommen haben.
Nachdem wir drei Mal nach einer Weinempfehlung gefragt haben, hat sich endlich einer der Herren dazu herabgelassen, uns eine Flasche hinzustellen. Peinlich fürs Lokal: zuerst wurde meinem Mann voll eingeschenkt, dann mir, verkosten durfte keiner.
Als Vorspeise haben wir Gänseleber bestellt, die war aber mehr als tot, hat eigentlich nur mehr nach Schuhsohle geschmeckt. Nachtrinken konnten wir auch nichts, man hatte unsere Flasche Mineralwasser mehrfach vergessen.
Richtig traurig war aber erst das Steak. Fasrig, zäh und fast mehr well-done als medium, obwohl wir rear bestellt hatten.
Tja, das Dessert haben wir ausfallen lassen, auf der Rechnung hat es sowieso schon ausgesehen, als hätten wir zehn Gänge gegessen...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
Scheucher - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

8010 Graz
0 Bewertungen
8010 Graz
1 Bewertung
8010 Graz
0 Bewertungen
8010 Graz
2 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 20.09.2011

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK