RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
40
22
Gesamtrating
32
6 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Ristorante CortiRistorante CortiRistorante Corti
Alle Fotos (6)
Event eintragen
Ristorante Corti Info
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
VISA
Öffnungszeiten
Mo
12:00-15:00
17:30-24:00
Di
12:00-15:00
17:30-24:00
Mi
12:00-15:00
17:30-24:00
Do
12:00-15:00
17:30-24:00
Fr
12:00-15:00
17:30-24:00
Sa
12:00-15:00
17:30-24:00
So
geschlossen
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Ristorante Corti

Münzgrabenstraße 17
8010 Graz
Steiermark
Küche: Österreichisch, Italienisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 0316 817080Fax: 0316 817080
Lokal teilen:

6 Bewertungen für: Ristorante Corti

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
1
3
1
2
1
1
0
Ambiente
5
1
4
3
3
1
2
1
0
Service
5
4
2
3
1
2
1
1
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 17. März 2013
roadrunner
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Meine Bewertung für das Corti-Graz!!

War gestern das 2. Mal mit meiner frau beim corti!
Hier gibt es einige schlechte rezesionen bezüglich reservierung/service!!
Muß dazu sagen das auch ich bei der telefonischen reservierung mit besonderen tischwunsch vom chef zu hören bekam:"weihnachten is zwoa scho vorbei oba schau ma amoi"
Muß dazu sagen das man eine gewisse exzentrik des wirtes ja auch mit humor nehmen kann! Künstler dürfen ja durchaus eine gewisse eigenheit an den tag legen und als solchen darf man ihn duraus bezeichnen bei den hier angebotenen gerichten!!
Empfang war ok, sind halt sehr knapp besetzt aber trotzdem sehr freundlich!!
Ambiente liebevoll und sehr detailverliebt!
Bester tisch ist direkt vor der bar für 4 personen!!
Weine waren wieder sehr gut!
Vorspeise: natürlich die tomatensuppe- sehr dickflüssig und ein absoluter genuss!
Hauptspeise:von der netten dame vom personal empfolen: seeteufel mit pollenta und spinat! Ein absoluter traum- festes garnelenartiges fleisch und perfekt zubereitet! Meine frau aß bereits zum 2. mal pollenta mit tintenfisch und genoss dabei jeden bissen-perfekt geschmacklich abgestimmt! Zum nachtisch der klassiker"tiramisu" angeblich das beste nördlich von italien! Dazu muß ich sagen das ich es auf den zweiten platz verweise da das tiramisu meiner frau einfach unschlagbar am podest ganz oben thront!! ;-)
Hab' aber eine doppelte portion dieser köstlichkeit genossen!

Fazit: Service trotz knapper besetzung sehr freundlich und bemüht !
Fühlte mich absolut wohl und obwohl ich kein bekannter vom wirt bin und auch kein "hofrat"(siehe bemerkungen anderer kritiken) wurden wir trotzdem äußerst nett bedient!!
Essen und weine perfekt!
Die bezeichnung "edel- italiener" finde ich absolut zutreffend!!
Meine frau und ich gönnen uns immer wieder mal mit einem befreundeten paar einen besuch in der gehobenen steirischen gastronomie und können dadurch schon einen vergleich ziehen bei dem das corti sich einen der besten plätze gesichert hat!!
Kann mir eine kleine kritik an den kritikern des corti nicht verkneifen, denn wer zu später stunde ohne reservierung in ein lokal trudelt ist vielleicht bei einem fast-food restaurant besser bedient denn auf diesen niveau kann man halt nicht mal schnell was"rauspanieren"
Ein lokal wie das corti das sehr straff geführt wird kommt wahrscheinlich ins wanken wenn zu später stunde gäste ohne reservierung das lokal besuchen!
Würde wahrscheinlich die qualität der bewirtung der anderen gäste
beeinflussen!
Wir kommen bestimmt wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von muttikochtambesten am 20. Mär 2013 um 15:58

hast ja recht amarone

Gefällt mir
am 4. September 2012
michi89
1
1
2Speisen
4Ambiente
3Service

Beim Betreten des Lokals fehlt zuerst die nicht vorhandene Musik auf, was aber gar nicht störend ist. Im Gegenteil, wenn man mit einem Partner dort ist mit dem man sich gut unterhalten kann ist das sogar sehr angenehm.

Das Lokal ist klein und vollangeräumt, was eine sehr gute Atmosphäre verbreitet. Die Liebe zum Detail ist wirklich nett.

Das Personal ist angenehm, aber nicht überragend gut. Das Aufsagen der Speien abseits der Speisekarte wirkt sehr einstudiert und wird jedem Gast mit dem selben Tonfall und derselben Reihenfolge erklärt.
Beim männlichen Servicepersonal glaubt man zuerst, dass er kein Deutsch kann. Man findet aber im Laufe des Abend heraus, dass er das sehr wohl kann. Dieser Umstand befremdet ein bisschen, ist aber auch irgendwie nett.

Die Speisen:
Die Tomatensuppe war wirklich gut, allerdings hätte der Koch sich etwa 200ml Olivenöl sparen können.

Der gemischte Salat ist mit € 6,50 doch etwas überteuert und das Dressing schmeckt auch nicht außergewöhnlich.

Die Miesmuscheln in Weißweinsauce sind absolut empfehlenswert auch wenn ich hier Olivenöl eingespart hätte.

Der Wolfsbarsch vom Grill war sehr gut. Als Beilage gab es Spinat, der leider in Olivenöl schwimmen gegangen ist.

Alles in allem: Nettes Lokal, ich bereue nicht dort gewesen zu sein, würde aber nicht nochmals hingehen..

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. September 2011
rosa12
1
1
5Speisen
5Ambiente
4Service

Man betritt dieses Ristorante und man fühlt sich auf einen Schlag in der Mitte Italiens. Dieses „kitschig-schöne“ Lokal ist seit nunmehr 25 Jahren der älteste und wohl authentischte Italiener von Graz.
Hausherr Engelbert Tschech legt nicht nur besonderen Wert auf absolut hochwertige Produkte sondern auch auf gemütliche Atmosphäre, was ihm durchaus gelungen ist. Die Einrichtung, ein besonderer Augenmerk ist auf die Bemalung der Wände mit Figuren aus der Commedia dell’arte zu richten sowie die, typisch für Italien, Madonnenfiguren- und Bilder, Christuskreuze und wohl jahrelang liebevoll gesammeltes Kramasurium. Auch die alten Grazer Straßenlaternen tragen zu einem harmonischen Gesamtbild bei. Alles wirkt durchwegs italophil.
Hier wird gehobene italienische Gastfreundschaft gepflegt, echt und unverfälscht. Hauptsächlich heimische Produkte sind sicher auch ein Erfolgsgeheimnis des Patrons. Die Weinkarte ist dick wie ein Buch mit Schwerpunkt Italien. Angeboten werden auch mehr als ca. 30 Grappe.
„Mit allen Sinnen genießen“ so lautet das Motto des Hausherrn.
An den herrlich weiß gedeckten Tischen wird vorab hausgemachtes Weißbrot mit Olivenöl der höchsten Qualität mit einem Schuß aceto balsamico serviert.
Doch wer in der Speisekarte Pizza sucht wird keinen Erfolg haben. Das kulinarische Konzept bietet vor allem typische Spezialitäten der verschiedenen Regionen Italiens. Authentisch aber auch mit Kreativität verfeinert.
Je nach Saison bietet der Koch aus Leidenschaft köstliche Fischgerichte, Taube, Kaninchen, Lamm, Vitello tonnato, Pferdefleisch und vieles mehr an.
Hier hat man die Qual der Wahl die Pasta ist stets „al dente“ auf den Punkt gebracht und die Auswahl der Risotti und Polentavariationen machen einem die Entscheidung schwer.
Nicht nur zwischen den Gängen ist das herrlich cremig erfrischende Zitonensorbet zu empfehlen (das Beste von Graz).
Bei den Desserts kommen Schokoladeliebhaber bzw. Tiramisufans voll auf ihre Kosten. Das Parmesaneis (steht nicht in der Karte) ist ein Geheimtipp. Aber die Zitronentorte, die Schokotarte und die Haselnußtorte sind der absolute Traum.
Wohl einzigartig und wirklich eine originelle Geschenkidee ist das sechs- gängige Erotikmenü mit Weinbegleitung. Das „Corti“ ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Vom Thonetmobilar über die verspielten Accessoires an den Wänden, das schummrige Raucherseparee und die original venezianischen Masken bieten einen sehr gemütlichen Gesamteindruck.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir3Lesenswert2
Letzter Kommentar von Rosa 12 am 13. Sep 2011 um 11:46

Danke freut mich:-)

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 25. Mai 2011
Experte
amarone1977
315
75
30
3Speisen
4Ambiente
2Service
5 Fotos1 Check-In
Gelistet in: Lokale in Graz

Vierter Besuch bei Corti.

Bin ein gewisser Wiederholungstäter, auch wenn beim Service bzw. beim Empfang im Hause Corti so manches nicht wirklich rund läuft. Mein Anruf dürfte wieder vom Chef entgegengenommen worden sein. Auf meine vorsichtige Frage, bis wann man spätestens auftauchen sollte, um keine geschlossene Küche vorzufinden (ich und andere Vorredner haben da schon einiges erlebt.....), bekam ich folgende Antwort: "Na jo, vor Mitternocht miassn'S scho kummen!"

Österreichertum par excellence, allerdings weiß man nicht wirklich, wie man's dem Enfant terrible recht machen soll, so manche Gäste (und auch ich) wissen unabhängig von einander zu berichten, dass um 21 Uhr die Meldung kam "Küche is scho zua!", während am Tisch neben uns die Herrschaften Essen bestellen durften. Waren wohl Gemeinde- oder Hofräte. Wie auch immer, nennen wir das Verhalten mal "eigen", schließlich ist man ja Gast und der Gastgeber darf ja, auch wenn's skurril anmutet, selbst entscheiden, wen er wie behandeln will. Solange er damit Erfolg hat, möge es er so halten. Doch auch in Graz spricht sich Arroganz schneller herum als man denkt.

Ansonsten war das Service an jenem Abend besser als sonst, was aber auch daran liegen könnte, dass schon wieder neue Gesichter im Lokal herumschwirrten, weil es die Gesichter davor mit dem Chef wohl nicht wirklich ausgehalten haben. Naja, Schluss jetzt mit dem Sarkasmus, aber es sollte dem Enfant terrible schon zu denken geben.
Denn selbst wenn die neuen Gesichter, weiblich wie männlich, sehr bemüht um mich waren, so fehlte doch das Wissen über Wein und Spirituosen. Schließlich ist die Weinkarte nicht so übel und vor allem das Grappa-Angebot gewaltig. Das ist natürlich schade, denn ich sollte mein ambitioniertes Angebot dem Gast auch richtig verkaufen können.

Da aber die Karte doch ordentliche Preise hat, zahlt es sich auch so aus: 80 Euro für Vorspeise, Suppe, Hauptspeise, 2 Glas Wein, Kaffee und einen überteuerten, totparfümierten Grappa, der eher nach Amaretto schmeckte als nach sonst was.
Happig, wenn ich bei Umberto in Güssing vorbeischaue, krieg ich für 60 Euro ein Glas mehr, einen Gang mehr und das Grinsen will nicht aufhören. Tja.

Nun kommen wir mal zum Essen:

Die "Pappa di pomodoro" (wörtlich: Tomatenpapperl") ist eine Spezialität des Hauses, dick und fruchtig, der Basilikum darf natürlich nicht fehlen. Sehr gut, gehört zu den Basics und lass ich mir gefallen.
Den Gruß aus der Küche zuvor eher nicht: Spargelomelett, eher fad und uninspiriert, ich mag zwar keinen Spargel, aber es schmeckte gar nicht nach Spargel, aber wonach?

Vitello tonnato, das fein aufgeschnittene Kalbfleisch mit Thunfischsauce. Ein Piemonteser Klassiker, hab ich in Alba immer wieder gegessen. Hier wird's mit Sardellen ergänzt, meiner Meinung nach überflüssig. Also weg mit den salzigen Fischen, da die Tunke selbst schon salzig genug ist. Genügend Abstand zur Piemonteser Erinnerung bleibt trotzdem noch. Der "Gault Millau" lobt diesen Teller überschwänglich. Lieber Gault, lieber Millau, fahrt nach Alba oder Monforte und lasst euch verwöhnen. Hier ist's zwar nicht schlecht, aber das können veri italiani halt doch noch viel besser.

Branzino, mit Rosmarinkartoffeln. Der Fisch geht in Ordnung, auch wenn immer noch Luft nach oben ist.

Von einem der letzten Besuche ist mir noch ein (gutes) Risotto in Erinnerung, sowie Pappardelle mit Steinpilzen, die sich auch mit so manchem Italiener messen können.

Wein: absolut in Ordnung, der rote ist aber zu warm und wurde vom (besseren) Kellner als Vino della casa bezeichnet, er konnte mir aber nicht sagen, von wem er wirklich ist. Bis ich selbst das Etikett anschauen durfte. Ah, Loredan Gasparini, ein großer Keller aus dem Trevigiano, sollte er allerdings wissen!

Caffè: in Ordnung, a bissi bitter. Die Geschichte mit dem Grappa kennen wir ja.

Fazit: Reservierung/Empfang/Service bleibt skurril, auch wenn es leicht verbessert ist. Trotzdem: Von Fallstaff und Gault Millau geehrt, sollte jeder, der im Service arbeitet, zumindest über den glasweise angebotenen Wein Bescheid wissen - und er sollte temperiert sein.
Das Essen ist nicht schlecht, lässt aber noch gewisse Wünsche offen.
Das Ambiente ist liebevoll und detailverliebt.
Ob und wann ich aber dem Hause Corti wieder eine Chance gebe werde, weiß ich nicht. Da muss sich in so manchen Köpfen was ändern, ich kann nämlich als Lokalbesitzer nicht nur die gut behandeln, die zu zehnt ins Lokal kommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir5Lesenswert4
am 3. Februar 2011
MaB08
2
1
4Speisen
3Ambiente
1Service

es war ein Kabarett und hatte daher auch wieder einen gewissen Unterhaltungswert:

- Spezialitäten des Tages werden aufgezählt, auf die frage ob mit Thunfisch ein Thunfischsteak gemeint ist gibt es leider nur die Antwort "so genau kann ich es nicht sagen, die Spezialitäten sind jeden Tag neu und daher..."

- wir wollten keine Flasche Wein, wenn man nachbestellt wird der Wein allerdings ohne Ankündigung auf das noch nicht leere Glas geschüttet.

- am Damen WC gibt es kein Licht ;-)

- der bestellt Espresso will einfach nicht kommen (auf Nachfrage: Stromausfall sei der Grund); steht aber auf der Rechnung

ABER, das Essen war wirklich gut. Mit geschultem Personal wäre es sogar perfekt... wir haben es mit Humor genommen und so wars auch ein lustiger Abend!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 3. Feb 2011 um 11:55

*hihi* Die Herrschaften vom Corti sind wohl absolute Wiederholungstäter. Essen mehr oder weniger gut, Service eine einzige Katastrophe...

Gefällt mir
am 15. August 2009
netgroove
1
1
-Speisen
-Ambiente
0Service

Meine lieben Damen und Herren - es muss heute niemanden mehr wundern - gerade hier in der Steiermark - wo soo viel ums "überleben" kämpfen müssen es wenige mit einem derartigen Service das unter einer jeden"s.." ist es schafft. Wollte mit meiner Frau - Freitag Abend - 21:00 gemütlich essen gehen - bei einem guten Gläschen wein und da bekommt man vom Herrn Wirt des Corti gesagt - es ist die Küche nicht mehr offen. Und das am Freitag Abend! Halloo????
Im Lokals speisten noch Leute, ein paar wenige, die restlichen Tische waren reserviert deklariert - für die "gehobenen Gäste" die dem Gastronom des Corti zu Gesichte stehen! Na ja - es hat es wohl nicht nötig oder ist einfach nur zu faul um 21 Uhr noch was zu essen zu richten - oder es wird nur für die "gehobene" Gesellschaft bekocht. Ich - auch Geschäftsmann verstehe dieses verhalten in keinster Weise und werde in dieses Lokal sicher keinen Zehen mehr hinein setzten. Es gibt ja noch andere wo man freundlich und herzlich empfangen wird und auch das Service zu 100% passt. Viel Glück weiterhin - liebes Corti! So kann man es auch machen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 21. Okt 2010 um 16:29

Ich habe das Corti noch in guter Erinnerung (Jahrestag 2008). Tolles Menü, zuvorkommende Bedienung. Zugegeben der Chef ist eigen. Scheint sich hier so viel verändert zu haben?

Gefällt mir
Ristorante Corti - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

8010 Graz
0 Bewertungen
8010 Graz
1 Bewertung
8010 Graz
2 Bewertungen
8010 Graz
0 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Lokale in Graz

Die Grazer Innenstadt ist immer wieder einen Besuch wert....

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 15.08.2009
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK