RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
30
30
30
Gesamtrating
30
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
MaurachbundMaurachbundMaurachbund
Alle Fotos (15)
Event eintragen
Maurachbund Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Stylish
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
11:00-23:00
Di
11:00-23:00
Mi
11:00-23:00
Do
11:00-23:00
Fr
11:00-23:00
Sa
11:00-23:00
So
11:00-23:00
Hinzugefügt von:
laurent
Letztes Update von:
Pressesprec.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Maurachbund

Maurachgasse 11
6900 Bregenz
Vorarlberg
Küche: Österreichisch, International
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Tel: 05574 45029
Lokal teilen:

1 Bewertung für: Maurachbund

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
1
2
1
0
Ambiente
5
4
3
1
2
1
0
Service
5
4
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. März 2013
Pressesprecher
89
34
19
3Speisen
3Ambiente
3Service
13 Fotos1 Check-In

Das Dasein als Strohwitwer hat auch seine Vorteile: man(n) hat immer eine gute Ausrede, um Essen zu gehen. Bewertung 30, und da soll es natürlich nicht irgendein Lokal sein. Die Wahl fällt auf den Maurachbund in Bregenz, wo niemand geringerer als Heimo Huber - Sohn des legendären Ernst Huber (1939 - 2005) und Chef des Deuring Schlössle - den Kochlöffel schwingen lässt. Es ist mein zweiter Besuch im Maurachbund, den Huber vor zwei Jahren übernommen hat (Link). Der erste Im August letzten Jahres war OK, aber nicht überwältigend. Grund genug für eine Nachschau.

Bereits im 13. Jahrhundert fand der Maurachbund als Gastwirtschaft Erwähnung. Traditionsreiches Gemäuer also, das 2011 schonend revitalisiert wurde. Wenn man durch die unscheinbare Tür tritt, steht man vor der Bar. Nach unten geht's in den Raucherbereich, nach oben in den Nichtraucherbereich. Ich nehme oben Platz. Seitlich je zwei Vierertische, in der Mitte einer für 10. Decke und eine Wand sind mit historischem Holz geschmückt, Dielenfußboden, schlichte, helle Holztische, schlichte, gepolsterte dunkle Holzsessel. Das Licht spenden 5 unsäglich hässliche Lampen. Aus den Boxen kommt R&B, Soul, Oldies und Robbie Williams. Auf den Tischen geflochtene Sets, ein Salzstreuer, eine Blume(nvase), eine Kerze, Besteck in überdimensionierten Pokerbechern (sieht zumindest so aus), Papierservietten und eine je zweiseitige Getränke- und Speisekarte. Gleich fällt mein Blick wieder auf die "Fridatten" in der Karte. Vor einem halben Jahr hatte ich das moniert, aber offensichtlich - so die Webrecherche - handelt es sich um einen Austriazismus.

Ich erreiche das Lokal um 17 Uhr, nicht ganz unbewusst. Einerseits handelt es sich, nach dem späten Frühstück, praktisch um mein Mittagessen. Andererseits wird auf der Website die durchgehend warme Küche ohne Einschränkung angepriesen. Da will ich sehen, ob am späten Nachmittag die Körperspannung passt. Die Bedienung ist freundlich, wirkt mit schlabbrigem T-Shirt und verwaschener Jeans, beides kaschiert durch eine Schürze, etwas underdressed. Ich bin bei meiner Ankunft der einzige Gast, eine halbe Stunde später folgt noch ein älteres Ehepaar. Bestellungsaufnahme und Servieren klappen reibungslos und es wird öfters nachgefragt, ob eh alles passt.

Ich starte mit einer Rinderkraftbrühe mit Tiroler Knödel (4,60 Euro). Diese hat einen leicht zitronigen Beigeschmack, der anfangs stört, dann aber eine angenehme Schärfe ergibt. Der Knödel selbst ist wie aus dem Bilderbuch: schön "fluffig".

Beim Hauptgang folge ich dem Tagesangebot und nehme den Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln (21,40 Euro). Das Fleisch ist schön rosa gebraten, aber leider salzfrei. So dominiert die intensive Sauce. Die Kartoffeln sind zerkocht, geschmacklich aber gut.

Zum Nachtisch gibt's ein "Karamell-Köpfli" mit Sahne (4,80 Euro). Die Sahne ist leicht gezuckert, das etwas spärliche Dessert selbst unauffällig. Bemerkenswert gut der Illy-Kaffee, der mit einem entzückenden Milchfläschchen gereicht wird.

Die 3 Gänge schlagen, inklusive Getränke und Trinkgeld, mit 38 Euronen zu Buche. Das Geschmackserlebnis ist in Ordnung, aber nichts außergewöhnliches. Insofern hat sich der Eindruck vom ersten Besuch bestätigt: ganz OK, aber kein "Burner".

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir8Lesenswert7
Maurachbund - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

6845 Hohenems
2 Bewertungen
6844 Altach
0 Bewertungen
6800 Feldkirch
2 Bewertungen
6850 Dornbirn
1 Bewertung
6911 Lochau
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 10.03.2013

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK