In der Umgebung
Sa, 20. Juli 2024

Marina Kuchelau, Wien - Bewertung

am 23. September 2018
SpeisenAmbienteService
Das Restaurant „Marina Kuchelau“ war schon lange auf meiner Besuchsliste, hier einmal einzukehren. Wunderschön, direkt am Donaustrom, kurz vor der berühmten Nußdorfer Schleuse mit den zwei mächtigen „Gräf & Stift“-Löwen, liegt das Lokal. Die Anfahrt per PKW vom 19. Bezirk in Richtung Klosterneuburg und die Zufahrt über das Kahlenbergerdorf gestalten sich problemlos. Ausreichend Parkplätze findet man direkt vor dem Lokal.

Dann aber wird es mit Gehbehinderung schwierig, das Restaurant sowie die Panorama-Terrasse sind nur über einige, unangenehme Stufen zu erreichen. Natürlich maritim gestaltet wirkt das Lokal auf den Gast – viel blaue und weiße Farbe, Laternen, ähnlich den Schiffsbeleuchtungen gestaltet, lassen doch glatt Urlaubsgefühle hochkommen. Der schöne Ausblich über den Donau-Strom mit regem Schiffsverkehr ergänzt den Eindruck eines Kurzurlaubes vollständig. Ebenerdig befindet sich eine Sonnenterrasse direkt am Wasser, jedoch werden dort nur Cocktails, Eis und Kleinigkeiten serviert.

„Das Speiseangebot ist abwechslungsreich gestaltet, frischer Fisch aus der Donau, gut bürgerliche Hausmannskost, trendige „junge Gerichte“ und saisonale Speisen werden unsere Karte bestimmen. Abgerundet wird das Ganze mit einem Glas Wein aus der Region.

Auch bei schlechtem Wetter lohnt sich der Besuch, da die Front zur Donau komplett verglast ist und einen herrlichen Ausblick beim Dinner bietet. Die Panorama-Terrasse im Obergeschoss hält, was sie verspricht. Der malerische Blick auf die Donau, die Weinberge hinter dem Kahlenbergerdorf, das Stift und die Skyline von Wien wird Sie begeistern.“ (Quelle: Homepage, Marina Kuchelau) – soweit die geweckte Erwartungshaltung, die rein optisch und landschaftlich schon einmal vollständig erfüllt wird.

Traditionelle österreichische, mediterrane und „trendige“ Gerichte hat der Gast laut Restaurant-Homepage im Marina Kuchelau zu erwarten. Mit dem Begriff „trendige“ Speisen tue ich mir persönlich schwer, aber das ist mein Problem.


*** Speisen – Bewertung 4:
Wir entschieden uns beide für das „Bio Backhendl“ (€ 13,50):
Man erhält ein halbes ausgelöstes, ausgenommen das Flügerl natürlich, gebackenes Huhn, jedoch kann man die Herkunft nirgendwo nachlesen. Ja, das Backhuhn war wunderbar saftig, mit sehr guter Fleischqualität und absolut knusprig paniert. Durch Servieren auf einer Papierserviette wurden auch die letzten Ölreste vom Herausbacken noch entfernt. Wirklich sehr gut = „4“, aber für den Preis auch mindestens zu erwarten.

Die dazu georderten riesigen Salz- und Pfeffermühle sahen zwar sehr ansprechend aus, waren jedoch vom Handling her eine Herausforderung.

Der dazu gereichte „Erdäpfel-Vogerlsalat“ war sehr gut geputzt, der Erdäpfelsalat mit roter Zwiebel und einer sehr guten Marinade angemacht. Sehr störend jedoch das sehr kleine Salat-Schüsserl, bei dem Mischen, ohne zu patzen, unmöglich war.

Zu trinken hatten wir jeweils ein „Zipfer Märzen vom Fass“ (€ 4,20 je 0,5L), das in Ordnung war.


*** Ambiente – Bewertung 3:
Wie eingangs beschrieben, ist man alleine schon durch die Lage gesegnet. Bei genauem Hinsehen jedoch hat man eindeutig das Gefühl, das gesamte Lokal ist schon etwas in die Jahre gekommen. Da und dort fehlt eine Lampe oder ein Lampenschirm, der Lack am Geländer der Panorama-Terrasse blättert deutlich ab, und zahlreiche Spinnweben und tote Insekten finden sich an der Überdachung der Terrasse. Daher gibt es leider von mir „nur“ ein Durchschnittlich = „3“ – schade, da wäre deutlich mehr drinnen gewesen.


*** Service – Bewertung 3:
Für den Service gebe ich ebenfalls den Durchschnitt = „3“. Man war korrekt, nicht unhöflich, aber mehr gäbe es darüber wirklich nicht zu sagen.


*** Fazit:
Grundsätzlich empfehle ich das Lokal, insbesondere im Sommer, schon, aber günstig essen kann man hier nicht. Ob die anderen Speisen überzeugen, kann ich nicht sagen. Urlaubsgefühle kommen sehr wohl auf, aber der optische Glanz des Lokals ist etwas verblichen.

Entschädigt wird man aber in jedem Fall durch ein spezielles, wirklich einzigartiges Unterhaltungsprogramm: Gäste in maritimem Gewand und natürlich weißen Schuhen kommen per Cabrio, wie Kapitäne eines Hochsee-Schiffes, zum Essen und fahren mit der „Kapitänswäsch“ wieder per PKW nach Hause – GROSSARTIG und AHOI!

Man hat überraschenderweise ganzjährig geöffnet und die Küche ist täglich, Mo-So, von 11:00h – 22:00h aktiv. Derzeitige Speisekarte: Link
Restaurant Marina Kuchelau - Visitenkarte - Marina Kuchelau - WienRestaurant Marina Kuchelau - Visitenkarte - Marina Kuchelau - WienRestaurant Marina Kuchelau - Lokalansicht - Marina Kuchelau - Wien
Hilfreich8Gefällt mir6Kommentieren
1 Kommentar
Meidlinger12

Den einzigen Fisch aus der Donau den ich auf der Karte entdeckte ist der Donaukarpfen. Sonst nur Zuchtfische wie Lachs und Zander. Das hätte mehr Potenzial an fangfrischen Fisch aus der Region.

23. Sep 2018, 13:04Gefällt mir
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.