In der Umgebung
Sa, 20. April 2024

Kornati

Franckstraße 44, 8010 Graz
Küche: Fisch Spezialitäten
Lokaltyp: Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Kornati

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Bewertungen

bluesky73
Experte
am 21. Mai 2015
SpeisenAmbienteService
Ein freier Fenstertag und Regenwetter sind keine sehr gelungene Kombination. Um die Stimmung ein wenig zu heben, beschließen Fr. bluesky und ich einen mittäglichen „kulinarischen Ausflug“ in den Süden und besuchen das Kornati. Das Lokal liegt inmitten des Grazer Bezirkes Geidorf, die Uni ist nich...Mehr anzeigenEin freier Fenstertag und Regenwetter sind keine sehr gelungene Kombination. Um die Stimmung ein wenig zu heben, beschließen Fr. bluesky und ich einen mittäglichen „kulinarischen Ausflug“ in den Süden und besuchen das Kornati. Das Lokal liegt inmitten des Grazer Bezirkes Geidorf, die Uni ist nicht weit entfernt, doch eigentlich handelt es sich um einen gehobenen Wohnbezirk.

Schon aus einiger Entfernung fällt das hellblaue Haus mit seinen ungewöhnlichen Arkadenbögen auf, dass das Gebäude ein Restaurant beherbergt erkennt man zumindest von dieser Seite auch nicht wirklich. Der Eingang in der Frankstrasse führt uns über ein paar Stufen nach unten durch einen kleinen Gastgarten, nochmal ums Eck, erst dann erreichen wir die Eingangstüre.
Unmittelbar danach stehen wir in einem Vorraum, an den direkt der untere Gastraum anschließt. Ein junger Mann begrüßt uns freundlich und geleitet uns in den oberen Stock in den Nichtraucherbereich zu unserem reservierten Tisch.
Der Weg dorthin ist ungewöhnlich, denn auf den Wänden im Stiegenhaus haben sich zahllose Gäste kreativ verewigt – ich fühle mich ein wenig an eine Bahnhofsunterführung erinnert.

Der Gastraum selbst ist aber sehr schön gestaltet, der dunkle Holzdielenboden, die ebenso dunklen Holzmöbel, schön eingedeckte Tische und klassische Sessel fügen sich zu einem angenehmen Bild.

Mäntel und Schirme werden uns höflich abgenommen und die Speisenkarten überreicht. Der Schwerpunkt liegt geografisch in Dalmatien und auf Fischspezialitäten jeglicher Art. Kreidetafeln im Außenbereich berichten über Tagesspezialitäten – diese Information findet sich in der Karte allerdings nicht mehr wieder. Der junge Mann hat sichtlich Spaß an seiner Arbeit, nimmt die Bestellung gekonnt auf und berät uns professionell.

Der bestellte Wein wird in kleinen Glaskaraffen portioniert serviert und in die eingedeckten Gläser eingeschenkt. Eine Flasche Wasser wird ebenso gebracht. Der Pinot Grigio (Deskovic/Groznjan/Istrien; Euro 4) von Fr. bluesky wäre mir zu rassig, ich bin mit meinem Achterl Malvazija vom selben Erzeuger (ebenfalls um Euro 4) zufriedener – beide Weine sind gut temperiert.

Wir bekommen das Gedeck (Euro 2,50) serviert: Ricotta mit Balsamicoreduktion und Olivenöl, dazu hausgemachtes Weissbrot (Korb: 2,50). Das kleine Häufchen Ricotta liegt ein wenig verloren am Teller, handwerklich sind wir schon aufwändiger aus der Küche gegrüßt worden. Geschmacklich ist der Happen ok, das Brot dazu ist ganz gut.

Gute 15 Minuten später fahren die Vorspeisen im Aufzug nach oben und werden professionell serviert. Carpaccio vom Rind mit Rucola und Grana Padano (Euro 12,50). Das Fleisch liegt auf einem kleinen, vorerst unsichtbaren Hügelchen aus Rucola, obenauf einige Späne Hartkäse und die Balsamicoreduktion sowie ein paar Tropfen Olivenöl. Das Fleisch ist relativ dünn geschnitten und geschmacklich ok, der Rucola frisch. Der Preis erscheint angesichts der Größe des Gerichtes etwas hoch.

Schwarzes Risotto mit Sepia (Euro 12,50). Über die Portionsgröße kann man bei diesem Gericht nicht klagen – ganz im Gegenteil. In einem tiefen Teller wird eine beachtliche Menge Risotto serviert, das zum Zeitpunkt des Servierens noch ein klein wenig zu viel Biß hat, geschmacklich aber sehr gut ist. Die Sepiastücke hätten gerne etwas kleiner sein können, sind aber ebenfalls gut und mehrheitlich weich. Bei mir stellt sich nach der Vorspeise schon ein leichtes Sättigungsgefühl ein.

Der junge Mann aus den Service erkundigt sich, ob alles zu unserer Zufriedenheit ist, trotz weiterer eintreffender Gäste fühlen wir uns gut aufgehoben.

Seeteufel mit Ravioli und Trüffel (Euro 17,50). Drei Stück selbstgemachte Ravioli finden sich am Teller, der Seeteufel ist bereits in mundgerechte Stücke zerteilt, am Trüffel wurde nicht gespart. Die Ravioli sind mit einer Ricotta-ähnlichen Masse gefüllt – Fr. bluesky findet die Nudeln durch die Größe etwas üppig und hätte sich über mehrere, dafür kleinere Teile eher gefreut. Geschmacklich ist das Gericht gut, der Trüffel rechtfertigt den relativ hohen Preis tendenziell.

Yellowfin Tuna mariniert mit Polenta Creme und Babyspinat (Euro 19,50). Die kreative Anrichteform überrascht auf den ersten Blick, der Fisch kommt zerteilt in einem kleinen Gläschen mit Schraubverschluss auf den Tisch. Der Fisch wurde zuerst in größere Würfel geschnitten und danach angebraten, dadurch ist der Gargrad medium nicht ganz gelungen und bewegt sich schon recht deutlich auf well done zu. Die Polenta schmeckt hervorragend und ist wunderbar cremig, der Babyspinat wurde leider nicht sehr sorgfältig gewaschen, so manches Blatt ist erdig geblieben.

Nach dem Abservieren lässt die Aufmerksamkeit vom Service leider stark nach – wir bekommen keine Gelegenheit mehr noch etwas zu bestellen und trinken den Espresso woanders. Wir bitten um die Rechnung, auf der doch relativ gehobene 77,50 Euro stehen, Delinski drückt die Summe dankenswerter Weise in einen akzeptablen Bereich. Wir werden freundlich verabschiedet und treten nicht unzufrieden unseren Heimweg an.

Zum Fazit: Das Kornati ist ein nett gestaltetes Lokal mit angenehmen Ambiente. Das Service war über weite Strecken sehr freundlich, aufmerksam und professionell, ließ aber gegen Ende unseres Besuches leider merklich nach. Die von uns gegessenen Speisen waren bis auf kleine Ausrutscher von guter Qualität und geschmacklich ok, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt leider nicht immer. Für ein nettes Abendessen bevorzugt für Fischliebhaber ist das Lokal zu empfehlen.
Seeteufel mit Ravioli und Trüffel - Kornati - GrazYellowfin Tuna mariniert mit Polenta Creme und Babyspinat - Kornati - GrazYellowfin Tuna mariniert mit Polenta Creme und Babyspinat - Kornati - Graz
Hilfreich14Gefällt mir12Kommentieren
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.