Speisen
Ambiente
Service
44
40
43
Gesamtrating
42
7 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Haberl & Finks Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
17:00-23:00
Mi
09:30-23:00
Do
09:30-23:00
Fr
09:30-23:00
Sa
09:30-23:00
So
geschlossen
Letztes Update von
hbg338
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Haberl & Finks

Walkersdorf 23
8262 ILZ
Steiermark
Küche: International, Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof, Restaurant
Tel: 03385 260

7 Bewertungen für: Haberl & Finks

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
5
3
2
1
0
Ambiente
5
2
4
2
3
3
2
1
0
Service
5
2
4
4
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 7. Jänner 2018|Update 19. Sep 2018
Experte
hbg338
480 Bewertungen
59 Kontakte
Tester-Level 29
5Speisen
5Ambiente
5Service
43 Fotos2 Check-Ins

Update 19.09.2118:
Für ein Abendessen bei Haberl & Fink wurde die Buschenschanktour rund um die Therme Loipersdorf kurz unterbrochen. Wegen der neuen Öffnungszeiten hätten wir sonst keine Möglichkeit auf einen neuerlichen Besuch. Tisch wurde schon einige Wochen vorher mit Rückbestätigung reserviert. Die Reservierung hat tadellos geklappt. So wie auch das ganze Service während unseres Besuches perfekt ablief. Die Speisen allesamt perfekt. Es gab nichts was wir zu bemängeln hätten. Vom Gruß der Küche bis zu Dessert und Kaffee. Alles tadellos. Wir kommen mit Sicherheit wieder. Die Tripple 5 hat sich nach dem zweiten Besuch bestätigt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Kurzurlaub in Loipersdorf, und kurz bevor wir beim Thermenhotel Stoiser eincheckten, wurde bei der Autobahnabfahrt Ilz nicht Richtung Fürstenfeld abgebogen, sondern recht nach Ilz. Nach kurzer Zeit erreichten wir das Restaurant Haberl & Finks. Vor dem Lokal der lokaleigene Parkplatz. Gut beschrieben ist hier der Zugang zum Lokal oder zum Shop (Link) in welchem diverse Köstlichkeiten des Hauses verkauft werden. Da wir zu früh hier waren besuchten wir diesen und kamen mit Pesto, Chutneys und Marmelade aus dem Shop. Nun in das Lokal. Vor diesem gibt es einige Plätze mit Wärmestrahler für die Raucher. An diesen vorbei geht es über einige Stufen in das Nichtraucherlokal.

Man kommt in den Schankraum. Rechts von der Schank gibt es einige Tische und im Anschluss daran einen Raum mit einem sehr schönen Kachelofen. Anfang Dezember hatte ich per Mail reserviert und prompt auch die Bestätigung erhalten. Vorort wurde die Reservierung ebenfalls gefunden (nicht unbedingt selbstverständlich wie ich unlängst am Nussdorfer Platz erlebte). Wir wurden links vom Eingang in einen Extraraum geführt. Der Raum sehr schön. Holztische ohne Tischtücher. In die Decke eingebaut, alte Holzbalken welche perfekt mit dem modernen harmonierten. Einiges an Weihnachtsdekoration vorhanden ohne jedoch kitschig zu sein. Am Tisch neben der Dekoration vom hauseigenen Shop die Gewürze in kleinen Gläsern. Steirisches Steinsalz, Pfeffer und Steakgewürz auf einem Holzbrett mit keinen Löffeln zum Entnehmen. Sofort wurden die Speisekarten (Link) gebracht. Danach konnten wir in aller Ruhe die Karte studieren. Zu trinken wählte wir den naturtrüben Apfelsaft gespritzt mit Sodawasser. Meine Frau den kleinen (€ 2,60) und ich den großen (€ 3,50). Speisentechnisch wählte meine Frau die Grießnockerlsuppe (€ 4.50) und den Steirischer Backhenderl-Salat mit gebackene Hühnerfilets, Erdäpfel-Vogerlsalat, Knoblauch, Kürbiskerne, Apfelessig und Kürbiskernöl (€ 14,90). Ich entschied mich für das kleine Beef Tartar (€ 15,90), die Fleischstrudelsuppe (€ 4,50) und als Hauptspeise die gegrillten Filets vom Almo Ochsen, Jungschwein und Huhn mit knusprigen Erdäpfeln, glasiertem Gemüse und BBQ Sauce (€ 17,80).

Da wir den Wunsch geäußert hatten die Suppe als erstes zu essen, damit meine Frau nicht so lange warten musste, wurden diese recht flott serviert. Nur kurz nach dem hervorragenden sehr fruchtigen und nicht zu süßen Apfelsaft. Die Suppe meiner Frau am Tisch in den Teller gegossen. Eine hervorragende Suppe mit Gemüse verfeinert. Der Knödel tadellos. Die perfekte Konsistenz. Auch meine Suppe optisch eins a. Zwei Stück vom Strudel in einer kleinen Schüssel. In einer Suppenschüssel die klare Suppe. Danach den Strudel in die Suppe gelegt und etwas gewartet. Der Strudel mit der aufgesaugten Suppe perfekt und ohne Fehler. Nicht zu fein das Fleisch vom Strudel und keine Spur von matschig.

Das Beef Tartar, hier wurde meiner Frau ein zusätzliches Besteck vom Ober überreicht, sehr gut gewürzt. Hier wurde es feiner zubereitet. Obenauf zwei Wachteleier, Paprika, Kresse, Sojasprossen und andere Kräuter. Auch meiner Frau die nicht unbedingt ein Fan von rohem Rindfleisch ist hat es geschmeckt. Die Butter in einem Porzellanschälchen hätte vielleicht etwas streichfähiger sein können. Hier meckere ich allerdings auf sehr hohem Niveau. Das Baguette perfekt getoastet.

Sehr angenehm war die kleine Pause bis zum Hauptgang. Der Backhendlsalat überzeugte voll und ganz. Besonders zu erwähnen wäre die extrem feine Panier. Schon ähnlich einem Backteig. War es aber nicht, sondern eine klassische Panier mit Mehl, Ei und Brösel.

Meine Hauptspeise wurde auf einen flachen Porzellanteller angerichtet. In einer Extraschüssel in einem Papierstanitzel die Erdäpfel. Sehr angenehm, denn so nahmen sie nicht den Saft des Fleisches auf, und blieben schön knusprig. Die Fleischteile bestanden aus einem Stück Huhn. Das Schweinefleisch war in einem Speckmantel eingerollt. Das Rindfilet eher klein. Ist meistens so dass das beste und auch teuerste eher klein ausfällt. Dazu gab es auch noch ein hausgemachtes Würstel von heller Farbe und sehr feiner Konsistenz. Das Gemüse bissfest. Dazu eine hervorragende Kräuterbutter die nicht aus dem Gefrierschrank kam. Das Fleisch weich, sehr gut gewürzt. Das Rindfilet medium serviert. Auch wenn ich nicht unbedingt der Fan von Hühnerfleisch bin, so war dieses ebenfalls sehr geschmackvoll. Keine Spur von trocken. Die Erdäpfel etwas unorthodox geschnitten. Manche ähnlich von Pommes, dann wieder Chips ähnlich, aber auch ausgezeichnet. Die BBQ Sauce verlieh dem Ganzen eine etwas würzige Note. Ich kam aus dem schwärmen nicht heraus.

Jetzt waren wir sehr satt. Das Angebot vom Ober auf ein Dessert verneinten wir. Vorerst. Dann siegte doch die Neugier und wir verlangten doch nach der Dessertkarte. Diese wurde in einem Bilderrahmen vor uns abgestellt. Nachdem wir schon so gut gegessen hatten waren wir von der Qualität der Nachspeisen überzeugt aber auch neugierig. So bestellte meine Frau, als Mohnliebhaberin, den Mohn-Apfel-Gugelhupf (€ 4,10) mit Himbeerragout (€ 1,30). Ich nahm die Oma - Palatschinken mit Fink´s Haselnuss-Nougat Creme (€ 6,90). Allerding deponierten wir den Wunsch auf eine kurze Esspause.

In dieser begab ich mich auf die Toiletten. Auf den Weg dorthin, kam ich gleich neben unseren Raum beim Abgang zum Kellergewölbe, vorbei. Die Neugier ließ mich über die sehr unebenen Steinstufen hinuntergehen, und hier befand ich mich in einem Weinkeller. Im vorderen Bereich eine modernere Bar aus Holz. In den weiteren Räumen welche komplett aus Naturziegel bestanden waren die Weinflaschen gelagert und in einen weiteren Raum waren einige Tische mit Sitzgelegenheiten und einem offenen Kamin. Sehr schön. Gefährlich kann die Stufe werden, wenn man zu viel gekostet hat.

Am Gang zu den Toiletten kam ich an etlichen Bildern von diversen Prominenten vorbei die schon hier waren. Auch konnte ich einen Blick in das festlich gedeckte Vogelbeerzimmer werfen. Ins Auge stach mir der eigenwillige Luster, der getreu dem Haus aus unzähligen beleuchteten Einmachgläsern bestand. Eigenwillig aber schön. Die Toiletten überzeugten vollkommen. Topmodern, tadellos sauber und sehr schön gestaltet.

Die Nachspeise wurde nach der versprochenen Pause serviert. Auch hier wurde nichts falsch gemacht. Die hauseigene Schokocreme ließ mich alle bisher gegessenen Nutella Palatschinken vergessen. Sehr schokoladig, ohne jedoch picksüß zu sein. Meine Frau die zwar schon mehr als satt war kam ebenfalls nicht aus dem schwärmen über den Mohngugelhupf heraus.
Jetzt stellten wir uns nur noch die Frage, wie wir das Nachtmahl beim Stoiser schaffen werden.

Das Service verlief ebenfalls zur vollsten Zufriedenheit. Die Jacken wurden in einem abgesperrten Schrank versehen mit der Tischnummer verwahrt. Mehrmals wurde nachgefragt ob es schmeckt hat oder ob wir einen Wunsch hätten. Dies jedoch ohne störend oder aufdringlich zu wirken. Das Leergeschirr blieb nicht lange am Tisch. Der Bezahlvorgang erfolgte prompt mit MwSt. Rechnung.

Mein (unser) Fazit – Wäre das Lokal im Wiener Raum würde es zu unseren engsten Favoriten gehören. Leider gibt es noch einen weiteren Wermutstropfen. Ab 11.März.2018 werden die Öffnungszeiten geändert und es ist am Sonntag geschlossen. Da wir zwar zweimal jährlich Thermenurlaub hier machen aber immer Sonntag anreisen werden wir nicht so schnell in den Genuss eines neuerlichen Besuchs kommen. Für alle hier in der Nähe sind und Hunger und Zeit haben ist das Lokal absolut zu empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir10Lesenswert11
KommentierenLokal bewerten
6 Kommentare|Zeige alle Kommentare

Ich finde es gut, wenn auch der Zustand der Toiletten besprochen wird, Wenn die WC´s zum Vergessen sind, muss man auch an der Küchenhygiene zweifeln. Stimmt meistens. Zwar nicht immer, aber doch. Ich bin aber auch froh, wenn ich lese, dass ich über halbkaputte Stufen dort hin gelange - danke nein. Genauso froh bin ich zu lesen ob R/NR. hbg berichtet über Lokale so wie ich es gerne von allen anderen Berichtern hätte! Essen - wie es schmeckt, serviert wird, Berichte über das Lokal insgesamt - und das "Häusl" gehört einfach dazu!

11. Jänner 2018 um 01:57|Gefällt mir2|Antworten

Ich amüsiere mich immer wieder köstlich über die Sequenz, wenn der Kritiker zur Toilette geht. Man könnte mit diesen Ausschnitten durchaus eine Literaturlesung veranstalten - 90 Minuten, unterbrochen durch kurze Toilettenpausen. (Duck)

10. Jänner 2018 um 16:59|Gefällt mir|Antworten

Im Sommer geht es hin! Aber auf Heidensterz verzichte ich. Letztes Juniwochenende, incl. 2 Tage Therme Bad Waltersdorf, stehen schon auf dem Kalender. Und ich freu mich jetzt schon auf all die Fressalien, die es in Wien nicht gibt, z. B. "Schleiss" - jou diese Buschenschanken haben es mir angetan. Kommt wahrscheinlich mein halbsteirisches Blut durch.

9. Jänner 2018 um 22:34|Gefällt mir|Antworten
am 22. November 2014
dentaurus
4 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Die absolute Nummer Eins von Obauer, Döllerer über Maier, Floh, Pichelmayer bis zum Olymp Reitbauer wenn mann Preis-Leistung gegenüberstellt.
Zu jeder Zeit gibt es etwas Neues mit Wissen, Begabung, Herz und Intuition zubereitet.
Nur der Oberwappler Hohenlohe der nur auf seinen Profit und Auflage orientiert ist begreift dies nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten

Sinnlos!!!!! hat auch nichts, aber schon gar nichts mit einer Restaurantbewertung zu tun.

23. November 2014 um 01:15|Gefällt mir3|Antworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 24. November 2013
Experte
hautschi
112 Bewertungen
34 Kontakte
Tester-Level 24
4Speisen
4Ambiente
4Service
4 Fotos4 Check-Ins

Ein Wochenendtrip nach Graz steht ins Haus, kurz vor der steirischen Landeshauptstadt soll es einen Mittagsstopp geben. Nach einiger Recherche sticht mir das Haberl & Fink´s in Ilz ins Auge.
Die Reservierung über das Reservierungsformular der Homepage funktioniert NICHT. Auch nach Tagen keine Antwort. Bei einem Anruf stellt sich heraus, dass die Reservierung nicht übermittelt wurde. Die unnötige Antwort des Herrn am Telefon: „Telefonisch ist sowieso besser“ (bitte wozu wird dann die Reservierung eigens mittels Formular angeboten) steigert die Vorfreude nicht ins Unermessliche – aber bitte wir lassen uns überraschen.

Das Navi bringt uns in die Nähe des Restaurants, den Rest erledigen grüne Wegweiser, sie weisen uns schlussendlich den Weg auf den großzügig dimensionierten Parkplatz.

Gegen 11.30 Uhr sind wir die ersten Mittagsgäste. Betritt man das Lokal, befindet man sich im Barbereich, an den dortigen Tischen ist eine Runde älterer Herren ins Kartenspiel vertieft.
Das Lokal ist wunderschön und originell in hellem Holz eingerichtet, die Tische aus hochglänzendem Vollholz, die Raumbeleuchtung besteht aus aufgehängten Einweckgläsern, dazwischen die Glühbirnen – echt stylisch. Seit August 2013 wird das Restaurant als reines Nichtraucherlokal geführt.
Wir werden freundlich begrüßt und können uns einen der vorbereiteten Tische aussuchen, ein wunderschöner Kachelofen spendet wohlige Wärme an diesem kalten und trostlosen Tag.

Am Tisch liegt Besteck, gesteckt in sehr feine Papierservietten, bereit. Salz und grob gemahlener Pfeffer stehen in Einweckgläsern abgefüllt, zu jedem Glas ein eigenes kleines Löfferl, bereit zur Entnahme.
Tischtuch gibt es keines, dieser wunderschöne Tisch hat es aber auch nicht nötig, sich unter einer Tischdecke zu verstecken.

Die WC-Anlagen sind topmodern und äußerst sauber.
Für das Ambiente gibt es 4 von 5 Punkten.

Vielleicht eine kurze Erklärung zu den vielen Einmachgläsern. An das Restaurant angeschlossen, gibt es das Fink´s Delikatessen Geschäft. In diesem sind eine Vielzahl von verschiedenen hausgemachten Sugos, Chutneys usw. zu erwerben – zum Verkauf vorbereitet natürlich in Einmachgläsern (siehe auch die recht informative HP).

Service: Der Oberkellner (ev. auch Besitzer?) agiert freundlich und höchst professionell. Unterstützt wird er von einem jungen Burschen und einem jungen Mädchen (beides wahrscheinlich Lehrlinge). Der Nachwuchs hat von seinem Meister allerdings schon viel gelernt. Kein leeres Glas wird übersehen, es wird immer wieder nachgefragt, das gesamte Personal ist zudem ausnehmend freundlich.
Das Service mit 4 von 5 Punkten bewertet.

Die überschaubare Karte bietet einiges an steirischen Schmankerln, hausgemachte Nudeln mit verschiedenen, ebenfalls hausgemachten Pestos und einiges mehr. Zusätzlich wurden auch 2 Mittagsmenüs angeboten.
Die aktuelle Karte kann auf der HP des Lokales eingesehen werden.

Ausgelöste Klachlsuppe "die berühmt-pikante-säuerliche Schweinshaxlsuppe" mit geröstetem Heidensterz und Grammeln (6,10): Die Klachlsuppe, eine echte steirische Spezialität, ist leider auch in der grünen Mark nur mehr sehr selten auf einer Speisekarte anzutreffen. Umso mehr hat es mich gefreut sie hier zu finden. Ich wurde nicht enttäuscht: Das Süppchen und der Heidensterz sehr nett angerichtet (siehe Foto), brennheiß – so wie ich das gerne mag, leicht säuerlicher Geschmack, das ausgelöste Haxerlfleisch als Einlage – echt ein Traum!
5 von 5 Punkten.

Rindsuppe mit Butter-Grießnockerl (3,80): Eine echte, wohlschmeckende Suppe mit einem flaumigen Grießnockerl. Die liebste Frau vergibt 4 von 5 Punkten.

Rindswadl-Gulasch mit Handsemmel (7,80): Die Fleischqualität sehr gut, das Fleisch butterweich, der Saft geschmacklich recht gut, von der Konsistenz nicht so ganz meines. Bei Gulasch bevorzuge ich einen recht dicken Saft mit viel Zwiebel. Hier ist der Saft sehr dünn, fast schon suppenartig. Die Handsemmel meines Erachtens nicht fertiggebacken sondern aufgebacken (außen sehr hart). 3 von 5 Punkten.


Hausgemachte feine Spaghetti mit Fink´s Paradeis Pesto mit Chili (kleine Portion 7,80): Die Nudeln definitiv feiner als die Industrieware, das Pesto geschmacklich interessant aber nicht annähernd scharf. Über dem Gericht befand sich gehobelter Arzberger Käse (geschmacklich sehr ähnlich dem Parmesan). Die liebste Frau war sehr zufrieden und vergibt 4 von 5 Punkten.

Da die Autofahrt noch nicht vorbei war, wurde nur alkoholfrei getrunken. Alle Getränke waren einwandfrei und gut gekühlt.

Fazit: Das mit einer Haube ausgezeichnete Restaurant hat uns sehr gut gefallen, ein weiterer Besuch ist bei Gelegenheit durchaus angesagt. Die Preise sind leicht gehoben, für das Gebotene aber durchaus vertretbar.
Ein Besuch für Durchreisende (nur ca. 10 Minuten von der A2-Abfahrt Ilz entfernt) ist sehr zu empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir11Lesenswert9
KommentierenLokal bewerten

hautschi: meine Meinung/Erfahrung beim Thema Reservieren: Hotels antworten bis dato zu 100% auf schriftliche Reservierungen. Da es im beiderseitige Verbindlichkeit geht, absolut ein Muss- und funktioniert auch wie xagt immer gut. Beim Tischreservieren bin ich auch eher auf der Seite des Wirts in Ilz. Die "Köche" unter den Gastronomen sind selten vor dem Computer, ein freundliches "Hobt's no an Tisch fia mi?" am Telefon hat bis dato immer funktioniert, niemand hat noch einen Tisch für mich vergessen.

6. Dezember 2013 um 11:52|Gefällt mir|Antworten

bubafant: Nein waren wir leider nicht, das Zeitfenster war zu eng. Beim nächsten Stop aber ganz sicher ein unbedingtes MUST :-)

24. November 2013 um 17:34|Gefällt mir|Antworten

Ich hoffe, du warst auch im Delikatessen-Laden ! Solltest du 'trockenlaufen' kann ich dir sagen, wo du Nachschub herkriegst (...) :-)

24. November 2013 um 16:54|Gefällt mir1|Antworten
am 6. August 2010
angelina
6 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
4Speisen
3Ambiente
3Service

Unsere Freunde lieben das Haberl/Fink - wir aber wurden zum zweiten Mal enttäuscht, uns stört nämlich der Umgang mit Reklamationen dort. Bei einem unserer ersten Besuche im Vorjahr waren alle Backhenderl am Tisch nicht in Ordnung, aber Herr Fink fand es nicht wert, zum Tisch zu kommen und ließ ausrichten, die habe der Lehrbub gemacht. Auch fand ich die berühmten Guglhupf nicht berauschend. Diesmal kamen wir wieder zu Siebt, Essen war, gut Service freundlich, bis wir zum Dessert kamen. Denn die Guglhupl haben überhaupt nicht geschmeckt - entweder waren sie schon Tage lang im Kühlschrank, oder sie waren eingefroren, jedenfalls hatten sie so einen eigenartigen Nachgeschmack, wie ranzige Nüsse. Es gingen 3 Portionen zurück - aber der Kellner fand es nicht der Mühe wert sich zu entschuldigen oder gar die Guglhupf von der Rechnung zu nehmen. Schade für so ein Lokal. Wir gehen viel lieber ins Gasthaus Pusswald in Hartberg. Da bekommt man fürs gleiche Geld deutlich mehr.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
5 Kommentare|Zeige alle Kommentare

unwissende sollten sollten zu Hause bleiben und Iglo beurteilen

22. November 2014 um 23:28|Gefällt mir|Antworten

Dir passt es aber nirgentwo,kannst sicher nicht einmal selber kochen nehm ich an!

9. Dezember 2010 um 21:50|Gefällt mir|Antworten
mago sonja

hatte keine Reklamation, nur für mich als Vegetarier spüre ich die feine Verachtung der eingeschworenen Fleischesser - schade! auch das vegatarische Angebot ist nicht gerade umfangreich - sonst alles schön

14. Oktober 2010 um 09:09|Gefällt mir|Antworten
am 12. Dezember 2009
pumuckels
60 Bewertungen
3 Kontakte
Tester-Level 5
4Speisen
3Ambiente
4Service

Waren kurzfristig dort - hatten Glück, dass jemand abgesagt hatte. Das Ambiente ist ein bisserl geschraubt aber die Küche entschädigt dafür allemal. Gut abgestimmt, regional, saisonal mit viel Bodenhaftung (im besten Sinne!) Das Service war flott, freundlich, zuvorkommend. Gerne wieder...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 26. November 2009
Genussbub
97 Bewertungen
4 Kontakte
Tester-Level 7
4Speisen
3Ambiente
4Service

Nach unserem letzten Besuch muss ich klar festhalten: Der war schon wesentlich besser!
Nur etwas auf "Schicki" getrimmt und die Preisschraube gedreht ergibt noch lang kein Spitzenlokal. In diesem Fall hat es meiner Meinung nach eher geschadet.
Die Speisen sind nach wie vor ok, aber eben NUR ok. Das Service ist oberer Durchschnitt und der Ambientemix ist äusserts gewöhnungsbedürftig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 7. Juni 2009
vanilletraum
46 Bewertungen
3 Kontakte
Tester-Level 5
4Speisen
4Ambiente
4Service

Die Speisen waren sehr gut, wer aber grossen Hunger hat sollte vielleicht vorher ein Häppchen essen gehen, daher meine Abwertung um 1 Punkt. Das Ambiente ist eine Mischung aus noch Dorfgasthaus und schon modernes Lokal - wir haben für 3 Personen ca. 100 EUR bezahlt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
FÜrstenfelder

Diese Lokal ist ein Witz..hatte ein Cordon Bleu wo es noch innen drinnen Rot war..frechheit und für das 15 Euro verlangen..NAch Reklermation wurde man noch blöd angegrinst..

24. Dezember 2011 um 19:51|Gefällt mir|Antworten
Haberl & Finks - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


8230 Hartberg
25 Bewertungen

8671 Alpl bei Krieglach
1 Bewertung

8010 Graz
11 Bewertungen

8644 Mürzhofen
2 Bewertungen

8071 Gössendorf bei Graz
5 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 2 Lokal Guides gelistet

Mein Beef Tatar Guide

Alle Lokale aufgelistet in welchen ich Beef Tatar gegesse...

Kulinarisch im Umfeld der Therme Loipersdorf

Lokale im näheren und weiteren Umfeld der Therme Loipersd...

Mehr Lokal Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 07.06.2009

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK