RestaurantTester.at
Mittwoch, 16. August 2017
Home Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
27
36
30
Gesamtrating
31
6 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
Felmayer's Gastwirtschaft Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2012
Öffnungszeiten
Mo
09:30-24:00
Di
09:30-24:00
Mi
09:30-24:00
Do
09:30-24:00
Fr
09:30-24:00
Sa
09:30-24:00
So
09:30-24:00
Hinzugefügt von:
bubafant
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Felmayer's Gastwirtschaft

Neukettenhoferstraße 2
2320 Schwechat
Niederösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Tel: 01 8904352
Lokal bewerten
Lokal teilen:

6 Bewertungen für: Felmayer's Gastwirtschaft

Rating Verteilung
Speisen
5
4
2
3
2
2
2
1
0
Ambiente
5
4
3
3
3
2
1
0
Service
5
1
4
2
3
1
2
1
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 25. Juni 2017
Eisendraht
33 Bewertungen
4 Kontakte
Tester-Level 9
3Speisen
4Ambiente
4Service

Schnelle Rezension zum "schnellen Teller". Hatte beruflich in Schwechat zu tun und bekam Hunger (wie immer;)
Da erinnerte ich mich an ein Lokal in dem ich vor vielen Jahren mal war- den/das (?) Felmayer. Ein wunderschönes Backsteinhaus in einem wunderschönen Garten. In der Mitte des Komplexes ein netter Garten mit Gartenmöbeln in meiner aktuellen Lieblingsfarbe: Türkis, bzw. Mint. Hübsch. Ich nehme Platz und ein netter Kellner ist gleich zur Stelle. Ich nehme ein Schwechater (no na) Zwickl und den "schnellen Teller"- am Tag meines Besuches: Cevapcici. Nimmt man das Mittagsangebot darf man sich auch drinnen eine Vorspeise und (oder?) eine Suppe holen, ich lade mir Mozzarella und Tomaten auf. Solide. Das Bier schmeckt auch gut und eine freundliche Kellnerin bringt meinem Hund Wasser. Dann kommen die Cevaperln... Eine grosszügige Portion und nachdem ich von Cevapcici schon des öfteren herb enttäuscht wurde freu ich mich über diese hier besonders. Gut gegrillt, frisch, saftig und gschmackig. Top! Dazu Zwiebelsenf, Erdäpfel-Wedges (die hätte ich nicht gebraucht) und einen echt scharfen Pfefferoni. Wirklich scharf - uff! Danke dafür. Nichts schlimmer für mich wie wenn sich als scharf gepriesene Speisen als "lau" entpuppen.

Fazit: Ein netter Garten, (tier)freundliches Personal und der Tagesteller mundete mir vorzüglich. Bin ich in Schwechat - komm ich wieder vorbei!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir5Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 5. Juni 2017
flatty
5 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
2Speisen
4Ambiente
1Service

Zu Mittag reserviert (2 Pers.). Nach Eintreffen erst mal von vorbeilaufenden Kellnerinnen nicht einmal begrüßt, bzw. ignoriert, obwohl fast mehr Kellner wie Gäste vorhanden waren.
Endlich (erst nach Ansprache) Notiz von uns genommen.
Nach erneuter Ignoranz des Personals und erst nach eigener Urgenz endlich die Bestellung aufgenommen, wobei einige Gäste, welche nach uns gekommen sind schon bestellen konnten.
Getränke dauerten auch ewig. Das Essen kam relativ schnell, jedoch die Qualität sowie Portionsgröße waren mangelhaft.
Das Schnitzel war panierte Luft und der Zwiebelrostbraten war auch keine Offenbarung.
In der Zwischenzeit schüttete eine Kellnerin bereits zum zweiten Mal ihr Tablett über die Gäste (zum Glück nicht bei uns).
Alles in allem wirkte das Personal sehr unkoordiniert und planlos.
Es wird beim einmaligen Erlebnis bleiben...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 9. Oktober 2016
Donna
25 Bewertungen
6 Kontakte
Tester-Level 8
3Speisen
3Ambiente
4Service

Am Samstagabend besuchten wir – zu zweit – ohne Reservierung Felmayer’s Gastwirtschaft in Schwechat. Zum Lokal gehört ein großer Parkplatz, nervige Parkplatzsuche entfällt.

Nach einem freundlichen Empfang war rasch ein Tisch für uns gefunden – wunschgemäß im Nichtraucherbereich. Die ersten Getränke – ein kleines Bier und mein heißgeliebter Martini bianco – wurden flott serviert.

Farbgebung und Beleuchtung verleihen dem großen Raum eine angenehme Atmosphäre. Es waren fast alle Tische besetzt, was sich leider merklich auf den Lärmpegel auswirkte. Etliche Gäste beendeten ihren Besuch beim Felmayer bereits, bevor unser Essen kam, wir konnten also wahrlich „in Ruhe“ speisen. Etwas vermißt habe ich Stoff-Servietten.

Meine Wahl fiel auf hausgeräuchertes Lachstatare auf Maronirisotto mit „Hetscherlsoße“ (Hagebutte) und Preiselbeeren (€ 12,90); ein Gericht, das mir in solcher Kombination noch nie angeboten wurde. Mein Begleiter folgte einer Empfehlung des beflissenen
Kellners: Schweinefiletspitzen mit Pilzen in Sherry-Rahmsoße und gebackenen Polentaschnitten
(€ 14,20). Was soll man sagen: es hat uns geschmeckt.

Die Desserkarte bot für meinen Geschmack nichts Unwiderstehliches, ich entschied mich daher für eine einzelne Palatschinke mit Marillenmarmelade (den Klassiker halt ;-)/ € 2,-- ); die genau so war, wie eine Marmeladepalatschinke sein soll.

Weitere Getränke: 2 kleine Bier, 1 Hugo (€ 3,80). Dieser wurde – etwas enttäuschend – zwar mit den obligaten Minzeblättern, allerdings aber ohne Limette serviert. Schau, schau – Limetten ausgegangen? Ich habe nicht nachgefragt.

Fazit: ein Abendessen in angenehmem Ambiente mit schmackhaften Speisenkreationen und winzigen Kritikpunkten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir4Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 16. Februar 2015
LT1977
3 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
4Speisen
3Ambiente
3Service

War nach längerer Abstinenz mal wieder im Felmayer Gastgarten.
Die Speisen waren sehr gut, zT etwas üppig. Die Preise sind etwas gehobener, aber für die gute Qualität zahlt man gerne etwas mehr.
Die Weinkarte kann sich definitiv sehen lassen und vom Personal erhält man reichlich Auskunft über die verschiedenen Weine.
Leider gibt es 2-3 KellnerInnen, deren Stimme und/oder Überfürsorge etwas übertrieben sind.
Jedoch alles in allem wird mich der felmayer jetzt wieder öfter sehen. Und ich freue mich schon auf die Schanigarten Saison!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Kommentar von am 30. Apr 2016 um 10:27

Üppige Speisen ? So richtig satt werde ich dort nicht.

Gefällt mirAntworten
am 25. Februar 2013
ChristophM
2 Bewertungen
1 Kontakt
4Speisen
3Ambiente
5Service

war gestern nach längerer zeit wieder dort. essen war ausgezeichet. habe eine erdäpfelsuppe sowie eine fischvariation gegessen. portion war mehr als ausreichend und geschmacklich sehr gut.

service sehr aufmerksam

alles in allem mehr als zufriedenstellend!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. September 2012
Experte
bubafant
283 Bewertungen
71 Kontakte
Tester-Level 29
2Speisen
4Ambiente
2Service
39 Fotos1 Check-In

Felmayer kennt man. Mit Sicherheit über die Grenzen von Schwechat hinaus. Felmayer ist eigentlich der Name der Parkanlage mit einigen Wegen, in deren Schnittpunkt das Ensemble des Gutshofes (Franz Felmayer war im vorvorigen Jahrhundert ein gut betuchter Unternehmer) schon seit vielen Jahren Gastronomie beherbergt.
Wir waren schon bei vielen Felmayers, da sich – aus welchen Gründen auch immer – die diversen Pächter extrem schwer tun, kulinarische Kontinuität zu beweisen. Grundsätzlich lebt der Standort aber hauptsächlich vom Gastgarten.

Am Außenrand der Anlage befindet sich ein mit dem Ensemblebereich mitgestalteter Parkplatz, und man betritt das Gelände über einen kleinen asphaltierten Weg, und es fällt sofort die erste Erneuerung auf: Es sind auch auf der Außenseite des Gebäudes Sitzmöglichkeiten bereit gestellt. Griechisch blaue Biergartenbestuhlung. Gewöhnungsbedürftig. Ein aufgeklebtes Schild erklärt: Selbstbedienungsbereich. Auch in Richtung des Teiches befinden sich ein paar zusätzliche Sitzgelegenheiten.

Wir wissen aus eigener Erfahrung, vielen Meinungen – und auch die Homepage verkündet es mit stolzgeschwellter Brust – einer der schönsten Biergärten. Inmitten der ehemaligen Stallungen und der Scheune. Allerdings hat auch hier der Farbteufel zugeschlagen. Blau. Ich weiß nicht, ob ich mich daran gewöhne.
Das Lokal kann man über mehrere Eingänge betreten. Fast mittig die große Theke, der linke Bereich stellt den Kaffeehausbereich dar, ist Raucher-Bereich und wurde sanft renoviert. Der rechte Bereich war immer schon der Nichtraucher- und Restaurantbereich und sieht fast unverändert aus. Einrichtung in warmen Erdtönen, Tische in verschiedenen Größen, Lederbänke und –stühle. Eingedeckt ist der Tisch mit einem Paarläufer, Teelicht, Vase, Salz- und Pfefferstreuer.

Wir bekommen die Speisekarte und mir gefällt wieder einmal die etwas ausgefallene Schreibweise der Speisen und Preise. Die Getränke werden gleich abgefragt und als diese gebracht werden, geben wir die Essenbestellung auf. Das KellnerTeam besteht aus drei Personen, die sich ganz offensichtlich nicht absprechen. Da es keine eindeutige Zugehörigkeit von Bereichen gibt, kommt entweder niemand, oder wir werden mehrmals das Gleiche gefragt. Die Diskussionen an der kleinen Bar mit dem EDV-Terminal bekommen wir hautnah mit. Bei einer Auslastung von ca. 20 % des Lokals habe ich kein Verständnis dafür.

Wir starten mit 'A echte Rinderkraft.suppe mit Frittaten (EUR drei.fünfzig)'. Eine große Portion in einem sehr tiefen Teller serviert. Die Frittaten sind selbst gemacht. Leider etwas fad. Das Julienne-Gemüse fällt nur optisch auf. Das Debakel ist aber die Suppe. Zwar hat sie etwas Farbe, aber kein Rind gesehen. Und wenn jemals, dann wurde sehr mit Wasser nachgeholfen. Keine Aromen, kein Salz, rein gar nichts. Schade.

Weiter geht es mit 'Blattsalate.Ananas-Currydressing "Stuben.Salat", frittierte Hühnerleber & gebackene Hühnerfiletstreifen (EUR acht.neunzig)'. Die Blattsalate sind einigermaßen in Ordnung, beim Rucola zu lange Stängel und paar dunkle, welke Stellen. Das Dressing ist etwas dickbreiig und der Klacks sehr gut unter der Deko-Ananas versteckt. Die Hühnerfilets sind gute Qualität, perfekt herausgebacken und abgetupft. Ohne Salz. Einzig die zarte Hühnerleber ist sehr gut auf diesem Teller, weil sie genug Eigengeschmack hat.

Der rustikale Salatteller ist ein enormer Gegensatz zur zweiten Hauptspeise, bei der sehr viel Wert auf die Optik gelegt wird: 'Gegrilltes Lachstatare.Eierschwammerlrisotto (EUR acht.neunzig)' Das Tatare hat auf dieser Seite genug Eigengeschmack und das Risotto lebt vom Aroma der Eierschwammerl. Davon hätte ruhig etwas mehr am Teller sein können.

Nach dem Abservieren passiert lange Zeit gar nichts. Da sämtliche Gäste schon gegessen haben, kann man sie ja ruhig sich selbst überlassen. Keine Nachfrage, ob es noch Wünsche gibt. Wir müssen 'mit Gewalt' die Kellnerin aufhalten, um Kaffee (Cappuccino EUR zwei.achtzig) bestellen zu können. Die Nachfrage beantworten wir mit Schlagobers, bekommen dann allerdings Milchschaum serviert. Und bevor sie schon wieder aus dem Türrahmen ist, schaffen wir es gerade noch einmal 'Somlói galuska – Somlauer Nockerl (EUR vier.achtzig)' mit zwei Gabeln zu bestellen.
Ich danke insgeheim meinem Gefühl, denn erstens ist die Portion sehr groß und zweitens wahrscheinlich die schlechtesten Somlauer, die ich bisher gegessen habe. Das erste Stück am Rand fast etwas dürr, in Summe viel zu trocken, die einzelnen Schichten fallen auseinander, kaum Alkohol und nur eine Rosine. Über den komischen Geschmack im Abgang wollte ich mir erst Gedanken machen, falls es so weit sein sollte.

Fazit: Überhaupt nicht eingespieltes Service-Team. Der Küche ist nach dem Befüllen der Streuer das Salz ausgegangen. Heuer gibt es sicher kein Wiedersehen mehr. Stadt und Gastronomen haben im Laufe der Jahre sehr viel 'Geld in Hand genommen', hoffentlich ist der Pächter Profi genug, um am Rad des Koches zu drehen, dann besuchen wir im nächsten Frühjahr nochmals den Gastgarten. Trotz der blauen Stühlchen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir7Lesenswert7
KommentierenLokal bewerten
Letzter Kommentar von am 16. Feb 2015 um 21:43

Habe die schon sehr alte Bewertung inklusive der saufrechen Gastwirtkommentare eben erst gelesen. Nichts desto trotz, hoffe ich dass Aufbau, Abbau und Konkursverfahren mittlerweile abgeschlossen sind....

Gefällt mirAntworten
Felmayer's Gastwirtschaft - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant


3012 Wolfsgraben
11 Bewertungen

2301 Groß-Enzersdorf
8 Bewertungen

2381 Laab im Walde
3 Bewertungen

3683 Yspertal
7 Bewertungen

2500 Baden
6 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Gastronomisches Schwechat

Schwechat. Was verbindet man damit ? Flughafen (den...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 01.09.2012

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2017 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK