RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Plachutta Hietzing - Hietzinger Bräu - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. September 2016
Meidlinger12
197
51
18
5Speisen
3Ambiente
5Service

Durch einen großzügigen Gutschein, haben wir es endlich ins Plachutta geschafft. Wir wollten schon lange das vielgepriesene Rindfleisch verkosten.
Wir wurden sehr freundlich zu unserem reservierten Tisch geführt.
Als Aperitiv bestellten wir einen Früchtewodka und ein Glas Sekt Rosé. Hier ist eigentlich mein einziger Kritikpunkt, denn der Früchtewodka konnte nicht überzeugen. Der war einfach nur stark alkoholisch. Die Früchte gingen unter. Ich trinke gern Schnapserl und Wodka, aber das war wirklich zu heftig als Aperitiv.

An den Gruß aus der Küche kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Beim Aussuchen für das gekochte Rindfleisch kann man in Schwierigkeiten kommen. Meine Freundin nicht, die wollte nur den Tafelspitz. Da hätte es aber noch soviele gute andere Rindfleischstücke gegeben, die so nirgends anders in der großen Auswahl anzutreffen sind.
Da wären:
Schulterscherzel
Tafelstück
Tafelspitz
Mageres Meisel
Beinfleisch
Weisses Scherzel
Hüferschwanzel
Kavalierspitz
Pökelzunge
Gustostückerl
Dazu könnte man jetzt zu jedem Stück eine Beschreibung liefern, aber das sprengt den Beitrag dann und kann problemlos über Google rausgefunden werden.

Mir sprang aber ein ganz anderes Gericht ins Auge. Und zwar das Wiener Backfleisch. Das ist ein Beiried vom Rind eingerieben mit Senf und Kren und rausgebacken wie ein Schnitzel. Hier gilt es die richtige Mischung zu erwischen, damit es nicht zuviel nach Senf od. nach Kren schmeckt. Das kann bei Kren in die Hose gehen.

Zum gewählten Tafelspitz, der in einem Kupferkessel serviert wird kann man auch noch Suppeneinlage extra bestellen, dann bekommt man noch Suppenteller. Inkludiert waren Erdäpfelschmarrn und Schnittlauchsauce.
Alles in ausgezeichneter Qualität.

Zum Essen dazu bestellten wir eine Flasche Sauvignon Blanc von Tement. Nach dem Essen genehmigten wir uns noch 2 Schnapserl von der Zwetschke und Hirschbirne.

Im Lokal arbeiten mehrere Kellner, aber ein etwas älterer grauhaariger Herr sticht heraus, der den Rang eines Oberkellners od. Restaurantleiters inne haben muß. Der spendierte uns auch noch 2 Schnäpse als es etwas länger dauerte unsere Mäntel aus der Garderobe zu holen.

Das lustige war, das wir dachten den großzügigen Gutschein nicht ganz verbrauchen zu können und bis auf € 3,40 fast genau herankamen, die wir dann als Trinkgeld übrig ließen.

Essen - ausgezeichnet
Bedienung - ausgezeichnet
Ambiente - gemütlich

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir8Lesenswert7

Kommentare (12)

am 30. September 2016 um 09:09

Passt, Schwamm drüber und freue mich auf weitere Bewertungen, denn ich habe da schon wieder was entdeckt wo wir beide konform gehen.

Gefällt mir3
197
51
am 30. September 2016 um 09:06

Es tut mir sehr leid, Meidlinger 12, wenn Du Dich hier persönlich diskreditiert fühlst: Das liegt nun wirklich nicht in meiner Absicht!

In der Sache selbst bleibt aber meine Meinung, dass 10% Trinkgeld angemessen sind und alles unter 5% unmöglich ist (sofern nicht irgend ein Servicefehlverhalten vorliegt, freilich: Dann teile ich aber dem Personal mit, warums wenig oder kein TG gibt). Und ich halte es auch nicht für falsch, Trinkgeldgepflogenheiten in einem Restaurantforum zu thematisieren.

Gefällt mir2
Experte
54
8
am 30. September 2016 um 09:04

Meidlinger12: Ich glaube nicht, dass du es notwendig hast, dich hier zu rechtfertigen. Jeder soll das geben, was er möchte!

Ich gebe dir vollkommen recht, dass hier so mancher Kommentar tief unter der Gürtellinie und mehr als entbehrlich ist.

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 30. September 2016 um 08:54

Ich kann euch beruhigen, nach Rücksprache mit meiner Freundin, denn mit dem Gutschein hätten wir gar kein Trinkgeld geben können, also haben wir da mind. noch einen 10er draufgelegt.
Aber StephanS ich finde es eine Frechheit und Respektlosikeit mir gegenüber mich hier derart zu diskreditieren.

Es war ja kein Wodka sondern ein Früchtewodka.

Gefällt mir2
197
51
am 30. September 2016 um 08:45

Vielleicht solltest Du Dich, hautschi, mal um den Unterschied zwischen "Bewertung" und "Kommentar" schlau machen....und ich bleib dabei: 3,40 Trinkgeld bei dieser Konsumation ist deutlich zu wenig. "Habe keinen Goldesel" als Begründung dafür ist lächerlich - wenn man zuvor Aperitif, Flaschenwein, Schnäpse, mehrere Gänge...konsumiert ist das einfach verschnorrt.

Gefällt mir
Experte
54
8
am 30. September 2016 um 08:07

Ich denke wir bewerten hier Lokale und nicht die Tester an der Höhe ihrer Trinkgeldgabe.
Das würde ich nämlich peinlich finden.....

Gefällt mir2
Experte
107
33
am 30. September 2016 um 07:01

Wenn man einen Wodka als Aperitif bestellt (darüber wird ja viel disputiert), dann weiß man doch, dass er gehaltvoller sein wird als ein Champagner oder Sherry. ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 29. September 2016 um 22:29

Wenigstens war der Gutschein großzügig.

Gefällt mir2
Experte
48
22
am 29. September 2016 um 21:07

Danke, du bist dafür noch peinlicher.

Gefällt mir
197
51
am 29. September 2016 um 21:01

Bein einer Konsumation wie geschildert ist ein Trinkgeld von 3,40 einfach nur peinlich!

Gefällt mir1
Experte
54
8
am 29. September 2016 um 19:16

Tschuldigung, aber ich hab daheim leider keinen Goldesel, sonst würde das Trinkgeld üppiger ausfallen.

Gefällt mir
197
51
am 29. September 2016 um 18:04

Ich nehm mal stark an, dass die 3,40 nicht das einzige Trinkgeld waren!?

Gefällt mir5
Experte
54
8
Plachutta Hietzing - Hietzinger Bräu
Auhofstraße 1
1130 Wien
Speisen
Ambiente
Service
40
32
25
30 Bewertungen
Plachutta Hietzing - Hietzinger Bräu - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK