RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
34
32
35
Gesamtrating
34
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
SokaceSokaceSokace
Alle Fotos (16)
Event eintragen
Sokace Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 463
|
245
Wien
Rang: 292
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine
Eröffnungsjahr
2013
Öffnungszeiten
Mo
09:00-23:00
Di
09:00-23:00
Mi
09:00-23:00
Do
09:00-23:00
Fr
09:00-23:00
Sa
09:00-23:00
So
10:00-23:00
Hinzugefügt von:
svrmarty
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Sokace

Sechshauserstraße 99
1150 wien (15. Bezirk - Rudolfsheim-Fünfhaus)
Küche: Kroatisch, International
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Sokace

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
1
3
2
2
1
0
Ambiente
5
1
4
3
3
2
1
0
Service
5
1
4
1
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. April 2015
Starle
15
1
8
3Speisen
3Ambiente
4Service

Ostermontag, die große Ostersonntags-Völlerei liegt hinter uns und es wird gemeinsam mit meinen Lieben nach einer Idee gesucht welches Lokal uns gemütlich und unkompliziert ein Ostermontags-Mittagessen serviert. Die Lust auf eines unserer asiatischen Stammlokale ist auch nicht wirklich da, gott sei dank kam die Erleuchtung schnell und mein niemals endender Hunger nach Kaymak und Grill, lockt uns ins Sokace.

Das Ecklokal in der Sechshauser Straße ist einfach eingerichtet. Direkt gegenüber vom Eingang ist die Theke aufgebaut, entlang derer sich schon die Tongefäße befinden. Allesamt auf Holzkohlen gebettet um das Buffet warm zu halten. Zur linken der Nichtraucherbereich und zur rechten mit einer automatischen Glastüre versehen der Raucherbereich. Beides sehr weitläufig und mit großen Abständen zwischen den Tischen versehen.

Das Lokal in serbischer Hand ist heute recht ruhig. Kein Wunder feiern unsere orthodoxen Mitmenschen erst nächste Woche Ostern. Ein paar andere Gäste teilen sich heute das Lokal mit uns und immer wieder kommt Laufkundschaft um sich etwas abzuholen.

Das sehr junge Serviceteam aufmerksam, die Karten sind gebracht und die Getränke kommen schnell hinzu. Für die jüngere Generation unaufregend Cola und Eistee, beides in Gastroglasflaschen. Für den Herrn Papa ein Wieselburger ebenfalls eine Flasche, hier gibts leider kein offenes Fassbier.

Essenstechnisch gings auch schnell. Die 3 30ger stürzen sich aufs Buffet. Der Herr Papa wählt ein Karadjordje Schnitzel.
Kaymak und Ajvar extra!.

Direkt nach der Bestellung kommt auch schon der Brotkorb. 4 mittelgroße, superweiche, leicht salzige Weißbrotfladen. Genau wie die von der Schwiegermama ...einfach nur ein Traum.

Gesagt getan wird das Buffet inspiziert. Preislich liegt es bei 7,50 € pro Person. Im Angebot gibts Hühnersuppe (schön kräftig mit Fleischeinlage und Gemüse), serbische Bohnensuppe (wunderbar lang gekochte Bohnen, in einer eingedickten Grundsuppe und großen Selchfleischstückchen), Sarma ( mit einer schön würzigen Fleischlastigen Füllung. Also wird hier nicht die Menge mit Reis gestreckt, einzig für mich ist das Kraut leicht zu säuerlich. Aber das ist subjektiv und liegt daran dass das Kraut hier halt eben etwas kräftiger eingelegt wird). Diverse Beilagen wie Grillgemüse, Tomatenreis, Bohnenauflauf und Bratkartoffeln sind zu ergattern und zu guter Letzt diverse Grillangebote wie Cevapcici Pleskavica, ausgelöste Hendlkeule, gegrillte Kotelett und Schnitzel und natürlich gegrilltes Fledermausstück. (Alles hat den wunderbaren Holzkohlegeschmack und ist frisch!) Auch das Salatbuffet ist frisch und abgedeckt. (Kraut, Hirtensalat und eingelegter Paprika sowie Zwiebel natürlich)


Hier gibts nichts zu beanstanden Grundsolide und Gut. Klar kann man in den bekannteren Lokalen noch besser Essen oder bekommt Spantierchen. Aber das Angebot hier reicht vollkommen.

Papas Schnitzelchen kommt auch nach etwa 15 Minuten. Dem Armen fallen fast die Augen aus dem Kopf, lagert doch tatsächlich eine gut 60 cm lange, 5 -6 cm dicke riesige panierte Rolle auf seinem Teller neben einem Berg knuspriger goldener Pommes. Jap die Serben rollen ihr Schnitzel ganz gern, die Variante war gefüllt mit salzigem Schinken und einer Mischung aus Kaymak und Pizzakäse. Das ganze gut paniert und oben drauf nochmal eine art schmelzkäse. Bis jetzt bereue ich noch kein Foto gemacht zu haben aufgrund der schieren Größe. Aber geschmeckt hat es !!! Auch bereits den Wunsch es das nächste Mal nochmal zu bestellen gab es.

Zum Dessert noch ein Baklava vom Buffet. (Nichts beaonderes nichts zu beanstanden). Knapp 1 Stunde später rollten wir 4 glücklich mit einer Rechnung von 55€ für alles Richtung Tür und wünschten uns insgeheim eine kleine Verdauungsspritze.

Das Kellnerteam war stets aufmerksam und vorhanden aber nicht aufdringlich. Glücklicherweise gabs heute keine Livemusik ... die find ich jetzt nämlich zu meiner Verteidigung grausam.
Ich mag das Sokace ... unkompliziert und gemütlich und sehr zufriedenstellend wenn es mich nach Kaymak und gegrillten dürstet und die Schwiegermama grad nicht gekocht hat.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir4Lesenswert3
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. Jänner 2015
Experte
hbg338
389
56
29
3Speisen
3Ambiente
3Service
11 Fotos1 Check-In

Das Lokal Sokace welches unter serbischer Führung ist, befindet sich am Ende der Sechshauser Straße. Fast schon an der Linken Wienzeile. Öffentlich erreichbar mit der U4 bis zur Station Schönbrunn oder der Autobuslinie 57A. Parkplätze waren bei meinem Besuch auch genügend vorhanden. Allerdings an einem Wochentag, wenn auch Fenster- und Ferientag, zu Mittag.

Nach dem Betreten durch die Holztür befindet man sich im großen Schankraum. Dieser wird als Nichtraucherbereich geführt. Links davon durch eine Glastür und Glaswand abgetrennt, welche während meines Besuchs geschlossen war, befindet sich der große Raucherbereich. Die Räumlichkeiten sind größenmäßig ziemlich gleichwertig für Raucher und Nichtraucher aufgeteilt. Durch großflächige Fenster ist das Lokal sehr gut mit Tageslicht durchflutet. Die hellen Wände und das teilweise hellere Holz tragen zu dem freundlichen Ambiente auch noch bei. Die Möbel selbst sind aus dunklem Holz. Die Tische alle mit Tischtüchern belegt. Vor der Schank befindet sich der Platz für das Mittagsbuffet welches als „All you can eat“ angeboten wird. Dieses gibt es täglich vom 11:30-15:30 um € 7,50. Um die Schank befinden sich die verschieden großen Tische. Auch die Toiletten sind vom Nichtraucherbereich zu erreichen. Ein ideales Lokal für militante Nichtraucher.

Da ich der erste Gast am verregneten Fenstertag war hatte ich noch die Möglichkeit mir meinen Platz auszusuchen. Kurze Zeit darauf kamen jedoch immer wieder Gäste. Die meisten Gäste nahmen das Angebot vom Mittagsmenu an. Ich verlangte nach der Speisekarte da ich noch nie hier war und ich nicht wusste ob mir die angebotenen Speisen vom Buffet auch zusagen würden. Des Weiteren bin ich nicht unbedingt der Fan von dem „All you can eat“ Angeboten. Der große Apfelsaft gespritzt(€ 3,20), wurde in Ermangelung passender Alternativen auch gleich bestellt. Das Speisenagebot beinhaltet die gängigen Speisen wie man sie von einem Lokal aus dem ehemaligen Jugoslawien erwartet. Dazu noch Schnitzel und Burger. Ich wählte weil ich wieder einmal etwas vom Grill wollte, einen kleinen Grillteller(€ 8,40) mit zusätzlich Ajvar(€ 1,00) und dem selbstgemachten Brot(€ 0,90). Zur Info die Preise auf der Homepage sind nicht mehr aktuell.

Das Fleisch wurde vom Koch aus der freieinsehbaren Kühlvitrine neben der Schank geholt und dann verschwand er damit in der nicht einsehbaren Küche. Mittlerweile hatte sich der Schankraum gut gefüllt. Von Pensionisten bis zu Arbeitern in der Mittagspause. Das Preis Leistungsverhältnis dürfte dem Zuspruch zu folgen passen. Auch mein Essen kam nach nicht allzu langer Wartezeit. Das Brot, welches kein Fladenbrot sondern ein klassisches Weißbrot war, wurde in einem Brotkorb extra serviert. Am Teller dreierlei Fleisch. Cevapcici ein großes Hühnerfilet und ein mittelgroßes Stück Schweinefleisch. Dazu die bestellte Portion Ajvar, feingeschnittener Zwiebel und garniert mit einem Stück Paradeiser und Gurke. Die Cevapcici waren zu vergleichen mit denen die ich in der Schweglerstraße im Kod Seljaka gegessen hatte. Ebenfalls ein Traum. Wenn in Lokalen die von Österreichern geführt werden die Cevapcici auch so gut schmecken würden wie in diesen beiden Lokalen wären diese sicher eine meiner Lieblingsspeisen. Das Hühnerfilet war ebenfalls ausgezeichnet. Leider das Schweinefleisch ziemlich trocken und stellenweise etwas zäh. Schade darum. Der Ajvar entgegen meinen Befürchtungen nicht zu scharf, jedoch sehr geschmackvoll. Der Würzgrad aller Speisen war sehr gut. Nicht zu scharf, jedoch nachwürzen war auch nicht nötig.

Mein Fazit. Recht gutes Essen mit leider einer Schwachstelle, dem Schweinefleisch. Das Lokal selbst ist in einen gepflegten guten Zustand. Irgendwie wirkt es etwas fad und ohne persönliche Note. Die Servicedame macht einen unauffälligen Job. Beim Abservieren wurde nachgefragt ob es geschmeckt hat, sonst war sie nicht zu sehen. Nur wenn neue Gäste in das Lokal kamen.Da ich vermute dass das Schweinefleisch wirklich Pech war kann ich jemanden der auf Grillspeisen Lust hat das Lokal durchaus empfehlen. Sollte ich zur passenden Zeit wieder hier in der Nähe sein werde ich auch wieder hier einkehren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir13Lesenswert9
Letzter Kommentar von am 9. Jän 2015 um 08:50

Jo so samma hoit! :-)

Gefällt mir
am 2. Oktober 2014
miros
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Alles passt. Riesenportionen sehr günstig. Ruhig und sehr gut für Besprechungen. Essen schmeckt ausgezeichnet. Leckere Suppen, Kohlengrill. Durchaus zu empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 10. September 2013
Rammer
71
2
4
4Speisen
3Ambiente
3Service

Das Lokal liegt am Ende der Sechshauserstr. in der Nähe der Westausfahrt. Vom Typ einfaches Gasthaus mit etlichen Tischen auf dem Gehsteig vor dem Lokal. Es gab eine große Portion Salat, bzw eine Platte mit Kraut, Gurken, Paradeiser - Öl und Essig am Tisch. Dann kam die Fleischplatte und ich kann jedem nur raten erst nach einer 3 wöchigen Hungerkur dort einzukehren so riesig waren die Portionen, einfach kaum zu bewältigen. Dazu ausreichend Pommes. Es gab Alufolie um die nicht geschafften "Reste" mitzunehmen. Als Abschluß kam noch eine honiggesüsste Mehlspeise die an Baklawa erinnerte.
Die Bedienung war unauffällig, wobei glaub ich nur 3 Tische besetzt waren. Leider gab es nur Flaschenbier.
Die Küche bezeichnet sich als "serbisch".
Alles in allem für Riesenhunger durchaus zu empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 3. Okt 2013 um 14:39

Ich war gestern mit meinem Freund über Croupon dort. Das Essen, ein grosser Grillteller, war vorzüglich aber für 2 Personen einfach viel zu viel. Er würde auch für 3 locker reichen. Das Personal war freundlich und hielt sich diskret im Hintergrund. Das Lokal mit Sanitäranlagen eingeschlossen war sauber und entsprach unseren Erwartungen. Empfehle das Lokal gerne weiter und werde sicher wieder dort einkehren!

Gefällt mir
Sokace - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
12 Bewertungen
1040 Wien
14 Bewertungen
1030 Wien
16 Bewertungen
1010 Wien
6 Bewertungen
1050 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine Balkan- und Türkische Lokalbesuche

Meine Besuche in Balkan- oder Türkische Lokale die ich wä...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 10.09.2013

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK