RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
20
20
16
Gesamtrating
19
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
RomaRomaRoma
Alle Fotos (19)
Event eintragen
Roma Info
Features
Pizzaservice, Zustellung
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von:
foodrooky
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Roma

Fasangasse 33
1030 Wien (3. Bezirk - Landstraße)
Küche: Pizza
Lokaltyp: Pizzeria
Lokal teilen:

2 Bewertungen für: Roma

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
3
2
1
1
0
Service
5
4
3
1
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 27. Jänner 2014
Pressesprecher
89
34
19
2Speisen
2Ambiente
1Service
19 Fotos1 Check-In

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wenn ihm dann am Wochenende noch das Auto eingeht, entsprechend mehr, weil man ja auch öfters auswärts essen geht. So waren die Zuckerpuppe und ich gestern Abend (kurz nach 21 Uhr) im Roma in der Fasangasse.

Gelockt wurden wir von der Auslobung „Pizzeria des Jahres 2006“ auf dem illuminierten Schild an der Fassade. Aber einerseits ist das schon ein paar Jahre her, andererseits ließ sich bis zum Schluss nicht verifizieren, woher diese angebliche Auszeichnung stammt. Jedenfalls bin ich nach dem Besuch im Roma überzeugt, es gibt eigentlich nur zwei Kategorien von Lokalen: gute und schlechte. Und soviel vorweg: das Roma gehört meines Erachtens nicht zu den guten.

Beim Betreten sticht einem der Geruch nach altem Wirtshaus in die Nase. Tatsächlich hat die Einrichtung schon bessere Jahre gesehen und ist abgelebt. Der plastisch aufgetragene und entsprechend bemalte Wandbelag, die austreibenden Pflanzen, der schäbige Läufer im Gang, das dunkle Holz, die Polsterung ... alles wirkt gruftig aber wenig einladend. Aus den Lautsprechern trällern Eros Ramazzotti und Co. Die ersten Tische in der Flucht vom Eingang sowie jene links zum Tresen hin sind für Nichtraucher/innen, jene weiter hinten gerade aus für die Raucher/innen vorgesehen. Die Trennung ist im Prinzip dicht, die Tür aber offen. Das macht in unserem Falle nichts: wir sind die einzigen Gäste und sitzen vorne.

Oft fällt mir zum Service wenig ein, weil es reibungslos funktioniert. Nicht so im Roma. Über meinen Freund, den Kellner, könnte ich sehr lange schreiben. Es beginnt mit Serviette und Besteck, die dermaßen am Tisch platziert werden, dass ich mich frage, ob die Brille auf der Nase des guten wirklich eine optische ist. So geht es munter weiter: bei der nicht wahnsinnig komplexen Bestellung muss nachgefragt werden (Gott sei Dank tut er das immerhin), detto beim Servieren der Speisen (bei beiden Gängen), Kerze anzünden ist auch nicht drin und auf den handgeschriebenen Rechnungszettel warten wir auch eine gefühlte Ewigkeit. Hie und da schneit der dunkelhäutige Pizzabote herein und uns überkommt die Gewissheit, dass das Roma vom Lieferservice lebt. Es lässt sich sicher leichter aushalten, wenn man das Elend vor Ort nicht sehen muss.

Damit wären wir auch schon bei den Speisen: Der gemischte Salat (4 Euro) der Zuckerpuppe versucht mit seinem sauren Balsamico-Dressing zumindest noch Akzente zu setzen. Das vermag dem geschmacklosen Eisbergsalat aber auch nicht zum Durchbruch zu verhelfen. Brot dazu gibt es offensichtlich keines. Vielleicht liegt das daran, dass ihm Tresenbereich arabisch zu vernehmen ist (für den Witz muss man Otto kennen). In meiner Knoblauchrahmsuppe (3,80 Euro) ist teilweise steinhartes Pizzabrot eingelegt! Die Suppe an und für sich wäre ganz OK. Die Pizze (Roma um 10 Euro für die Zuckerpuppe, Hawaii um 7,90 für mich) sind noch ganz annehmbar. Der Teig ist dünn und cross. Mein Schinken ist so stark zerkleinert, dass ich auf den Ursprung in einer Gastro-Großpackung tippen würde. Um die 3 Gänge zu komplettieren bestelle ich Marmeladepalatschinken (3,50 Euro) und einen Cappuccino (3,60 Euro). Letzterer kommt mit Sprühsahne (sic!), die komplett lieblos drappiert wurde. Zu allem Überfluss sind die Palas zwar selbst gemacht, aber mit altem Fett zubereitet. Das hinterlässt mehr als einen schalen Beigeschmack.

Resümee: „Arrivederci Roma“ spielt's hier sicher nicht! Der Laden ist heruntergekommen und wir von – bestenfalls – angelernten Laien im Service und der Küche betrieben. Um der Eingangsbemerkung mit den guten und schlechten Lokalen gerecht zu werden, habe ich das auch in der Bewertung deutlicher als sonst gemacht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir8Lesenswert7
am 19. November 2012
foodrooky
5
1
1
2Speisen
-Ambiente
3Service

Das Ambiente kann ich nicht beurteilen weil wir nach Hause bestellt haben.Die Lieferung kam ziemlich rasch. Wir hatten Pizze und als Vorspeise die gemischten Antipasti bestellt.
Die Pizza war ok, durchschnittlich. Die Antipasti waren mehr als mangelhaft: 4 Scheiben billiger Industriesalami, ein paar Stückchen Butterkäse, einige Scheiben dick aufgeschnittener Speck. Salatblätter, Tomaten und Gurken ohne Dressing. Unter italienischen Antipasti stelle ich mir etwas anderes vor.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Roma - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
12 Bewertungen
1010 Wien
17 Bewertungen
1030 Wien
2 Bewertungen
1010 Wien
2 Bewertungen
1060 Wien
8 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 19.11.2012

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK