RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
28
30
30
Gesamtrating
29
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Peppone Trattoria e RistorantePeppone Trattoria e RistorantePeppone Trattoria e Ristorante
Alle Fotos (12)
Event eintragen
Peppone Trattoria e Ristorante Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Brunch
Catering, Partyservice
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Öffnungszeiten
Mo
08:00-01:00
Di
08:00-01:00
Mi
08:00-01:00
Do
08:00-01:00
Fr
08:00-01:00
Sa
09:00-01:00
So
12:00-21:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Peppone Trattoria e Ristorante

Franziskanerplatz 11
8010 Graz
Steiermark
Küche: Italienisch
Lokaltyp: Restaurant, Trattoria
Tel: 03168 36336Fax: 03168 3633610
Lokal teilen:

2 Bewertungen für: Peppone Trattoria e Ristorante

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
1
2
1
1
0
Ambiente
5
4
3
2
2
1
0
Service
5
4
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. März 2016
Experte
bluesky73
258
31
29
3Speisen
3Ambiente
3Service
12 Fotos1 Check-In

Der erste Samstag im März ist wettertechnisch leider sehr weit weg vom Frühling und wir versuchen mit einem Besuch bei einem Italiener zumindest kulinarisch ein wenig in den Süden zu entfliehen. Das Ristorante Peppone am Grazer Franziskanerplatz solls richten und bei der Gelegenheit lösen wir auch gleich einen DD Gutschein ein.
Gut eine Woche vorher reserviere ich einen Tisch per mail, die Bestätigung kommt zeitnah und hinterlässt einen professionellen Eindruck.

Am frühen Samstagabend sind wir ein paar Minuten später als geplant am Lokal, der Gastgarten davor ist zwar schon vorbereitet, aber von der Kundschaft noch verschmäht. Im Lokal angekommen steuern wir auf den Kellner zu, der auf der gegenüberliegenden Seite vom Eingang steht. Die Reservierung ist ihm bekannt und wir werden zügig über eine recht steile Wendeltreppe in den oberen Stock geleitet.
In diesem Geschoß finden sich zumindest drei Gasträume sowie die Küche, wir können uns einen von zwei vorbereiteten Tisch im mittleren Raum aussuchen.

Die Tische sind klassisch mit weißen Tischdecken und gelben Mitteldecken eingedeckt – die gefalteten Stoffservietten fallen positiv auf. Wir bekommen die Speisekarte und übergeben unseren Gutschein, der uns bis auf ganz wenige Ausnahmen freie Auswahl von Gerichten aus der Karte in drei Gängen erlaubt. Die Karte bietet eine große Pizzaauswahl, aber auch die restlichen Klassiker Italiens kommen nicht zu kurz. Wir bestellen ein Glas Sauvignon Blanc und ein Glas Pinot Grigio (beide aus dem Friaul und je Euro 3,40), die gut temperiert und in passabler Qualität wenig später serviert werden.

Das Service scheint vorwiegend durch zwei Herren abgewickelt zu werden – nur ganz selten ist auch eine junge Dame zu sehen, die serviert. Die Räumlichkeiten im oberen Geschoß sind altbautypisch hoch, der Bereich in dem wir sitzen ist mit einem roten Scheinwerfer interessant und nicht unangenehm indirekt ausgeleuchtet. Nach und nach kommen weitere Gäste, die sich in kleineren und teils auch größeren Runden zusammenfinden.

Gute zehn Minuten später werden die Vorspeisen von unserem Kellner serviert. Vitello tonnato (Euro 10,60). Das Kalbfleisch ist hauchdünn geschnitten, die Thunfischcreme ist zwar geschmacklich gut, aber leider viel zu sparsam verteilt. Die Vorspeise ist dadurch tendenziell zu trocken, da hilft auch die kleine Portion marinierter Rucola und die Kapernbeere nicht mehr.

Das Carpaccio di Manzo auf Rucola und Grana (Euro 9,80) ist sehr schön angerichtet, das Fleisch ist von der Struktur her butterzart, genauso wie man es sich wünscht. Geschmacklich bleibt es leider hinter den Erwartungen zurück und schmeckt irgendwie wässrig. Der Grana ist für mein Empfinden ein wenig zu dick geschnitten, gehobelt finde ich kann er sein Aroma wesentlich besser entfalten. Das dazu gereichte Weißbrot ist knusprig und recht gut.

Abserviert wird durch den älteren der beiden galant, er versteht sein Geschäft und macht wirklich einen sehr guten Job. Der jüngere Kollege hingegen fällt uns durch eine sehr hektische Arbeitsweise auf. Er wirft die Teller beim Servieren förmlich auf den Tisch und ist auch schon wieder dahin – er trübt leider die sonst recht gute Leistung im Service nachhaltig.

Bis zum Hauptgang warten wir gute 20 Minuten – ich nutze die Zeit, um ein Glas Rotwein (Santa Cristina aus der Toskana, Euro 4,10) zu bestellen.

Bei meinem Hauptgang habe ich nicht aufgepasst, denn meine Wahl fällt auf das Bistecca con rucola e Grana (Euro 15,90) und ist somit fast eine Wiederholung der Vorspeise. Das Fleisch ist prinzipiell gut gegrillt, dass es sich um eine Beiriedschnitte handelt würde ich allerdings ein wenig anzweifeln. Gesamtheitlich ist es ein wenig trocken und nicht wirklich zart, der Rucola ist wie schon bei der Vorspeise frisch und knackig, in Summe gut mariniert.

Fr. bluesky hat an diesem Tag bei der Auswahl das bessere Händchen, denn ihre Calamari all griglia (Euro 13,90) schauen wirklich verlockend aus. Eine beachtliche Portion knackiger und sehr gut marinierter Salat findet sich neben einer respektablen Menge Calamari. Die Tuben sind zart, gut zubereitet, ich habe Glück und darf kosten.

Abserviert wird durch den jüngeren der beiden, ich schaffe es gerade noch ihn um die Karte zu bitten, denn die Bestellung der Nachspeise hatten wir uns für nach den Hauptgang aufgehoben. Die Karte bekomme ich nicht, aber dafür eine schnelle Aufzählung dreier (von eigentlich lt. Karte vier) Gerichte. Na gut, dann halt unkonventionell, wir treffen so unsere Entscheidung und wünschen uns noch einen Espresso. Der kommt kurz danach – leider ohne Zucker und wenig überraschend ist der junge Mann auch schon wieder davongelaufen. Der ältere der beiden erkennt ohne große Probleme beim Servieren der Nachspeisen den Bedarf und bügelt für seinen jungen Kollegen aus.

Tiramisú con Amaretto (Euro 4,20). Ein großes, dick mit Kakaopulver bestreutes Stück vom Nachspeisenklassiker ist auf dem Teller gelandet, mit flüssiger Schokolade hat sich der Koch künstlerisch betätigt. Das Tiramisu ist überraschend leicht und flaumig, geschmacklich sehr gut.

Auch die Profiteroles (Euro 4,90) sind mit Schokosauce verziert und in einem Schälchen serviert. Der Teig lässt sich nicht ganz einfach zerteilen, die Füllung aus Schokomousse ist aber sehr geschmackvoll und gut.
Wir sind nun satt und hatten nicht das Gefühl, aufgrund des Gutscheines eine andere (schlechtere) Leistung bekommen zu haben. Für die Getränke sind noch knapp über 13 Euro offen, gefühlt hat sich der Gutschein ausgezahlt.

Zum Fazit: Das Ristorante Peppone liegt im Franziskanerviertel in erster Lage mitten in Graz. In der warmen Jahreszeit lädt der Sitzgarten Einheimische und Touristen ein, die Sonne zu genießen. Das Lokal ist im oberen Geschoß auf mehrere Räume aufgeteilt, ist nicht topmodern, aber gefällig und gemütlich eingerichtet. Das Service hat uns vertreten durch den älteren der beiden Herren sehr gut gefallen, der jüngere war leider genau das Gegenteil – hektisch und unaufmerksam. Die von uns gegessenen Speisen waren großteils ok mit Highlights (Calamari, Tiramisu) aber auch Gerichten mit Potential nach oben (Vorspeisen, Bistecca). Die Pizzen haben optisch einen sehr guten Eindruck hinterlassen und genau die werden wir bei nächster Gelegenheit auch probieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir9Lesenswert8
am 24. November 2013
italien
3
1
1
2Speisen
3Ambiente
3Service

Schade um dieses einzigartige Lokal an so einem schönen platz, das italienische flair ging verloren, kein vergleich von damals bei fritz walter.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Peppone Trattoria e Ristorante - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

8502 Lannach
1 Bewertung
8020 Graz
4 Bewertungen
8010 Graz
13 Bewertungen
8501 Lieboch
1 Bewertung
8010 Graz
3 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 24.11.2013

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK