In der Umgebung
Do, 13. Juni 2024

Masaniello, Wien - Bewertung

am 9. Dezember 2023
SpeisenAmbienteService
It’s the end of an era.

Unser geliebtes “Federico II” gibt’s nicht mehr. Anacleto, der padrone dieses – für uns zweifelsfrei eines der besten italienischen, authentischen Lokale in town und, - noch zweifelsfreier – der besten Pizza in town – hat sich in seine wohlverdiente Pension verabschiedet.

Die gute Nachricht: das Lokal besteht quasi weiter. Das Team und Familienmitglieder haben das Lokal übernommen, es einem Facelift unterzogen, den Namen geändert, aber es bleiben viele Konstante.

Nach dem Schock, im Internet über die Schließung des „Federico II“ zu erfahren, rief ich an und erfuhr, dass es eigentlich (mit einigen Änderungen) immer noch das Lokal ist, das die Liebste und ich über viele Jahre schätzen und lieben gelernt haben. Also, nichts wie hin.

Die Änderung mit einem „name-change“ abzutun, würde dem Lokal nicht gerecht. Nein, nein, die Nachfolger haben schon auch das Interieur „aufgebrezelt“, stilvoll, immer noch recht gemütlich, aber weniger rustikal. Die Karte wurde überarbeitet, bietet aber immer noch absolut authentische und bodenständige italienische Küche, wohl aber auch mit einem modernen Pfiff.

Der Pizzaiolo ist geblieben, was die Kontinuität unglaublicher Qualität der Pizze auch künftig garantieren wird.

À propos Pizza: Die neuen Besitzer erzählen uns, dass sie die Umbauzeit dafür genutzt haben, neues auszuprobieren und sich auch für eine neue Pizza-Linie entschieden haben. Der Teig ist nicht mehr, wie früher, „thin crust“, ist aber auch nicht klassisch neapolitanisch „wulstiger Rand“, ich würde ihn irgendwo dazwischen verorten. Es wurde uns versichert, man hätte lang mit dem Teig experimentiert, um ihn leichter und verträglicher zu machen und ich kann sagen, dies ist gelungen.

Geschmacklich hervorragend (der Pizzaiolo kann Teig wie kein anderer), guter Belag, nicht „too much“, aber auch nicht zu wenig, immer noch eine tadellose Pizza.

Die Pizzakarte bietet Pizze abseits des mainstream, interessante Kombinationen, aber man versichert, es seien auch immer die Zutaten für eine klassische „Cappriciosa“ oder „Prosciutto con funghi“ vorhanden, - alles geht, solange der p.t. Gast keine Ananas, Eier, Würstel oder sonstige Dinge für seine/ihre Pizza bestellt.

Gesagt, getan, ich bestelle eine „Cappriciosa“, um den direkten Vergleich mit den „Cappriciose“ zu haben, die ich seit so vielen Jahren im Federico II genießen durfte.

Tadelloser Teig, sehr gut im Geschmack, Belag gut, wenn gleich die Pizza für meinen Geschmack etwas knuspriger sein könnte. Die früher einzigartigen Artischocken sind nicht mehr ganz so gut, aber immer noch ok. Für „scharf“ ist die selbst gemachte Peperoncino-in-Öl Mischung, die ich immer so liebte, einem „normalen“ Chili-Öl gewichen. Gut, scharf, - aber dennoch ein wenig schade, diesen „signature-kick“ aufgegeben zu haben.

Die Liebste hatte sich für eine Parmigiana Melanzane entschieden und war schlicht und ergreifend begeistert. Hier, wiederum, war das Nachfolgeprodukt besser als das selbe Gericht im Federico. Tadellos.

Der Service des Teams ist sehr, sehr angenehm und bemüht, man versucht wirklich, dem Gast das Gefühl zu geben, nicht nur den Standard abzuliefern, sondern auch die „Extra-Mile“ zu gehen.

Um eine aussagekräftige Review über Küche und Keller zu geben, müssen wir noch ein paar Mal hingehen (werden wir), um die Karte rauf und runter zu testen, wie wir es auch im Federico getan haben.

Promising? Jedenfalls. Das Ambiente ist gut, Service passt, ein paar Kleinigkeiten müssen prozessual noch ausgebügelt werden (Es wird Brot – hervorragend – serviert, allerdings ohne Teller, ohne Olivenöl).

Wir verzeihen kleine Hoppalas, bezahlen mit Karte und sind ob der Qualität absolut zufrieden. Die Pizza war gut, der Teig perfekt, die Parmigiana unglaublich, der Wein war tadellos.

Die Qualität dieses Restaurant – Juwels wird auch weiterhin hochgehalten werden, davon sind wir überzeugt. Das Team hat den richtigen „spirit“, versucht (und schafft), gute, authentische, aber nicht abgehobene Küche zu bieten, - Herz, was willst Du mehr?

Ich wünsche den Nachfolgern viel Glück, viel Erfolg, „the shoes (from Anacleto) will be hard to fill“, aber mit dem Einsatz und der Vision, die Qualität des Lokals nicht nur zu erhalten, sondern sogar noch zu verbessern, werden sie es schaffen.

Wir kommen sicherlich wieder, - die „Legacy“ des Federico II ist in guten Händen.
Ambiente - neu, etwas eleganter. - Masaniello - Wien
Hilfreich9Gefällt mir7Kommentieren
2 Kommentare
adn1966

Fotos kommen beim nächsten Besuch, versprochen!! LG

11. Dez 2023, 13:50Gefällt mir1
WrKFan

Fotos vom neuen Lokal-Look bei einem deiner Folgebesuche erbeten. LG vom Fan.

10. Dez 2023, 06:25Gefällt mir
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.