In der Umgebung
Sa, 20. Juli 2024

Fontana Di Trevi, Graz - Bewertung

am 1. Februar 2018
SpeisenAmbienteService
Nachdem ein Freund mir das Lokal und die Pizzen dort extrem schmackhaft gemacht hat, sind wir heute einmal von der Firma aus hin und verbrachten unsere Pause dort.

Nachdem wir das Lokal betraten, deutete uns der Kellner, der anscheinend für das EG zuständig war, dass wir in den 1 Stock gehen sollten, da unten jeder Tisch belegt war.
Im Erdgeschoss war es angenehm war, es roch nach Pizza und der mit Holz befeuerte Pizzaofen im Zentrum der kleinen Gaststube tat den Rest, sodass es wirklich angenehm wirkte.

Im ersten Stock (man ging durch ein spärlich beheiztes Stiegenhaus nach oben) fanden wir uns in einer weiteren eher klein gehaltenen Stube wieder, in welcher an der Wand, durch die man hereintrat, mittig eine Bar untergebracht war. An der Wand hinter der Bar sah man den Aufzug, in der die Gerichte sowie benutztes Geschirr hinauf und hinunterbefördert wurde. Die Kühle des Raums, der Bar generell, die flackernden Lichter und der Schmutz am Lüftungsgitter schräg oberhalb der Bar und der verkehrt aufgehängten Biergläser vermittelten den Eindruck, dass diese Bar nicht unbedingt viel genutzt wird; abgesehen davon kam der Gedanke auf, dass die Gläser eventuell bereits eine Staubschicht haben könnten und das Lüftungsgitter ließ die Gedanken weiter in andere Dimensionen abschweifen.

Der junge Kellner kam gleich zu uns uns gab uns jeden eine Karte. Leider war in keiner der Karten das Mittagsmenü hinterlegt (wir sahen es nur zufällig kurz beim Hineingehen in das Lokal auf einem Schild) - wir fragten den Kellner danach. Inzwischen war der Kellner des EGs heroben und wurde von Kellner 2 befragt, worauf nur es schnippisch mit "Spätzle und Pute... bla bla bla" a la "is ma wurscht", währenddem er uns den Rücken zukehrte und bei der Türe hinausging, beantwortete. Nun ja... sehr zuvorkommend.

Bestellt wurde: 2x Soda-Zitrone, 1x Soda, 1 Tomatensuppe, 1 Menü mit Spinat-Spätzle und 2 Pizzen (1x Salami mit Zwiebel und Gorgonzola - 1x Quattro Formagi mit Shrimps).

Nach ca. 5 - 10 min bekamen wir die Getränke (in einem schwamm etwas und wurde ausgetauscht).... nach weiteren 10-15 min die Suppen.
Die Brokkolisuppe beim Menü war zwar nicht kalt aber auch nicht warm und die Tomatensuppe war auch nicht so, wie man es sich von einer Tomatensuppe vorstellt. Man erkannte Tomatenstücke gemischt mit teilweise verkochten Kräutern darin ... kann nur besser werden.

Zwischenfrage nach ein paar Minuten von unserem Kellner: "Sie haben eine Pizza Salmone, gö?" ;-) Dies bedarf wohl keiner näheren Erklärung :-D

Letztendlich, nach weiteren mind. 10 min Wartezeit, wohlgemerkt NACHDEM der Kellner die 2 Suppenschüsseln abserviert hat, kamen auch "bereits" die Pizzen - von den Spätzle war weitere 10 Minuten nichts zu sehen. Mein Kollege nahm inzwischen ein Stück meiner Pizza - die andere Pizza war voll mit verschiedenen Meeresfrüchten - also Shrimps+ sozusagen und meinem anderen Kollegen stand die Begeisterung ins Gesicht geschrieben.

Spätzle kamen und nach dem Resumé "jo jo - waren ganz ok" wusste ich, dass diese Wortwahl meines Kollegen nur dann kommt, wenn es zwar essbar, aber auch nicht mehr war. Er ist nur zu nett, um es zu sagen.

Die Pizza selbst war bei mir ausgezeichnet; ich sage nur dünner knuspriger Boden und auch optisch sehr schön belegt. Generell muss man sagen, dass die Pizza wirklich ausgezeichnet war und wenn jemand Frutti di Mare mag, war auch bei der anderen nichts auszusetzen.

Beim Zahlen jedoch die nächste Ernüchterung: ein Soda-Zitrone 3,90 - dann wurde mir fast das Soda um den Preis des Soda-Zitrone verrechnet, dann hatte ich auf die Suppe vergessen, welche sofort bezahlt wurde jedoch wurde diese dann nochmal meinem anderen Kollegen verrechnet.
Auf die Frage hin, warum auf der Rechnung "Frutti di Mare" stand obwohl nur Shrimps bestellt wurden, versuchte der Kellner das so zu erklären, dass "Frutti di Mare" für Shrimps normal stehe, das ganz normal sei und "Meeresfrüchte" ganz was anderes sind. *aaaaaaaaaaahja*

Also im Großen und ganzen ein Tohuwabohu par excellence. Was jedoch lustig war, war die Tatsache, dass das Licht in dem Stockwerk an- und ausging, wie es gerade wollte; manchmal saß man halt etwas im Düsteren.

Wenn ein Lokal versuchen würde, sein unfreundliches und inkompetentes Personal mit Essen wieder freundlich zu stimmen, dann heißt es wohl "Fontana di Trevi". Nachdem jedoch die Pizzen (ungeachtet jetzt des falschen Belags) nicht ein Lokal herausreißen können, muss ich sagen, dass es mein erster und letzter Besuch im Fontana die Trevi war.
Hilfreich6Gefällt mir6Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.