In der Umgebung
Mi, 24. Juli 2024

Donaudelta, Wien - Bewertung

am 26. Oktober 2018
SpeisenAmbienteService
Schon lange hatte ich mir vorgenommen, das rumänische Lokal Donaudelta zu besuchen. Die Lage kann man nicht als ideal bezeichnen, so liegt das Donaudelta direkt am Gürtel. Den Fahrzeuglärm hört man im Inneren des Lokals dann doch nicht so stark.

Das Lokal betritt man über eine Stufe und sollte mit Hilfe auch für einen Rollstuhlfahrer zu bewältigen sein. Drinnen ist eher düstere Stimmung, da die Fenster abgedunkelt sind. Der Hauptraum ist den Nichtrauchern vorbehalten und im hinteren Teil gibt es den durch eine Glaswand getrennten Raucherbereich. Die Tür stand aber während des ganzen Besuchs offen.

Als ich kam, dürfte auf dem Flachbildschirm gerade rumänisches TV gelaufen sein. Später, als die Liebste nachkam, stellte er die Boxen auf Musik um. Ich bestellte ein kleines Budweiser Bier und die Liebste einen Weißen Spritzer. Das Bier war tadellos gezapft, aber der Spritzer war leider nicht so gut.

Zur Einleitung bestellten wir eine Hühnersuppe mit Nudeln. Die war sehr gut. Anmerken möchte ich, das die Suppenpreise im Internet nicht mehr mit den Preisen im Lokal übereinstimmen. Die Preise differieren um 1 Euro bis 1,50. Die Suppen kosten jetzt alle 4 oder 5 Euro, was ich im Verhältnis zu den anderen Speisepreisen doch zu hoch finde.

Als Hauptspeise wählte ich die Krautroulade nach Rumänischer Art und die Liebste ein Schweinefilet in Weinsauce. Man konnte zwischen Pommes und Salzkartoffeln wählen. Wir wählten beide Salzkartoffeln. Die Krautroulade wurde mit einem Schüsselchen Creme Fraiche serviert. Mit schmeckte mein Essen hervorragend. Leider war das Schweinefilet der Liebsten leider nicht ordentlich geputzt. Geschmacklich war es in Ordnung, aber nicht mehr.

Das Lokal wurde während unseres Besuchs vorwiegend von Rumänen besucht und uns kam vor, dass diese auch bevorzugt bedient wurden. Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, war der Chef lange nicht gesehen. Ich musste ihn rufen, damit wir noch was zu trinken bestellen konnten und er das Leergeschirr abräumte. Ich saß sicher schon eine halbe Stunde beim leeren Glas. Der Chef wirkte auch sehr hektisch und angespannt, obwohl kaum Gäste anwesend waren.

Zum Abschluss orderten wir noch 2 Schnäpse. Die waren ganz gut. Einen Wiederholungsbesuch wird es höchstwahrscheinlich nicht geben.
Hühnersuppe mit Nudeln - Donaudelta - WienKrautroulade Rumänische Art - Donaudelta - WienSchweinslungenbraten mit Salzerdäpfel und Speck - Donaudelta - Wien
Hilfreich7Gefällt mir6Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.