RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Orlik - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 20. April 2012
Gourmette
27
3
9
1Speisen
3Ambiente
2Service

Damit hier nicht nur ein Zweizeiler steht, geb ich eine (leider garstige) Bewertung ab. Manche werden sich denken, die Gourmette ist eine notorische Nörglerin, aber wenns bescheiden war, kann ich nichts daran ändern.

Nagut alles der Reihe nach. Mittags in Uninähe (Spittelau) etwas Gscheites = Genießbares u. Günstiges zu finden ist schon fast eine Kunst für sich. Deswegen ist jede Abwechslung willkommen. Wie mein Vorposter schon geschrieben hat, ist der Orlik ein Gasthaus, das sich der Wiener Küche verschrieben hat. In meinem Fall zwar leider erfolglos, aber vielleicht liegts nur an mir od. ich hatte an diesem Tag einfach Pech. Ich kann natürlich nur dieses eine Ma(h)l bewerten. Ob ich mich u. meine Geldbörse zu einer 2. Chance motivieren kann, bleibt mehr als fraglich. Und warum ist das so?
Wie immer scheiterts an der Umsetzung der Speisen.

Die Karte liest sich recht ansprechend. Man kann sich kaum zwischen den vielen (vermeintlichen) Wiener Schmankerl entscheiden. Entschieden haben wir uns für 1 Menü 1 - Karfiolsuppe u. Schweinsragout mit Nockerl, 1 weiteres Menü mit Beinfleisch, Spinat u. Kartofferl, 1 Wiener Schnitzel (nach Wiener Art = Schwein) mit Pommes, 1 Cordon Bleu mit Reis u. 1 Mal die Bärlauchlaibchen mit Joghurtsauce.
Jetzt kann man natürlich sagen, dass schon die Speisenwahl mein Fehler war. Denn ich habe offensichtlich im Geiste das Schweinsragout mit einem Schweinsgulasch verwechselt. Blöde Gschicht. Serviert bekommen habe ich nämlich sehr kleine Stückerln sehr fettes Schweinefleisch in einer durchsichtigen, beinahe gallertartigen Sauce mit Championscheiben (schön gatschig) u. bunten Paprikafutzerln an geschmacklosen Nockerln. Mein Gesicht beim Anblick meines Tellers war sicher sehenswert u. bestimmt noch sehenswerter nach dem ersten Bissen.
Ich gebe auch zu, dass ich sehr heikel bin, was fettes Fleisch angeht. ABER ich esse gern hochwertiges Fett! Guter Lardo od. guter Speck mit butterweichem Fett, das auf der Zunge zergeht finden sehr wohl Einlass in meinen Magen. Weiters muss ich ehrlich sagen, dass es mir noch NIE passiert ist, dass ich in einem Lokal meinen Teller kaum angerührt habe. Aber das Ganze war einfach ungenießbar. Tut mir wirklich leid!

Kurz zu den restlichen "Schmankerln":
Die Bärlauchlaibchen waren ok würd ich sagen.
Nicht aufregend, aber auch nicht grottenschlecht.
Die Joghurtsauce war ebenso in Ordnung.
Das Cordon hab ich nicht probiert, hat aber gut ausgschaut u. dürfte auch geschmeckt haben.
Das Schnitzel war ziemlich dünn, aber da gibt es ja 2 Lager der Schnitzelesser. Die, dies lieber a bissl dicker haben u. die, dies hauchdünn wollen. Im Detail machts dann aber die Zubereitung aus. Dieses Exemplar scheint essbar gewesen zu sein, aber für den Titel "Bestes Schnitzel Wiens" wirds eher net reichen.

Das (Zweit-)Beste zum Schluss: Das Beinfleisch: Wie mein Schweinsragout war auch dieses Gericht schon allein optisch kein Gaumenschmaus. Ich kenn mich mit gesottenem Rind nicht so aus, aber diese "Hundeknochen" mit Fleisch drauf sahen nicht besonders ansprechend aus u. außerdem war auch dieses Fleisch sehr fett. Nicht einmal unser Mann in der Runde hat sich zum "Zamessen" überreden lassen. Komisch. ;) Geschmacklich kann ich zum Rind nix sagen, ich hab nur den Spinat gekostet u. der sprach für sich. Geschmacklich ziemlich bärlauchlastig, aber das ist ja nicht negativ. Aber diese Konsistenz. Irgendwie schleimig u. schlecht passiert. Cremespinat muss für mich homogen passiert sein. Wenn ich mit der Gabel reinfahr will ich keine langen Spinatbletschn zwischen den Zinken hängen haben. Das hat richtig unappetitlich ausgesehen.

Was mich immer wieder fasziniert ist, dass die Leute so einen Fraß (Entschuldigung, aber es ist wirklich wahr!) (fr)essen! Und das Beste war die Reaktion vom Kellner. Beim Aufnehmen der Speisen u. bei der Begrüßung war der Kellner noch zum Scherzen aufgelegt u. recht freundlich. Als er dann die 2 halb- bis fast vollen Teller gesehen hat, sagt er patzig (ungefährer Wortlaut): Na gschmeckt hats aber offensichtlich nicht oder? Ein Mädl erwidert: Naja das Fleisch war halt sehr fett. Er murmelt darauf: Fleisch ist nun mal so!
Aha. Ganz was Neues. Ich möcht mich da auch nicht weiter vertiefen. So reagiert man als Kellner einfach nicht. Zumindest nicht, wenn man einen Hauch von Professionalität besitzt.

Preislich haben sich unsere Gerichte im niedrigeren Bereich bewegt. Als Bsp.: Mein Menü + kleiner naturtrüber Apfelsaft gespritzt haben 6,90€ gekostet. ABER bei meiner Hauptspeise war jeder Cent pure Verschwendung. Da hätt ich von einer Leberkässemmel mehr gehabt. Somit hilft es auch nix, wenn die Speisen sehr günstig sind.
Das Cordon war sein Geld bestimmt wert u. ich wage zu behaupten, dass es vielleicht auch andere Speisen auf der Karte gibt, die ihr Geld wert sind.
Dennoch wars für mich so schockierend/abschreckend, dass ich dem Orlik glaub ich keine 2. Chance geben kann.

Das Ambiente kann ich nicht so wirklich beurteilen, weil wir draußen im Gastgarten gesessen sind. An sich wär der Gastgarten ideal. Aber wieder ein Aber: Besonders gemütlich ist es halt nicht. Nackerte weiße Gartengarnituren mit nix. Also ohne Tischtuch oder ähnliches. Ich bin der Ansicht, dass man jeden Gastgarten mit einem Euzerl Liebe zu einer Oase der Gemütlichkeit verwandeln kann, wenn man denn nur will.

Zum Service kann ich nicht viel sagen. Zuerst war der Kellner sehr freundlich zu uns, später das Gegenteil. Abgesehen davon, sind sie mittags dann offensichtlich ein bissl geschwommen u. haben bei uns auch nix abserviert. Meine Menüsuppe wurde mit der Hauptspeise beim Zahlen abserviert. Wenn sonst alles gepasst hätte, wäre das natürlich nicht schlimm gewesen.

Fazit: Für dieses Gasthaust kann ich KEINE Empfehlung aussprechen! Außer man geht nur hin, um im Gastgarten in der Sonne zu sitzen u. sich eine Palatschinke u. einen Kaffee zu gönnen. Da kann man wahrscheinlich nicht viel falsch machen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir2Lesenswert1

Kommentare (2)

am 21. August 2015 um 15:16

Wenn ich Beinfleisch bestelle dann bekomme ich ein durchwachsenes Stück Rindfleisch am Knochen das fett ist. Der Kellner wird gemeint haben das ist halt so und genauso ist Beinfleisch eben nämlich fett!!

Gefällt mir
Experte
67
22
am 21. August 2015 um 11:15

Beinfleisch ist nun einmal am Knochen und schön fett.

Gefällt mir
Experte
92
38
Orlik
Spittelauer Platz 1
1090 Wien
Speisen
Ambiente
Service
34
32
33
6 Bewertungen
Orlik - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK