RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
39
31
37
Gesamtrating
36
10 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Alt Wiener StubenAlt Wiener StubenAlt Wiener Stuben
Alle Fotos (31)
Event eintragen
Alt Wiener Stuben Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Brunch
Catering, Partyservice
Fußball Übertragungen
WLAN, WiFi
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
08:00-23:00
Di
08:00-24:00
Mi
08:00-24:00
Do
08:00-24:00
Fr
08:00-24:00
Sa
09:00-24:00
So
09:00-24:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Alt Wiener Stuben

Erzherzog-Karlstrasse 66
1220 Wien (22. Bezirk - Donaustadt)
Küche: Wiener Küche, Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Tel: 01 2093652Fax: 01 2093682
Lokal teilen:

10 Bewertungen für: Alt Wiener Stuben

Rating Verteilung
Speisen
5
5
4
4
3
2
1
1
0
Ambiente
5
1
4
2
3
6
2
1
1
0
Service
5
3
4
3
3
3
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 26. Mai 2016
Stinktier
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Bei unserem Besuch hat alles gepasst! Kann dieses Lokal nur weiter empfehlen. Das Löffelchen essen, man bekommt 21 Gänhe auf kleinen Dessertlöffeln, liebevoll angerichtet, serviert. Für € 24,90 ist man satt und konnte vieles verkosten. Ein Highlight als Geschenk zu Festtagen oder Geburtstagen. Alles in allem empfehlenswert!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 26. Mai 2016 um 15:46

"Bewertung updaten"

Gefällt mir
am 29. April 2016
PeterS
26
2
6
5Speisen
4Ambiente
3Service

Vorweg mal "Klasse" ..... der Gastgarten wird super & man darf sich schon auf die Sommersaison freuen, stimmige Möbel, toll ausgearbeitetes Flair....das hat was, nämlich Stil und Niveau! UND es kommt ne' coole Sache in den Garten, nämlich eine "Comic - Graffiti Wand" für Selfi's zugunsten Krebskranker Kinder ♡♥
Man betritt ein typisches Winter Beisel/Restaurant, nette Bar fürs Sehachterl' - gefälliges Mobiliar,  ja da hat sich was getan in letzter Zeit.

Mittlerweile prägt der junge Küchenchef das Lokal - meine damit, er ist jetzt so richtig angekommen und das merkt man. Von Hausmannskost bis Spezialitäten ist alles zu finden, Spargel Wochen nütz' ma' gleich beim Bestellen.
Folgendes steht auf dem Plan:
Spargel Crème suppe
Putenfilet mit 2erlei Spargel und Walnusshollandaise dazu Kroketten.
Geröstete Leber mit Salzerdäpfel
Heiße Liebe..... ★ geil ist die Suppe, schaumig - cremig, gut abgeschmeckt
☆ das Putenfilet ebenfalls sehr gut, auch der Spargel perfekter Garpunkt,  nur der weiße ist B-Note, nicht handwerklich sondern qualitativ. Das Walnüsse Soßerl' muss man mögen, - ist nicht meines, aber gut abgezogen, noch besser angerichtet - schön - gut - "smile"!
★endlich mal a gescheite Leber :-) die war richtig gut, da sag ich auch nix' das Salzkartoffeln und ned' Salzerdäpfel auf der Karte steht (Marmeladinger Einfluss).....und verallem finde ich es schön wenn die Soße sich nicht absetzt, war richtig gefällig!
☆die heiße Liebe ..... schön angerichtet♡ gut und ein Eyecatcher.
Hier wird fast alles selbst gemacht logisch sind einige Zukaufprodukte vorhanden, aber das ist Usus und wenn man diese Produkte gut einsetzt spricht auch nichts dagegen (Qualität ist ausschlaggebend), diese Anmerkung nur nebenbei da ich von einigen Unkenrufern angeschrieben wurde (ned' aufgegangen - Sorry).
Der Kellner ist nett, flink - etwas ungeschult was die Karte betrifft, Aber auch das ist Nörgeln auf oberstem Niveau.

Wir bezahlen rund 40 Euro inkl. Getränke - Top♥

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 2. Mai 2016 um 04:20

Das verstehe ich allerdings nicht.

Gefällt mir
am 5. März 2016
Charlchen
2
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Voriges Wochenende haben wir spontan die "Altwiener Stube" besucht. Da es eben Wochenende war, konnten wir nur noch einen Tisch für 1 Stunde bekommen, da das komplette Lokal ausgebucht war.

Die Tische waren schön dekoriert, alles war sauber und nett. Die Bedienung war ein wenig gestreßt, trotzdem freundlich und flott.


Wir bestellten die Rindsrouladen und das Putengeschnetzelte. Für den Preis von knapp 11 € waren die Portionen riesig. Das Fleisch war zart und geschmacklich gut abgestimmt.

Alles in allem: Auf jeden Fall eine Empfehlung wert! Am Wochenende für Mittags unbedingt reservieren!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Dezember 2014
Update am 2. April 2016
Experte
hbg338
388
56
29
4Speisen
3Ambiente
5Service
24 Fotos3 Check-Ins

Update vom 02.04.2016:
Der zweite Besuch in diesem Lokal. Dieses Mal mit meiner Frau. Zum Glück hatten wir einen Tisch im Nichtraucherbereich reserviert. Denn hier waren alle Tische besetzt. Seit meinen letzten Besuch wurde einiges umgebaut. Die Türen öffnen sich mittels Elektroantrieb. Dadurch gibt es keine offenstehenden Türen zwischen Raucher- und Nichtraucherraum. Sehr angenehm. Die Glastrennwand zum Extrazimmer wurde durch eine gemauerte Wand ersetzt. Ebenfalls mit Elektrotür. Die Wände neu und hell gestrichen. Der Garten wurde ebenfalls verschönert und renoviert. Alles in allem hat sich das Ambiente deutlich verbessert.

Zu den Speisen. Meine Frau hatte Gebackene Champignons(€ 6,90). Bei dem Gericht kann man nicht viel falsch machen. Die Sauce Tartare hat ihr geschmeckt, sodass sie sogar einen Nachschlag dieser verlangte(wurde nicht verrechnet). Ich hatte eine Frittatensuppe(€ 3,20). Die recht große Portion war absolut in Ordnung. Hausgemachte Frittaten in reichlicher Menge in einer ansprechenden Suppe. Nachwürzen war nicht nötig. Die Spare Ribs(€ 14,90) bestanden aus zwei Längen. Eine dürfte schon etwas länger unter der Wärmelampe gelegen sein und war dadurch etwas trocken. Die zweite war perfekt. Saftig. Weich und ging ganz leicht vom Knochen. Die beiden Saucen, in ausreichender Menge, sehr gut. Nicht zu geschmacksintensiv sodass sie den Geschmack vom Fleisch oder den Erdäpfeln übertünchten. Die Braterdäpfeln frittiert aber diese sehr gut. Außen knusprig und innen noch weich.

Die Nachspeise meiner Frau eine Raffaellopalatschinke. Die Fülle sehr ähnlich im Geschmack der Praline. Nur ohne Haselnuss. Ungewöhnlich aber sehr gut. Ebenso meine Nougatknödel. Leider konnten wir nicht feststellen was die Nougatfülle umhüllte. Es war auf jeden Fall kurz frittiert und sehr, sehr schmackhaft. Ein Gedicht.

Außergewöhnlich war auf jeden Fall das Service, und zwar sehr positiv Die Dame fragte bei jeder Speise nach ob alles passt und in Ordnung sei. Abservieren erfolgte sofort und obwohl das Lokal sehr gut besucht war, und auch immer wieder spielende Kinder im Weg waren, wurden von ihr und ihrer Kollegin alle rasch und aufmerksam bedient. Der Bezahlvorgang mit vorbildlicher Rechnung war ebenfalls rasch erledigt.

Auch der zweite Besuch erfolgte zur vollsten Zufriedenheit. Man muss nicht immer in die Ferne schweifen wenn das Gute, wenn auch vielleicht etwas unauffällig, in der Nähe ist.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das Gasthaus Alt Wiener Stuben liegt an der Kreuzung Erzherzog Karl Straße mit der Donaustadtstraße. Die Haltestelle der Straßenbahnlinien 25 befindet sich genau vor dem Lokal. Parkplätze sind durchaus in Lokalnähe verfügbar. Die Außenansicht des Lokals ist seit Jahren schon unverändert. Die markante gelbe Fassadenfarbe und die Kochfigur vor dem Lokal stechen mir nach unzähligen Fahrten am Lokal vorbei noch immer ins Auge. Da mein letzter Besuch sicher schon mehr als zehn Jahre zurückliegt und total unbefriedigend mir in Erinnerung geblieben ist, wollte ich mir das Lokal einmal ohne meine Frau ansehen. Sicher ist sicher falls es nicht passt. Des Weiteren machten mich unzählige positive Reaktionen in einem Facebook Forum neugierig. Also statt in das Donauplex vor dem Eishockeymatch in die Alt Wiener Stuben.

Parkplatz habe ich fast vor dem Lokal gefunden. Nach der Eingangstüre befindet sich linker Hand der Schankbereich. Dieser ist nicht übermäßig groß und bietet für 3-4 Gäste Platz. Der Zugang zum Gastgarten befindet sich auch seitlich vom Schankbereich. Auch der traditionelle Sparvereinsschrank befindet sich hier. Rechter Hand befinden sich im länglichen Schankraum zahlreiche Tische in verschiedenen Größen. In diesen Teil des Lokals ist der Raucherbereich. Durch eine während meines Besuches dauernd offenstehende Tür geht es in den Nichtraucherbereich. Auch hier an beiden Seiten Tische in verschiedenen Größen mit Sesseln oder Sitzbank bestückt, diese in Reih und Glied aufgestellt. Die Tische weihnachtlich gedeckt. Ein kleinerer zusätzlicher Extraraum grenzt an diesen Raum an. Für kleinere Gruppen ideal für Feiern. Das Ambiente selbst ist nicht ganz mein Geschmack. Es fehlen der Charme und die Gemütlichkeit eines typisch alten Wiener Wirtshauses. Auch die Dekoration trägt nicht unbedingt dazu bei. Unteranderem eine überdimensionale Armbanduhr an der Wand ist für mich nicht unbedingt ein optisches Highlight. Irgendwie vermittelt mir das Lokal eine gewisse optische Ähnlichkeit zum Kopp.

Ich nahm im Nichtraucherbereich Platz. Dank der eher ungewöhnlichen Zeit für einen Gasthausbesuch waren nicht viele Gäste im Lokal und der Nichtraucherbereich war komplett verwaist. Die Servicedame war umgehend bei mir und brachte die recht umfangreiche Speisekarte. Die Bestellung des großen Apfelsafts( € 2,90) gespritzt nahm sie gleich entgegen. Das umfangreiche Speisenangebot reicht von der Wiener Küche über Wild, Steak bis zu diversen Süßspeisen. Ich entschied mich für eine Leberknödelsuppe( € 2,90) und ein Alt Wiener Stuben Schnitzel( € 12,50), welches ein mit Speck, Pfefferoni und Zwiebel gefülltes Schweinschnitzel natur ist. Dazu gibt es Braterdäpfel(frittiert) und ein Spiegelei. Nach dem meine Rückfrage ob auch Käse dabei ist von der Servicedame bejaht wurde bot sie mir an das Schnitzel auch ohne Käse zubereiten zu lassen. Damit stand meine Wahl fest. Einmal etwas anderes abseits von paniertem, Zwiebelrostbraten, Steak usw.

Dank der geringen Gästeanzahl bracht mir die Servicedame umgehend die von mir bestellte Suppe. Angerichtet in einer Suppenschüssel. Die Schüssel reichlich mit einer kräftigen tadellosen Rindsuppe gefüllt. Zwei nicht zu große Leberknödel vervollständigten die Suppe. Der unregelmäßigen Form nach zu schließen waren sie hausgemacht. Eher feinere Konsistenz jedoch fest und nicht gatschig weich. Eine für meinen Geschmack sehr heiße und sehr gute Suppe mit ebenfalls sehr guter Einlage. Das am Tisch stehende Salz, Pfeffer und das Maggi war nicht nötig.

Auch die Wartezeit auf die Hauptspeise war recht kurz. Überbrückt mit einem Besuch der Toiletten die einen optischen und auch sauberen Zustand vermittelten. Serviert wurde mein Schnitzel auf einen moderneren quadratischen Teller. Ein großes Stück Fleisch welche trotz der Fülle nicht zu dick war. Dazu eine sehr große Menge Erdäpfel und ein Spiegelei welches perfekt gebraten mit noch weichem Dotter am Fleisch abgelegt wurde. Garniert wurde das Ganze noch zusätzlich mit einem Pfefferoni, Paradeiserstück und einem Salatblatt. Die gesamten Speisen wurden auf einer recht großen Menge Bratensaft abgelegt.

Das Fleisch war von tadelloser Qualität. Weich, fettfrei und auch sonst nicht was stört oder nicht gewünscht ist. Die Fülle nicht zerkocht. Die Zwiebel hatten noch biss waren aber trotzdem gleich temperiert wie der Rest. Die Pfefferonistücke waren nicht zu dominant da der Schärfegrad sehr dezent war. Die Kombination Speck, Pfefferoni und Zwiebel war geschmacklich eine sehr gute und geschmacksintensive Mischung. Der Bratensaft fügte sich nahtlos den sehr guten Gesamteindruck der Speise an. Würzig aber nicht zu scharf. Das Spiegelei wie ich es liebe. Der Dotter noch schön flüssig, wie bei einem perfekt gekochten weichen Ei. Im gesamten gesehen eine sehr gute Kombination die ich in dieser Art noch nicht kannte. Die (frittierten) Braterdäpfeln waren außen schön knusprig und im inneren noch weich genug um den Bratensaft in sich aufzusaugen. Ebenfalls gut gewürzt, sodass auch hier Salz und Pfeffer unberührt blieben.

Die Servicedame warf immer wieder einen Blick in den Nichtraucherraum, obwohl ich der einzige Gast in diesem Raum war, und erkundigte sich ob alles in Ordnung sei. Nicht nervig aber trotzdem präsent. So stell ich mir einen aufmerksamen Lokalservice vor.

Mein Fazit: Ein Lokal welches mit weit besserer Küchenleistung und auch Serviceleistung aufwartet als es das Ambiente vermuten lässt. Nicht unbedingt von der Optik her ein Lokal für ein Mittag- oder Abendessen zu zweit in passender Umgebung. Wer jedoch eine große Speisenvielfallt in guter Qualität wünscht und auf die Optik des Lokals nicht so viel wert legt den kann ich das Lokal durchaus empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir18Lesenswert16
Letzter Kommentar von am 3. Apr 2016 um 17:01

Danke! Na dann muss ich wohl oder übel trotz des Guerrilla-Marketings in diversen FB-Kochgruppen den Altewienerstuben auch einen Besuch abstatten...

Gefällt mir
am 16. März 2014
FritzWeber
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
5Service

Dieses Lokal kann man allen weiterempfehlen, die auf gutbürgerliche Küche ohne Schnickschnack stehen.
Der neue Pächter, der vor ca. drei Jahren übernommen hat, hat einiges in das Lokal investiert. Dadurch wurde das Lokal vom Status heruntergekommenes Vorstadtbeisl in den Status familientaugliches Gasthaus gehoben.
Die Bedienung ist im Normalfall flott und freundlich. Die Speisen gut und auch für starke Esser reichlich. Die Auswahl ist umfangreich, es sollte jeder etwas finden. Kurzum ein Lokal, in dem ich auch Freunde bedenkenlos einlade.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 19. November 2013
Kreter11
10
1
2
5Speisen
3Ambiente
4Service

Ich war nun mit Kollegen schon mehrmals in dem Lokal, das Essen und der Service war bisher aber immer in Ordnung. Das Lokal ist sauber, aber ein bischen verraucht, auch im Nichtraucherbereich - aber das ist eben bei Lokalen dieser Art so.

Die Geschwindigkeit, bis man bedient wird, die Getränke oder das Essen bekommt oder bis dem Wunsch nach "Zahlen, bitte!" nachgekommen wird reicht für eine Mittagspause leicht aus - besonders, wenn man das Menü bestellt. Die Mengen sind ausreichend bis üppig. Der Garten ist (im Sommer) nett.

Weiter so! Ich komme sicher immer wieder

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. April 2013
Experte
laurent
300
58
27
2Speisen
2Ambiente
2Service
4 Fotos1 Check-In

2 neue Bewertungen ( immerhin 5+4 für die Küche), dazu ….“neue Inhaber die ihre Sache sehr gut machen... auch von der Einrichtung und dem Ambiente hat sich einiges getan, die Speisekarte lockt mit vielen neuen Gerichten…“, außerdem der „Wunsch“ von wem auch immer:…. eine expertenbewertung nach neuübernahme wär interessant.../ also wäre eine weitere Bewertung durch angebliche Experten wünschenswert / ließen mich (nebst Hunger) meinen Vorsatz (Besuche nie ein Lokal in dem du extrem unzufrieden warst ein zweites Mal) brechen.

Die Alt Wiener Stuben war ja unter meinen Flop 5 aus etwa 190 Lokalbesuchen zu finden, war also wirklich gespannt auf die Veränderungen.

Also was hat sich getan? Ich mag ja altes, traditionelles Wirtshausambiente mit Schank und Bänken- außer ein wenig Farbe, Bildern und beschrifteten Spiegeln hat sich wenig verändert. Die Musik zu laut, die Tische mit (fleckigen) roten Tischtüchern und Tischset; die Beleuchtung im Schank-Raucherraum zu grell. Ein bunter Dekorationsstilmix, Fertigwürzeflascherl trifft Plastikblumen- nicht besonders stimmig aber auch nichts was wirklich weh tut.

Die Homepage verrät….. "dass bei uns jeder Gast das bekommt das man sich auch als Kunde wünscht, nämlich das Sie zufrieden unser Lokal wieder verlassen, außerdem dass die Standartkarte ca 150 Hauptspeisen umschliesst -und es wird alles erst zubereitet wenn es auch bestellt wird!!!! (ausser Gulasch und Beuschel) " ©Homepage.

Man wirbt mit IS LETZTE WIATSHAUS WIE DAHAM IMMA FRISCH AUFN TISCH, wooh, 150 Hauptspeisen frisch auf den Tisch, da macht man sich so seine Gedanken , das braucht dann schon die Länge eines Seiderls (2,70) bis man sich da durchackert. Pangasius, T-Bone-Steak 400 Gramm (20,90), Bauernschmaus, Kalbsvögerl, Blunzngröstl, Spare Ribs, Weinbergschnecken…..

Bärlauchsuppe 3,20: Eine große Tasse, sehr dicker, schwerer und mächtiger Suppe, unangenehm eingedickt aber doch mit recht wildknofeligem Geschmack- So üppig, dass man damit schon fast satt ist. Gebäck- da frisch aufgebacken- kann erst 5 Minuten nach dem servieren der Suppe gebracht werden, die Papier-Kaffeeserviette einlagig….

Filetsteak in -Bärlauch- Specksouce dazu Bratkartoffel -©Homepage-19,90
Eine Portion bei deren Ansicht man schon satt ist. Geschätzte 250 Gramm salzlose Bratkartoffeln, die Sauce mit Haut viel zu üppig, schwer und zu dick. Unmengen an Speck ließen dem (optisch grauen) Bärlauch nicht den Hauch einer Chance um ihn geschmacklich wahrnehmen zu können. Das Fleisch: Keine Ahnung ob es Kopf, Mittelstück oder die Filetspitzen waren. Fakt ist es war verklüftet, extrem grob-langfasrig und auch zu viel gebraten.
Nachdem weder Apfel- und Topfenstrudel, Mohr im Hemd selbstgemacht werden, ich auf Orangenparfait mit Zironen-Marillenspiegel -©Homepage- keinen Gusto hatte, wurden Marillenpalatschinken bestellt (2 Stück 3.--) Die waren (außer zu kühl) wirklich sehr gut: Wunderbar flaumig, nicht letschert aber auch nicht zu knusprig.
Der zum Abschluss bestellte, gute Macchiato (2.--) wurde mit “Kaffeesahne“ in der Kapsel serviert.

Der Service: Chef himself unterstützt von Kellnerin Alexandra, deren Geburtstag ebenso wie das 1-jährige Jubiläum des Lokales mit einem Grillfest im Garten gefeiert wird, zeigt sich, na wie soll man das beschreiben. Bemüht, nein, präsent- auch nicht wirklich; anwesend und unaufdringlich ist die richtige Beschreibung. Wenn man was will ruft man, das wird auch gebracht; aktiv passiert nichts. Ob das nun gut oder schlecht ist möge jede/r selbst beurteilen

Wein: 2 Weißweine, 1 Rotwein glasweise (ohne Jahrgang) ist sehr dürftig, bei den Cocktails zeigt man sich durchaus neuzeitlich.
Zur Bewertung 5+4 für die Küche seit der Neuübernahme- auch wenn das testerische Eintagsfliegen waren: Es gibt halt immer noch Restaurant- und LokalbesucherInnen, welche "Größe" als Qualitätsmerkmal sehen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir9Lesenswert10
Letzter Kommentar von Unregistered am 27. Apr 2013 um 17:52

Ich wünsche mir das sie vielleicht nochmals kommen könnten... natürlich schätzen wir kritik... und versuchen es auch zu verbessern...

Gefällt mir
am 24. März 2013
ignazgortngschirll
1
1
4Speisen
3Ambiente
4Service

Ich gehe des öffteren auf ein Mittagsmenü in die Alt Wiener Stubn, und kann am essen nichts bemängeln, Portionen angefangen von der Menüsuppe groß, Hauptspeise ebenso üppig.

Am Service gibt's auch nix zu bemängeln sehr bemüht, schnell und freundlich.

A la Card essen gilt das selbe, die Menükarte scheint mir doch etwas über überfüllt mit Speisen zu sein.

Über die Qualität der geordneten Speisen gibt es allerdings nichts zu bemängeln und die Portionen der Speisen kann man ruhig als üppig bezeichnen.

Alles in allem ein gemütliches Vorstadtbeisl das mit großen Speisen und günstigen Preisen zum Essen einlädt

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 28. Juni 2012
EdgarM
2
1
5Speisen
3Ambiente
3Service

Gespickte Hasenkeule mit köstlicher Wildsauce und Semmelknödel genossen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 29. Okt 2012 um 21:00

Malariaanfall...sicher...

Gefällt mir
am 11. Februar 2011
wernerm0908
1
1
5Speisen
3Ambiente
3Service

Bin selber im Gastgewerbe tätig und esse gerne gut und darum möchte ich dieses Gasthaus die Alt Wiener Stuben als 1A Gaststätte bewerten.
Speisen vomfeinsten, derWirt Lustig und Locker wie es sich in einem Traditionellen Alt Wiener Beisl gehört.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von Martin am 4. Okt 2011 um 17:54

War auch schon öfters dort, Küche ist wirklich sehr gut, Portionen groß und lecker. Wer noch nicht dort war sollte hier auch nichts schreiben (meine meinung) hingehen - testen - schreiben

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 12. Dezember 2010
Experte
laurent
300
58
27
1Speisen
2Ambiente
2Service
4 Fotos1 Check-In

….besteht seit vielen Jahren und ist für seine Gastfreundschaft bekannt.
…..verwöhnt Sie ganzjährig mit reichlicher Hausmannskost und verschiedenen Spezialitäten
……traditioneller Wiener Küche und verschiedenen Desserts.
…..Gute gepflegte Weine aus Österreich, kühles Fassbier,
…röstfrischem Kaffee – so in der Homepage zu lesen.

Liest sich doch nicht schlecht; oder?- oder hätte man das Schild vor dem Eingang „ s´letzte Wirtshaus vor daham“ anders deuten sollen?

Das von außen in sattem schönbrunngelb gehaltenem Gebäude sieht recht einladend aus, beim Betreten schlägt einem zuallererst einmal eine mächtige Rauchwolke entgegen.
Macht aber nichts- es gibt ja eine Nichtraucherabteilen—leider war der Raum leer und unbeleuchtet. Dann doch im Gastraum mit Schank, einigen Tischen in dunklem Holz mit hellen Holzsitzbänken Platz genommen. 15 Gäste- offensichtlich zumeist Stammgäste und ein viel zu lauter Fernseher (Discoparade), Darts und Spielautomat erzeugen einen ordentlichen Lärmpegel.
Das Schwechater kam gut gezapft zu Tisch, die Dame im Service war freundlich.

>Speisen: Unter Vorspeisen zu finden: Käseplatte reichlich garniert 6,50, Schnitzelsemmel mit Zwiebel.
Weiters im Angebot: Thunfischsalat mit Zwiebel und Ei 6,10,Griechischer Bauernsalat mit Oliven & Fetakäse 5,20, Gebackene Rindsleber mit gemischten Salat 6,50, Cevapcici würzig mit Pommes & Zwiebel, garniert 7,60, Pangasiusfilet gebacken mit hausgemachten Kartoffelsalat 8,30, Hühnerflügerl gebraten mit Wedges dazu Knoblauchsauce & Chillisauce 8,30, Schnitzelvariationen , Tafelspitz……-- soviel zum Thema Hausmannskost!
• Steak vom Rindslungenbraten mit Bratkartoffeln und Blattsalat: Fleischqualität ganz OK, allerdings dürfte sich das zu heiße Fett in der Pfanne entzündet haben- schmeckte flambiert. Bratkartoffeln aus der Friteuse, der Salat bestand aus dem das man üblicherweise wegschmeißt; die Marinade ohne Geschmack. Serviette gab es keine, man konnte sich mit der unter dem Salat behelfen; allerdings war die sichtlich schon mehrfach in Verwendung
• Wein zum Steak: Zweigelt oder Portugieser- vom wem?, welcher Jahrgang: Keine Idee- das sind also die gut gepflegte Weine aus Österreich….
• Mohr im Hemd mit Schlagobers 3,30 aus der Mikrowelle, die Schokosauce aus der Tube, der Schlagobers war frisch.
• Franck-Cafe: Der scheußlichste Kaffee meines Lebens…..

War der einzige „essende“ Gast- ich versteh´s

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja22Gefällt mir12Lesenswert6
Letzter Kommentar von am 24. Mär 2013 um 15:37

Schreib uns doch, bitte, einen Bericht!

Gefällt mir
Alt Wiener Stuben - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
1100 Wien
19 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine typisch Wiener (Österreichischen) Gasthau...

Klassische Gasthäuser die ich während meiner Rete Zeit be...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 12.12.2010

Master

3 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK