RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
20
50
Gesamtrating
37
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
Verde Info
Ambiente
Minimalistisch
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von:
Apicius
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Verde

Gudrunstraße 184
1100 Wien (10. Bezirk - Favoriten)
Rainers Hotel
Küche: International
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 605 80
Lokal teilen:

1 Bewertung für: Verde

Rating Verteilung
Speisen
5
4
1
3
2
1
0
Ambiente
5
4
3
2
1
1
0
Service
5
1
4
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. September 2013
Apicius
19
2
7
4Speisen
2Ambiente
5Service

Favoriten. Die endlose Weite zwischen Reumannplatz(Meixner) und Wienerberg(Das Turm). Kebabhütten, Glutamatchinesen, ab und an ein abgewirtschaftetes Beisl, wo gerade noch die Dosenananas den Pizzas, Toasts und Putenmedaillons das Präfix „Hawaii“ und ein fadenscheiniges Mäntelchen von kulinarischer Raffinesse verleiht.

Umso erfreulicher jede kleine Insel des guten Geschmacks, die aus dieser Ödnis herausragt. Ich betrete also mittwochs gegen halb zwei die Lobby des Hotels Rainers und peile zielstrebig die Restauration an. „Kann ich Ihnen irgendwie helfen?“ – „Ja, ich möchte mittagessen!“ Dass sich neben den Hotelgästen Leute von auswärts in die Restauration verirren, daran muss sich das Personal offenbar erst gewöhnen, da die Küche vor der Bestellung des Puck-Schülers Michael Köberl im Mai nicht wirklich einen Besuch wert war, wie ich gelegentlich feststellen durfte.

Gemütlich ist es nicht gerade hier drinnen. Nackte weiße Wände, schwarze Kunstlederbestuhlung, giftgrüne Vorhänge nebst ebensolchen Vorhängen und Hängelampen (offensichtlich dem Lokalnamen geschuldet) vermitteln den Eindruck einer Spitalskantine. Und dass die Putzfrau in der angesichts der fortgeschrittenen Mittagsstunde außer meiner Person bereits leeren Restauration während des Hauptganges die Aufwartung macht, trägt auch nicht wirklich zur Behaglichkeit bei.

Indes: Ein Restaurant ist zum Essen da, nicht zum Anschauen. Ich bestelle drei Gänge nach der Karte, ein Mittagsmenü gibt es nicht. Unspektakulär das Gedeck: Frisches Weiß- und Schwarzbrot nebst Butter. Unter dem Titel „Die zwei vom Ei“ folgt sodann ein Stundenei auf Süßkartoffelpürree und ein gebackenes Ei mit Petersilienfritt. Daran gibt es nichts auszusetzen, auch nichts Herausragendes zu berichten.

Der Höhepunkt des Mahles war, wie es sein sollte, der Hauptgang: Ein formidables Kabeljaufilet, im Wok mit einer knusprigen Kruste versehen, die zu durchdringen mit dem Fischmesser nicht ganz einfach war, was den aufmerksamen Ober bereits im Vorfeld veranlasste, mich zusätzlich mit einem Standardmesser auszustatten. Die Etikette des Fischmessers ist bei festfleischigen, filetierten Meeresfischen generell hinterfragenswert, sei an dieser Stelle angemerkt. Seine vorletzte Ruhestätte fand der Fisch in einem Chilichutney, das mit einer üppigen Geschmacksfülle aus erfrischender Säure, vollmundiger Süße, dezenter Schärfe und asiatischen Kräuteraromen überraschte, gekrönt wurde er von einem Knäuel trockener Glasnudeln.

Zum Abschluss bildete „Rainers Schokokuchen“, etwas speckig, doch sehr intensiv, liebevoll garniert mit einer Kugel Walnusseis, Himbeeren sowie Heidelbeeren in Sauerrahm einen harmonischen Schlussakkord.

Zu kritisieren sind die recht geschmalzenen Weinpreise ab 5 EUR pro Achtel für sattsam bekannte Wachauer und Südsteirer, sowie das Fehlen einer Käseauswahl. Erfreulich hingegen die kurzen Wartezeiten und die reichlichen Portionen.

Man findet im Verde nicht die Wirtshausgemütlichkeit des Meixner, auch nicht die schöne Aussicht des Turm, kulinarisch hat das Haus unter dem neuen Küchenchef durchaus das Potential, zu den beiden Favoritner Platzhirschen aufzuschließen. Preislich hat es das schon ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir6Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 22. Okt 2013 um 23:08

Das Lokal heißt laut Personal immer noch "Verde", was die Homepage geflissentlich verschweigt.

Gefällt mir
Verde - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1070 Wien
108 Bewertungen
1010 Wien
7 Bewertungen
1010 Wien
3 Bewertungen
1100 Wien
44 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 12.09.2013
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK