In der Umgebung
Do, 13. Juni 2024

TO Ellinikon, Wien - Bewertung

am 18. Jänner 2017
SpeisenAmbienteService
Letzte Woche war ich gleich zwei Mal im TO Ellinikon, das erste Mal am Montag zu dritt, am Samstag dann zu acht. Beide Besuche waren gleich gut; Service, Küche und Ambiente auf konstantem Niveau.

Zum Service: wie von anderen Testern erwähnt, bekommt man gleich am Anfang des Besuchs (bzw. sobald alle Gäste eingetroffen sind), ein Stamperl Ouzo. Das finde ich prinzipiell sehr nett, auch wenn ich als U-Bahn-Fahrer bei den Stamperl der Autofahrer und 17-jährigen helfen „musste“. Eigentlich kein Problem, aber vor dem Essen gleich drei Schnaps ist bei mir sonst auch nicht üblich.

Das – soweit ich mitbekommen habe ausschließlich griechische – Servicepersonal ist sehr freundlich, flott und unauffällig. Am Samstag mussten wir gegen Ende des Abends ab und zu auf uns aufmerksam machen, um noch eine Bestellung aufgeben zu können. Auch auf die Rechnung warteten wir länger. Diese wurde dann mit einem Glas Metaxa für jeden serviert.

Beim Ambiente hätte ich gerne 4 Punkte vergeben. Das Lokal ist sehr schön eingerichtet, Ziegelmauern, Holzvertäfelungen und Anstrich wechseln sich an den Mauern ab, dazu wirklich hübsche Wand- und Deckenlampen. Das Mobiliar ist hochwertig, dunkel und stabil. Es gibt zwei Toiletten, je eine am Ende des Raucher- und des Nichtraucherbereichs. Diese sind geräumig und sauber. Was mich jedoch gestört hat, es war an beiden Abenden ziemlich kalt im Lokal. Ich bin nicht erfroren, habe aber die ganze Zeit meine Weste anlassen und mein Halstuch über meine Beine (in Jeans, nicht berockt) gelegt. Am Nachbartisch haben zwei Damen ihre Jacken angelassen. Deshalb nur drei Punkte.

Das Essen jedoch war wirklich schmackhaft. Bei meinem ersten Besuch gab es die Fischsuppe: optisch wie eine Gemüsesuppe, eben mit Wurzelwerk und Kartoffeln (?), aber reichlich Fisch dabei. Habe ich in der Form noch nicht gesehen, war aber sehr gut. Danach hatte ich Giuvetzi mit Lamm und Okra. Eigentlich dachte ich, dass ich einen Lammeintopf bekomme, in welchem diese kleinen Nudeln in Reisform mitgekocht sind, doch es handelte sich um eine geschmorte Lammstelze mit Okra. In Tomaten-Paprikasauce, jedoch ohne Nudeln oder einer anderen Sättigungsbeilage. Ich war ein wenig enttäuscht, doch die Lammstelze hat mich entschädigt, sie war hervorragend. Sehr weich, nicht zu fett, geschmacklich weder zu „lammig“ noch von Gewürzen erschlagen. Gut abgestimmt.

Bei meinem zweiten Besuch hatte ich den gegrillten Oktopus als Vorspeise. Zwei Oktopus-Arme von etwa 15cm Länge, kross gebraten, mit Salatgarnitur. Ok, der Salat eher die Kategorie fertiger Mischsalat, doch die Oktopusarme umso besser. Diesmal wählte ich Kleftiko als Hauptspeise – Lammstelze in Folie gebraten mit Folienkartoffel, Tzatziki und Salat. Auch diese Stelze wieder sehr gut, schön weich, geschmacklich aber ganz anders, da sie in Weinblätter eingewickelt wurde und auch etwas Gemüse mit in der Folie war.

Auch die anderen Speisen schmeckten, besonders hervorzuheben waren der Tomatenreis zu (und mit) den gegrillten Calamari, die Fischplatte und die Metaxasauce bei den Schweinefiletspitzen.

Ich werde sicher wieder kommen, jedoch erst wenn es draußen wärmer ist. ;-)
Papoutsakia- Auberginen gefüllt mit Faschiertem, mit Käse und Bechamelsauce ... - TO Ellinikon - WienLamm mit Okra - TO Ellinikon - WienCalamari gegrillt mit Gemüsereis und Knoblauchpürree - TO Ellinikon - Wien
Hilfreich8Gefällt mir7Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.