RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
27
39
35
Gesamtrating
34
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen"Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen"Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen"
Alle Fotos (29)
Event eintragen
Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen" Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
10:00-23:00
Mi
10:00-23:00
Do
10:00-23:00
Fr
10:00-23:00
Sa
10:00-23:00
So
11:00-15:00
Hinzugefügt von:
bubafant
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen"

Dreitfaltigkeitsplatz 1
3500 Krems
Niederösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Tel: 02732 82044Fax: 02732 82044-4
Lokal teilen:

3 Bewertungen für: Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen"

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
2
2
1
1
0
Ambiente
5
4
2
3
1
2
1
0
Service
5
4
1
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. Dezember 2014
Experte
GPSRitter
49
4
19
3Speisen
4Ambiente
3Service
1 Foto1 Check-In

Da wir nach unserem Termin gestern Mittag genügend Zeit hatten, gingen wir zum Goldenen Hirschen Mittagessen. Da meine beiden Begleiter regelmäßig dort sind, wollte ich es mal probieren.

Erster Eindruck beim Reinkommen: ziemlich dunkel und eber klein, bis sie ich draufkam, dass das nur der Raucherbereich ist. Der Nichtraucherbereich ist zwar baulich getrennt, jedoch ist die Verbindungstüre dauergeöffnet. Der Nichtraucherbereich selbst ist hell und sehr einladend. Somit verdient sich der Nichtraucherbereich ein sehr gut beim Ambiente.

Man setzte uns gleich an den ersten Tisch, direkt bei der Durchreiche zur Küche. Damit hoffte ich auf etwas flottere Bedienung. Diese Hoffnung zerstreute sich allerdings relativ rasch. Wir warteten mit 10 min. doch relativ lange auf die Getränke obwohl gerade mal 10 Gäste mit uns im Lokal waren und fast alle schon Essen und Getränke hatten. Die kamen dann gleichzeitig mit den Vorspeisen, was ein leichtes Chaos zwischen den beiden Kellnern hervorrief. Zwar waren sie dann beim Abräumen recht flott (heißt wir hatten leere Teller und Gläser nur kurz neben uns stehen), aber das Servieren oder die Bestellung der Nachspeise sowie die Rechnung dauerte meistens etwas. Da auch ein Salat bei einer Hauptspeise fehlte (konnte nicht nachgefragt werden, weil mir erst im Auto einfiel, dass der Salat vergessen wurde) gibt es hier nur ein Gut.

Nach einer kurzen Abklärung, dass im Pilzrahmspinat auch wirklich kein Fleisch in irgendeiner Form enthalten ist, bestellte ich das Tagesmenue 2. Als Vorspeise bekam ich eine Zucchinicremesuppe. Leider war hier die Suppenschüssel nur zur Hälfte gefüllt und leider auch leicht versalzen aber immer noch gut essbar. Als Hauptspeise gab es wie erwähnt Pilzrahmspinat mit Spätzle. Der Spinat war durchaus gut, auch wenn es etwas weniger Rahm ebenso getan hätte. Die Spätzle waren leider Fertigprodukte und genau so schmeckten sie auch: trocken und stellenseise leicht versalzen. Die Nachspeise waren dann die Topfennockerln auf einem Marillen-Fruchtspiegel mit Obststücken und Schlagobers. Leided wurde hier der Puderzucker nicht nur dezent genutzt, sondern etwas zu viel. Mit etwas Zurückhaltung beim Zucker wäre das eine hervorragende Nachspeise gewesen. Somit gibt's für das Essen auch nur ein gut.

Fazit:
An sich ein recht nettes lokal mit sehr freundlichen Besitzern und Kellnern. Leider lassen Service und Essen noch einiges an Luft nach oben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir8Lesenswert2
am 19. August 2013
malek
1
1
1Speisen
3Ambiente
3Service

Wir haben zwei Essen bestellt, eins davon war Rumsteak. Entgegen der Bestellung, daß durchgebraten sein soll, war es zäh, diese haben wir zurück gegeben, leider beim zweiten Mal war es ebenso, daher habe ich darauf verzichtet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 28. Okt 2013 um 17:53

Steak in Rum eingelegt...muss ich mal ausprobieren. Ist sicher sehr zart.

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 20. August 2012
Experte
bubafant
283
71
29
3Speisen
4Ambiente
4Service
28 Fotos5 Check-Ins

Familientreffen mit 14 Personen Samstagmittag zu einem runden Geburtstag.
Es ist wunderschönes Wetter, und die Wirtsleute haben im überaus gemütlichen Gastgarten mit Blick auf die Pestsäule am Dreifaltigkeitsplatz eine schöne Tafel gedeckt. Mit weißen und grünen Stofftischdecken, Wein- und Wassergläsern, mehreren einzelne Rosen in Vasen, grüne Papierservietten samt Besteck.

Nach Eintreffen aller Gäste werden zügig die Getränke abgefragt und nach kurzer Wartezeit die Essenswünsche notiert. Als Vorspeise beginne ich mit einer Bärlauch Cremesuppe (EUR 3,80). Eine Henkeltasse gut gefüllt mit sehr gut abgeschmeckter Suppe, etliche Bärlauch Stücke sind vorhanden und mit selbstgemachten, sehr knusprigen Croutons serviert. Sehr gut.

Als Hauptspeise (lustiger weise wieder ...) fangfrisches Saiblings Filet gebraten mit Bandnudeln und Pesto (EUR 16,50). Den reinen Blattsalat bestelle ich auf gemischt Blattsalate und Erdäpfel um.
Nach dem Abservieren der einzelnen Suppentassen kommen sämtliche Hauptspeisen in Minutenfrist. Sehr gut.
Der Fisch in ausreichender Menge ist sehr gut angebraten und leicht knusprig, zart mit Salz versehen. Die Bandnudeln sind etwas zu weich gekocht und saugen das eher fade Pesto mit Putz und Stingl auf. Die Dekor-Tomate und das Gewürzstämmchen verlieren sich fast am Teller neben einer schlanken Spalte Zitrone. Die Blattsalate sind perfekt mariniert und mit etwas Joghurt versehen, der Erdäpfelsalat ist von der Konsistenz gut, es ist aber etwas zu viel Salz verwendet worden. Serviert mit einem kleinen Häufchen Paprika und Radieschen. Ein etwas durchwachsener Hauptgang.

Das Dessert haben wir (mit Erlaubnis) mitgebracht und nur der Kaffee kommt von Lokal. Der Cappuccino wird in einem Glas mit Metallgriff serviert.

Im Angebot auf der Speisekarte befinden sich neben den typischen Klassikern wie Medaillons vom Schwein, Hühnerfilet, ausgelöstes Backhendlfilet, Alt Wiener Zwiebelrostbraten (EUR 15,50), Pfeffersteak (EUR 22,80), Wiener Schnitzel vom Kalb (EUR 14,80), Cordon Bleu (EUR 11,50), Rindsgulasch (EUR 7,50 bis EUR 10,00 mit Serviettenknödel) weiters noch: Eierschwammerlrahmsauce mit Serviettenknödel (EUR 13,80), Schwammerlrostbraten vom Beiried mit Serviettenknödel (EUR 17,50), diverse Salatgerichte als Vorspeise (EUR 5,50), Wachauer Gulasch mit Serviettenknödel, Grillwürstel, Spiegelei und Essiggurke (EUR 11,60), gebackener Waldviertler Karpfen (EUR 13,20), sowie zwei vegetarische Gerichte – Vollkorn Palatschinke gefüllt mit Blattspinat, mit Käse überbacken, dazu Röstitaler (EUR 8,20) und Broccoli Laibchen auf Kräutersauce mit Petersilerdäpfel (EUR 8,50). An süßen Verführungen reicht das Angebot von Kaiserschmarren mit Zwetschkenröster (EUR 6,20), Wachauer Palatschinke (EUR 3,30), Topfennockerl (EUR 4,50), Mohr im Hemd (EUR 4,40), diverse Strudel, sowie Eiskreationen.

Fazit:
Die Essensperformance hat sich etwas gebessert.
Das Ambiente gefällt mir sowieso schon seit Jahren.
Und das Service ist streckenweise fast perfekt, nur getrübt durch Kleinigkeiten, die sich aber an einem etwas größeren Tisch einfach ergeben, weil man nicht überall hin kommt.
Leer gebliebene Plätze wegen Nichterscheinens werden dezent abserviert.
Ein halber Liter Apfelsaft, zwanglos vom Nachwuchs über den Tisch (weiße Tischdecke) verteilt, wird rasch auf getunkt, und die feuchte Stelle mit weiteren Tischdecken abgedeckt.
Der Chef selbst schneidet professionell die selbst mitgebrachten Torten auf und serviert sie aus.
Das Geburtstagskind bekommt ein Glas Sekt und eine Tüte Sternenspritzerchen.
Wir bleiben am Ball und beobachten weiter.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir6Lesenswert5
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 14. November 2011
Experte
bubafant
283
71
29
2Speisen
4Ambiente
4Service
28 Fotos5 Check-Ins

Familientreffen Samstag Mittag.

Der goldene Hirsch ist ein traditionelles Gasthaus in Krems an guter Adresse.
Wir besuchen das Gasthaus seit Jahren zu unterschiedlichen Terminen und Anlässen und waren immer zufrieden.

Angeblich soll es einen neuen Koch geben und meine Erwartungen waren dementsprechend hoch.
Auf der Schiefertafel vor dem Lokal war frischer Saibling angeschrieben und nachdem ich ein Fischfan bin, stieg die Vorfreude.

Nach dem Öffnen der Speisekarte erwartete mich der erste Dämpfer: das Saiblingsfilet schlug sich mit 19,80 Euro zu Buche, und nachdem das eine Einladung war, hat meine gute Kinderstube gesiegt.
Alternative: Kürbiscremesuppe (4 Euro) und Tiroler Leber (8,90 Euro). Tiroler Leber habe ich in diesem Lokal schon sehr oft gegessen und an nichts böses gedacht.
Aber zuerst kam die Suppe in einer kleinen Gastro-Lilienporzellan-Suppentasse mit zwei Henkeln. Zu gut 2/3 gefüllt, eine bereits zerrinnende Schlagobersinsel und der Rest aufgefüllt mit Kürbiskernöl.
Optisch nicht wirklich der Burner und geschmacklich ein Fiasko. Nachdem man ja nicht immer gleich gepolt ist, dachte ich mir, es liegt an mir. Aber ein Zweitkoster kam zum gleichen Urteil. Die Suppe hat undefinierbar geschmeckt und das Kürbiskernöl war – um es steirisch zu sagen: mockert (alt, abgestanden), und ich weiss, wie gutes Öl schmecken kann.
Gut – ich hoffte also auf die Leber. Die ist – nachdem die Suppentasse abserviert worden ist – sofort da, als erstes Hauptgericht. Das erklärte auch, warum die Leberstücke schon etwas abgekühlt waren. Aber gut, man soll ja nicht so sein. Viel mehr enttäuschend war das Drumherum: Eine (!) 2 Millimeter dünne rohe Apfelscheibe und frittierte Zwiebeldinger, die ich bis dato nur vom Zwiebelrostbraten kannte. Ich bin es gewöhnt, dass die Apfelscheiben angedünstet und die Zwiebelringe glasig sind. Dass es nirgends mehr ein Obst mit Preiselbeeren dazu gibt, damit habe ich mich schon abgefunden.

Die Rechnung für 6 Personen: Kürbiscremesuppe, Tiroler Leber, 2 Schweinsbraten, 1 Gansl, 1 CordonBleu und ein Pariser Schnitzel, 4 große Rosetraubensaftspritzer, 2 Mineral, 2 große Braune, 1 großer Brauner und 2 Cappuccino: 102,70 Euro ! Ziemlich happig. Vielleicht die Gage des neuen Kochs, man weiss es nicht. Service war gut und schnell wie immer.

Fazit: Ich werde versuchen, nur mehr im Sommer im Gastgarten zu sein – der ist wirklich sehr schön. Und vielleicht bekommt der Koch ein Angebot von der Konkurrenz, das er nicht abschlagen kann.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von Unregistered am 4. Mai 2012 um 11:13

16,5 eur pro person findest du happig? für hauptspeise + getränk + kaffee (inkl 1 suppe u gansl is a ned das billigste)? dann geh lieber zum billa u koch dir 1 kg reis...das kommt billiger

Gefällt mir1
Stadtgasthaus "Zum Goldenen Hirschen" - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2002 Großmugl
14 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
2560 Berndorf
0 Bewertungen
3012 Wolfsgraben
10 Bewertungen
2500 Baden
5 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 14.11.2011

Master

5 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK