In der Umgebung
Fr, 14. Juni 2024

Regina Margherita, Wien - Bewertung

am 2. Mai 2017
SpeisenAmbienteService
Leider ist dieses Lokal seine Preise nicht ganz wert. Wir waren an einem Samstag Abend dort. Auf die Livemusik hätte ich verzichten können, aber die ist Geschmackssache, und hat zumindest nicht sehr gestört.

Das Servicepersonal war zu Beginn sehr engagiert. Nachdem wir bestellt hatten, und an den Tischen nebenan andere Gäste Platz genommen hatten, wurden wir allerdings kaum noch bedient.

Unsere Bedienung war offenbar schlecht ausgebildet, da er laufend Fehler machte. So wurden uns beispielsweise Essig und Öl ohne zu fragen weggenommen während wir die Vorspeise aßen, und wir beides noch benötigt hätten.

Die vollen Gläser wurden zu Beginn ständig nachgeschenkt, bis sie zu zwei Drittel voll waren. Als sie dann leer waren, wurden sie dann leider nicht mehr nachgeschenkt, obwohl unsere Flasche noch halb voll war und nicht in Reichweite stand. Somit haben wir den Wein dann anstatt zum Hauptgang nach dem Essen getrunken.

Als Gedeck wurde Brot in einem Sack hingestellt, aber es gab weder einen Brotteller noch ein Brotmesser, und auch keine Butter. Bei diesen Preisen, und da für Gedeck extra verrechnet wird, wäre aber mehr zu erwarten gewesen.

Der Wein war überhaupt nicht richtig temperiert: Der Rotwein wurde mit 23 Grad Raumtemperatur serviert und war unangenehm warm. Auch dies ist bei diesen Preisen pro Flasche nicht zu erwarten.

Die Speisen waren gemischt: Crostino und Spaghetti waren sehr gut, die Spaghetti waren aber einfach zu wenig. Das Vitello tonnato war eher mittelmäßig, da das Fleisch trocken war, und wenig Thunfischsauce daran war. Es sah aus, als sei die Sauce aus einer kleinen Tube aufgetragen worden, und dabei sehr gespart worden.

Während wir die Hauptspeise gegessen haben wollte eine Kellnerin dann die Speisen abservieren, obwohl wir noch nicht fertig waren.

Am Schluss haben wir dann auch noch relativ lange auf die Rechnung gewartet. Auch um einen schnellen Kaffee zu bestellen haben wir fast 20 Minuten gebraucht. Am ärgerlichsten war aber, dass wir öfters bedient wurden, wenn es gar nicht der richtige Zeitpunkt war (Einschenken, Abservieren), wir aber nicht einmal angesehen wurden, wenn wir nach einem Kellner gesucht haben.

Die Preise sind dabei aber wirklich im oberen Segment für Italiener in Wien.
Hilfreich7Gefällt mirKommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.