In der Umgebung
Sa, 22. Juni 2024

Gasthaus Haschka, Wien - Bewertung

am 26. September 2016
SpeisenAmbienteService
Lange habe ich es mir schon vorgenommen. Heute war es endlich soweit. Das Gasthaus Haschka liegt etwas versteckt in der Premlechnergasse, aber es ist mit einem kurzen Fußmarsch mit der 62er Bim zu erreichen.

Beim Eingang sollte man die beiden Kreidetafeln links und rechts studieren, denn da stehen allerhand leckere Sachen drauf, die in der Speisekarte nicht drin stehen. Gleich nach dem Eingang ist die Schank und dort stehen und sitzen schon aufgefädelt die Stammgäste und spielen Würfelpoker. Ja wirklich, das sieht man auch nicht so oft. Man wird auch gleich herzlich begrüßt.

Wir gingen links vorbei in eine Art Extraraum. Da waren wir für uns allein und hier war auch der Nichtraucherbereich. Der Wirt kam nach kurzer Zeit und fragte, ob wir auch was zu Essen wollen. Natürlich wollten wir das und er brachte die Speisekarte und zählte uns noch die Sachen auf, die er extra hatte. Das wären gewesen Beuschl, Zwiebelrostbraten und überbackene Schinkenfleckerl.

Ich entschied mich für den Zwiebelrostbraten und meine Freundin für Wiener Schnitzel vom Schwein mit Bratkartoffeln. Dazu tranken wir für den Durst einmal Weisse Spritzer.

Die Einrichtung ist in den 80ern stehen geblieben. Die Toiletten auch. :-) Aber im vorderen Teil bei der Schank wirkt es noch etwas älter, also richtig beisltypisch.
Nach nicht allzu langer Wartezeit bekamen wir das Essen. Der Saft vom Zwiebelrostbraten hatte eine sehr angenehme Senfnote. Ich mag Senf sehr gerne und daher kam es meinem Geschmack sehr entgegen. Das Schnitzel von meiner Freundin war auch tadellos.

Nach dem Essen wurden wir noch gefragt, ob wir Palatschinken mögen. Da wir schon lang keine mehr daheim gemacht haben, war ich sofort dafür. Wir konnten uns zwischen Marmelade und Schoko nicht entscheiden, also bestellten wir quasi eine Portion aber mit beiden Arten. :-) Auch die Palatschinken waren sehr gut, der Rand knusprig so wie ich es gern habe und mit Erdbeermarmelade gefüllt.

Dazu tranken wir noch je ein Achtel Grünen Veltliner, einen Weinviertel DAC und einen Obenaus Grüner Veltliner Eisenhut aus Großriedenthal. Beide sehr gut und preiswert für 2,50 das Achtel. Auch die Preise für die Speisen insgesamt sehr preiswert. Wo kriegt man noch einen Zwiebelrostbraten unter 10 Euro?

Auf alle Fälle werden wir hier sicher noch öfter vorbei schauen, solange es das Lokal noch gibt. In der heutigen Zeit kann man das ja leider nicht wissen und es geht sehr schnell und das nächste Beisl ist zu. Mit bestem Dank an unsere Regierung.
Gasthaus Haschka - WienWienerschnitzel vom Schwein - Gasthaus Haschka - WienGasthaus Haschka - Wien
Hilfreich12Gefällt mir8Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.