In der Umgebung
Sa, 15. Juni 2024

Gasthaus Ambichl

(1)
Schubertstraße 5, St. Georgen am Steinfelde 3151
Küche: Österreichische Küche
Lokaltyp: Gasthaus
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Gasthaus Ambichl

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Gesamtwertung

33
1 Bewertung fürGasthaus Ambichl
Speisen
40
Ambiente
30
Service
30

Bewertungen

am 6. Juni 2024
SpeisenAmbienteService
Wie schnell doch die Zeit vergeht, dachte es sei maximal ein paar Jahre seit meinem Letzbesuch her… .. wie auch immer; seit 2016 hat sich kaum was verändert, zumindest nicht zum Schlechteren. Der kleine Gastgarten, leicht erhöht neben einer kleinen Straße, zu Mittag voll, ein eben freigewordener ...Mehr anzeigenWie schnell doch die Zeit vergeht, dachte es sei maximal ein paar Jahre seit meinem Letzbesuch her… .. wie auch immer; seit 2016 hat sich kaum was verändert, zumindest nicht zum Schlechteren. Der kleine Gastgarten, leicht erhöht neben einer kleinen Straße, zu Mittag voll, ein eben freigewordener Tisch – nach Rückfrage beim Service- war dann meiner. Herr Ober kam und fragte beflissen ob das Essen eh geschmeckt habe.. bis er merkte, dass da ja ein neuer Gast gekommen ist.

Dé¬jà-vu zu 2016: .. es dauerte nicht lange bis die Servicedame die Speisenkarte brachte und auf die sofortige Getränkebestellung beharrte… ja da hat sich auch nichts geändert.

Das Menü zum Kampfpreis: Suppe + Kümmelbraten mit Erdäpfelknödel und warmen Krautsalat € 10,50.. fast schon nicht zu glauben…
Ansonsten die Klassiker der guten Gasthausküche: Von Rindsroulade, gebackene Leber bis Husarenkotelett oder Marchfelder Solospargel trifft grünen Spargel, Sauce Hollandaise, Rohschinken, Petersilienerdäpfel

Gut gezapft das Egger Zwickl, eine gepflegte Auswahl an Österreichischen Weinen per Glas und auch der Kaffee ohne Fehl und Tadel – wenn auch der bestellte macchiato zur Latte macchiato mutierte; wurde aber problemlos umgetauscht

Spargeltagliatelle €11,60 – wurden auf Empfehlung der Dame vom Service in einer kleiner Vorspeisenvariante angeboten-: Vollkornteigwaren mit idealtypischem Biss, der Spargel in grün&weiß auch noch ausreichend Biss, das Ganze in einer mollig-intensiven Sauce; dazu ein hervorragender Häuptelsalat

Welsfilet gebacken, Petersilienerdäpfel, Salat € 22.90: 2 große, saftige Stücke in feiner Panade, die Erdäpfeln mit viel Petersilie und Butter, der gemischte Salat ( Gurke, Kraut, hervorragender Erdäpfelsalat und „Blattiges)

Wie ich schon 2016 schrieb: Dieses Lokal kann ich auf Grund sehr fairer Preise, sehr gutem Essen und nettem Service sehr empfehlen.
Gasthaus Ambichl - St. Georgen am Steinfelde
Hilfreich3Gefällt mir3Kommentieren
am 25. Mai 2019
SpeisenAmbienteService
Nach insgesamt drei besuchen wird es langsam Zeit für eine Bewertung vom Gasthaus Ambichl. Alles wissenswerte haben die letzten Bewertungen im großen und ganzen schon festgehalten, auch wenn einige schon älter sind kann ich sagen sie sind nach wie vor gültig. Ein sehr gemütliches Gasthaus, all...Mehr anzeigenNach insgesamt drei besuchen wird es langsam Zeit für eine Bewertung vom Gasthaus Ambichl.

Alles wissenswerte haben die letzten Bewertungen im großen und ganzen schon festgehalten, auch wenn einige schon älter sind kann ich sagen sie sind nach wie vor gültig. Ein sehr gemütliches Gasthaus, alles angenehm und sauber, (auch die Toiletten, wobei diesen durchaus eine Überholung gut täte, die dunklen graugrünen Fliesen und die kleinen Aschenbecher neben dem Urinal sind schon sehr „nostalgisch“) sehr gutes Essen, herzlicher Service, wie man sich einen feinen Familienbetrieb eben vorstellt.

Auch wenn es im Detail manchmal etwas hapert (es wird schon mal -vor allem bei Vollbetrieb- etwas vergessen oder falsch gebracht, z.B. ein Glas Leitungswasser erst auf Erinnerung, 1 Espresso gebracht obwohl wir 3 wollten) wird immer alles flugs korrigiert, es passt Schnelligkeit und Freundlichkeit durchwegs, man fühlt sich wohl und eben willkommen als Gast.
Auch sind Sonderwünsche wie Beilagenänderungen oder (beim letzten Besuch selbst erlebt) ein auf Wunsch etwas größeres Steak (natürlich mit kleinem Aufpreis) nie ein Problem, lobenswert.

Die Preise bewegen sich für das gebotene absolut im Rahmen, aus dem Gedächtnis vom letzten Besuch z.B. das Kalbsschnitzel für rund 16 Euro angemessen, das wirklich gute Filetsteak für rund 22 Euro regelrecht eine Okkasion.

Kurz auf den letzten Besuch am 24.5.19 etwas eingegangen:

Zu trinken hatten wir ein Soda Zitrone, 2mal Apfelsaft (naturtrüb, sehr gut) mit Leitungswasser (davon einmal mit zusätzlich Karottensaft für meine Liebste), und 2mal „Spitzenbier“ (Ja, das heißt wirklich so), ein Craftbier aus St.Pölten, kannten wir noch nicht, waren aber positiv überrascht, frisch, würzig, nicht bitter, gefährlich gut an heißen Sommertagen, wirklich alles sehr gut.

Zu essen gab es:
Kalbsschnitzel mit Reis und Kartoffelsalat
Fleisch herrlich mürb und nicht zu dünn, Panier knusprig und nicht fettig, etwas luftiger hätte sie für meinen Geschmack sein dürfen, der leicht süßliche Kartoffelsalat sehr gut im Geschmack und nicht eiskalt (auch leider nicht überall selbstverständlich)

Scholle gebacken mit gemischtem Salat
Laut meiner Liebsten wunderbar saftig und knusprig paniert, der Salat gemischt (Blattsalat, Erdäpfel, Karotte, Kraut, Gurke) gschmackig und gut

Filetsteak mit Pommes Frittes
Zartes Fleisch, genau Medium gebraten, die Pommes knusprig außen und flaumig innen, mit etwas Paprikapulver verfeinert, sehr gut

Bratwürstel mit Pommes (für unsere kleinste, für die kam übrigens auch das Ketchup an den Tisch -falls bei betrachten des Fotos jemand die Nase rümpfen sollte), dürfte auch ok gewesen sein, gemampft hat sie jedenfalls.

Als Dessert rettete ich noch eine einsame Cremeschnitte aus der Kühlung, meine Liebste hatte ein Stück Erdbeer-Mohn-Topfentorte, beides hausgemacht und wirklich sehr gut, die 3 Espresso (Herkunft ist mir entfallen) waren brav, für meinen Geschmack jedoch einen Hauch zu wässrig und zu bitter.

Fazit:
Wir kommen sicher wieder, wenn man mal in der Nähe ist lohnt ein Abstecher von der Autobahn auf jeden Fall, nur Vorsicht am Wochenende da ist nämlich meistens alles ausreserviert und auch die Gemütlichkeit hält sich -aufgrund der dann herrschenden Lautstärke im Gastraum- in Grenzen.
Kalbsschnitzel mit (hausgemachtem, sehr gutem)  Erdäpfelsalat und Reis, ... - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am SteinfeldeGefüllte Hühnerbrust auf Spargelrisotto, saftig, Risotto gmackig, mit Biss ... - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am SteinfeldeFiletsteak, Fleischqualität wunderbar, auf den Punkt Medium, sehr gut! - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am Steinfelde
Hilfreich10Gefällt mir7Kommentieren
am 29. August 2016
SpeisenAmbienteService
Nach zwei durchaus begeisternden Besuchen diesmal ein durchwegs „nur“ gutes Ergebnis. Der kleine Vorgarten mit ca 10. Tischen durch Schirme und drei Linden gut beschattet war gut besucht, es dauerte nicht lange bis die junge Servicedame die Speisenkarte brachte und auf die sofortige Getränkebes...Mehr anzeigenNach zwei durchaus begeisternden Besuchen diesmal ein durchwegs „nur“ gutes Ergebnis.
Der kleine Vorgarten mit ca 10. Tischen durch Schirme und drei Linden gut beschattet war gut besucht, es dauerte nicht lange bis die junge Servicedame die Speisenkarte brachte und auf die sofortige Getränkebestellung beharrte- vielleicht weil sie wusste dass in dieser dann eh keine Getränke zu finden sind.

Flexibel zeigte man sich mit der Bereitschaft eine kleinere Portion von den Gerösteten Eierschwammerl (11,30) als Vorspeise zu servieren; diese waren dann allerdings ziemlich lätschert-wässrig und mit einem Zuviel an Pfeffer versehen; der Salat war geschmacklich gut mariniert.

Das nachfolgende Wienerschnitzel (bestellt habe ich es vom Kalb), verrechnet wurde ein Schweins-Wiener ( 9,60) hätte ich gerne mit Reis gehabt; der Wunsch wurde leider nicht erfüllt.
Das Schnitzel ein klassisches aus der Friteuse mit platter Panier. Schade drum; das Fleisch nicht plattiert sondern durch einen Art „Fleischwolf“- keine Ahnung wie dieses Gerät heißt- durchgelassen- warum „zerhäckselt“ man Fleisch das direkt von den Bauern der unmittelbaren Umgebung kommt.

Ein guter Kaffee zum Abschluss- mit der Hoffnung beim nächsten Besuch wieder gewohnte, sehr gute Küchen- und Servicequalität vorzufinden.
Gasthaus Ambichl - St. Georgen am Steinfelde
Hilfreich3Gefällt mir1Kommentieren
3 Kommentare·Zeige alle Kommentare
Bertl2

Beim Personal ("Mir ham an Roten und an Weißen"). ;-)

31. Aug 2016, 05:56Gefällt mir1
am 13. September 2015
SpeisenAmbienteService
Update in aller Kürze: Alles wie gehabt, gewohnt und wie gewünscht & erwartet. Auffallend freundlicher Service; die Schwester der Chefin eine wahre Perle. Auch die Speisen wieder in sehr guter Qualität. Eine perfekt intensive Rindsuppe mit wahrlich viel, viel Geschmack und einigen Fettaugen,...Mehr anzeigenUpdate in aller Kürze: Alles wie gehabt, gewohnt und wie gewünscht & erwartet. Auffallend freundlicher Service; die Schwester der Chefin eine wahre Perle.

Auch die Speisen wieder in sehr guter Qualität. Eine perfekt intensive Rindsuppe mit wahrlich viel, viel Geschmack und einigen Fettaugen, die Frittaten fein nudelig, frischer Schnittlauch .
Die Speisenkarte im Aushang vor der Türe versprach Rehfilet, welches sich dann nicht in der Speisenkarte wiederfand; kein Problem: Frau Servicechefin fragte in der Küche nach wo es dann perfekt zubereitet wurde. Perfekt auf den Punkt rosa gebraten, ein herrliches Safterl dazu, ein paar Pilze und hausgemachte Kroquetten; wirklich sehr, sehr gut.
Die Weinauswahl Glasweise sehr beachtlich sowohl Menge auch als Qualität betreffend. Wenn die Karte noch Jahrgang und die Heimat der Weingüter verraten würde (wer weiß schon woher ein Grüner Veltliner DAC kommt;…. äh gibt´s das überhaupt?)

Das Dessert, es wurde wie beim letzten Besuch ein hausgemachter Mohr im Hemd, leider sehr kompakt und fest; zu kompakt und fest.
Dieses Lokal kann ich auf Grund sehr fairer Preise, sehr gutem Essen und tollem Service sehr empfehlen.
Gasthaus Ambichl - St. Georgen am Steinfelde
Hilfreich5Gefällt mir1Kommentieren
am 6. Mai 2014|Update 6. Nov 2014
SpeisenAmbienteService
Eigentlich fast unglaublich, dass man als Fremder dieses Lokal findet (Navi sei Dank). Parkplätze sind vorhanden und der erste Eindruck beim Betreten des Lokals ist sehr positiv. Eine gediegene und gemütliche Einrichtung und ein sehr freundlicher Empfang. In dem durchgehenden Nichtraucher-Lokal f...Mehr anzeigenEigentlich fast unglaublich, dass man als Fremder dieses Lokal findet (Navi sei Dank). Parkplätze sind vorhanden und der erste Eindruck beim Betreten des Lokals ist sehr positiv. Eine gediegene und gemütliche Einrichtung und ein sehr freundlicher Empfang. In dem durchgehenden Nichtraucher-Lokal fühlt man sich wohl.
Die Bedienung äußerst freundlich und zuvorkommend und die Speisen wirklich sehr gut. Zwiebelrostbraten und auch Schnitzel waren aus bestem Fleisch zubereitet und geschmacklich hervorragend. Ebenso der gemischte Salat (oft erkennt man am Salat die gute Küche :-)).
Hierher komme ich wirklich gerne wieder.
Muss ich wohl ein wenig updaten: Jetzt haben wir wohl schon fast die ganze, sehr umfangreiche, Speisekarte durch, aber es gibt keine Speise, die nicht wirklich vorzüglich ist. Und die selbstgemachten Mehlspeisen - ein Gedicht. Dieses Lokal zu besuchen ist fast ein MUSS, aber wenn möglich bitte Tisch bestellen, denn sonst ist es leicht möglich, dass man ganz einfach keinen Platz bekommt, obwohl das Lokal gar nicht klein ist.
Also unbedingt einmal vorbeischauen.
HilfreichGefällt mirKommentieren
am 22. Jänner 2013
SpeisenAmbienteService
Informeller Geschäftstermin in St. Pölten. Der Treffpunkt in Stattersdorf, einem der vielen Dörfer, die zur Gemeinde gehören, ist zu, fast möchte man glauben, der Neuschnee wäre dran schuld. Eine Alternative ist schnell gefunden – User laurents Bericht gleich unter dem meinen würde ja den pe...Mehr anzeigenInformeller Geschäftstermin in St. Pölten.

Der Treffpunkt in Stattersdorf, einem der vielen Dörfer, die zur Gemeinde gehören, ist zu, fast möchte man glauben, der Neuschnee wäre dran schuld.
Eine Alternative ist schnell gefunden – User laurents Bericht gleich unter dem meinen würde ja den perfekten Rahmen bilden - doch am Telefon sagt der Chef zuerst:

„Oaje, mei Frau hat scho die Küch‘ putzt“.
- „Wir wären zu zweit, und hungrig.“
„I frog mei Frau. […] Wo satz’n scho?“
- „Spratzerner Hauptstraße, sagt mein Navi.“
„Do sad’s eh in 5 Minuten do. Donn kriagt’s wos Guats zum essen.“

Sag ich doch.

St. Georgen am Steinfelde. Ziemlich der südlichste Ortsteil von St. Pölten, mitten im Ort, etwas abseits der 20er-Bundesstraße liegt das Gasthaus.
Gemütlich, grundehrlich, angenehme Stimmung. Einige junge Leute haben ihren Stammtisch, der Chef sitzt dabei, erkennt uns sofort als die Anrufer.
„Suacht’s eich glei an Plotz“.

Tun wir gerne, Frau Chefin (?) kommt sogleich und nimmt die Bestellung auf.
Heute darf’s ein Großes sein, der heftig verschneite Tag darf auch mal mit einem gepflegten Hopfencornetto ausklingen.

Die Speisekarte ist riesig – wer hier nicht fündig wird, dem ist nicht zu helfen. Man begnügt sich aber hier nicht nur mit Klassikern, sondern scheint hier auch so manch nicht alltägliches Schmankerl aus der Kochhaube zaubern zu können.

Also eine schnelle Kombination: zuerst eine Ingwer-Karotten-Suppe, danach ein Kalbsschnitzel.

Die Karottensuppe ist mäßig gesalzen, nicht mit den üblichen Verdächtigen gestreckt. Fein abgeschmeckt, dezent pikant. Beim Umrühren mit dem Löffel finden sich am Boden noch ordentliche Ingwerstücke. Die Köchin vertraut also nicht nur dem Pulver.
Fast habe ich zu schnell gegessen: die perfekte Wintersuppe zum Warmwerden.

Das Schnitzel ist enorm: es ist aber kein „Bresltewwich“, sondern ein schön zartes Stück Kalbfleisch, das nicht wie von Sinnen breitgeprügelt wurde. Das Fleisch ist locker über einen Zentimeter dick, aber eben zart, wie Kalbfleisch eben sein sollte – wozu sollte man es dann auch klopfen. So mag ich das.
Zwar fehlen mir die purpurnen „Pfannenflecken“, aber es ist wirklich sehr gut gemacht.
Ohne Fehl und Tadel auch die Kartoffeln, wehe man bestellt „Pommes“ zu einem edlen Stück vom Kalb.

Weil’s uns so fein schmeckt, und die Chefin von uns Essern überzeugt ist, greift sie noch schnell in die Mehlspeisküche: Sachertorte!
Kein trockenes Touristenstück aus der Holzkiste, sondern hausgemacht. Wie alles hier.
Eine „saftige“ Torte, wenn man das so sagen darf, fast könnte man auf den Schlagobersberg verzichten.
Die Schokoladeglasur oben drauf ist zart schmelzend, kein pechschwarzer, steinharter Flöz.

Fazit: hierher essen zu gehen, dürfte stets bestens funktionieren. Hier schafft man mit einfacher Wirtshausküche das, was Gasthöfen und Restaurants in St. Pölten nicht so wirklich gelingt: den richtigen Spagat - einfache Gerichte, handwerklich erstklassig zubereitet. In einer Atmosphäre, die wohl für St. Pölten am besten passt. Sehr empfehlenswert.
Karotten-Ingwer-Suppe - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am SteinfeldeKalbsschnitzel - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am SteinfeldeSachertorte - Gasthaus Ambichl - St. Georgen am Steinfelde
Hilfreich15Gefällt mir9Kommentieren
10 Kommentare·Zeige alle Kommentare
adn1966

Tomtom, ich stimme amarone vollinhaltlich zu. Ist halt echt Geschmackssache. Was für Dich an der Sachsengang-Review zu viel des Guten war, war für mich das Salz in der Suppe des Berichtes. Keiner macht hier andere nieder, wenn zu viel beschrieben wird (die essentielle Info wie Essen, Trinken, Service, Ambiente, ...) ist ja auch in laaaaangen Berichten für Jedermann enthalten. Kritische Stimmen finden sich in den Kommentaren dieses Forums vorwiegend über "voll supi Abend" Berichte, aus denen nichts, für niemanden herauszulesen ist.

23. Jän 2013, 22:30Gefällt mir1
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.