In der Umgebung
Sa, 15. Juni 2024

Flubachalm, Obertauern - Bewertung

am 13. Februar 2023
SpeisenAmbienteService
Da wir quasi gleich ums Eck von der Flubachalm genächtig haben, war es naheliegend, dass wir nach einem gelungengen und intensiven Skitag erschöpft eben dort einkehren.

Die Alm selbst liegt sehr gut am unteren Ende der Piste bei der Grünwaldkopfbahn an der Wiseneggstraße. Man kann also theoretisch auch zu Fuß absteigen, wenn es auf den Skiern nicht mehr geht. Das letzte Pistenstück ab der Flubachalm ist bis 18.30 Uhr befahrbar - entweder, weil die Alm um 17.00 Uhr noch ein "Küchen-Special" anbietet, oder es gibt eben dieses Special weil die Pistengeräte ganz unten erst sehr spät werkeln.

Die Lokalität ist eine eher sterile, halbwegs moderne (helles Holz, rote Stoffüberzüge), aber nicht klassische Alm. Dazu wirkt sie zu hallenartig und wenig "urig". Es ist jedoch alles sauber und gepflegt.
Das Personal ist flott und bemüht, sehr freundlich und zackig. Die Getränke wurden gleich beim Ausgeben der Speisekarte erfragt und waren binnen 2 Minuten am Tisch. Löblich. Wir hatten dort vom kühlen Weizenbier vom Fass bis zum Café Latte bestellt und wurden nicht enttäuscht - natürlich, ein Milchkaffee lässt schwer Urteile über die Bohnen und Röstung zu, aber wenn man - wie ich als Kaffeebanause - ausschließlich solche Kaffeevarianten bevorzugt, ist man glücklich über ein großes Glas ebendieses Getränkes mit ordentlich Schaum von idealer Konsistenz.

Die Kaspressknödelsuppe war in Ordnung - eindeutig Pulverbrühe, dafür aber das Knödel groß, speckiges Mundgefühl, käsig, aber nicht zu intensiv. Frischer Schnittlauch (kein TK). Hat gepasst, mehr erwarte ich auf einer Hütte nicht. Die Karotten-Ingwersuppe mit Garnelen schmeckte meiner Begleitung vorzüglich - schön dickflüssig (aber noch flüssig), Garnelen au point, Würzung 1a - tadellos.
Das Blunzengröstl war toll - dezente Majorannote, gut geröstete Erdäpfelscheiben, die Blunzn war nicht zu fett, ausreichend Salz, Pfeffer und wie ich mir das vorgestellt habe. Das Specksauerkraut dazu war nicht zu sauer, nicht zu schlotzig, eher von der knackigeren Sorte. Hat gepasst. Auch der Salat meines Gegenübers war eine gute Mischung: gewünscht vegetarisch, mit einer guten Menge Braterdäpfelscheiben (die, wie bei meinem Gröstl auch definitiv selbst geschält und gehobelt waren), die Salatmischung darunter mit Kraut, Rahmgurken, frischen gehobelten Karotten, Salatblättern. Dressing klassisch aber perfekt abgeschmeckt. Kann man lassen.
Die Speisen sind durchwegs in Ordnung - kein "WOW", deshalb die 4, aber deutliches "Sehr gut".

Die Studel, Apfel- und Topfenstrudel, haben uns ebenfalls gemundet. Sie waren sicher selbstgemacht und gewärmt, nicht zu süß und eine schöne Portion. Ist schließlich nicht selbstverständlich - ich kenne Hütten, wo der Strudel aus dem TK ist und entweder so heiß daherkommt, dass man sich den Gaumen röstet, oder der Kern noch gefroren ist...

Fazit: Nächstes Mal wieder. Preis-Leistung stimmt, Personal super, Ambiente OK aber in Anbetracht der wirklich - für Hüttenverhältnisse - guten Speisen verzeihbar. Da hab' ich lieber eine Hütte, die nicht so urig ist, wo ich aber gut essen kann und die Bedienung passt.
Kaspressknödelsuppe - Flubachalm - ObertauernApfelstrudel - Flubachalm - ObertauernBlunzengröstl - Flubachalm - Obertauern
Hilfreich3Gefällt mir3Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.