In der Umgebung
Sa, 20. Juli 2024

&flora, Wien - Bewertung

am 22. März 2024
SpeisenAmbienteService
Durch eine österr. Kochsendung wurde ich auf dieses Lokal aufmerksam...
Die Küchenchefin Parvin Razavi "verkocht" hier praktisch die ganze Welt, aber in der Basis schmeckt man immer ihre Wurzeln, die im Fernen Osten liegen.

Wir rückten zu viert an - eine Reservierung ist m. M. unbedingt erforderlich. In der Nähe des Volkstheaters im Hotel "Gilbert" in der großen Hotel-Lobby - mit offener Küche ausgestattet - hat sich das "&flora" hell und modern eingerichtet.

Man hat uns an einem Ecktisch ganz in der Nähe der Küche platziert - von hier konnte man das sehr gut organisierte und perfekt getaktete Küchenhandwerk verfolgen - ich mag sowas.

Die Karten wurden ausgeteilt und man vertiefte sich darin... kein ausuferndes Angebot aber für alle Vertreter der Kulinarik etwas dabei.
Als gemeinsamer Speisebegleiter wurde ein "Südsteirer" gewählt ein feingliedriger und klassisch ausgebauter Sauvignon Blanc um außerst fair kalkulierte 40 Euronen.

Die Goldforelle kam gebeizt und als Tartar auf den Teller und wurde mit einer Sauce aus Buttermilch und etws Dillöl umspielt - etwas Gel von der Birne setzten weitere wunderbare Akzente... ein feines, leichtes und erfrischendes Gericht gepaart mit exaktem Handwerk und schöner Tellersprache. (22€)
Meine wunderbare Frau wählte die Kohlrabi-Ravioli gefüllt mit dem genannten Gemüse und angegossen mit Kohlrabifond etwas Schnittlauchöl brachten feine Lauchwürze mit und der Senfkaviar etwas "Knack". (19€)

Die Hauptgänge fielen nicht ab... Meine Forelle wurde hautseitig perfekt & kross angebraten, das Fleisch saftig und noch glasig... wow... dazu wieder Handwerkskunst - aromatische und schmeichelnde Ricotta Agnolotti dazu eine klassische Beurre Blanc - etwas Forellenkaviar und wieder ein paar Tropfen vom Dillöl. (29€)
Der Topinambur wurde am offenen Feuer gut angegrillt was ihm zu ordentlich Röstaromen und einem tollen rauchigen Aroma verhalf - angerichtet wurden diese in einem Beet aus Roten Rüben-Hummus gepickelte Zwiebel und Granatapfelkerne setzten leichte Säure-Akzente und ein paar Tropfen Chiliöl brachten Schäfe ins Gericht. Eine sehr gut durchdachte und aufgebaute Speise - perfekt. (18€)

Schon mal da - wollte ich natürlich auch wissen ob man hier Süßes kann...
Die Wahl: Zwetschkensorbet mit Miso Crumble und einem Nussmilchschaum - die natürlichen Säure der Frucht wurde gekonnt in das Sorbet aufgenommen und der mit Nüssen aromatisierte Schaum rundeten die Süßspeise fein ab lediglich der Crumble war mir persönlich zu fein - etwas gröbere Crumblestücke würden einen besseren Kontrapunkt bezüglich Konsistenz bilden... (12€)

Da das Lokal komplett belegt war - gab es beim Service (speziell beim Nachbringen und Nachschenken von Getränken) kleinere Wartezeiten, aber mit der Freundlichkeit des relativ jungen Teams wurde das ganz gut wettgemacht.

Da man hier ausschließlich regional & saisonal kocht, werden wir sehr gerne in ein paar Monaten wieder vorbeischauen und uns von dieser frischen, leichten, unkonventionellen und manchmal auch überraschenden Küche verwöhnen lassen.
Kohlrabi-Ravioli - &flora - WienGoldforelle gebeizt und als Tartar - &flora - WienForelle mit Ricotta Agnolotti - &flora - Wien
Hilfreich5Gefällt mir6Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.