RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Gasthaus Mövenblick - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 25. Mai 2013
Pressesprecher
89
34
19
5Speisen
3Ambiente
4Service
22 Fotos1 Check-In

Wenn man in Fußach so „In der Schanze“ entlang fährt und rechter Hand die Kanäle zur Straße heranreichen fühlt man sich unweigerlich etwas an die Grachten in Amsterdam erinnert. Am Ende des Sträßchens liegt unser Ziel: das „Mövenblick“. Neben der Terrasse steht ein mit dem Lokalnamen gebrandeter Buggy. Wenn man das YouTube-Video vom Lokal gesehen hat darf man annehmen, der Chef verwendet ihn für Auslieferungen.

Aufgrund des für Ende Mai äußerst bescheidenen Wetters kommt die Terrasse nicht in Frage (selbst im Lokal läuft noch die Heizung!) und wir treten in den bungalow-artigen Bau ein. Ein leichter Geruch nach gebratenem Fisch liegt in der Luft. Im vorderen Bereich wird nicht geraucht, die nachträglich eingebaute Abtrennung zum Raucher/innenbereich mit der Bar ist sperrangelweit offen und festgekeilt. Der Raum ist mit allerlei nautischen Accessoires dekoriert, an den holzverkleideten Wänden prangen stattliche Angeltrophäen und an der Decke hängt sogar ein umgedrehtes Ruderboot. Die Einrichtung ist durchaus angetan, ein bisschen Seefahrer-Romantik zu induzieren. Aus den Boxen kommt Top40-Radio und zwischendurch AC/DC („Highway to Hell“).

Bedient werden wir von Daniela: durchschlagskräftige, charmante Bedienung alter Schule mit bunt gefärbten Haaren und auffällig gestalteten Gelnägeln. Wir bekommen die Karte und bestellen die Getränke. Der Schwerpunkt liegt auf Fisch und Fleisch. Nachspeisen sind keine enthalten. Um es vorweg zu nehmen: ob der Portionsgröße hat wahrscheinlich noch nie jemand das Bedürfnis nach einem Dessert geäußert (nicht umsonst tragen die Speisen hier teilweise Zusätze wie „XL“ oder „XXL“)!

Ich bestelle als Vorspeise eine Leberspätzlesuppe um 3,50 Euro, die umgehend serviert wird. Die Spätzle haben eine fein weiche Konsistenz und einen guten Geschmack. Der Suppentopf ist schön groß und heiß. Die Suppe selbst ist offensichtlich selbst gemacht und gut würzig.

Die Zuckerpuppe bestellt den Grillteller mit verschiedenen Fleischsorten, Speckbohnen, Maiskolben, Kräuterbutter, verschiedenen Saucen, Pommes Frites und kleinem Salat um 15,90 Euro. Ich ordere das Schweinesteak (lt. Karte ca. 300 Gramm) an Pfefferrahmsauce mit Pommes Frites und kleinem Salat um 14,90 Euro (ohne Salat jeweils 1,50 Euro weniger).

Der Salat folgt vorab knapp der Suppe. Der Blattsalat ist obenauf und muss zwecks Befeuchtung erst durch das delikate Joghurt-Dressing gezogen werden. Darunter gibt es jeweils wohlschmeckenden und schön frischen Kartoffel-, Karotten-, Kraut- und Gurkensalat. Der Vogerlsalat führt noch etwas zu Zähneknirschen und hätte besser gewaschen werden dürfen.

Noch bevor wir mit dem Salat fertig sind kommt das Fleisch und wir staunen nicht schlecht. Die Zuckerpuppe bekommt den Grillteller in der heißen Pfanne, ich das überdimensionale Steak (das gebraten noch wie ein halbes Kilo wirkt) auf dem Teller mit Crocodile Dundee-Messer. Die Pommes werden bei mir separat serviert, damit sie nicht in der Pfeffersauce aufweichen. Laut Zuckerpuppe sind bei dreierlei Sorten Fleisch (Geflügel, Rind, Schwein) die Garpunkte jeweils perfekt erwischt. Auch mein Steak ist wunderbar medium, obwohl mich das keiner gefragt hat. Aber so hab' ich's gerne. Die Pommes sind schon cross (bei der Zuckerpuppe sind ein paar etwas schwarz ob des jähen Kontakts mit der heißen Pfanne). Der Speck, in dem die Bohnen (Fisolen) eingewickelt sind, hätte etwas mehr angebraten werden dürfen. Ansonsten alles zu unserer größten Zufriedenheit und bei der Portionsgröße und -qualität ein beachtliches Preis-Leistungsverhältnis.

Nach dem Essen wechseln wir kurz an die Bar für eine Zigarette. Neben Daniela ist noch eine zweite Kraft im Service. Angetrieben durch das Champions-League-Finale (über der Bar hängt ein TV-Gerät) lugen auch der Chef und sein Lehrling aus der Küche heraus. Wir bezahlen (knapp 40 Euro plus Trinkgeld) und sind angenehm überrascht: das Mövenblick ist durchaus einen Ausflug an den See wert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir11Lesenswert8

Kommentare (2)

Unregistered am 20. Juli 2013 um 01:43

hallo freut mich das Ihr zufrieden wart in meinem Restaurant nur möchte ich noch hinzufügen das wir am Sonntag geöffnet haben lg der Wirt

Gefällt mir2
Unregistered
Kein Tester
am 29. Mai 2013 um 21:30

@aldebaran: Danke für die Blumen :-)

Gefällt mir
89
34
Gasthaus Mövenblick
In der Schanz 93
6972 Fußach
Vorarlberg
Speisen
Ambiente
Service
50
30
40
1 Bewertung
Gasthaus Mövenblick - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK