RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Bier 17 - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. August 2011
Experte
uc0gr
215
47
28
3Speisen
4Ambiente
3Service
7 Fotos2 Check-Ins

In der Nähe von Sollenau (Maria Theresiensiedlung) direkt an der B17 gelegen liegt dieser nette Biergarten – daher auch „Bier 17“ (früher Theresienstüberl). Ausreichend Parkplätze und ein gemütlicher Gastgarten laden zum Verweilen ein. Trotz der Nähe zur B17 ist der Lärmpegel erstaunlich gering. Auch das Innere des Lokals wirkt äußerst gepflegt und gemütlich. Fotos findet man auf der Homepage.

Hier darf man nicht die hohe Kunst der Gastronomie erwarten, aber unbedingt jedoch bodenständige und gut bürgerliche Küche – eben typisch für einen Biergarten. Schon der Blick in die Karte beweist das auf einem Blick: diverses Gebackenes, Spare-Ribs in einigen Varianten, überbackene Schwarzbrote, Erdäpfelpuffer, geröstete Knödel oder auch ein Kalbsbeuschel mit Semmelknödel. Einziger Kritikpunkt ist für mich die fehlende Fischauswahl, denn einen gebratenen Zander und einen gebackenen Kabeljau als einziges Fischangebot zu führen, ist eindeutig zu wenig. Noch dazu wenn man weiß, dass in unmittelbarer Nähe zwei größere Fischteiche sind!

Als Getränke hatten wir Starobrno (3,20 EUR das Krügerl und 2,70 das Seidl): ein Klassiker! Super süffig und bestens temperiert. Wunderbar und zu sehr gemächlichem Preis. Dann noch Soda Zitrone (2,60 EUR für 0,5L) sowie Eistee Pfirsich zu 2,30 EUR pro 0,33L. Auch für „Wiener Verhältnisse“ sehr günstig.

Unsere Speisen:
1. Frittatensuppe: hausgemachte Suppe sehr gut und zu 2,40 EUR auch im günstigen Bereich.
2. American Barbecue Ribs (Lady Size) zu 8,90 EUR: fast schon überwürzt und zu viel Gewürzpulver vor dem Grillen verwendet (das verbrennt dann und wird etwas bitter!). Die Saucen dazu (extra noch eine Knoblauch- und Cocktailsauce) waren alle drei (Barbecue Sauce ist dabei) eher mild gewürzt aber keine Fertigprodukte. Die Sauerrahmsauce zum Folienerdäpfel (sogar 2 Stück!) war ausgezeichnet. Generell ist es besonders positiv zu bemerken: es gibt alle Ribs auch in „Lady Size“ und das ist bei Weitem mehr als genug für den normalen Hunger (ein Rippchen mit etwa 25cm Länge) – das sollte Vorbild für andere Lokale sein! Tolle Idee.
3. Schnitzerl nach Wiener Art (also vom Schwein) mit gemischtem Salat zu 7,90 EUR. Salat sehr gut und in schöner Kombination zusammengestellt – ein typisch guter Wirtshaussalat! Das Schnitzerl leider etwas durchwachsen, sehr gut knusprig paniert, trocken und nicht fettig am Teller, jedoch müssen und dürfen drei Flachsen in einem Schnitzerl nicht sein. Das ist nicht notwendig und gibt daher auch einen Punkteabzug.
4. Kalbsbeuschel mit Semmelknödel (7,40 EUR): wunderbar, rahmige Sauce, sehr guter Knödel, der jedoch etwas zu fest war. Was ist zu bemängeln: der typische säuerliche Geschmack (Essig) fehlte und das muß bei einem Beuschel immer so sein. Außerdem gab es einen Klecks Gulaschsaft auf die Knödelscheiben, die dort zwar bewusst waren, aber ebendort nichts verloren hatten. Das ist fast wie Sauce („Tunke“) zum Schnitzerl. Sonst aber geschmacklich gut und kein einziges Röhrchen im Beuschel, was von einer guten Qualität sowie guter Machart (Zuputzen) zeugt.

Alle Portionen waren mehr als ausreichend und aus meiner Sicht typisch günstig, wenn man etwas außerhalb Wien isst. Über andere konsumierte Speisen (wir waren eine größere Gruppe) kann ich nur optisch urteilen und es sah alles sehr gut aus (Steirischer Back-henderlsalat mit Kernöl, Geröstete Knödel, Grillteller nach Art des Hauses, Überbackenes Schwarzbrot mit Schinken und Mozzarella). Was einem schon etwas verwundert, die Speise die man am Schnellsten zubereiten kann (Überbackenes Schwarzbrot) dauerte am Längsten (etwa 1 Stunde)! Leider auch dann noch die falsche Variante serviert und man ging mit der Reklamation – der Kellner hatte die Bestellung falsch aufgenommen, es gab genug Zeugen – anfangs nicht sehr professionell um. Erst nach einiger Intervention, denn in Summe wurde dann 1 ¾ Stunden auf das richtige Schwarzbrot gewartet, ging diese Speise wenigstens aufs Haus.

Kaffee / Espresso sehr gut, weiß leider nicht die verwendete Marke (Espresso groß zu 2,90 und eine Melange zu EUR 2,40) hätte man in Wien auch wieder einmal gerne…

Die Bedienung ist nur teilweise sehr nett und zuvorkommend – es gibt leider auch einige echte Muffel hier, die anscheinend die „Könige“ sind. Nicht vergessen, der Kunde zahlt euren Arbeitsplatz, behandelt ihn auch dementsprechend. Freche Antwort auf berechtigter Reklamation ist nicht angebracht, besonders im Gastgewerbe.

Die Sanitäranlagen sind sehr gepflegt und das Lokal wirkt generell in recht neuem Zustand – ist auch erst vor eher kurzer Zeit total renoviert worden. Wer in der Nähe zu tun hatte, vielleicht z.B. in Gutenstein einen Ausflug machte, oder einen Fahrtechnikkurs in Teesdorf absolvierte, der sollte das Lokal einmal ausprobieren. Jeder wird satt zu wirklich vernünftigen Preisen und sehr kundenfreundlichen Öffnungszeiten (KEIN Ruhetag!). Einfach eine ehrliche bürgerliche Gastronomie ohne Haubenanspruch.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir3Lesenswert1

Kommentare (2)

am 29. August 2011 um 21:34

Hallo Walt!
Also hier scheiden sich die Geister, den der Ökonom Kaynes hat schon die These aufgestellt, dass die Mieten in London (gilt aber bis heute für jede Innenstadt) so hoch wären, weil man so hohe Preise für die Waren erzielen könne und nicht umgekehrt. Da schließe ich mich persönlich voll an. Aber es natürlich auffassungssache und ich glaube halt an diese VWL-These. Ja, du hast recht, es wird immer wieder etwas Gulaschsaft über das Beuschel serviert, aber es hat dort nichts verloren. Aber DANKE für dein Lob und auch dafür, dass du dich mit meinem Review auseinandergesetzt hast. Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 29. August 2011 um 21:34

Hallo Walt!
Also hier scheiden sich die Geister, den der Ökonom Kaynes hat schon die These aufgestellt, dass die Mieten in London (gilt aber bis heute für jede Innenstadt) so hoch wären, weil man so hohe Preise für die Waren erzielen könne und nicht umgekehrt. Da schließe ich mich persönlich voll an. Aber es natürlich auffassungssache und ich glaube halt an diese VWL-These. Ja, du hast recht, es wird immer wieder etwas Gulaschsaft über das Beuschel serviert, aber es hat dort nichts verloren. Aber DANKE für dein Lob und auch dafür, dass du dich mit meinem Review auseinandergesetzt hast. Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
Bier 17
Engerthstraße 1
2601 Sollenau
Maria Theresiensiedlung
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
31
39
36
5 Bewertungen
Bier 17 - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK