In der Umgebung
Do, 13. Juni 2024

Bolena – Osteria Austria und Eventlocation, Wien - Bewertung

am 2. September 2016|Update 4. Sep 2016
SpeisenAmbienteService
Im Rahmen der Wiener Restaurantwoche, noch bis zum 4.9.2016, waren wir im BOLENA - Osteria Austria und Eventlocation, im 8ten in der Lange Gasse 61.
Es gibt wie bei allen Teilnehmern an dem Event, ein fixes Menü um € 29,50 pro Person. Hier sollte es Beef Tartar vom Hochlandrind mit Ciabatta sein, dann Trüffel Gnocchi samt Steinpilzen und Parmigiano und zum Abschluss die „Torte der Großmutter“ Torta della Nonna.

Wir kannten das Lokal bis jetzt nur von einem mitternächtlichen Besuch. Da hatten wir einen recht guten Espresso und einige Gläser eines vorzüglichen Rioja.
Am 30.8.2016, nach der online Reservierung für 18:30, wollten wir nun wissen was die Küche kann?
Die Anzahl der Gäste an diesem Dienstag mit uns genau 16 Personen. Die Hälfte davon im Rahmen der Restaurantwoche.

Die „Anreise“ ging fast über unsere Leistungsgrenze hinaus, ist das Lokal doch laut Google genau 150m von unserem Wohnort entfernt. :-))
Die 5er Bim hätte übrigens eine Station Ecke Alser Straße und Lange Gasse, auch mit dem 43er und 44er kommt man sehr gut hin.

Man kommt hinein und steht in einem recht schmalen, sehr hohen Raum, wo man am Ende eine Art Bar erkennt und der Abgang zu den Toiletten ist. Links die Wand ist mit Holz vertäfelt, darüber sind Spiegel, oberhalb davon ist bis fast zur Decke rot ausgemalt und drei große asiatisch angehauchte Bilder hängen da. Rechts die Wand ist beige und da teils übereinander gestapelte Weinkisten mit der einen oder anderen leeren Flasche als Deko. Die Decke schaut aus wie abgespachtelt und aufs ausmalen wurde vergessen. Die Front beim Eingang bis oben hin aus Glas. Der Boden ist dunkel und aus Holz, es gibt ausschließlich Hochtische, die Sessel dazu mit Leder bezogen. Uns gefällt’s, wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Im Service ein junger Mann, den wir schon von unserem früheren Besuch her kannten und aus. Wie sich später heraus stellen sollte, seit kurzem der Chef. Überaus freundlich, flott, aufmerksam, es wird mehrfach nachgefragt, manches steht vielleicht etwas zu lange am Tisch, aber sonst kommt er sehr sympathisch und authentisch rüber. Für den einen oder anderen Smalltalk ist er auch zu haben. Sehr ordentliche Serviceleistung!
Nachdem wir die ersten waren, durften wir uns auch den Tisch aussuchen.

Das Beef Tartar vom allerfeinsten, auch wenn es optisch nicht unbedingt so ausgesehen hat. Doppelt faschiert, sehr zart und perfekt gewürzt, das Beste seit langem! Das italienische Brot dazu ganz frisch, knusprig, für uns eine Scheibe zu wenig, aber man bekommt natürlich nach wenn man will.
Weiter ging es mit den großen, nicht zu weichen Gnocchi. Sie waren mit etwas faschiertem gefüllt, die Steinpilze in Olivenöl sautiert, von dem sich auch ein wenig am länglichen Teller fand. Drüber der Käse gerieben, nicht zu viel, nicht zu wenig und gschmackig. Harmonie pur am Gaumen, Geschmacksexplosion, mit ganz dezentem Trüffel(öl)geschmack. Als Deko etwas Vogerlsalat, sowie zwei kleine halbe Paradeiser, gelb und rot, drüber köstlicher Balsamico. Wir waren beide schlicht begeistert!
Omas Torte, da war ein Mürbteigboden und Rand, mit einem Vanille Ricotta (Topfen) irgendwas Gemisch und unter dem Staubzucker fanden sich einige Pinienkerne. Auch die Nachspeise großartig, ganz schwer zu beschreiben, eigentlich gar nicht. Der Mangospiegel machte es für meine Frau fast zu süß, aber den kann man ja weg lassen.
Wenn sich jetzt einige die Fotos anschauen, wird’s heißen, viel war das aber nicht. Es war der perfekt Umfang für ein phantastisches Abendessen.

Alles in allem wurden wir im BOLENA auf das positivste überrascht. Essen super gut, das Ambiente gefällt uns und auch der junge Mann im Service macht einen sehr guten Job. Wiederholungsgefahr!
Was man so beobachten konnte, waren auch die andern Gäste, mit dem was man ihnen serviert hat, sehr zufrieden.

A ja die Weinkarte, klein, überschaubar, wie auch die „normale“ Speisekarte. Offen gibt’s 8 Weiße und 7 Rote, zwischen € 3,50 und € 5,90, sowie 12 verschiedene nur in der Flasche, aus aller Herren Länder. Wir haben einige Achterln gekostet. Da hat bei der Auswahl jemand ganz tolles Gespür bewiesen, einer besser wie der andere und dazu kostenlos Leistungswasser. Der Prosecco zu Beginn 1a, der kleine schwarze danach, das einzig durchschnittliche an diesem Abend.

Sonstiges, es gibt im Keller eine Eventlocation für 50 bis 130 Leut, samt Musikanlage, die man mieten kann. Der Schanigarten vor dem Lokal besteht aus zwei Fässern mit Tischplatte a 4 Personen :-) und geraucht wird da auch. Wenn ich mich recht erinnere, stellen sie im Winter ein Heizschwammerl für die Glimmstängelfraktion auf.
Wieder im Rahmen der "Woche" dort gewesen. - Bolena – Osteria Austria und Eventlocation - WienDas Menü bis auf "Großmutters Torte" war gleich wie am 30.8.16, aber ... - Bolena – Osteria Austria und Eventlocation - WienBeef Tatar - Bolena – Osteria Austria und Eventlocation - Wien
Hilfreich12Gefällt mir8Kommentieren
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.