RestaurantTester.at
Registrieren | Einloggen | Facebook Connect Einloggen mit Facebook
Lokale in deiner Nähe
Erweiterte Suche
Home Mein Profil Guides Events Lokal eintragen
SpeisenAmbienteService
45
40
37
Gesamtrating
41
5 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Rating Details
Herberstein Herberstein Herberstein
Alle Fotos (35)
Event eintragen
Herberstein Info
Features:
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente:
Stylish
Preislage:
Gehoben
Kreditkarten:
Gängige Karten
Öffnungszeiten:
Mo:
17:00-00:00

Di:
17:00-00:00

Mi:
17:00-00:00

Do:
17:00-00:00

Fr:
17:00-00:00

Sa:
17:00-00:00

So:
geschlossen
Letztes Update von:
CaptainKoons
Info hinzufügen oder updaten
Fotos hochladen
Lokalinhaber?

Herberstein

Altstadt 10 | 4020 Linz
Oberösterreich
Küche: International, Österreichisch, Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant, Bar
Tel: 0732 786161  Fax: 0732 786161-11
Web: www.herberstein-linz.at
Gastgarten, Schanigarten
Lokal bewerten
5 Bewertungen für: Herberstein (41)
Diese Bewertung wurde von einem ReTe Experten geschrieben.
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 08.07.2014
Experte
bubafant
Diamond Level 29
248
70
Top 10 Tester
Top 10 Tester 4 Wochen
5Speisen
4Ambiente
4Service
28 Fotos 1 Check-In
Am letzten Abend in Linz wollen wir uns noch etwas gönnen. Eine Mischung aus Recherche und Empfehlung entscheidet für das Herberstein. 'Follow your senses' ist das Credo auf der Homepage, schöne Dinge sehen, exotische Gewürze schmecken, tiefe Bouquets riechen, das Lachen glücklicher Menschen hören und sich wohl fühlen. Im Herberstein kann man vielerlei erleben und unternehmen.
Es gibt ein Restaurant, urig, aber doch edel eingerichtet mit großer Bar samt ihren vielen Flaschen (im Regal), schöne Lichtquellen, eine Vinothek im schönen Gewölbe, ein Patio, eine Orient Lounge, wo man 'liegend essen' kann (ab vier Personen, 5-Gang-Menü, gebettet auf Samt und Seide), das Friedrichs-Zimmer, eine Sushi Lounge und Sushi Bar, sowie einen Gastgarten im Innenhof.

Die Speisekarte präsentiert Klassiker und internationale Gerichte, auch mit Hang zum etwas Anderen: Erdäpfelrisotto, Schwarzfederhuhn, Burrata-Käse, Gänseleber, Creme Brulée, Maki von der Jakobsmuschel, Nebraska US Beef, Riepl Mozart Stier, Trüffel Gnocchi, Polenta, geschmorte Rinderbacke. Wir befinden uns im gehobenen Preissegment, man kann auch zwischen einem Viergangmenü um EUR 56,00 und einem Siebengangmenü um EUR 89,00 wählen. Montags ist Sushi-Monday (1 Glas Weißwein auf’s Haus) und Donnerstags 'it’s Ladies Night' (das erste Glas Prosecco gratis).
Und jeden Samstag serviert man ein romantisches Candle Light Dinner für zwei mit 4-gängigem Menü und einer Flasche Wein um EUR 115,00. Das gehört uns, die Reservierungsplattform funktioniert sehr gut, und wir bekommen die Bestätigung mit netten Worten sowohl per e-mail, als auch SMS.

Wir werden bereits vor dem Lokal im Bereich von Hochtischen von einer Kellnerin in Empfang genommen, eine kleine Nachfrage, ob die Reservierung im Gastgarten passen würde, und schon bringt man uns zum bereits eingedeckten Tisch. Der Gastgarten ist im vorderen Bereich gepflastert, eine kleine Bar und Stehtische aus Kunststoff, von innen beleuchtet, ein paar Holzhochtische. Der hintere Bereich unter altehrwürdigen Bäumen ist in Treppenform mit Holz ausgelegt, unser Zweiertisch ist auf der höchsten Stufe in erster Reihe, Ausblick über den gesamten Gastgarten. Im Baum und auch rundherum Beleuchtung. Die Bestuhlung ist aus orangefarbenem Kunststoff mit 'Schwitzschlitzen' sieht im ersten Moment nach Badkantine aus, ist aber sehr bequem.
Der Tisch ohne Tuch ist mit einem geflochtenen Platzset, der Besteckfolge, Gläsern, Gedeckteller, Stoffserviette und etwas Deko eingedeckt. Das gedruckte Menü heißt hier 'Dinner for 2', uns bleibt nur noch die Entscheidung für einen Aperitif (Birnenschaumwein mit Prickelsäule in der Mitte, EUR 6,90) und die Auswahl der Hauptspeise (Fisch oder Fleisch).

Wir werden im Laufe des Abends von drei Menschen betreut, die Kellnerin, die uns in Empfang genommen hat, kümmert sich immer wieder um uns, ein Kellner (kennt noch jemand den 'icchhhabegaarrkeineeeauto' aus der TV-Werbung ? genau den !) mit extrem viel Charme und Witz, und eine Sommelière, die als einleitende Worte 'was trinken sie denn sonst gerne' und in weiterer Folge eine Flasche Steindorfer aus dem von uns geliebten Burgenland bringt. Wir fühlen uns wirklich gut aufgehoben, das Team hat Spaß hier zu arbeiten, und dieser Funke springt auch auf den Gast über. Wein wird genau zum richtigen Zeitpunkt nachgeschenkt, die Karaffe Leitungswasser wird bei Bedarf nachgebracht, nach Kaffeewünschen wird sich erkundigt.
Ach ja, dann bringt uns auch noch der Lehrling, der sich nicht ganz so wohl fühlt, das Gedeck.
Brot in drei Sorten und Scheiben. Baguette und eine Art Kornspitz in groß. Dazu ein Schälchen Tomatenaufstrich mit Kräutern, dezenter Geschmack, gute cremige Konsistenz, ein Schälchen Olivenöl, welches unangetastet bleibt, denn mein Liebling ist die in Folie gewickelte Stangenbutter. Richtige Temperatur zum leichten Runterschneiden und das genau richtige Maß an Salz.

Pizza Herberstein
Parmesan / Rucola / Oliven / Grillgemüse
Ich habe gar keine Vorstellung, was mich hier erwartet und bin sehr überrascht. Der Pizzaboden ist eine aufgeschäumte Parmesancreme. Darauf gut geschmorte Stücke von Paprika und Melanzani, eine dünne Scheibe Prosciutto und etwas Rucola darauf. Dazwischen ein paar Würfelchen wie das Innenleben eines frischen Brots, kleine Kleckse von Erbsencreme. Es sieht nicht nur farbentechnisch sehr fröhlich aus, es spricht wirklich auch meine Sinne an. Da ich Parmesan sehr liebe, würde ich am liebsten den Teller abschlecken. Mach ich natürlich nicht :-).

Melonensüppchen
Garnele / Basilikum / Zitronenöl
Hier erleben wir eine Präsentation, die ich persönlich nicht so schätze, ein auf die Suppenschale aufgesetzter Teller. Auf diesem befinden sich die schon entkleidete Garnele, Fruchtmark von der Drachenfrucht, ein Tartar von Paprika und ein Melonenkugerl. Die Suppe selbst ist gut gekühlt und sehr erfrischend. Guter und doch relativ intensiver Geschmack nach Wassermelone. Mit dem zierlichen Gäbelchen ist es gar nicht leicht, die Garnele in mehrere Stücke zu zerteilen, um mehr von ihr zu haben. Geschmacklich sehr gut und fein abgestimmt, neue Eindrücke am Gaumen.

Schwarzfederhuhn
Kirschen / Trüffel / Erdäpfel
Das feine Hühnerfilet ist in einen Krautwickel gehüllt, schräg aufgeschnitten und aufgestellt am Teller. Gefüllt mit einer Mischung aus Hühnerfleisch, Reis und etwas Trüffel. Die noch ganz junge Frühlingszwiebel ist teileweise mit dem Bärtchen geschmort worden, ansonsten nur die Grünteile davon. In Alkohol eingelegte Kirschen sind mit dem Stengel am Teller. Sehr weich und unheimlich aromatisch. Und ohne Kern – würde mich interessieren, wie man das seziert. Die Erdäpfel in Form von kleinen Duchesse mit guter Struktur, weichen kaum im sensationellen Safterl auf. Ein paar winzige ganze Schwammerl sind noch eingestreut. Die kleinen Scheiben vom Trüffel bestärken mich darin: Trüffel ist meiner Meinung nach überbewertet.
(Das Alternativgericht mit Fisch wäre Kremstaler Lachs / Kapern / Karfiol / Romanesco / Nüsse gewesen).

Eierlikör Advokaat Törtchen
Amarena Kirsche / Schokolade
Die Ziermalerei am Teller mit Schokolade ist in diesem Fall ein kleines Meisterwerk, wenig und sehr zart und mit geübter Hand gezogen. Das Törtchen auf Nuss-Basis ist ‚verschüttet‘ vom Drumherum. Viele kleine und hauchdünne Schokoblättchen der dunklen Art, etwas Eierlikör, Schwarzbeeren in Reinkultur und als kleiner Gupf Sorbet, ein kleiner Baiser – von der Farbe auch diese Beere. Brombeeren und da ist sie wieder – die steinlose, getränkte Kirsche mit Stengel. Gemeinsam mit einem kleinen Braunen ein perfekter Abschluss. Ausgezeichnet.

Fazit: Wir haben auch das Ausservieren von Sushi-Brettern und großen Tellern mit Steak verfolgen können, optisch einwandfrei, und es wurden auch nur leere Teller abserviert. Hier stimmt alles, vom Service über Ambiente bis zu den neuen Eindrücken aus der Küche.
Großer Wohlfühlcharakter, großer Genuss, gut aufgehoben. Empfehlung.
Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Hilfreich?Ja7Gefällt mir9Lesenswert8
Lokal bewerten
Kommentar von am 08.07.2014 um 18:31
neugierig
Ich finde Trüffel auch überbewertet.
Der Triumph des Preises über die Qualität...
Der Mercedes unter den Pilzen, quasi
Gefällt mir3
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
via Handy am 20.07.2012 | Letztes Update am 20.07.2012
CaptainKoons
Silver Level 5
10
5
4Speisen
4Ambiente
4Service
6 Fotos 1 Check-In
Das Herberstein - wohl eine der bekanntesten Adressen in Linz. Nicht nur wegen des von div. Gourmetführern geadelten Restaurants, sondern auch der angeschlossenen Bar. Dennoch hat es relativ lange gedauert, bis ich es endlich mal in dieses in der Linzer Altstadt gelegene Lokal geschafft hab. Vor gut einer Woche war es dann aber soweit, und wir nutzten einen lauen Sommerabend um dem Herberstein einen Besuch abzustatten.
Von außen betrachtet ist das das Lokal beherbergende Gebäude ein eher unscheinbares antikes Gemäuer. Sobald man aber erstmal das Herberstein betreten hat, offenbart sich einem eine sehr moderne, stilsichere und gepflegte Restaurantlandschaft. Da es das Wetter ausnahmsweise zuließ, entschieden wir uns aber für den Gastgarten. Dieser ist in einer Art Innenhof gelegen, beschattet von einem großen zentralen Baum, und den Häusern ringsum. Die Tische und Stühle sind auch im Außenbereich stilsicher gewählt, und werden durch mehrere Palmen aufgelockert. Der Abstand zwischen den Tischen wurde ebenfalls gut gewählt. Alles in allem für mich eine recht gelungener Gastgarten.

Nun aber zur Küche: Dem Gastgarten bzw. den sommerlichen Temperaturen entsprechend entschied ich mich für das „Summer Deluxe Menü“, hierbei handelt es sich um ein 4-Gänge Menu zu einem recht attraktiven Preis (39,90). Der erste Gang: „Wald und Wiese“. Der Untertitel spricht von gepökeltem Rinderfilet, Gänseleber, Pilzen und Kräutern. In Realität wurde aus dem Rinderfilet und der Gänseleber eine Roulade kreiert. Sehr intensives Leberaroma und leicht salzig, nicht so ganz mein Geschmack – vor allem nicht im Sommer. Die Pilze schön rund mariniert, mit leichter Säure, und mit quietschendem Biss. Die Kräuter – in Wirklichkeit eher ein Kräuter-Salatmischung ausgezeichnet. Sehr gut mariniert, und als i-Tüpfelchen mit hauchdünnen gerösteten Zwiebelringen ergänzt. Kein schlechter Einstieg ins Menü.
Der zweite Gang: Japanische Consommé mit Sepia Tinte und Calamaren. Die Brühe irgendwo zwischen Miso-Suppe und kräftiger Rindssuppe beheimatet. Geschmacklich sehr gut, an der Grenze zu salzig, aber wieder eine recht intensive, deftige Angelegenheit. Die Einlage bestand im Wesentlichen, aus den genannten Clamaren, deren Tuben in sehr feine, zarte Ringe geschnitten wurden. Der feine Eigengeschmack des Meeresgetiers wurde aber von der kräftigen Brühe total erschlagen. Selbiges gilt auch für die Sepia Tinte welche sich als gelierter Block in der Suppe befand. Ein netter Gag, aber geschmacklich komplett neutral. Zusammenfassend durchwegs gute oder zumindest lustige Einzelkomponenten, aber diese Art von kräftiger Suppe passt für mich eher für kalte Wintertage. Gerade im Zusammenspiel mit der zarten Einlage hätte ich mir eine leichtere, frischere Suppe vorgestellt.
Der Hauptgang: Filet von der Rotbarbe auf Risotto vom Taschenkrebs und Avocado. Die Rotbarbe schön glasig, die Haut kross, sehr gut gewürzt – perfekt. Das Risotto optimal schlotzig, das Reiskorn noch mit gutem Biss. Geschmacklich – auch wenn man vom Taschenkrebs weder optisch noch am Gaumen was merkte – sehr gut. Oben auf eine Avocado-Nocke welche durch Ihre Frische sehr gut mit den restlichen Komponenten harmoniert. In Summe ein sehr schönes sommerliches Gericht.
Das Dessert: Crunchy Kokostörtchen mit exotischen Früchten. Entgegen dem Titel der Nachspeise bestand diese aus einer Vielzahl von Komponenten. Einem Fruchtcocktail, Sorbet, Biskuits, Mangomousse, fruchtige kaviarartige Perlen, Karamellstroh und dem genannten Kokostörtchen. Alle Teile geschmacklich sehr gelungen. Nur der Boden des Törtchens war für meine Begriffe etwas zu crunchy. Außerdem hätte ich es gut gefunden wenn man bei der Auswahl der Früchte für das Dessert mehr das saisonale Obst herangezogen hätte (z.B.: Kirschen, Marillen, Pfirsich, etc…) anstatt die Nachspeise auf ganzjährig verfügbaren Kandidaten wie Ananas, Kiwi, Mango, etc. aufzubauen. Trotzdem ein sehr gelungener Abschluss des Menüs.
Natürlich wurde uns auch im Herberstein ein Gruß aus der Küche serviert. Zudem auch noch ein kleines Prä-Dessert. Diese genauer zu beschreiben, werde ich mir hier aber mal sparen. Nur soviel: Beide ebenfalls recht gut.
Fotos aller Gänge und des Amuse-Bouches hab ich beigefügt.

Das Serviceteam machte grundsätzlich einen recht souveränen, unaufgeregten Eindruck. Konnten mich aber nicht vollends überzeugen. (z.B. wurden leere Gläser teilweise recht lange nicht bemerkt)

Fazit: Die Zusammenstellung des „Sommermenüs“ bzw. der Gänge fand ich teilweise nicht so gelungen (wenig sommerlich). Rein Handwerklich kann man der Küche des Herbersteins aber so gut wie nichts vorwerfen, denn geschmacklich war fast alles sehr gut. Die Servicekräfte machen einen recht guten Job, und das Ambienten ist sehr ansprechend. Alles in allem ist das Herberstein ein empfehlenswertes Restaurant. Wobei man aber anmerken muss, dass es nur ein paar Kilometer nördlich der Donau eine Adresse gibt, die in derselben Preiskategorie spielt, aber in allen Disziplinen noch mehr bietet.
Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Hilfreich?Ja5Gefällt mir4Lesenswert3
Lokal bewerten
am 28.12.2011
patrone1983
1
1
5Speisen
1Ambiente
0Service
Zuerst ein Lob an die Küche, aber das wars auch schon.
Das Personal (Bedienung etc... ist unter aller ....). Wer Qualität haben und einen perfekten Abend erleben möchte, ist im Herberstein sicherlich FALSCH aufgehoben.
Wir haben unsere Weihnachtsfeier dort gefeiert und sind durch dieses unprofessionelle Personal und durch die Geschäftsführung schwer enttäuscht worden. (Es werden hochklassige Getränke auf der Karte angegeben die nicht gelagert werden. Die Zigarrenlounge wurde unfunktioniert in einen Speiseraum. Es wird geworben mit diversen Räumen die man gar nicht benützen kann. Die Kellner waren der Höhepunkt, ich habe wirklich für so ein angebliches Haubenlokal noch nie so unfähiges Personal gesehen, unglaublich was sich da abgespielt hat. Die Bar im Herberstein hat mit Qualität gar nichts mehr zu tun. Absolute Massenabfertigung!! (Kellner komplett überfordert). HERBERSTEIN ist absolut KEINE Empfehlung. Tipp an die Geschäftsführung: Vielleicht weniger Leute, dafür mehr Qualität, und jeden Fall neues Personal. Keine Werbung bzgl. einer Zigarrenlounge wenn diese sowieso als Speiseraum benützt wird. Bitte nicht mit hochklassigen Getränken werben (siehe Cognac) wenn diese nicht geführt werden - unglaublich.
Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Lokal bewerten
2 Kommentare »
Letzter Kommentar von am 26.02.2012 um 11:18
donRon
Hab Ende letzen Jahres die selbe Erfahrung gemacht.... Essen wirklich ausgezeichnet, Service unter jeder Kritik: sehr sehr lange Wartezeiten, beim Servieren die Hälfte verschüttet, Rotwein viel zu warm...

Leider, aber vielleicht geben wir dem Herberstein in einiger Zeit wieder eine Chance. Wär schade um die Kochkünste von Sascha Wurdinger!!!
Gefällt mir
am 25.01.2011
heto
Basis Level 2
11
2
5Speisen
5Ambiente
5Service
Da meine Frau mehr gängige Menüs liebt, führte ich sie vor 2 Jahren zum ersten mal ins Herberstein aus.
Seither waren wir jedes Jahr wieder an Ihrem Geburtstag dort.
Der Service ist ausgezeichnet, das Essen vorzüglich und das Restaurant angenehm gestaltet.
Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Lokal bewerten
am 10.10.2008
weinlaub
Silver Level 5
38
2
3Speisen
5Ambiente
4Service
Perfekte Küche aber wenig kreativ, dafür preislich im gehobenem Bereich.

Ambiente perfekt und das freunliche Service runden einen gelungenen Abend ab.
Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Lokal bewerten
Herberstein - Karte
Größere Karte Anfahrt
Lokale i. d. Nähe:
Das könnte dich auch interessieren

4020 Linz
12 Bewertungen

4600 Wels
2 Bewertungen

4020 Linz
3 Bewertungen

4050 Traun
2 Bewertungen

5311 Innerschwand
5 Bewertungen
In 1 Guide gelistet
Lokale in und um Linz Lokale in und um Linz
Nur "Gnedln"? Weit gefehlt, Linz ist/war nicht umsonst Ku...
Tags für dieses Lokal
Erst-Tester
weinlaub weinlaub
Bewertet am 10.10.2008
Master
bubafant bubafant
1 Check-In in 90 Tagen
Master



 
Home | Sitemap | Neue Lokaleinträge | Neu anmelden | Lokal eintragen | Hilfe | AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2014 RestaurantTester.at