RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
34
36
26
Gesamtrating
32
11 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
UniversitätsbräuhausUniversitätsbräuhausUniversitätsbräuhaus
Alle Fotos (58)
Event eintragen
Universitätsbräuhaus Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Catering, Partyservice
Ambiente
Gemütlich
Urig
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Öffnungszeiten
Mo
08:00-02:00
Di
08:00-02:00
Mi
08:00-02:00
Do
08:00-02:00
Fr
08:00-02:00
Sa
08:00-02:00
So
08:00-02:00
Letztes Update von:
uc0gr
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Universitätsbräuhaus

Alser Straße 4
1090 Wien (9. Bezirk - Alsergrund)
Altes AKH - 1. Hof
Küche: Österreichisch, Wiener Küche
Lokaltyp: Bierlokal, Gasthaus, Gasthof, Restaurant
Tel: 01 409 18 15Fax: 01 409 18 10
Lokal teilen:

11 Bewertungen für: Universitätsbräuhaus

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
3
3
5
2
1
1
1
0
Ambiente
5
4
5
3
4
2
2
1
0
Service
5
1
4
2
3
2
2
2
1
3
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. April 2016
Experte
Kampfkatze
85
16
19
3Speisen
4Ambiente
2Service

Gestern genoss ich mit ein paar Freundinnen am Uni-Campus die Sonne, bis ein paar von uns Hunger bekamen und wir uns dazu entschlossen ins Universitätsbräuhaus essen zu gehen.
Wir wollten unbedingt draußen sitzen und fanden auch einen sehr netten Platz.

Leider wurde zuerst keine Notiz von uns genommen und wir mussten relativ lange warten, bis uns der Kellner eine (!) Karte brachte und fragte, ob wir noch mehr benötigen würden. Wir waren übrigens zu viert.
Freundin Nummer 1 bestellte Forelle mit Erdäpfeln, Freundin Nummer 2 einen Flammkuchen und ich orderte ein Welsfilet mit Bärlauchrisotto. Freundin Nummer 4 trank nur ein Bier, weil sie keinen Hunger hatte.

Meine beiden hungrigen Freundinnen bekamen ihr Essen relativ flott, der Tisch vor mir blieb leider leer.
Während die beiden hungrig ihre Münder stopften, knurrte mir der Magen. Es schien ihnen sehr gut zu schmecken, nur hatte ich leider nichts davon.
Ich bekam mein Essen, als die anderen beiden fertig (!) waren und ärgerte mich ziemlich. Ich finde es ja okay, wenn eine Speise etwas länger dauert aber 1. finde ich auch, dass die einen nicht fertig sein sollten, wenn die anderen ihr Essen bekommen und 2. sollte der Kellner doch wenigstens sagen, dass es länger dauert. Ich fand das Verhalten nicht in Ordnung und es kam auch später keine Entschuldigung.

Irgendwann bekam ich dann mein Essen von einem anderen Kellner. Ausgesehen hat es sehr schön und ich muss sagen, dass der Fisch sehr saftig war. Leider war aber das Bärlauchrisotto meiner Meinung nach schon an der Grenze zu "versalzen". Eine meiner Freundinnen meinte ebenfalls, dass sie es sehr salzig fände. Hätte sie mir nicht geholfen, hätte ich es auf Grund des hohen Salzgehaltes nicht aufessen können. Auch der Fisch war an manchen Stellen ein bisschen zu salzig.
Ohne dem vielen Salz wäre das Gericht sicherlich toll gewesen, das Risotto hatte einen hervorragenden Bärlauchgeschmack.

Fazit:
Gesessen sind wir schön, mein Essen war leider zu salzig, den anderen hat es scheinbar gut geschmeckt, der Service ist nicht besonders gut. Unbedingt wiederkommen müsste ich nicht, außer es ergibt sich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir8Lesenswert5
Kommentar von am 6. Apr 2016 um 11:04

der koch war verliebt ;-)

Gefällt mir
am 16. Oktober 2014
Experte
GPSRitter
49
4
19
3Speisen
4Ambiente
3Service
1 Check-In

Wir waren gestern Abend dort mit einer Gruppe von 10 Leuten.

Grundsätzlich ein nettes Lokal, allerdings bietet es für Vegetarier am Abend eher wenig kreative Auswahl. Die Mittagskarte bietet allerdings zumindest 1 wechselndes vegetarisches Gericht. Die bestellten Eiernockerl waren recht gut und groß aber ungesalzen. Der Beilagensalat dafür vollkommen in Ordnung. Somit bleibt es bei einem Gut.

Der Kellner war grundsätzlich freundlich und hat regelmäßig nachgefragt, aber es wurden Kleinigkeiten vergessen und mussten zweimal geordert werden. Unter anderem mein letztes Getränk. Da ich kurz darauf gegangen bin, war kein weiterer Abzug als bis auf gut notwendig.

Das Ambiente selbst ist wirklich angenehm und das Lokal schön ausgestattet. Allerdings ist es nicht DAS Super-Ambiente. somit einen leichten Abzug.

Grundsätzlich ist das Lokal durchaus empfehlenswert, allerdings ist man als Vegetarier schnell durch und vom Hocker reißen tut einen das Essen auch nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. März 2014
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
4Speisen
4Ambiente
1Service
19 Fotos39 Check-Ins

Zufällig tags zuvor mitbekommen, MORGEN, also vorvorgestern, wird das erste mal im Jahr 2014 gegrillt, juhu.....!!

Es ist Freitag der …… 14ente, keine Wolke am Himmel, einen der (wenigen) freien Tische in der Sonne ausgesucht, die Idee hatten viele andere auch, das mit dem Besuch im Unibräu, an diesem Freitag dem …… 14enten.

Dann hat es einige Zeit gedauert bis wir die beiden weißen Spritzer bestellen konnten, was wir essen wollten wussten wir, das haben wir dann auch gleich kund getan, als die beiden Spritzweine nach einer gefühlten Ewigkeit endlich am Tisch waren, bei den Weiteren naja, ging es auch nicht schneller.

Spareribs in groß gehalten und Grillschopf vom Holzkohlengrill, mit Bratkartoffeln und Cocktail- sowie Knoblauchsauce. (Dem Grillmeister kann man dabei zuschauen, der gibt sich richtig Mühe)
Die Ripperln, wie die letzten Jahre auch, einfach nur gut, habe oft andere probiert, bin aber immer wieder zurückgekommen.
Es wird für meinen Geschmack eine tolle Gewürzmischung verwendet, das Fleisch geht leicht vom Knochen und ist kaum fett. Die Bratkartoffeln reichlich und die Saucen einwandfrei.
Der Schopf durchzogen wie er sein soll und sehr weich.

Zur Location, ein fast immer sehr gut besuchter Gastgarten, mit altem Baumbestand, ohne jeden Verkehrslärm, im alten AKH gelegen und wenn es an einem März Tag 20 Grade hat und auch noch die Sonne scheint …….
Eines der ganz wenigen Lokale das wir ohne Reservierung besuchen, Platz haben wir noch immer gefunden.

„Unsere“ Kellnerin nicht sonderlich freundlich, sehr langsam, wenig aufmerksam, das Geschirr stand ewig am Tisch, nachgefragt wurde auch nicht, aber zum Rauchen zwischendurch war Zeit.

Wir sind seit 1999 regelmäßig zu Gast, wenn wir (schnell) was gutes essen wollen, enttäuscht wurden wir von der Küche seltenst, die Erfahrungen mit den Kellnern sind oft gut gewesen, wobei es da aber vor allem in letzter Zeit Schwächen gibt.

Conclusio, Essen wirklich gut, Gastgarten ansprechend, das Personal an diesem Nachmittag naja, aber das hält uns sicher nicht von zukünftigen Besuchen ab.
Gecasht haben wir auch und zwar 45 Euros mit (an diesem Tag) sehr bescheidener Maut.

Es gibt's einen sehr guten gemischten Satz, Riede Weissleiten, vom hauseigenen Weingut (Hajszan und Neumann) haben zwar an diesem Tag keinen getrunken, aber der kann was.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir2Lesenswert1
am 29. Dezember 2013
Joss
71
1
6
1Speisen
3Ambiente
1Service
2 Check-Ins

Leider muss ich mich den Vorrednern anschließen. Das Personal ist extrem unmotiviert - und diese schrammen sehr hart an der Grenze der Unfreundlichkeit.
Auch beim Wechselgeld muss man extrem aufpassen - auch ich habe einen falschen Betrag herausbekommen :(
Und was das Essen betrifft, so kommt es immer auf die Speise an.
Wir waren eine größere Gruppe, und so habe ich die Erfahrungsberichte der anderen mitbekommen.
Das Schnitzel war ok, auch wenn es eine Spur mehr Salz vertragen hätte. Dafür war dieses Salz und noch mehr im kleinen Gulasch vorhanden. Außer dem Salz war das Gulasch ok, allerdings hat es hinterher in meinem Magen zu rumoren begonnen - was sich aber zum Glück nach einiger Zeit legte - aber trotzdem, kein gutes Zeichen!
Eine Freundin hatte auch das Gulasch, gab aber wegen dem Salz bei der Hälfte auf.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 10. Dezember 2013
Ninscha
4
1
1
2Speisen
2Ambiente
2Service

Habe mich heute (10.12.2013) nicht von den Bewertungen der Restauranttester abschrecken lassen und mir ein Herz gefasst und für 5 Personen einen Tisch im Universitätsbräuhaus bestellt - brav ein Mail für die Reservierung geschrieben und sogar eine Rückbestätigung bekommen. Nachdem wir den Adventmarkt besucht haben, waren wir zur reservierten Zeit im Lokal - leider war trotz E-Mail Rückbestätigung kein Tisch auf meinen Namen reserviert.

Trotzdem fand man einen Tisch für uns, Entschuldigung gabs aber keine. Das Lokal ist eng mit Tischen zugestellt. Ständig blieben Leute beim Vorbeigehen an unserem Kindersessel hängen - ein Mal wurden dadurch sogar die kleinen Finger unseres Kindes unter dem Tisch eingeklemmt.

Das Essen kam zwar sehr schnell - die Qualität der Speisen war aber wirklich nicht überragend. Kleines Saftgulasch - in Ordnung. Cordon Bleu mit Petersilkartoffeln - fader kann man so etwas nicht kochen.

Mich störte auch dass man wenn man die Toilette aufsuchen möchte, durch den Raucherbereich durchgehen muss.

Der Kellner hat sich wirklich um 3 ganze Euro verrechnet - zu seinen Gunsten.

Lieb war nur dass unser Kind etwas zum Malen bekommen hat.

Ansonsten würde ich in Zukunft einen großen Bogen um dieses Lokal machen - die schlechten Bewertungen stimmen nämlich wirklich, hätte ich nicht gedacht :-(

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 11. Dez 2013 um 11:12

Wobei man bei machen Bewertungen schon den Eindruck hat, sie würden aus Spaß, Jux und Tollerei verfasst werden!

Gefällt mir
am 15. November 2013
rba
1
1
3Speisen
2Ambiente
1Service

Leider wird anscheinend beim Personal mit Ausbildung gespart. Schlecht Deutsch sprechendes Personal, außerdem heillos überfordert wenn 3 Leute gleichzeitig was bestellen wollen. Essen ist in Ordnung.

Meine Bitte an die Geschäftsführung: Leute ordentlich ausbilden, 1. gutes Deutsch zwingend erforderlich
2. Schulung des Personals bezüglich Bestell Aufnahme, und Umgang. Wer es nie ordentlich gelernt hat dem kann man keine Vorwürfe machen, wenn man ihn nie ordentlich eingeschult hat!!!!
Kritik an Geschäftsführung!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 27. Oktober 2013
gladiac75
1
1
3Speisen
3Ambiente
0Service

Das Unibräu ist das schlimmste unter den Lokalen im alten AKH. Die Kellner sind neben denen im Schweizerhaus wohl die unfreundlichsten und unaufmerksamsten der Stadt!
Einige Beispiele:

1. Bisher waren wir immer freitags als kleine Ärztegruppe nach der Arbeit auf ein Bier im Unibräu. Es stand Kellnerwechsel an und wir zahlten die bisherige Konsumation. Der neue Kellner kam und verlangte schroff von meiner Kollegin, dass sie jetzt noch bei ihm einen Spritzer zahlen müsse, den sie vorher gerade bezahlt hatte. Statt sich mit seinem Kollegen zu akkordieren und rückzufragen, wurde der Herr nur noch bestimmter im Ton - bis ich mich genötigt sah, ihn dann doch maßzuregeln, da man so nicht mit einer Dame umgehen kann.

2. Man kann auch 30 Min vor seinem leeren Bier sitzen und obwohl die Kellner das mehrmals mitbekommen haben, kommt keiner auf die Idee, herzukommen. Eher wird auch noch weggeschaut, wenn man winkt.

3. Beim Servieren stolperte ein Kellner über eine am Boden liegende Tasche vom Nachbartisch und übergoß uns mit allen möglichen Getränken. Anstatt sich zu entschuldigen und sofort was zum Abwischen zu holen, wurden wir auch noch angemotzt, was diese Tasche dort zu suchen hätte - und das obwohl sie nicht mal zu uns gehörte!

Unfassbar und jedes Jahr dasselbe! Das Lokal lebt nur von seiner Lage und dem durchaus schönen Gastgarten.
Die Preise sind ok, sowie auch die Qualität des Essens in Ordnung ist.

Besondere Vorsicht ist allerdings bei der Rechnung geboten!!!
Die hat so gut wie noch nie gestimmt - egal wie viel oder wenig wir tranken. Und ich spreche nicht von einem, zwei Bier auf oder ab.
Der Gipfel wurde erreicht, als ich das letzte Mal dort war und ich noch ein Frühstück zahlen sollte - ich bin aber erst um 14 Uhr dorthin gekommen und hatte Mineral und Hauptspeise!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir7Lesenswert2
Letzter Kommentar von am 15. Nov 2013 um 19:17

ich kann dem leider nur zustimmen. Volle Kritik an die Geschäftsführung!!!! wer beim Personal in der Ausbildung/Einschulung spart, der braucht sich darüber auch nicht wundern!

Gefällt mir
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 12. Mai 2013
rba
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Jährlich findet hier im Sommer das österreichische Retinoblastomtreffen statt.
Familien mit Kindern können direkt neben dem eingezäunten Spielplatz bei Kaffee und Kuchen, oder Schnitzerl mit Salat etc. den Nachmittag genießen.
Falls es zu regnen beginnt, ist es nie ein Problem ins Lokal auszuweichen.
Äusserst positiv finde ich die Lage - da keine Gefahr für Kinder besteht von Autos überfahren zu werden!
Sollte ein Kind besondere Wünsche haben - ist sogar ein Billa gleich daneben!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Dezember 2012
Experte
kuechenmeister
193
27
25
4Speisen
4Ambiente
4Service

An einem Sonntag im Advent trafen wir uns im Universitätsbräu mit Freunden zum Abendessen. Draußen tobte der Weihnachtsmarkt und ich war froh, vor den Punschwolken in ein ordentliches Lokal fliehen zu können. Erster Eindruck: gerammelt voll. Offenbar waren wir nicht die einzigen, die lieber in einem gemütlichen Bräuhaus bei einem Krügerl und einem anständigen Essen sitzen als sich die klammen Finger an einer heißen Tasse Punsch zu wärmen!

Das Lokal war mir auf den ersten Blick sympathisch: eine lange Reihen von Gasträumen, roher Bretterboden, solide Möblierung, ein bisschen Kitsch an den Wänden aber nicht zu viel und richtig laut - voller Leben. Genau so soll es in einem Brauhaus zugehen, denke ich, und so ist es in solchen Lokalen wohl auch schon immer zugegangen. Wir hatten glücklicherweise reserviert, ansonsten wäre die Chance auf einen Tisch gleich null gewesen.

Die Bierauswahl ist groß, Märzen, Pils, Dunkles, sogar Altbier ist im Angebot, in Wien wirklich nicht alltäglich. Ich entschied mich für ein Märzen und das war eine gute Wahl: malzbetont, mäßige Kohlensäure, erfreulich anders als die üblichen Industriebiere. Besser.

Als Einstieg wählten wir die Zwiebelsuppe - sie erinnerte an Pariser Markthallen, und das ist durchaus positiv gemeint.
Danach Lammkoteletts mit Fisolen und Kartoffelgratin. Die Koteletts in der Pfanne geschmort, weich, mit einem sehr würzigen Saft, die Fisolen tadellos, das Gratin cremig und sehr gelungen.
Außerdem verspeisten wir die gerösteten Nierndln mit Bandnudeln. Die Nierndln waren vom Kalb, die Sauce hatte eine deutliche Dijon-Senf-Note. Eine Zubereitung, die geschmacklich ebenfalls eher nach Frankreich tendiert als zur Wiener Küchentradition. Mir hat es geschmeckt.
Auf unseren Tisch kam noch die Wildleber mit gebratenen Äpfeln, Speck, Preiselbeeren und Kroketten - das Highlight des Abends. Beim Leberlieferanten tippe ich auf ein Hirschkalb, die Leber war fingerdick geschnitten, eine Spur röter als rosa gebraten - perfekt. Der Speck und die Kroketten waren knusprig, die Äpfel leicht säuerlich, der Saft mit Portwein verfeinert und eine Wucht - dafür bekommt der Koch eine römische Eins. Zu diesem wundervollen Gericht passte die Cuvee Südbahn vom Weingut Schellmann (wird seit einigen Jahren vom Loimer bewirtschaftet) hervorragend.

Erwähnt sei auch das ausgezeichnete, ebenso professionelle wie freundliche und effiziente Service. Angesichts der Menschenmassen im Lokal bot das Perrsonal eine wirklich herausragende Leistung - alle Achtung.

Fazit: Ein sympathisches Lokal in dem man ebenso gut isst wie trinkt und in dem es sich auch noch gut sitzen lässt. Eine Empfehlung.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir2Lesenswert3
am 14. November 2012
Experte
Alexgroops
53
7
18
5Speisen
3Ambiente
5Service
1 Check-In

Heute beschloss ich, in der Mittagspause etwas leichteres zu essen, da mir das gestrige üppige Abendmahl lange im Magen gelegen ist. Das Unibräu bot als Tagesteller einen Gemüsestrudel mit Bärlauchsauce an, was mir genau das richtige zu sein schien.

Schon an der Tür begrüßte mich einer der Kellner mit einem freundlichen "Raucher oder Nichtraucher?" und deutete nach meiner Antwort auf die zahlreichen freien Plätze im Nichtraucherbereich. Keine Minute später erschien bereits ein anderer Kellner mit der Speisekarte, die ich ablehnte. Ich wusste ja bereits, was ich essen wollte. Personal haben sie dort wirklich ausreichend, ich glaube, dass es da selbst bei Full House keine Probleme mit langen Wartezeiten gibt, was ich letzten Frühling draußen im Gastgarten auch schon selbst erlebt hatte.

Vor dem Gemüsestrudel gab es noch eine Altwiener Weissbrotsuppe. So etwas hatte ich schon lange nicht mehr gegessen und sie hat vorzüglich geschmeckt! Bei der Hauptspeise wage ich sogar zu behaupten, noch nie einen so guten Gemüsestrudel gespeist zu haben, allerdings habe ich bisher generell noch nicht allzu viele gegessen! :-) Wenn das, was ich auf den Tellern der anderen Gäste beobachten konnte so gut schmeckt, wie es aussah, dann sollte diesbezüglich alles passen!

Was noch auffällt ist, dass das Unibräu mindestens dreimal so lang wie breit ist. Geht man von einem Ende zum anderen, so kommt man an mehreren Räumen vorbei, deren Einrichtung zwar aus viel Holz besteht, aber meiner Meinung nach die Bezeichnung "urig" noch nicht verdient hat. "Gemütlich" finde ich passender!

In der warmen Jahreszeit ist es natürlich sehr angenehm, im doch recht großen Gastgarten zu sitzen. Somit bekommt das Universitätsbräuhaus von mir eine Weiterempfehlung! Es mangelt dort eigentlich an nichts, das Personal ist freundlich (und ausreichend vorhanden), das Essen schmeckt, ist nicht überteuert und auch das Ambiente strahlt eine Wohlfühlatmosphäre aus!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. Mai 2012
Experte
uc0gr
215
47
28
3Speisen
4Ambiente
3Service
35 Fotos1 Check-In

Das Universitätsbräuhaus steht wohl schon sehr lange auf unserer Liste der Lokale, die wir unbedingt besuchen wollen. Das Wetter war traumhaft, daher bot es sich förmlich an dort endlich einmal einzukehren. Zur Sicherheit habe ich am Tag davor noch telefonisch bei einem sehr netten Kellner reserviert – Gartenplätze natürlich. Das Alte AKH (Allgemeines Krankenhaus) ist sowieso ein wunderschöner Platz in Wien, alter üppiger Baumbestand, alte Bänke im gesamten Areal, völlig ruhige Lage, historisches Gebäude und Denkmäler verschiedenster „Kapazunder“ aller Bereiche der Medizin. Alleine der Innenhof des Alten AKH lohnt schon den Besuch!

Das Lokal selbst ist in der ehemaligen Anstaltsapotheke des Alten AKH untergebracht. Diese wurde im Zuge der Generalsanierung 1998 in das Universitätsbräuhaus umgebaut. Das Lokal hat einen sehr schönen und großen Gastgarten und einen ausreichend großen und rundum eingezäunten Kinderspielplatz, den die Eltern stets im Auge behalten können. Kindersessel, Wickeltisch mit Wickelauflagen sind obligat. Auch wird für die Kleinen jeden ersten Samstag im Monat der Kasperl zu einer Vorstellung eingeladen und das zu freiem Eintritt. Schattenplätze sind ebenfalls im Gastgarten ausreichend vorhanden – entweder spenden die alten Bäume den Schatten oder die zahlreichen großen Sonnenschirme.

Rasch und sehr freundlich wurden wir bei der Ankunft im Lokal begrüßt und sofort zu unseren reservierten Plätzen geleitet. Wir bemerkten, dass im Gastgarten eine große Tafel für eine Feier elegant eingedeckt war – weißes Stofftischtuch, Stoffservietten, schöne Weingläser – auch das ist hier möglich.

Die Karte studierend mussten wir positiv feststellen, dass es hier wirklich für jeden etwas gibt. Zusätzlich zum „Standardprogramm“ der für ein Bräuhaus typischen Speisen sowie Alt Wiener Wirtshausklassiker (z.B. geröstete Nierndeln) gibt es eine üppige Tageskarte sowie eine Schmankerl- und Spezialitätenkarte mit umfangreichen Angeboten der Saison (derzeit natürlich Spargel und Bärlauch im Vordergrund). Des Weiteren wird bei Schönwetter ab 12:00h der Holzkohlengrill befeuert und damit das Speisenangebot noch einmal um gute zwei Seiten in der Speisekarte erweitert (Würstel, Beef-Burger, Burger mit ganzem Hühnerfilet, Spareribs, etc.). Auch Kinder können hier gar nicht zu kurz kommen.

Die Getränkekarte mit den hauseigenen Bieren sowie österreichischen Weinen (Loimer, Hajszan, u.a.) oder Weinen aus bio-dynamischem Weinbau, eine Sonderform des biologisch-organischen Weinbaus, lässt keinen Wunsch offen. Das Hausbier (Märzen, Pils, Zwickl, Doppelmalz und Alt) wird exklusiv von der Stiftsbrauerei Schlägl (Link) für das Universitätsbräuhaus gebraut. Auch Andechs Weizentrüb und das sehr süffige Raxkönig-Bier werden angeboten.

Wir entschieden uns einmal für ein Krügel Mischbier (EUR 3,80), das sich als mild hopfig und durch das Doppelmalz etwas süßlich präsentierte – wunderbar kalt und gut gezapft war es ein Genuss. Meine beste Ehefrau von allen hatte das Märzen (EUR 3,20 für das Seidel) und war ebenfalls sehr zufrieden – hell, untergärig aber sehr mild und absolut nicht bitter. Gleichzeitig mit den Getränken wurde eine sehr schöne Gebäckauswahl (siehe Foto) in einem Brotkorb serviert. Alles frisch und resch.

Zu unseren Speisen:

„Frittatensuppe“ (EUR 3,50) – eine wunderbar kräftige Rinderbouillon, absolut hausgemacht und heiß serviert. Die in ausreichender Menge servierten Frittaten waren ebenfalls ausgezeichnet – flaumiger Teig mit einem sehr schönen buttrigen Geschmack, hausgemacht und äußerst schmackhaft. Frischer Schnittlauch rundete den Genuss ab.

„Großer gemischter Blattsalat“ (EUR 5,80) – absolut frisches Potpourri aus knackigen Blattsalaten vom Lolo Rosso bis hin zum Vogerlsalat, dazu eine gelungene hausgemachte Vinaigrette aus Essig, Öl und etwas Knoblauch, der aber nicht dominierte - sehr harmonisch abgeschmeckt war das ein Salat wie aus dem Lehrbuch. Nicht ganz günstig, aber endlich einmal ein wirklich gelungener Blattsalat auch in ausreichender Quantität, nur nicht wirklich mundgerecht gezupft, wie leider oft üblich.

Als Hauptspeise wählten wir beide das „Bräuhaus Schnitzel, gefüllt mit Champignons, Zwiebel, Speck und Käse mit Petersilerdäpfel“ (EUR 11,80) – das Schnitzel sehr kross gebacken und nahezu fettfrei serviert war geschmacklich wunderbar. Die Fülle verlieh dem qualitativ sehr guten Fleisch eine Saftigkeit und einen Geschmack, der einfach grenzgenial war. Die Komponenten der Fülle passten so wunderbar zueinander, wirklich frische Champignons, ein wunderbar geräucherter, gewürfelter Speck, frische und nicht bittere Zwiebel, ein Käse, der nach Käse schmeckte und nur so aus dem Schnitzel floss – geschmacklich TOP. Leider löste sich die Panier teilweise großflächig vom Schnitzel. Das kann mehrere Gründe haben, ich tippe aber in jedem Fall darauf, dass die Schnitzel vorgefertigt und im Kühlhaus fertig paniert gelagert werden. Da zieht die Panade dann leider Feuchtigkeit an und löst sich beim Herausbacken später ab. Dass das Fett nicht heiß genug wäre (auch da löst sich die Panade gerne ab), glaube ich nicht. Das war wirklich ärgerlich, wiewohl es dem sehr guten Geschmack keinen Abbruch tat. Aber, siehe AMA-Gütesiegel auf der Homepage des Universitätsbräuhaus, akzeptabel ist es nicht. Dieser Fehler kostet in der Speisenbewertung leider das sehr gut. Schade, aber hausgemacht. Die Petersilerdäpfel waren Erdäpfel, die den Namen auch verdienen. Endlich wieder einmal Erdäpfel, die nach Erdäpfel schmeckten, schön in Butter mit frischer Petersilie geschwenkt und trotzdem nicht fettig am Teller. Somit gibt es für die Speisen ein ehrliches und sehr gutes GUT.

Das Ambiente, besonders im Gastgarten, ist einfach wunderbar, ein längeres Verweilen ist hier leicht möglich, weil man auch sehr bequem sitzt. Der Lokalinnenbereich ist ebenfalls gemütlich und alle Möbel sind aus stabilem Holz – eigentlich alles so, wie man es hier erwarten würde. Besonders nett fand ich die drei Nischen im Nichtraucherbereich für jeweils etwa 8 Personen – heimelig, etwas intim aber doch nicht völlig abgeschieden. Die Trennung zwischen Nichtraucher und Raucher ist sehr gut gelöst, und es gibt in jedem Bereich eigene Sanitäranlagen, die sehr gepflegt sind. SEHR GUT, weil auch alles behindertengerecht eingerichtet wurde.

Der Service ist durchwegs freundlich, trotz hohem Besucheraufkommen und doch guten 30°C gut gelaunt und flott unterwegs. Die Wartezeiten sind kaum der Rede wert. Fragen werden offen und ehrlich beantwortet, und man wird hier als Gast gerne gesehen. Ein ebenfalls sehr gutes GUT, da wir relativ lange auf die Rechnung warten mussten und während des Essens nicht nach unseren Getränken geschaut wurde.

Dass das alte AKH öffentlich sehr gut zu erreichen ist, muss nicht extra erwähnt werden (siehe Homepage). Ein Kellerstüberl im ehemaligen Salbenkeller (Ziegelgewölbe) steht für Feierlichkeiten bis zu 45 Personen ebenso wie ein separater Veranstaltungsraum für bis zu 85 Personen zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind absolut kundenfreundlich, die Küchenzeiten (täglich bis 24:00 warme Küche) sowieso. Reservierungen werden auch für den Gasgarten angenommen, was in manchen Lokalen nicht selbstverständlich ist.

Fazit: ich empfehle das Lokal nicht nur mit ruhigem Gewissen sondern lege einen Besuch des Universitätsbräuhaus wirklich jederfrau/-mann ans Herz. Die gesamte Familie ist hier an diesem schönen Platz mitten in Wien bestens aufgehoben. Selbstverständlich werden auch Mittagsmenüs angeboten (zwei Hauptspeisen zur Auswahl). Recht neu ist das Alt-Bier im Angebot, das im 0,25L-Glas stilecht serviert wird. Das ist auch besser so, denn es hat immerhin 5,7 Vol.% Alkohol! Frühstücken ist hier ebenfalls in ausreichender Auswahl möglich und das sogar täglich bis 24:00h. Auch relativ neu ist der Bierverkauf (inkl. Zapfgeräte) der Hausbiere – siehe Homepage. Das Lokal ist sicher nicht billig, aber das Verhältnis Preis/Leistung ist völlig O.K. und daher günstig und preislich gerechtfertigt. Wir kommen sicher wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir7Lesenswert7
Letzter Kommentar von am 3. Mai 2012 um 00:21

Nein, so passt es!

Gefällt mir4
am 17. Jänner 2010
chrisiwu
10
1
2
4Speisen
3Ambiente
4Service

Mir schmeckt das Essen dort sehr gut. Es gibt auch immer Tagesmenüs zu einem relativ günstigen Preis.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Universitätsbräuhaus - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 2 Lokal Guides gelistet

Auf der Suche nach dem (für uns/mich) ultimativ...

Nachdem der Bisamberger Weinstadl Ende 2006 LEIDER zugesp...

Meine RIPPAL Erfahrungen und was da noch kommen...

Schon eingiges probiert, die Reihenfolge ist mit einer Au...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 17.01.2010

Master

39 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK