RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
40
40
Gesamtrating
40
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
TsutenkakuTsutenkakuTsutenkaku
Alle Fotos (12)
Event eintragen
Tsutenkaku Info
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Hochpreisig
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
18:00-22:30
Di
18:00-22:30
Mi
18:00-22:30
Do
18:00-22:30
Fr
18:00-22:30
Sa
18:00-22:30
So
geschlossen
Letztes Update von:
Bertl2
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Tsutenkaku

Kollergerngasse 4
1060 Wien (6. Bezirk - Mariahilf)
Küche: Japanisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 586 66 98Fax: 01 586 66 98
Lokal teilen:

1 Bewertung für: Tsutenkaku

Rating Verteilung
Speisen
5
4
1
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
2
1
0
Service
5
4
1
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. August 2015
Experte
langnan
58
16
21
4Speisen
4Ambiente
4Service

Ich habe schon oft über das Lokal gehört oder gelesen, auf diversen Internetseiten "sprießen" die lobende Worte nur so aus dem Boden. Ob es auch stimmt was man da sagt? Als Pseudo-Sushi-Fachmann begab ich mich mit meiner Frau auf die Erkundungstour.

Das Lokal hat nur abends geöffnet, einmal waren wir mittags dort und mussten leider wieder umkehren. Gestern hatten wir nachmittags in der Innenstadt einen Termin und konnten danach endlich die Gelegenheit wahrnehmen einmal im Tsutenkaku essen zu gehen.

Wir kamen ca. sieben Minuten zu früh, die Tür wurde zwar schon aufgesperrt aber zwei Sesseln blockierten den Eingang. Einen tiefen Blick ins Lokal und niemand war zu sehen, da blieb auch nichts übrig als zu warten und die Speisekarte am Aushang zu lesen. Wenig später kam der asiatische Chef aus dem hinteren Bereich der Küche und fragte auf perfektem Deutsch ob wir essen wollten, die Antwort war ohne jeglichen Zweifel. Die Sesseln wurden zur Seite geschoben und wir wurden freundlich gebeten das Lokal zu betreten. Der Innenraum war nicht groß, ca. maximal 22 Personen konnten hier Platz nehmen, einschließlich Sushi-Theke. Der Raum war durchaus nett und sehr gepflegt, alles war sauber. Nach dem Hinsetzen brachte der Chef die Speisekarten, da wir diese schon beim Warten gelesen haben, fiel die Wahl eher leicht. Wir bestellten zweimal Misosuppe, einmal Algensalat, einmal Sashimi klein und einen großen Sushi-Set. Das Lokal bietet auch Inari-Sushi an, also Sushireis in einer süßlich Tofutasche, habe ich immer recht gerne, deshalb bestellte ich noch zusätzlich zwei Stück davon. Der Chef erklärte mir, dass beim großen Sushi-Set auch ein Stück vom Inari gäbe, dennoch blieb ich bei meiner Wahl eine Portion extra zu ordern. Zum Trinken hatte wir warmen Sake und einen Krug Wasser. Zusätzlich fragte der Meister, ob wir die Speisen in Gängen serviert bekommen wollten oder alles auf einmal (die Wartezeit wird dann auch viel länger) , wir entschieden uns für die erste Version mit der Suppe als Starter.

Während wir zuerst abwechselnd ein wenig Sake und Wasser schlürften, war der Meister fleißig am Werk und bereitete alle Speisen alleine. Ich nutzte die um die Toilette aufzusuchen, welche auch sehr klein aber sauber war. Der Algensalat kam ca. zeitgleich mit den Misosuppen. Die Suppe schmeckte sehr harmonisch, nicht zu salzig. Algensalat bzw. Wagame war, so wir ihn immer aus der japanischen Küche gekannt haben, süßlich und knackig, ebenfalls gut.

Kleiner Sashimi bestand aus Makrele, Heilbutt, Lachs, Oktopusfüßchen (flambiert wahrscheinlich), Thunfisch und süßer getrockneter Shrimps. Am Besten mochte ich den Heilbutt, sehr frisch und fein geschnitten, die Konsistenz beim Kauen war ideal. Mit dem Thunfisch war ich nicht so sehr zufrieden, das Fleisch war etwas labbrig, nicht so durchnässt wie bei der billigen Konkurrenz (das kommt vom falschen Auftauen, die Zellen werden dabei zu stark geschädigt und das Fleisch verliert an Geschmack. Kommt dann eben vor, dass man das Gefühl hat, an einem Stück durchnässten Schwamm zu kauen) aber sehr frisch war es auch nicht. Das Wasabi dazu war wenig pikant, konnte nicht wirklich die Süße vom Fisch hervorheben, seltsam welche Art von Wasabi hier angewendet wurde.

Der große Sushi-Set bestand aus 12 Stück Nigiri-Sushi. Der Chef erklärte beim Servieren noch alle Sorten, hab sie auch nicht mehr alle im Gedächtnis (Sake stieg langsam in den Kopf), auf jeden Fall gab es Lachs mit Fischeier, Thunfischbauch und -rücken, Jakobsmuschel mit Limette, gegrillter Aal, Heilbutt, Makrele und Inari (Tofutasche). Von der Form her war alles einwandfrei, der Fisch belegte den Reis schön in einer Fächerform. Der Reis war im Groß und Ganzen auch nicht zu festgedrückt, konnte im Mund leicht zergehen. Was aber auch wieder seltsam war, der roher Fisch wurde auf der Unterseite nicht mit Wasabi bestrichen. Da man sowieso kein Wasabi mit der Soyasoße vermischen sollte, fehlte es hier bei den Nigiris einigermaßen an Geschmack. Schade.

Als "Dessert", sagte der Chef, kamen dann die zwei zusätzlich bestellten Inaris, also Tofutaschen. Konnte eigentlich noch zwei Stück vertilgen, aber man sollte ja nicht übertreiben.

Eine wirkliche Rechnung gab es nicht, ich habe nur gehört wie der Chef auf den Taschenrechner geklopft hat und ein Kollege oder Freund von ihm brachte dann einen weißen Zettel mit der händisch geschriebenen Endsumme zu uns. 63,2€ war zu bezahlen, hatte vorher schon alles grob im Kopf durchgerechnet, stimmte auch ca. so, ein Trinkgeld gab es natürlich dazu.

Nach dem Essen plauderte der Chef ein wenig mit uns und erzählte von sich und seiner Karriere. War recht unterhaltsam, möchte hier auch nicht zu viel verraten, nur dass er mit drei Sprachen aufgewachsen ist, Großmutter war Japanerin, Großvater kam aus Taiwan und dann noch Deutsch dazu. Kein Wunder, dass er dann nicht wie ein native Japaner klingt und noch ein bisschen Chinesisch konnte!

Fazit: Nettes kleines Sushi-Lokal, wo der Chef sein Handwerk versteht. Ob es das "beste Sushi-Restaurant" in Wien sein sollte, wie es auf einigen anderen Webseiten so steht? Diese Meinung kann ich mich nicht anschließen. Es ist definitiv sehr gut, sicher unter den Top 10 in Wien, aber noch lange nicht Crème de la Crème. Die Note Vier für die Speisen ist eher wackelig, vergebe ich hier dennoch weil der allgemeiner Eindruck sehr gut war.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir13Lesenswert11
Tsutenkaku - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1220 Wien
25 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1020 Wien
9 Bewertungen
1020 Wien
10 Bewertungen
1220 Wien
3 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 05.08.2015
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK