RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Forum>Lokale - Essen & Trinken

TRINKGELD

Gestartet von am 16. Oktober 2010 um 19:20

Mich würde interessieren, wie die Meinungen sind, wieviel Trinkgeld in einem Lokal zu geben ist.
Ich persönlich halte das so, daß ich bei kleineren Rechnungen (unter 40€) um die 10% gebe (nat. nur wenn ich mit dem Service zufrieden war).
Sobald die Rechnung höher wird gebe ich weniger, z.B. nur mehr 5% bei sehr hohen Rechnungen.
Da bei uns die Kellner ja, nicht wie in den USA, ein normales Gehalt beziehen halte ich das so für richtig.
Es würde mich sehr interessieren, was andere zu diesem Thema sagen.

37
33
Antwort von am 16. Oktober 2010 um 21:11

Trinkgelder sollten wie zum Beispiel in vielen asiatischen Laendern einfach im Preis inkludiert sein. Das heisst, es erspart einem die Peinlichkeit immer beim Essen im Restaurant ueber das angemessene Trinkgeld nachdenken zu muessen. Ich finde das manchmal wirklich sehr laestig!
5-10% der Gesamtsumme sind sicher fair, aber bei schlechtem Service sicher nicht angebracht. Welches Konfliktpotential bei solchen Situationen entstehen kann weiss jeder sicher aus eigener Erfahrung.

Experte
152
83
Antwort von Unregistered am 28. Oktober 2010 um 16:54

Ich bin nicht sicher ob es gut wäre, das Trinkgeld automatisch zu inkludieren. Das würde wahrscheinlich dazu führen, daß es automatisch immer 10% oder noch mehr ausmacht, egal wie hoch die Summe ist.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 21. November 2010 um 09:49

Allerdings wird dann der Kellner für die Fehler des Kochs bestraft. Sollte auch nicht sein.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 22. November 2010 um 14:28

Bei einer Rechnungssumme zwischen 30 und 50 Euro geb ich fast immer zwischen 3 und 4 Euro Trinkgeld.
In sehr feinen Lokalen und dementsprechenden Preisen sind es meist zwischen 7 und 10 Euro. Über 10 würd ich nie geben.
Geh ich allerdings nur auf einen Kaffee dann geb ich mindestens 50 Cent bis 1 Euro.
Ich denke wenn es fix im Preis inkludiert wäre würde Essen gehen sicher um einiges teurer werden als jetzt und das Personal teilweise (noch) unfreundlicher - weil sie es ja eh fix bekommen egal für welche Leistung.

102
15
Antwort von Restaurantbesitzer am 23. November 2010 um 16:15

Wie hoch der Trinkgelt sein muss ist es egal und bleibt dem Gast offen, unter 5% weiss dass eigentlich dass das Service nicht ganz in Ordnung war.

Es stimmt dass bei höheren Summen einfach weniger an Tringelt ausgegeben wird, es ist auch in Ordnung, Service Personal kriegt ein gutes Gehalt für deren Leistungen und Trinkgeld ist nur eine zusätzliche Belohnung für deren Mühe!

Aus Erfahrung, ist es irgenwie normall das der Gast bei eine Rechnunngsumme von 200 oder 300 Euro nur 10 Euro Tringelt lässt, niemand wird damit beleidigt!

Ist es aber auch der Fall dass auch bei Rechnungen von 100 Euro Trinkgeld bei 5 Euro liegt, was wird genauso positiv erkannt!

Wenn Trinkgeld unter 1 Euro liegt ist es sicher Anweisung das mit dem Service etwas nicht in Ok war :)

Restaurantbesit.
Kein Tester
Antwort von am 23. November 2010 um 19:51

@Restaurantbesitzer
zitat:
Wenn Trinkgeld unter 1 Euro liegt ist es sicher Anweisung das mit dem Service etwas nicht in Ok war :)

Da gehst du aber sicher von einer Rechnung von mind. 10 Euro aus, nicht?
Denn wenn ich mir wo nur einen Kaffee um 3.50 bestelle geb ich 50 Cent Trinkgeld und lieg da schon weit über 10%

102
15
Antwort von am 26. Dezember 2010 um 03:32

Ich bin absolut gegen includiertes Trinkgeld, da erstens, das Trinkgeld in einer gewissen Höhe vorgeschrieben wird, und ich ja das dann bezahlen MUSS, und zweitens das Personal nur das Notwendigste macht, da sie ihre Maut ja sowieso bekommen. So wie's jetzt ist ist schon OK, ein guter, aufmerksamer und freundliche/r Kellner/in wird auch dementsprechend "belohnt", und gutes Trinkgeld machen, eben nach dem Leistungsprinzip, und das finde ich schon ganz gut so.

1
1
Antwort von am 4. Jänner 2011 um 13:51

Das ist bei mir immer stark unterschiedlich. Es ist schon mehrmals vorgekommen, dass es wirklich sehr wenig war, einfach weil der Service mies war. Wobei ich bei schlechtem Essen auch mal verärgert sein kann.
Wie viel ich tatsächlich gebe hängt von der Serviceleistung ab und natürlich, wie viel ich in Anspruch genommen habe. Wenn der Kellner 2x am Tisch war, werde ich ihm keine 5 Euro geben. Das wäre übertrieben.

20
1
Antwort von Gerhard am 12. Jänner 2011 um 11:06

Was bist du denn für ein Schnorrer,für dich wäre es besser du bleibst zu Hause nd zählst deine Cents.sollte das Service in einem Restaurant in Ordnung gewesen sein,dann kann man sehrwohl 10% Trinkgeld geben,oder gibst du beim Friseur deM Mädl die dir die Haare wäscht auch kein TG,und demjenigen der dir die Haare schneidet auch keines,dann wirst du das nächste mal mit einer Stufenfrisur aus dem Friseurladen gehen.Bist du schon einmal in einem Lokal wo du öfters verkehrst,angeschüttet worden,dann weisst du jetzt warum oder gehst du in ein und das selbe Lokal nicht öfters...

Gerhard
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 14. Jänner 2011 um 09:02

Ich glaube bei Kellnern ist das Trinkgeld Bestandteil des Gehalts. Das Grundgehalt ist niedriger.
Allerdings ist das kein Grund, das Trinkgeld zu verwehren, wenn das Service unterm Hund war.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 14. Jänner 2011 um 09:26

Das Trinkgeld sollte auf keinen Fall Bestandteil des Gehalts sein, sondern eine Anerkennung fuer eine gute Serviceleistung. Ist diese nicht vorhanden, gibt es natuerlich auch keinen Grund fuer den Anspruch auf ein Trinkgeld. Oder moechte hier jemand bezahlen, dafuer das er/sie mies behandelt wird? Ich nicht!! Aber meisten gebe ich denoch ein paar Cents aus Mitleid. Eher sollte ein Bediengeld im Essenspreis inkludiert sein. Der/die KellnerIn hat ja grundsaetzlich gearbeitet. Zusaetzliches Trinkgeld sollte eine Option sein fuer eine gute Leistung und keine Pflicht, trotz schlechter Bedienung.

Experte
152
83
Antwort von Unregistered am 14. Jänner 2011 um 09:27

Antwort von Unregistered am 14.01.2011
Falsch- die einzige Möglichkeit für Service unterm Hund ist es KEIN trinkgeld zu geben

Unregistered
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 14. Jänner 2011 um 09:33

So meinte ich das eigentlich auch oben, habe mich aber verschrieben und es erst zu spät bemerkt.

@schlitzauge
Wenn ein Bediengeld im Essen eingerechnet wird, ist man gezwungen Trinkgeld zu geben, auch wenn das Service nicht passt. Damit kann ich mich nicht anfreunden.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 13. Februar 2011 um 03:02

Na na, nicht künstlich aufregen! Wenn ich reich wäre, könnte ich auch viel Trinkgeld geben, aber das ändert nichts daran, dass es KellnerInnen gibt, die einfach nicht viel verdient haben! Wenn sie unfreundlich sind und Ewig auf sich warten lassen, werde ich sie sicher nicht belohnen. Daraus werden sie nichts lernen. Und nein, in unseren Stammlokalen geben wir auch kein riesiges Trinkgeld und werden dennoch immer freundlich bedient. Wenn der Kellner den Job nur macht, weil er glaubt viel Geld durch Trinkgeld verdienen zu können, dann hat er den falschen Job gewählt!
Kellner bringen das Essen und die Getränke an die Tische, das mag stimmen, doch schon mal an die Köche gedacht? Die haben im Prinzip die ganze Arbeit! Hast du dem schon mal Trinkgeld gegeben oder zumindest mal gesagt, wie gut das Essen war? Was ist mit den Einzelhandelskauffrauen, die dich tagtäglich in den Geschäften bedienen? Der Postbote? Oder schon mal dem Bäcker, der dir deine Semmeln einpackt, ein Trinkgeld gegeben? Sicher nicht! Ich bezweifle, dass du überhaupt viel gibst. Und selbst wenn, sofern du genug Geld hast ok. Aber schließe von dir aus nicht auf andere Menschen. Jeder hat selbst zu entscheiden, welches Trinkgeld er für richtig hält oder nicht.

20
1
Antwort von am 13. Februar 2011 um 12:41

Christian-- Wie wäre es mit ein wenig Wertschätzung?-- oder sind ihrer Meinung nach Kellner nur deswegen "nur" Kellner weil sie in der Schule geschlafen haben- und somit nicht zu "höherem" bestimmt sind?

Das ist menschenverachtend- und disqualifiziet SIE als Mensch

0
2
Antwort von am 13. Februar 2011 um 13:33

Nur um zu verstehen - ob ich das wirklich richtig verstanden habe: Ihre realistische Einschätzung und Sachlage ist, dass Kellner in der Schule nicht aufgepasst haben.

Wenn das so gemeint war: Schämen Sie sich; schämen Sie sich zutiefst

6
2
Antwort von Gerhard am 14. Februar 2011 um 11:19

was halten Sie für ein normales Gehalt?Sind Sie der Meinung das der Kollektivgehalt(ca.980,-) normal ist.Aber ich gebe Ihnen zum Teil Recht,wenn das Service nicht passt,das man sich dann kein Trinkgeld verdient.

Gerhard
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 30. April 2011 um 10:43
Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 10. Mai 2011 um 11:42

@ BlancBlanc: Ich schätze Menschen, wenn sie ihre Arbeit auch gut machen. Wenn sie das tun, stimmt auch das Trinkgeld.

Man sollte wirklich nicht sagen, dass der Beruf Kellner nur für Leute ist, die in der Schule geschlafen haben. Humbug ...
Mein Vater ist Kellner (Doppellehre mit Koch) und meine Schwester ist gelernte Hotelfachfrau. Auch sie ist als Kellnerin tätig. Nicht, weil sie in der Schule schlecht war, sondern weil sie durch meinen Vater den Beruf früh kennen gelernt hat und gefallen daran findet. Sie ist mit ihrem Job zufrieden und das sieht man auch an ihrer Leistung. Bei ihr stimmt das Trinkgeld und sie hat viele Stammkunden, die nur ihretwegen in das Lokal kommen.

@Gerhard: es gibt auch Jobs, wo der Kollektivvertrag unter dem Kellner liegt und die für ihre Arbeit kein Trinkgeld bekommen. Wie schon mal angesprochen, was ist mit dem Koch? Er hat die Meiste Arbeit im Lokal, bekommt aber weniger.

20
1
Antwort von ji am 22. Juli 2011 um 12:11
ji
Kein Tester
Antwort von am 29. Juli 2011 um 17:32

Unpassende Antwort, falsch geschrieben.

Erläuterung: Der Schnorrer ist eine Person, die sich durch häufiges, nicht aggressives Bitten um Gefälligkeiten oder Geld unbeliebt macht.

Das hat nun gar nichts damit zu tun, ob man wenig oder viel Trinkgeld bekommt und wenn man keinen guten Service leistet, darf man auch kein großes Trinkgeld erwarten.

20
1
Antwort von am 22. August 2011 um 21:12

Irgendwie scheint Christian vor niemandem Respekt zu haben oder? Ich find es menschlich sehr arm, wenn man ein intellektuelles Niveau vom Beruf abhängig macht. Was ist dann mit all den Akademikern, die aufgrund Ihres Alters, des falschen Wohnortes usw. arbeitslos sind? Sind die dann auch geistig minderbemittelt? An Deiner Stelle würd ich mich verkriechen und erst wieder hervorkriechen, wenn ich halbwegs verstanden habe, dass man anderen Menschen mit Respekt begegnet. Wenn es die Kellner nicht gäbe, müsstest Du Dir Dein Essen im Restaurant selbst aus der Küche holen und jeden Gang selbst gehen. Aber wahrscheinlich musst DU nur mal 3 Monate am Stück in Schichten in einem Restaurant kellnern, dann wüsstest Du was die armen Leute leisten. Angefangen bei den Launen der Gäste, aufgehört beim freundlich Lächeln, auch wenn der Gast ein Arsch ist. Dazu gehört eine Menge soziale Kompetenz, die Du scheinbar nie gelernt hast.

12
5
Antwort von am 22. August 2011 um 21:13

Achja... ich bin im Übrigen auch keine Kellnerin, aber gerne Gast und weiss es zu schätzen, wenn mich jemand freundlich bedient!

12
5
Antwort von am 7. September 2011 um 21:51

Hallo,

also ich mache das Trinkgeld sehr vom Service abhängig!
Andererseits muss ich sagen haben die Bedienungen auch ein Gehalt und ich selbst bekomme auch nicht nur weil ich freundlich bin, extra Geld!


Lukulla

0
1
Antwort von Johanna am 14. September 2011 um 14:44

Lieber Christian,
Ich habe 14 Jahre neben Schule und Uni in 8 verschiedenen Lokalen gekellnert. Die einzige Art Restaurant, wo deine Vermutung vielleicht zutreffen würde, ist eines mit exzellenter Küche, Somelier und gelernten Kellnern; aber auch hier nur vielleicht!

Ansonsten haben die sicherlich 80 Kellnerkollegen die ich kennenlernen durfte, denjenigen Gästen die zu wenig oder garkein Trinkgeld gegeben haben, alles mögliche über diese Gäste gesagt, aber schönes war da nicht dabei.

Kellner verdienen zwischen 6-10 Euro die Stunde; sind aber offiziell "Schwerstarbeiter" - auch an Wochenenden und Nachts.

Wenn meine Kellnerin es schafft nett und kompetent zu sein, gebe ich 8-10% Trinkgeld (kann man übrigens ganz leicht ausrechnen; viele denken ja dass bei 9,70 Euro die Aufrundung auf 10Euro ein tolles Trinkgeld ist; 97cent, also 10,67Euro wären aber 10%, also würde ich 10,50 Euro geben).
Ist meine Kellnerin jedoch obendrein spontan, witzig, bemüht gebe ich 10% und mehr, je nach Rechnungssumme (also bspw. bei 9,50 Euro gebe ich 11 Euro).

Johanna
Kein Tester
Antwort von am 22. September 2011 um 18:15

Sehe das genauso. Wenn mit zum Beispiel ein Kellner am Tisch das Geschirr stapelt und es dann davon trägt anstatt den anstandig gelernten Serviergriff anzuwenden werde ich sauer. Kann aber nicht KEIN Trinkgeld geben weil ich weiß wie hart das Servieren sein kann.
Ist aber jemand besonders freundlich, hat alles gepasst geb ich auch gerne 45€ statt der 40€ verlangten. so wie dienstags im irodion.

16
1
Antwort von am 22. September 2011 um 18:16

Manch Leute sollten mal um so einen "Hungerlohn" arbeiten müssen!! Alle Fordern, wollen tolle Kellner, würden sich aber selbst nie zu solch einer "minderen" arbeit zur verfügung stellen und geben dann auch kein Trinkgeld.

16
1
Antwort von Unregistered am 13. Jänner 2012 um 22:53

ich bin selbst eine kellnerin und finde dass man auf keinen fall das trinkgeld automatisch dazu rechnen sollte denn dann wuerden die kellnern nur das machen was sie muessen und das zufriedensein von gaesten waere denen ganz egal " ich bekommen sowieso mein trinkgeld " so ein gedanke werden sicher 90% der kellner haben. bietet man gutes service bekommt man dass was man sich verdient ( natuerlich gibts es leider auch gaeste die niemals trinkgeld geben obwohl alles in ordnung ist.oft werden sie dann auch zum stammgaesten,da kann man nichts machen pech gehabt :( ) aber wenns ein fehler von der kueche ist und dass essen nicht schmeckt sollte man die schuld nicht den kellnern schieben die bringen nur das essen nicht zubereiten man sollte da dass trinkgeld ganz normal geben und dazu die meinung zu der speise sagen. es wird sicher weitergeleitet weil es die schuld der kueche ist wir bekommen da ja keinen arger von dem chef also warum nicht die gaeste gluecklich machen. oder man beschwerdet sich einfach beim manager. falls es keinen gibt ist sicher der chef oder chefin im lokal.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 13. Jänner 2012 um 23:04

ich weiss nicht wie es bei den anderenist aber in china-japan restaurants verdient der koch sicher mehr oder das gleiche wie der kellner und die meisten kellnern bekommen gar kein trinkgeld denn das geht alles an den chef. ausser man sagt dass es fuer die bestimmte person ist. bei anderen wird das trinkgeld zwischen warme kueche kaltekueche (sushikoch) und kellner geteilt.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 20. Jänner 2012 um 20:09

In anderen Laendern wiederum sind Trinkgelder verpoent, da sie als Almosen fuer niedrige Dienste angesehen werden.
Man sollte von vorne rein das Service/Trinkgeld im Essenspreis inkludieren. So koennten Gast und Service ihr Gesicht wahren.

Experte
152
83
Antwort von Unregistered am 21. Jänner 2012 um 15:30

Also ich war schon in vielen Ländern, aber Trinkgeld hat noch jeder gern genommen!

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 24. Jänner 2012 um 02:25

Wir geben immer 10%; wenn der Service passt.

Experte
63
50
Antwort von am 27. Jänner 2012 um 01:00

Ich bin strikt dagegen, dass das Trinkgeld automatisch inkludiert ist!

In Amerika werden in manchen Lokalen zwischen 10 und 15% Trinkgeld (tip) automatisch eingerechnet. In diesen Lokalen aber haben wir die schlechtesten Erfahrungen gemacht.

In Griechenland ist Trinkgeld auch nicht üblich, aber sie freuen sich ja doch darüber!

Experte
63
50
Antwort von am 10. Februar 2012 um 10:42

Ich gebe Kellnern Trinkgeld je nachdem, wie ich mit deren Leistung zufrieden war.

Dass ein Kellner nichts dafür kann, dass zB die Küche nicht nachkommt oder dass das Essen zB versalzen ist, ist mir bewusst & ich "bestrafe" ihn dafür auch nicht.

Allerdings erwarte ich mir zB vom Kellner, dass ich erfahre, dass es länger dauern wird o.ä.

Schlechter Service verdient kein Trinkgeld, daher ist ein automatischer Trinkgeldeinschluss im Rechnungsbetrag mE keine clevere Lösung.

4
1
Antwort von flora am 13. Februar 2012 um 19:22

I find the service in Austria as a general rule very poor. The waiters are unfriendly sometimes even rude, they are not very helpfull and when there is a problem they do not want to know about anything but they demand tip! Really cheecky.
In the mayory of the countries a waiter earn much less than in austria and they deliver much better service. I do not understand this imposition to give tips, that should related to the quality of work they have delived and the satisfation and kindness of the customer and by not means impose, like for example for a coffee they never bring back the change, which is really rude, and €0.50 for something of €3.50 value is a lot expecially if you need to wait to be serve for ages.

flora
Kein Tester
Antwort von am 13. Februar 2012 um 23:02

Rude waiters in Austria? NEVER...they only wanted to "granteln"

Experte
152
83
Antwort von am 14. Februar 2012 um 21:21

Wenn man hier deutsche Kommentare lesen kann, sollte man auch in deutscher Sprache antworten, bzw. den Versuch starten. Danke!

Experte
63
50
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK