RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Forum>Feedback, Hilfe, News ...

Hundefeindlich

Gestartet von am 8. Jänner 2010 um 13:19

An alle Hundebesitzer, Hundeliebhaber und Tierfreunde. Meidet das Lokal "ROANWIRT" in St. Lorenzen, denn dort dürfen eure Lieblinge nicht hinein, schlichtweg sie haben LOKALVERBOT.

0
1
Antwort von am 8. Jänner 2010 um 14:28

Bin kein Hundehasser, nur moechte ich sie nicht im Restaurant haben, wo sie sich an meinem Tisch das Fell schuetteln. Das ist einfach widerlich! Aber gut...ist halt Geschmacksache. Wem das Hundeverbot nicht passt , braucht ja nicht hinzugehen. Und schliesslich muss ein Hund auch nicht ueberall dabeisein! In vielen Lebensmittelgeschaeften, Supermaerkten, Kinos, Opern, Konzerthaeusern, Krankenhauesern gilt glaube ich auch ein striktes Hundeverbot. Vermeiden Sie deswegen auch solche Orte und rufen zu deren Boykott auf? Wahrlich pathetisch.

Experte
152
83
Antwort von am 8. Jänner 2010 um 18:36

Möche nur mitteilen, dass mein Hund sich sein Fell unter dem Tisch abschüttelt falls er es macht und nicht am Tisch und wie ist es mit den
Rauchern ist das vielleicht gesünder??
Dass ein Hund nicht in die Oper geht ist jedem klar, doch in einem Restaurant kann ich meinen Hund in ganz Österreich mitnehmen sogar ins Steirereck.
Sie besitzen sicher keinen Hund sonst würden sie nicht soetwas schreiben, aber es gibt ja ca 800000 Hundebesitzer in Österreich, die werden mich verstehen und dieses Lokal sicher boykottieren, das heisst sie dürfen eh nicht hinein.

0
1
Antwort von Unregistered am 9. Jänner 2010 um 00:53

Letztlich verhalten sich Hunde so, wie sie erzogen wurden. Und so haben mich - als jemand, der Hunde wirklich gerne mag - im Lokal, wie auf der Straße, Hunde wirklich schon sehr genervt und andere waren so gut erzogen, daß sie im Lokal angenehmer waren, als so mancher Gast.

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 9. Jänner 2010 um 07:09

Gleich vorweg: ein generelles Hundeverbot in Lokalen finde ich übertrieben und nicht sinnvoll.

Ich habe keinen Hund, bin auch kein sog. Hundehasser, aber wenn ich die Wahl habe, dann bevorzuge ich in einem Lokal einen Tisch ohne Hunde-Nähe.

Was hilfts mir, wenn 90% der Hunde gut erzogen sind, aber gerade am Nebentisch einer der 10%-Kläffer sitzt, der nach jedem vorbeigehenden Hosenbein schnappt ("...er beisst nicht, er will ja nur spielen..."). Ich kann mir den Hund am Nebentisch ja nicht aussuchen.

Aber auch wohlerzogene und brave Hunde können in einem Restaurant sehr störend sein. Hier mangelt es oft am Einfühlungsvermögen der Besitzer.

Beispiel 1:
Ich sitze vor einigen Tagen beim Heurigen und esse als Spezialität des Hauses ein Beef Tartare. Am Nebentisch sitzt ein grosser Hund und starrt unentwegt, lefzend auf meinen Teller, als möchte er mir mitteilen: "...wenn Du nur einen Moment nicht aufpasst, spring ich auf und fresse Dir Dein rohes Fleischlaberl weg...". Der Hund ist nicht aufgesprungen und ich habe mein Beef Tartare alleine aufgegessen. Aber es war doch die ganze Zeit ein unangenehmer Stress - für den Hund und für mich.

Beispiel 2:
Wieder in einem Restaurant - ein ganz braves, ruhiges Mischlings-Hunderl steht am Nebentisch, das Kopferl am Schoss seines Frauerls und es wird liebevoll gekrault. Da das Hunderl nur Augen für sein Frauerl hat, schaut naturgemäss sein "drittes Augerl" unter dem aufgezwirbelten Schwanzerl genau in meine Richtung. Ist auch nicht lustig, beim Essen dauernd in ein blankes "Hunde-Ars...och" zu blicken - auch wenns nicht bellt.

Experte
113
11
Antwort von Gast am 9. Jänner 2010 um 18:01

Da hast Du sicher recht. Aber hast Du nicht auch schon erlebt, dicht neben einer Gruppe stark Alkoholisierter zu sitzen ? Neben einer Familienfeier, wo die Kinder sich selbständig machen und mindestens genau so lästig sind, wie die Hunde, die Dich stören ? usw usw ...

Du kannst Dir nur selten die Gäste am Nebentisch aussuchen und würdest es sicher oft gerne machen. Ob wegen der Hunde, der Kinder oder lautstarker Betrunkener, wobei man sich wahrscheinlich am leichtesten tut, die Hundebesitzer auf die Belästigung durch den Hund aufmerksam zu machen. Bei Kindern handelst Du Dir wahrscheinlich einiges ein, wenn Du die Eltern an ihre Aufsichtspflicht erinnerst. Da wirst Du wahrscheinlich - so wie ich - bestenfalls nur grimmig schauen und dann wirst Du damit zum Instrument der Erziehung "Komm, sei brav.. der Herr schaut schon ganz bös .."

Gast
Kein Tester
Antwort von am 10. Jänner 2010 um 10:08

Super Posting von ProUndContra!
Und ab sofort sind wir als Hundehasser im Forum bekannt, wetten?

Experte
152
83
Antwort von Gast am 10. Jänner 2010 um 13:45

Keine Sorge. Ihr habt ja durchaus recht. Aber ich würde Eure Kritik nicht nur auf die Hunde beschränkt sehen.

Wir haben Euch, auch wenn Ihr Hunde nicht sooo gerne mögt, trotzdem lieb !!

Gast
Kein Tester
Antwort von Unregistered am 16. Februar 2010 um 10:48

Ich mache seit 40 Jahren jährlich ca. 3 Wochen Urlaub in Tirol. In den letzten Jahren musste ich leider eine generelle Hundefeindlichkeit in diesem ansonsten sehr schönen Land feststellen. Die geradezu unverschämte Art und Weise, wie manche Restaurantbesitzer alleine auf das Betreten ihrer Lokale reagieren ist in zunehmenden Maße ein Ärgernis.
Die geradezu schwachsinnige Behauptung, dass hygienische Gründe die Anwesenheit von Hunden in Gasträumen verbieten würde ist auch kaum nachvollziehbar. Ich empfinde es als in höchstem Maße diskriminierend, wenn bereits der Anblick eines Hundes als Belästigung empfohlen wird,über psychopathoogische Hintergründe eines solchen verhaltens möchte ich lieber nicht spekulieren. In einigen Gemeinden haben auch lokale Gesetze gegen Hundebesitzer auch ihren Teil zu dieser generellen feindseligen Stimmung beigetragen.
Glücklicherweise gibt es auch noch andere Urlaubsorte.

Dr. med. Dieter Koch (Kinderarzt)

Unregistered
Kein Tester
Antwort von am 4. Jänner 2011 um 14:08

Wenn der Hund am Nachbartisch sitzt, sollte ich nicht gleich Bandwürmer bekommen. Da muss schon wesentlich mehr passieren. Außerdem können Mitmenschen genau so Krankheiten übertragen, ohne das man es merkt. Wenn man danach geht, dürfte man sich keinem Menschen oder keinem Tier mehr nähern.
Für viele Menschen ist der Hund ein wichtiges Familienmitglieb bzw. das Einzige, was sie haben (man nehme mal ältere Menschen her). Für die ist das Tier das Wichtigste und die sollten auch ein Recht darauf haben, den Hund mitzunehmen, wenn man Essen geht. Allerdings sollte das auch voraussetzen, dass das Frauchen bzw. das Herrl sein Tier auch ordentlich erzogen hat und er sollte nicht vor Dreck nur so triefen. Wenn der Hund unter dem Tisch liegt und ruhig ist, sollte das niemanden stören.

Ich fühle mich ja mehr von den Rauchern belästigt, die überhaupt keinerlei Rücksicht auf andere nehmen.

20
1
Antwort von am 4. Jänner 2011 um 16:26

Was mich eher wundert. Wenn der Kunde viel Geld dort lässt, sollte man gerade dann die Erlaubnis zur Hundemitnahme haben.
Das ist vermutlich genau das gleiche Problem wie bei Raucher und Nichtraucher. Eine wirkliche Einigung ist da schwer. Vielleicht könnte man Hundebesitzer dann eben eher nach weiter hinten setzen.

20
1
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK