RestaurantTester.at
Mo, 19. April 2021
Zurück

Große Portionen

am 3. Okt 2014, 10:38

"Der Weise aber entscheidet sich bei der Wahl der Speisen nicht für die größere Masse, sondern für den Wohlgeschmack."
(Epikur)

Man liest hier immer gern über Gäste, die hungrig ein Lokal verlassen.
Ist mir noch nie passiert.

Ich schätze z.B. die Portionsgrößen bei der Herknerin in 1040. Sowas nenne ich angemessen. Platz für Suppe, Platz für Hauptspeise, Platz für Nachspeise. Zufrieden das Lokal verlassen. So stelle ich mir das vor.

Das Gegenteil sieht so aus: billig und viel - und trotzdem umsonst. Vollgegessen, mit dem scheinbar tollen Gefühl, großzügige Gastgeber zu haben. Nachspeise geht keine mehr, aber nach drei Stunden bräuchte man immer noch einen Schnaps.
Und - wer braucht Portionen, wo dann auch noch meistens die Hälfte zurückgeht. Billiger Überfluss ist kein Luxus.

Um 50 Euro mehr schlecht als recht gegessen, wenn auch viel. Billig ist trotzdem zu teuer, um genau die 50 Euro, die ich dort gelassen habe.
Besser: um 60 oder 70 Euro fein gegessen, mit gutem Gefühl nach Hause gegangen.

Gefällt mir2
Antworten
am 3. Okt 2014, 12:44

Zumindest im Gasthof Renner hat niemand etwas dagegen, wenn man eine Speise zu zweit isst (solche, die dafür geeignet sind, gibt es dort :-)). Oder man nimmt eine "Vorspeise".

Gefällt mir
Antworten
am 3. Okt 2014, 12:52

"...das ist Snobismus, sonst nichts. Aber diese Diskussion hatten wir ja schon."

Implikation: Es gab eine Diskussion. Alle haben sich geeinigt, eine Speise dürfe nicht EUR 40 kosten.

Wahrheit: Durch Behauptungen werden keine Tatsachen geschaffen.

Gefällt mir2
Antworten
am 3. Okt 2014, 13:26

Ich gebe auf.

Gefällt mir
Antworten
am 3. Okt 2014, 14:27

Wenn es tatsächlich Snobismus ist, einen BERECHTIGTEN Preis für ein Essen zu zahlen, dann bin ich gerne täglich ein Snob - egal ob zuhause oder auswärts.
Kronprinzäpfel vom Markt sind "teuer" - aber nur weil der Clever-Apfelsack mit seinen 3kg billiger ist als der eine mit Kronprinzäpfeln?
Ich hab keine Lust, mich mich Klumpert zufrieden zu geben, nur weil mir das Geizwimmerl aufgeht - oder Helmuth Angst vor selbst erfundenem Snobismus hat.
Wie beim Bett - das war teuer, aber es ist orthopädisch perfekt eingestellt. Warum sollte ich ein billigeres Bett kaufen, auf dem ich täglich schlecht schlafe?
Ich will für mein Leben immer das Beste - kann dafür aber getrost auf Sachen verzichten, die "repräsentativ" sind - genau, hier orte ich den Snobismus, da solltest du mal ansetzen, Helmuth!

Gefällt mir1
Antworten
am 3. Okt 2014, 15:05

Siehst du Helmuth, genau aus diesem Grund schüttelt das halbe Forum den Kopf, wenn solche "Gegenargumente" geliefert werden.
Zeig mir eine 80Euro-Leberknödelsuppe!
Wenn sie 6 Euro kostet, und himmelschreiend gut ist, werd ich die Maggiwürfel-Leberzirrhosenknödel-Suppe um 2,50 natürlich ignorieren.
Ich Snob.
Dafür brauch ich die Metallic-Lackierung und die 18 Zoll-Felgen samt 245er-Dunlops um 8900 Euro nicht, ich Snob ich g'sch..... ;-)

Gefällt mir1
Antworten
am 3. Okt 2014, 15:31

Ich gehöre zu den Gästen, die schon mal hungrig ein Lokal verlassen haben. Nicht, weil das Essen schlecht war, sondern weil die Portionen für mich zu klein waren.

Ich schätze z.B. die Portionsgrößen beim Nussgartl, welches ich schon bei ReTe bewertet habe. Das Nussgartl ist das beste Beispiel dafür, dass gut gemachte Speisen in großen Portionen zu günstigen Preisen durchaus machbar sind.

Was mich nervt sind Lokale, die auf Schickimicki machen, also Kellner in Anzug und polierten Schuhen, die die Nase nach oben tragen. Das Publikum/Gäste herausgeputzt bis zum Geht-nicht-mehr, umgeben von einer Stinki-Wolke Chanel Nr. 5, ganz steif dasitzen, sich beim Lachen die Hand vor den Mund halten und rauskommen tut nur ein künstliches "ho-ho-ho" mit Wackelkopf. Dann wird das Essen auch noch in Mini-Portionen serviert. Ein Happen und der ganze Gang ist weg, aber es gibt ja immerhin 6 Gänge, also 6 Mal Beißen und Kauen. Sorry, aber davon werde ich nicht satt. Das ist für mich ein Beispiel von teuer und wenig. Auf so einen Spaß kann ich gerne verzichten.

Ich mag es echt, ehrlich und einfach, in allen Bereichen meines Lebens. Bezogen auf die Küche/Speisen: Es sollen gute/frische Produkte verwendetet werden. Der Wirt bzw. Koch sollte seinen Gästen nicht etwas hinstellen, was er selber nicht essen würde. Auch sollte dieser sein Handwerk erlernt haben und hoffentlich auch gerne ausüben. Auf Schnickschnack wie ein Rosmarinzweig als Deko oder Balsamico-Gittermuster kann ich ebenfalls gut verzichten.

Nur, weil ich gerne größere Portionen habe, heißt das nicht, dass ich mich auf Ramsch ohne Geschmack stehe. Es geht hier um ein ganz normales, menschliches Bedürfnis. Ich möchte mich gut fühlen. Dieser Zustand tritt dann auf, wenn ich satt bin - einfacher geht´s nicht.

Gefällt mir4
Antworten
am 3. Okt 2014, 20:38

Amarone:"Wenn sie 6 Euro kostet, und himmelschreiend gut ist, werd ich die Maggiwürfel-Leberzirrhosenknödel-Suppe um 2,50 natürlich ignorieren." (15:05)

Helmuth: "Amarone, ich habe kein Gegenargument geliefert, sondern ein ganz konkrete Frage gestellt, auf die ich von dir wiederum keine AW erhalten habe..." (20:34)

Welche Antwort brauchst du noch?

Gefällt mir
Antworten
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.