RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
32
32
Gesamtrating
35
12 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
WolfWolfWolf
Alle Fotos (5)
Event eintragen
Wolf Info
Features
Lieferservice, Zustellung
Ambiente
Urig
Preislage
Mittel
Kreditkarten
BANKOMAT
Eröffnungsjahr
2011
Öffnungszeiten
Mo
17:00-01:00
Di
17:00-01:00
Mi
17:00-01:00
Do
17:00-01:00
Fr
17:00-01:00
Sa
17:00-01:00
So
geschlossen
Hinzugefügt von:
kuechenchef
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Wolf

Rienößlgasse 17
1040 Wien (4. Bezirk - Wieden)
Große Neugasse
Küche: Österreichisch, Wiener Küche
Lokaltyp: Beisl, Gasthaus, Gasthof
Lokal teilen:

12 Bewertungen für: Wolf

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
6
3
3
2
1
0
Ambiente
5
2
4
5
3
2
2
2
1
0
1
Service
5
1
4
4
3
3
2
3
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. April 2015
Experte
PrinzessinisstdieErbse
48
6
19
4Speisen
4Ambiente
4Service

Prinzessin ist ja schon länger auf der Suche nach einer Stamm-Schenke… Gar nicht so einfach, wie man denken mag!

Aber vor einiger Zeit, hab ich dann doch ein kleines Juwel nicht all zu weit vom heimatlichen Palast entdeckt. Das Gasthaus Wolf, klingt so ehrlich, wie es sich von Anfang an gibt. Ein schöner, holzgetäfelter Gastraum, absolut freundliches Service, und die Karte…..
…. da sind ganz viele „Traust-dich-nie“ drauf…. Oder habt ihr schon mal von „mit Kalbskopf gefüllte Schweinsohren“ oder einem „warmen Kalbszungensalat mit Okra, Kren und Sesam“ gehört?

Hören und kosten sind ja nicht dasselbe, deshalb entschied sich Prinz und Prinzessin zuerst jeweils zu einem „kleinen Happen“, ich liebe ja dieses Kapitel der wechselnden Speisekarte im Wolf: Mini-Beef-Tartar mit Avocado und gebackenes Blunzenradl mit Mairüben.
Weiter ging´s, nachdem uns der erste Kelch Hopfengetränk Mut machte, mit gebackenem Kalbsbeuschel und dunklem Konfit aus Goden und Bauch…
Als Dessert warf Prinz noch einen kleinen Selchfleischknödel nach….
Das nächste Mal werden wir noch mutiger, schließlich können wir ja auch Drachen, Hexen und böse Zauberer besiegen, da werden wir weder an Kalbskutteln, noch an Hühnerherzen scheitern!

Prinzessin glücklich – Stamm-Schenke gecheckt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir3Lesenswert1
Letzter Kommentar von am 19. Jän 2016 um 10:53

Auch Herz und Vogelmagen sind Muskeln. Aber die richtigen Hardcore - Sachen, die gibt es bei einigen Chinesen (vorwiegend nahe der Kettenbrückengasse). :-)

Gefällt mir1
am 17. Jänner 2015
sy61
1
1
5Speisen
3Ambiente
2Service

Das Ambiente finde ich klar und schlicht gepaart mit alter Tradition. Das Essen war großartig und geschmacklich ein Erlebnis! Vorspeise bis zur Nachspeise eine Gaumenfreude! Das Service leider nicht sehr freundlich und engagiert - Schade, denn im Hintergrund eine so wunderbare Köchin verträgt als Vertretung bei den Gästen ein ebenso liebevolles Service!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Mai 2014
Update am 21. Mai 2014
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
4Speisen
2Ambiente
3Service
1 Check-In
Gelistet in: INNEREIEN

Noch ein Lokal, auf das ich durch die Freizeit Beilage vom Kurier aufmerksam geworden bin UND es gibt Innereien. Im ReTe nachgeschaut, einige ansprechende Einträge gefunden und tags darauf reserviert. Das ging freundlich ab, man sollte allerdings wissen, dass telefonische Reservierungen nur ab 16h entgegengenommen werden, oder per Mail, wie ich auf der mitgenommenen Visitenkarte im Nachhinein lesen konnte.
Das erklärt mir warum der erste Anruf meiner Frau des frühen Nachmittags nicht erfolgreich war, da wurde ihr eher unfreundlich, im Wiener Dialekt erklärt, sie soll am Abend anrufen, oder ein Mail scheiben naja...... warum hebt er dann ab? aber egal.......
Die HP besteht aus einer Seite, kann leider NIX und man wird darauf auch nicht hingewiesen.

Das Lokal liegt Ecke Große Neugasse Rienößlgasse, noch im 4ten, nahe dem 5ten, perfekt mit der 1er Bim zu erreichen. Mit Schwung ins Lokal, hinein und ja....... ein unangenehmer Geruch/Mief empfing uns, irgendwas aus modrig, kaltem Rauch und??
Das GH Wolf besteht aus zwei Räumen, gleich beim Eingang der Schankbereich samt einigen Tischen, da wird (wenig) geraucht, der hintere, etwas größere, die NO SMOKING AREA, da bekamen wir unseren Tisch, der Geruch war derselbe.
Ich muss aber fairerweise sagen, das hat sich dann sehr rasch gelegt, sicher wegen dem Gewöhnungseffekt und wie das Lokal dann voll war und es war voll, war davon absolut nichts mehr zu merken und meine Frau ist da sehr heikel.
Ich will damit sagen nicht abschrecken lassen, einige hätten sicher am Stand umgedreht und wären zum Würstelstand gegangen :-)

Das Lokal bietet etwa 50 Personen Platz (ohne Reservierung kaum eine Chance) dunkle Wandvertäfelung überall, ab zwei Meter höhe weiß gestrichen, sehr hohe Räume, alles wirkt nüchtern und kalt, kein Bild kein gar nichts und die teils verschiedene Stühle haben mich an meine glorreiche Schulzeit erinnert, es war aber alles sehr sauber.

Die beiden Kellner waren freundlich und flott, aber nicht immer aufmerksam, nachfragen leider Fehlanzeige und zum Schluss wurde noch was verrechnet, das wir nicht hatten, was aber umgehend storniert wurde.

So und nun zu den wirklich erfreulichen Dingen und zwar .................... der Kulinarik.

Zu Beginn hatten wir zwei Grüner Veltliner Sekt vom Szigeti, der war zum einen sehr rasch am Tisch und zum anderen hervorragend, fruchtig, herrlich zu trinken.

Die Vorspeisen ein Wildschweinleberkäs mit Sauerkraut und Dijon Senf, ein Gedicht, harmonisch, ein etwas anderer Geschmack als herkömmlicher Leberkäse, sehr fein irgendwie.
Sowie Hendlherzen auf warmen Spargelsalat, ein Gedicht, sensationell die leicht süßliche Marinade, sehr beeindruckend.

Als Hauptspeisen gab‘s geröstete Kalbsleber, wir haben noch selten so eine weiche gegessen, einfach herrlich, mit gutem Erdäpfelpüree, in einem Zwiebelsaftl, dem hat zwar irgendwie der absolute Höhepunkt gefehlt, sehr gut war‘s allemal UND ein großen Beuschl, das einen sehr erfreulichen Eindruck am Gaumen hinterließ, das ganz große Hurra blieb aber auch da aus, die Serviettenknödel dazu, von der festeren Machart, perfekt, genau so will ich die.

Dazu haben wir ein Flasche Rotgipfler 2013 vom Ramberger aus Baden getrunken, ein wirkliches Highlight, man hat ihn zwar kaum „gerochen“, er war aber sehr fruchtig, hatte kaum Säure, war nahezu perfekt zu den gewählten Speisen. Eine Karaffe Wiener Hochquelle kam automatisch dazu, Kompliment!

Was Süßes sollte es zum Abschluss auch noch sein und JA es gab Schokomousse und ich liebe Schokomousse, noch dazu von der Valrhona, dazu etwas könnte Preiselbeermarmelade gewesen sein? die hat ganz ausgezeichnet gepasst, jedenfalls ein traumhafter Abschluss der Speisenfolge.

Nachdem das Flascherl irgendwo ein Loch hatte, haben wir noch je 1/8 Cabernet Cuvee (Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon) 2011 vom Schuller aus Neuhofen/Ybbs getrunken, die Rieden dürfte er aber rund um Oggau im Burgenland haben. Ein recht schwerer roter, sehr harmonisch der Abgang, ein ganz ein Feiner.

Der kleine schwarze starke zum Abschluss, einer wo der Löffel drin steht, hat die sehr gute Kulinarik perfekt abgerundet.

Alles in Allem ist das Lokal als solches gewöhnungsbedürftig, das Personal nicht schlecht, aber von sehr gut doch etwas entfernt, mehr Aufmerksamkeit wäre gefragt, das sehr schön angerichtete Essen aber ausgezeichnet.
Wir haben mit Maut 98,-- Euro gezahlt und sind nach kleinen „Anfangsschwierigkeiten“ sehr zufrieden, mit der großen roten GleisBIM, wieder nach Haus gefahren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir7Lesenswert5
Kommentar von am 19. Jän 2016 um 08:42

Ich steh ohnehin eher auf die Weine, die man weniger riecht, aber umso mehr schmeckt. Ein echter Winzer weiß, wie und warum.

Gefällt mir
am 29. April 2014
AlexL
5
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Das Gasthaus Wolf ist eine Institution in Wien und wirklich sehr weitreichend bekannt, vor allem für die doch sehr österreichische küche, die mitunter auch auf innereien zurückgreift, das muss man mögen aber man wird deliziös belohnt.
Das Ambiente des Lokasl ist sehr gut und der Service optimal, man wird schnell und freundlich bedinet und es gibt eine gute Auswahl an Köstlichkeiten zum Essen.
Letztens hab ich auch bemerkt, dass man mittlerweile auch über einen Lieferservice bestellen kann, la culinia, und dann bekommt man das gourmetessen auch nach Hause, sehr löblich.
Meine empfehlung was man essen sollte: Das Beuschel, selten so gut gemacht!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 11. April 2014
Update am 15. April 2014
Wolferl
10
1
3
4Speisen
2Ambiente
4Service

Hi bin schon öfters beim Wolf vorbeigekommen und habe mir die Speisekarte draussen angesehen. Diesmal wieder, da habe ich aber nicht wiederstehen können, da so viel Schmanckerl draufgestanden sind. Wiener Küche mit französischem Einfluss und vor allem auch nicht Alltägliches.

Das Ambiente ist nicht gerade der Reisser, alles sehr nüchtern und uralte Möbel. Aber keine schönen, sondern Resopaltische und Beisl-Stühle im 60er Look. Mir gefällts überhaupt nicht, sehr kalt, Tische im Schankraum ohne Tischtuch. Einzig der schön revitalisierte Schankbereich selbst hat etwas Gefälliges. Das ist natürlich Geschmacksache aber für mich passts irgendwie nicht zu den gebotenen Speisen.

Das Service ist freundlich und schnell, aber es waren auch nur 3 Gäste anwesend ich kann nicht sagen wie es ist wenn das Lokal voll ist.

Geboten werden auf der Karte 3 Happen ca. € 4,- (weiss nicht wie groß die sind), ca. 10 kleine Speisen die sind in der Größe von Vorspeisen (€ 6-9,-), 2 Suppen und einige Hauptgerichte und Desserts. Einige Beispiele für die kleinen Gerichte: warmer Kalbszungensalat mit Sesam und Kren, istrische Kalbskutteln mit gebratener Polenta, gefüllte gebackene Schweinsohren.

Ich habe mich für die gebratene Kaninchenleber mit Selleriepüree und Estragon (€ 8,80) entschieden ebenfalls ein kleines Gericht. Dazu einen Hauswein in weiss ich glaube so um die € 2,50. Die Kaninchenleber war wirklich sehr gut zubereitet auf den Punkt innen rosa und saftig weich und dennoch knackig also nicht breiig, auch nicht zu stark gewürzt, ich kanns mir nicht besser vorstellen. Das Selleriepüree passt wunderbar dazu und war ebenfalls sehr gut nicht wässrig oder pampig sondern schön flaumig und mit dezentem Selleriegeschmack. Dazu gabs noch ein leicht gedünstetes Blattgemüse mit Cocktailtomaten.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Gericht. Der Preis für die Größe etwas happig. Da müsste man schon drei Portionen essen um satt zu werden, ist aber auch nicht so gedacht. Eine Kaninchenleber bekommt man auch nicht bei jedem Penni zu kaufen. Und die Qualität hat wirklich gestimmt, man merkt, dass alles frisch zubereitet wird.

Mein Tischnachbar hat ein Fledermausschnitzel (Hauptgericht) gegessen, das sah auch sehr gut aus und war von der Größe her auf jeden Fall ausreichen nur den Preis weiss ich leider nicht mehr, aber die Hauptspeisen muss man so um die 15 Euro rechnen.

Fazit:
Geschmack, Qualität und Handwerklich sehr gut
Ambiente: Gewöhnungsbedürftig
Service: Freundlich und schnell
Ich kann den Wolf wirklich empfehlen da mir das Essen sehr gut geschmeckt hat.

LG. Wolferl

Hi, ein kurzes Update 15.04.2014
ich war Gestern nochmals beim Wolf, auch damit mein Eindruck nicht nur von einem Besuch stammt. Diesmal in den hinteren Raum gegangen also der Speiseraum und die Atmosphäre schon alleine wegen der Tischtücher besser, sonst trotzdem etwas nüchterne Ausstattung.

Das Essen ist dafür umso besser. Diesmal habe ich die gefüllten gebackenen Schweinsohren (€ 7,80) auf Gurken-Lauch Salat probiert. Dabei wurden kleingewürfelte Stücke von gekochtem Schweinefleisch mit Schweinsohrteilen ummantelt und dann in einer Bröselpanade knusprig herausgebacken und mit etwas Kren bestreut. Ich hätte mir vielleicht eine wenig kräftigere Würze der Füllung gewünscht, schmeckte aber sehr gut. Der Gurken-Lauchsalat passt hervorragen dazu.

Ich habe mir auch nochmals die Hauptspeisen angesehen so zwischen € 9-17,- . da gibts auch deftiges wie Schweinbraten, Schnitzel oder Kalbsleber (€ 16,70).

Also insgesamt Preis/Leistung in Ordnung und natürlich weiterhin eine Empfehlung.

LG. Wolferl

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir3Lesenswert
am 7. September 2013
AS69
11
1
2
4Speisen
4Ambiente
5Service

Am frühen Nachmittag kurz eingekehrt. Endlich wieder ein Wiener Beisl wo der Spritzer im henkelglas serviert wird :-).

Haben als Imbiss nur Beef Tartare auf Avocado ausprobiert und das war wirklich gut und reichlich. Speisekarte sehr Wienerisch wie schon in einem anderen Betrag erwähnt. Werden sicher zu einem kompletten essen wiederkommen und dass zum beispielshalber fischgulasch oder kalbshirn ausprobieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 8. Dezember 2012
DerSteirer
17
1
3
4Speisen
4Ambiente
3Service

Endlich Wolf!! Trotz der Nähe zu meinem Haus schaffte ich erst kürzlich ins Wolf und kann nun mein Glück ausdrücken, so ein Wirtshaus ums Eck zu haben! Originell urtümlicher Schankraum (Raucher), hell und freundlich und charmant gedecktes Extrazimmer (Nichtraucher) ohne Schnörksel und Kitsch. Eine wirklich schöne Weinkarte, Schremser-Bier(jetzt auch Bock) vom Fass. Und die Speisekarte: ein Gedicht! Eine richtig feine Wirtshauskarte mit schönen Variationen, Innereien, Klassiker, alles frisch. Hatten zweierlei von den Kalbs.Kuddeln mit Polenta , sehr gut und aromatisch (+/- 7.-), einen Rheinischen Sauerbraten vom Pferd mit Sellerie und Polenta-Schnitte (11,40.-) sowie herrliche Buchtln mit Vanillesauce (6.80.-). Der Service könnte ein bißchen mehr "Freude" versprühen, alles in allem hat´s aber gepasst.
Werde auf alle Fälle bald wieder hin, das ist ein Wirt zum Verweilen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert
am 26. März 2012
Reynolds
3
1
1
4Speisen
5Ambiente
3Service

Das Lokal hat einfach Charme. Das was ich bisher gegessen habe war ganz ausgezeichnet, und preislich geht das auch sehr gut durch. Der Essensraum ist vorsichtig renoviertes Wirtshauskleinod, aber etwas eng gestaltet. Die 5 Sterne für das Ambiente kommen aber vor allem durch diesen Wahnsinnschankraum. Wer auf Kottanatmospräre (Polizeikapperl an der Garderobe) und Resopaltischplauderrunden steht der ist hier absolut richtig. Das Potpurri an lustigen Stehweingestalten liefert nur beim Zusehen zeitweise prächtige Unterhaltun. Herr menschelt es, herrlich!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 11. Februar 2012
eli
1
1
3Speisen
0Ambiente
2Service

Der Schankraum ist sehr ungemütlich, schöne alte Gaststätten sehen anders aus - zu viele Lampen und trotzdem düster. Das es außerdem sehr kalt und zugig war aber sicher auch den Außentemperaturen zuzuschreiben, aber da der Durchgang zur Küche über den Gang geht und nicht geschlossen ist, wird es immer so bleiben. Das Essen war in Ordnung - mehr nicht. Ich hatte geröstete Kalbsleber, das ist bestimmt allgemein kein billiges Gericht, aber der Preis von € 17,9 für eine Portion die gerade als Vorspeise reicht, doch zu hoch, vor allem für ein Beisl.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 19. Jänner 2012
MartinCT
1
1
3Speisen
3Ambiente
1Service

Das Lokal an sich wäre schon einen Umweg wert: nettes, vielleicht etwas nüchternes Ambiente und eine sehr attraktive Speiskarte. Die gebotene Speisenqualität hält manchmal der Erwartungshaltung nicht stand, kann aber großteils überzeugen. Was aber gar nicht geht, ist der unbeholfene und noch dazu nicht sonderlich freundliche Service. Jeder bemühte Student wäre da besser am Platz als die zwei Servierkörper bei meinem Besuch.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
am 12. Jänner 2012
hoshizaki
5
1
1
5Speisen
5Ambiente
4Service

Ich war das 2.x da und ich bin wieder aufs Höchste begeistert. Ein Bilderbuchwirtshaus, die Schank, die Einrichtung das Essen! Grammeltascherln!!!! geröstete Leber!!!! Ganslreisfleisch!!! und so weiter hat potenzial zum Kultlokal

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 29. Dezember 2011
kuechenchef
15
2
2
3Speisen
4Ambiente
2Service

Ein Wirtshaus der Optik nach wie eine alte schöne Gaststätte der vergangenen Zeit. Vorderer Raum bei der Schenke solide Tische mit Aschenbecher, hinterer Teil ist den Nichtraucher vorbehalten und mit weissen Tischdecken gedeckt, der Speiseraum. Ich hatte ein feines Rahmbeuschel mit Serviettenknödel (ich glaube es kostete € 7.50) und war sein Geld sicher wert, Nachspeise war ein mousse Chocolat mit Blutorangen Beilage, beides sehr fein. Bier gibt’s Schremser vom Fass und Weine jede Menge ich hatte zum Essen hatte ich eine Cuvee vom Heinrich (ca. € 3.60 1/8). Die Bedienung war leider nicht gut aber auch nicht ausgesprochen schlecht, einfach ein bisserl nicht richtig dabei. Vielleicht habe ich einen schlechten Tag erwischt..., gehe wieder dahin und hoffe dass sich das noch bessert. Und sonst muss man sagen, dass das ist was man an diesem Lokal unbedingt verbessern müsste, aber eben wenn...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von am 29. Dez 2011 um 22:05

DANKE!! Klingt nach gutem Beisl - ist schon notiert! Gerry

Gefällt mir1
Wolf - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

INNEREIEN

Manche lieben sie (so wie ich) viele kosten sie nicht ein...

Mehr Guides »

Erst-Tester

Bewertet am 29.12.2011
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK