Speisen
Ambiente
Service
36
29
37
Gesamtrating
34
5 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Restaurant Kent Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
MultiKulti
Preislage
Mittel
Kreditkarten
VISA MC BANKOMAT
Eröffnungsjahr
2010
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von
Hibiskus8
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Restaurant Kent

Gudrunstraße 120
1100 Wien (10. Bezirk - Favoriten)
Küche: Türkisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 602 14 07

5 Bewertungen für: Restaurant Kent

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
2
3
2
2
1
1
0
Service
5
1
4
2
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Jänner 2018
Experte
BruderBernhard
58 Bewertungen
10 Kontakte
Tester-Level 20
3Speisen
3Ambiente
3Service

Kurz vor Abfahrt des Zuges, es erwarten mich wohl neun oder mehr Stunden durch's lawinengebeutelte Vorarlberg, will ich mich noch präventiv voll stopfen, das aber trotzdem möglichst fein. Da liegt das Sechuan in Favoriten mir am nächsten. Leider hat es wegen Ferien geschlossen.

Das Kent habe ich seit etwa vier Jahren auf meiner Liste, es hat aber an Interesse verloren, zu oft habe ich kritische Stimmen darüber gehört. Die wichtigsten meinten, es sei einfach nicht mehr so gut wie früher.

Das Lokal scheint am Sonntagmorgen vor allem von Familien frequentiert zu werden. Ich setze mich an einen kleinen Tisch, gleich neben der Tür, unter der Stereoanlage, die relativ altmodische Diskofolklore abspielt, durchaus mein Stil. Familien kommen und gehen, viele mit identisch angezogenen Kindern, so wie es auch bei uns zu Hause der Brauch war, kurz nach dem Krieg. Wow, hätte nie gedacht, dass ich das mal schreibe. Aber irgendwie passt es hier, in Österreich.

Der Kellner ist ziemlich rasch zur Stelle, nicht übermässig interessiert an mir, ich habe dafür Verständnis. Ich wende meinen Standardtrick an und bestelle, nebst Linsensuppe, Bohnengulasch mit Lammfleisch und einem Hirtensalat einen grossen Chai. Das gehört zu meiner üblichen Strategie, inoffensiv in den Wald hinein zu rufen. Ich weiss um die Gräben.

Die Linsensuppe ist recht gut, sie kommt mit dem typischen Zitronenschnitz, auf dem Tisch stehen die Chilikerne. Sie könnte aber durchaus aus dem Packerl kommen. Fein, aber einfach.

Dazu ein ganzes Fladenbrot, in Stücke geschnitten. Es ist frisch, aber nicht erwärmt. Passt zur Suppe und gewiss dann auch zum Bohnengulasch, welches ich ausdrücklich mit viel Saft bestellt habe. Der Salat lässt auf sich warten, ich habe aber keine Zeit für lange Korrekturen und warte einfach mal ab. Und wirklich, er stellt mir das Bohnengulasch auf den Tisch, ohne ein Wort über den Salat zu verlieren. Er wird auch nicht mehr nachgeliefert werden, er wurde schlicht vergessen.

Da das Bohnengulasch wirklich unterdurchschnittlich ist, verzichte ich auf eine Bemerkung zum Salat. Im Detail: Ich finde drei Stückchen Fleisch im Teller, der mit nicht ganz weich gekochten Bohnen und viel Saft gefüllt ist. Der erste Blick gilt dem Fettrand: Er fehlt!

Mein Verdacht: Es handelt sich um ein Fertigprodukt, sicher hausgemacht, da, wie ich heute schon geschrieben habe, fast alles wird in einem Haus gemacht. Aber wohl kaum im Kent. Ich tippe auf zugekauft. In der Küche werden einfach noch ein paar Stückchen Fleisch beigemengt (äh, drei...). Bei uns zu Hause kaufe ich ein besseres, aber ähnliches Bohnengericht, nur ohne Fleisch, es wird in Dosen zu 800 Gramm zu etwa 2.50 € verkauft. Das gehört zu meinem ständigen Notvorrat, aufgewärmt und aufgebrezelt schmeckt mir das sehr gut. Genau genommen ist mein Dosengericht besser als das Gericht im Kent. Dose: 3 Punkte. In meiner Küche aufgebrezelt: 4 Punkte (frischer Knoblauch und Chilikerne drauf, heisses Öl drüber). Kent: 2 Punkte.

Der Chai ist gut. Ich sehe noch ein paar Streusel von Teeblättern drin schwimmen, ein Zeichen für Qualität, finde ich in diesem Zusammenhang. Vom Brot bleibt die Hälfte übrig, die nehme ich jetzt mit nach Hause, das gibt's dann zum späten Abendbrot, zusammen mit den mitgeführten Käsekrainern vom Raddatz. Ich wäre übrigens besser die paar Schritte weiter spaziert, auf dem Markt steht ja grad so ein Raddatz-Imbiss.

Übrigens: Nichts war richtig heiss. Angenehm, wenn man sich nicht gerne die Zunge verbrennt. Ich habe es bedauert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir9Lesenswert5
KommentierenLokal bewerten

nix verpasst, der Radatz har am So zu. Aber unter der Woche gibts dort das gute Joseph Brot ;-)

21. Jänner 2018 um 15:42|Gefällt mir1|Antworten

Merci, magic. Im Februar habe ich zum Glück nochmals zwei Wochen, bevor dann Wien wieder zu teuer wird.

21. Jänner 2018 um 15:41|Gefällt mir3|Antworten

Dann bleibt nur noch dir eine gute Heimreise zu wünschen. Möge dir die Zeit im Zug wie im Flug vergehen! Es ist immer wieder ein Vergnügen deine Berichte zu lesen. Servus!

21. Jänner 2018 um 15:33|Gefällt mir4|Antworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. November 2014
Experte
hbg338
484 Bewertungen
59 Kontakte
Tester-Level 29
4Speisen
2Ambiente
4Service
6 Fotos1 Check-In

Das Türkische Lokal Kent im 10te Bezirk liegt nur einige Schritte entfernt von der U1 Station Keplerplatz. Vom Parkpickerl ist dieser Bezirk noch verschont aber die Parkplatzknappheit ist auch hier trotz vieler Kurzparkzonen massiv vorhanden. Vom Kent gibt es noch zwei weitere Lokale im 15ten und 16ten Bezirk.

Unmittelbar nach dem Eingang befindet man sich im Schankraum welcher auch der Nichtraucherbereich ist. Rechter Hand befindet sich der offene Bereich der Küche. Hier sind auch die meisten Produkte in der Kühlung hinter einer Glasscheibe frei einsehbar. Links ist der Schankbereich. Das Ambiente ist in diesem Bereich eher dunkel fast schon düster. Der Raum hat für mich etwas Hallenartiges und es fehlt mir die gemütliche Atmosphäre. Nicht ganz mein Geschmack, aber die Geschmäcker sind ja wie man in diesem Forum immer wieder merkt sehr unterschiedlich. Am Ende dieses Raumes sollte eigentlich eine geschlossene Türe den vorderen Nichtraucherbereich vom hinteren Raucherbereich trennen. Türe ist vorhanden aber diese stand die ganze Zeit offen. Ist für die Kellner halt einfacher. Im Raucherbereich ist auch der Zugang zum Gastgarten. Ich nahm am Ende des Nichtraucherbereichs, nach Rückfrage beim Kellner, Platz.

Unter der Woche am frühen Nachmittag sind nicht sehr viele Gäste hier. Kinder fast keine und der Geräuschpegel war eher angenehm gedämpft. Die Fernseher die an der Wand montiert sind befinden sich im Lautlosbetrieb und da sich keiner in meinem Blickfeld befand kann ich auch nicht sagen was am Programm stand. Der Kellner kam sofort zu meinem Tisch und übergab die schön gebundene Speisekarte und verschwand wieder. Vielleicht ist das eine Österreichische Unsitte gleich nach dem Getränkewunsch zu fragen. Der Kellner kam nach kurzer Zeit mit dem Besteck und einem Korb gefüllt mit Weißbrot. Kein Fladenbrot sondern das klassisches Weißbrot vom Brotlaib geschnitten. Meine Bestellung den großen Apfelsaft gespritzt( € 3,50) in Ermangelung anderer mir schmeckender alkoholfreier Getränke, und zum Essen ein klassisches Döner Kebab( € 9,90) welches entweder mit Reis oder Pommes angeboten wird nahm er gleich auf. Beim Döner Kebab nahm ich die Reis Variante.

Nach extrem kurzer Wartezeit brachte der Kellner zeitgleich mein Getränk und das Essen. Ein mittelgroßer Teller gefüllt mit Fleisch. Etwas unmarinierte Salatblätter und eine Paradeiserscheibe befinden sich am Tellerrand. Die Zitronenspalte musste beim Salat für etwas Säure sorgen. Der Reis befand sich unter Fleisch versteckt. Auf der rechten Tellerhälfte der typische klassische Reis nicht matschig und schön körnig, und auf der linken Seite Bulgur. Was ich erst durch Nachfrage beim sehr aufmerksamen und perfekt deutschsprechenden Kellner erfuhr. Für mich Neuland, optisch und auch geschmacklich aber ein recht geschmackvolles. Im Vergleich zum Reis eher matschig aber trotzdem noch mit etwas Biss. Das wichtigste für mich der immer die Befürchtung bei orientalischen Gerichten hat, alles nicht sonderlich scharf. Das Kalbfleisch perfekt gegrillt und auch genauso gut gewürzt. Nachwürzen für mich nicht nötig.

Da mein Hunger oder eher Gusto noch nicht restlos gestillt war bestellte ich mir noch eine Pide (€ 6,90) mit Käse und Ei. Pide ist eine Art Fladenbrot in der Art einer länglichen Pizza. In den früheren Türkeiurlauben gab es dieses unter der Bezeichnung „Türkische Pizza“ und die war eines meiner bevorzugten Speisen. Der Teig genau nach meinen Geschmack, flaumig, luftig mit der richtigen Salzmenge. Der Rand schön aufgegangen darauf der Käse und ein Ei. Gewürzt nur mit Salz und ohne Oregano. Ein weiteres sehr gutes Geschmackserlebnis.

Mein Fazit: Sehr gutes Essen bei aufmerksamer, kompetenter und freundliche Bedienung. Das Ambiente ist nicht ganz mein Geschmack jedoch für einen flotten kulinarischen Genuss durchaus zu empfehlen. Gute Erreichbarkeit dank U-Bahnnähe.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir15Lesenswert12
KommentierenLokal bewerten
4 Kommentare|Zeige alle Kommentare

Je näher man zu Anatolien kommt, desto deftiger und schärfer wird es. Gerne wird in dieser Gegend, insbesondere am Land, auch mit scharfen Gewürzen der extreme Hammelgeschmack "neutralisiert". Ich kenne von Izmir über Alanya, Antalya, Mamaris, Side bis Nordzypern die türkische Küche und habe überall festgestellt, dass "abgeschwächt" für Touristen gekocht wurde. Wer einmal aber in einer türkischen Familie deftig mitessen darf, dem wird "Pul Biber" auf immer und ewig in Erinnerung bleiben ;-) Auch die eigentlich sehr harmlos aussehenden Paprikaschoten (grün) habe ich sehr gut und scharf in Erinnerung - also die können schon auch recht scharf kochen aus meiner Sicht, Bertl. Gerry

14. November 2014 um 13:42|Gefällt mir|Antworten

Mein Glück Bertl.

13. November 2014 um 09:05|Gefällt mir|Antworten

Türkische und persische Küche sind nicht scharf, darauf kann man sich ziemlich verlassen.

13. November 2014 um 08:39|Gefällt mir|Antworten
am 29. Oktober 2013
marionglatz
50 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 5
4Speisen
4Ambiente
5Service

Das Kent in der Gudrunstraße hat einen sehr schönen Innenhof, wo man es auch im Hochsommer gut aushalten kann. Auch der Raucherbereich innen ist sehr nett gestaltet. Der Nichtraucherbereich gefällt mir persönlich optisch nicht.
Die Speisenauswahl ist sehr groß und bisher hat mir alles gut geschmeckt (Suppe, Lamacun, Pide, Huhn, Mussaka, gefüllte Paprika, etc.). Vor dem Essen bekommt man immer einen Korb mit Weißbrot, der so groß ist, dass man sich daran satt essen könnte. Die Kellner sind immer extrem freundlich. Gemütliches Multi-Kulti-Essen im 10.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 29. April 2012
degustibus
10 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 2
4Speisen
4Ambiente
4Service

Da ich die anderen Filialen (Brunnerstr. und Märzstr) schon kenne, war ich neugierig wie das neue Lokal im 10. Bez ist...und ich wurde wieder vom der Freundlichkeit der Bedienung, Atmosphäre und Speiseauswahl nicht enttäuscht! :o))
Ich bin in den sehr schönen Innenhof-Garten gesessen, und nach eine sehr leckere Kuttelflecksuppe habe ich mir den Lammeintopf bestellt! Es war einfach sehr, sehr gut!
Meine Begleitung hat ein Lammspieß mit Reis und Salat gegessen, und war mehr als zufrieden! Da sie nicht alles essen könnte, habe ich ihr ein bisschen "geholfen"...und es hat mir gar icht Leid getan! Außer dass ich zu voll für eine Nachspeise war! :o(
Sehr empfehlenswert!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 31. Jänner 2011
Hibiskus8
102 Bewertungen
15 Kontakte
Tester-Level 7
3Speisen
3Ambiente
3Service

Seit kurzem gibt es nun auch im 10. Bezirk eine KENT-Filiale.
Die Einrichtung und aufwändige Deko (Saloon-Attrappe, sowie Strukturwände den USA-Nationalparks nachempfunden) wurden nahezu 1:1 vom Vorgänger dem Hawkers Steakrestaurant übernommen.
Ich war vergangenen Freitag Abend mit einer Gruppe von 8 Personen dort zu Gast.
Unser Tisch war im vorderen Nichtraucherbereich, hatte aber leider den Nachteil, dass bei jedem Türöffnen ein Schwall eiskalter Luft zu uns herströmte. Wir hätten nur die Möglichkeit gehabt, nach hinten in den sehr großen Raucherbereich zu wechseln.
Das Service war durchschnittlich freundlich, sehr zuvorkommend und es hat alles gepasst. Dass sich einer von unserer Gruppe beschwerte, dass es zum Weißbier kein richtiges Weißbierglas gab, lass ich einfach mal so stehen. Denn das mag für einige sehr wichtig, für andere völlig belanglos sein. Aber der Kellner war zumindest sehr bemüht, ein halbwegs passendes Glas zu finden.
Ich bestellte gebratenes Lammfleisch mit Tomaten, Zwiebel, Paprika, Champignon in der Annahme es ist knusprig gebratenes Fleisch (ähnlich einem Kebab) und extra dann mit jeweils Tomaten, Paprika, Zwiebel… angerichtet. Meine Interpretation der Speise war aber offensichtlich völlig falsch, denn tatsächlich kam dann ein kleinwürfelig geschnittenes Lammfleisch, dass in einer nicht mehr definierbaren Tomaten-Paprika-Zwiebel…-Mischung geschmort wurde.
Angerichtet wurde es auf einer gewölbten Blechplatte (die wie eine ungedrehte Radkappe eines alten VW-Busses aussah) die auf einem Teller lag.
Das Lammfleisch war auf jeden Fall sehr zart und weich und die leicht eintopfartige Mischung war vermutlich auch sehr gut, aber halt einfach so gar nicht nach meinem Geschmack, da ich ein großer Fan der tollen asiatischen Gewürze bin. Als Beilage gab es jede Menge sehr frisches und gutes Weißbrot, wo uns 2 große Körbe für alle in die Mitte gestellt wurden.
Der Spießteller meiner Freundin mit weißem, sowie Paprikareis sowie Salatgarnitur sah sehr gut aus und wäre wohl auch für mich die bessere Wahl gewesen.
Da mir die in Zuckersirup getränkten türkischen Nachspeisen generell nicht zusagen, hab ich sie nicht probiert.
Ich kenn die anderen Filialen nicht, aber meine Begleiter waren einheitlich der Meinung, dass die Filiale in der Märzstraße schöner und besser sein soll.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
bir dost

merhabalar.biz yillardan beri kent restaurant dan severek ve güvenerek yemek yiyiyoruz.yalniz bugun 10.wien subesinden paket doner aldim.donerin basinda iki ahci vardi biri ailesiyle tel yuksek sesli bir bicimde benim onumde tartisiyordu,en vahim olanida dünyanin cogu yerinde döner yemisimdir yalniz salatayi elle ekmegin icine koyana ilk defa rastladim.bu olay bir imbiss de olsaydi anlardim kendi sucum derdim,ancak kent gibi türk yemeklerini avusturyada tanitan bir restaurantda bu olayi yasamak gercekten bende hayal kirikligi yaratti.bu konuda ahcilarinizi uyarirsaniz cok memnun olurum.

13. März 2013 um 16:16|Gefällt mir|Antworten

Ja warum nicht, ich seh das eh neutral :-) Da ich selber absolut kein Bier mag - egal welches - kann ich es halt für mich persönlich nur nicht nachvollziehen.

31. Jänner 2011 um 17:36|Gefällt mir|Antworten

Das mit dem Weizenbier kann ich verstehen. Ich mag Weizenbier auch lieber in den Weizenbiergläsern.

31. Jänner 2011 um 15:20|Gefällt mir|Antworten
Restaurant Kent - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1030 Wien
1 Bewertung

1040 Wien
3 Bewertungen

1150 Wien
8 Bewertungen

1220 Wien
1 Bewertung

1010 Wien
22 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine Balkan- und Türkische Lokalbesuche

Meine Besuche in Balkan- oder Türkische Lokale die ich wä...

Mehr Lokal Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 31.01.2011

Master

1 Check-In
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK