RestaurantTester.at
Mi, 10. August 2022
In der Umgebung

Kurz mal da

1 Bewertung
Mostgasse 9a, 2440 Gramtneusiedl
Küche: Österreichische Küche, Internationale Küche
Lokaltyp: Restaurant, Gasthaus, Gasthof
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
Gebratene Blunze | Marille | Kraut - Kurz mal da - GramtneusiedlSteak | Trüffelpüree | Karotte | Jus - Kurz mal da - GramtneusiedlMozzarella | Tomate - Kurz mal da - Gramtneusiedl
Kurz mal da - GramtneusiedlKurz mal da - GramtneusiedlMilchreis | Marille | Sorbet - Kurz mal da - Gramtneusiedl13 Fotos

Bewertungen (1)

Gesamtwertung

33
1 Bewertung
Speisen
40
Ambiente
30
Service
30
am 7. Oktober 2021
BinWiederDa
Level 10
SpeisenAmbienteService
Ereignisse werfen ja ihren sprichwörtlichen Schatten voraus. Das blaueF spült eine Neueröffnung in die Timeline. Mhhmm. Man kennt den Ort – wo bitte soll da ein Lokal sein/entstehen? Jetzt berichten auch schon die Printmedien davon und als der Kurier die Neueröffnung als eines der Top 5 unter ... MehrEreignisse werfen ja ihren sprichwörtlichen Schatten voraus.
Das blaueF spült eine Neueröffnung in die Timeline.
Mhhmm. Man kennt den Ort – wo bitte soll da ein Lokal sein/entstehen?
Jetzt berichten auch schon die Printmedien davon und als der Kurier die Neueröffnung als eines der Top 5 unter den Lokalen, die Lust auf Essen im Grünen machen in seine Wochenendbeilage aufnimmt, werfen wir die Recherchemaschine an. Sehr gefinkelt – das Gemeindezentrum von Gramatneusiedl ist also die Location, es ist ein Popup-Projekt von Andreas Kurz, der im Loca in der Wiener Innenstadt kochte. Der Name ist also auch Programm, geplant auf ein Jahr. Wenn es klappt, soll daraus allerdings eine Dauereinrichtung werden, und man kann schon vorwegnehmen, es wird weiter investiert, da es wirklich schnurrt.

Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend, der – natürlich – zweckmäßige und daher schmucklose Bau des Gemeindezentrums wurde mit viel freundlichen Farben aufgemöbelt, sonnengelbe Schirme, Liegestühle, Outdoor-Lounge-Bereich bis hin zur Sandkiste, an der Hausfront entlang die Tische auf der Terrasse. Gut, in den Innenraum haben wir nur gelugt, das nennt sich Mehrzweckhalle mit Schank.

Die Speisekarte wird gereicht, und sofort nach dem Getränkewunsch gefragt, das überlegen wir noch, eine Unart, aber bitte. Wir sind auf der Heimfahrt eines Kurzurlaubes (😉) und haben für diesen Sonntagmittag das Überraschungsmenü auf dem Radar (drei Gänge € 38,-, sechs Gänge € 48,-). O-Ton Homepage: was ist das Menü? Nicht fragen, einfach genießen! Genauso mögen wir das.

Wir bleiben beim Plan mit dem Überraschungsmenü und so kommen

Mozzarella mit Tomate
Verschiedene Tomatensorten, geviertelt und halbiert mit zwei Kugeln Mozzarella drauf. Fast schon so ein Hybrid mit einer Burrata, d.h. ganz leichte Cremigkeit im Inneren. Verfeinert mit etwas Kräuteröl und Kresse.
Ein Gericht, das immer schmeckt, lebt halt sehr von der Qualität der Produkte ab, die ist hier in Ordnung. Dazu gereicht wird Weißbrot in Scheiben, serviert in einem weißen Papiersackerl. Sieht man in letzter Zeit immer öfter, wenn die Sackerl auch öfter verwendet werden, finde ich es eine gute Alternative zu Körbchen.

Gebratene Blunze
Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte man mich mit einer Blunze echt vergrämen können. Aber die Altersmilde rückt so einiges zurecht.
Die Ursprungs-Blunze muss ordentliche Ausmaße haben, denn das Radel, dass hier rausgebraten wurde, ist doch recht groß. Sehr knusprig auf beiden Seiten geraten, der typische würzige Geschmack, verfeinert mit eigenen Kräutern, da steckt sicher die Handschrift des Kochs dahinter. Als Beilage gibt es eine Mischung aus gedünsteter Marille und Kraut. Jeweils von allem auf eine Gabel – ein Gedicht.

Steak
Wir werden zwar nicht nach dem Gargrad gefragt, dann wäre ja ein Teil der Überraschung vorweggenommen worden, aber wir mögen medium, darum ist das Steak für uns richtig gebraten. Danach noch in Stücke geschnitten und auf einem herrlichen Trüffelpüree drapiert. Ich weiß Trüffel – überbewertet, aber hier der kongeniale Counterpart zum Fleisch. Noch ein bissl Karotte und Jus. Auch hier gilt, alles auf eine Gabel – und genießen. Ein Zeichen, dass der Koch weiß, mit welchen Aromen er spielen kann.

Milchreis als Dessert
Also, Milchreis versetzt einen sofort in die Kindheit zurück. Auch hier mit etwas Zimt und einigem Kakao verfeinert. Der Star auf dem Teller ist aber mit Sicherheit die Marille, einerseits als gedünstete Frucht und daneben als Sorbet. Sehr fruchtig-frisch.
Gemeinsam mit einem Espresso eine Abrundung einer an sich schon sehr runden Sache.

Fazit:
Der junge Mann im Service ist anfangs mega-ambitioniert, zuvorkommend und macht auch einen entspannten Eindruck, fragt nach zeitlichen Abständen beim Servieren der einzelnen Gänge. Im Laufe unseres Aufenthalts wandelt sich das enorm, er wendet sich während eines Gespräches einfach ab und geht an einen Nebentisch, er wirkt desinteressiert und wir kommen uns wie Bittsteller vor. Mutmaßlich merkt der Chef das, denn die letzten Gänge werden von ihm ausserviert. Die Bemerkung des Kellners bei der Verabschiedung war ziemlich tiefe Schublade, ich wiederhole sie hier nicht, sie ging auch nicht gegen uns, sondern gegen seine Arbeitsstelle und das gehört nicht hierher. Darum die 3 für das Service.

Es gibt auch eine kleine Karte für zwischendurch, die originell gestaltet ist, wie z.B. ‚Verbesserung des Gamma GT‘ (=Hühnerleber mit Wassermelone, Brioche und Lavendel), oder ‚Es zählen die inneren Werte‘ (=Kalbsrahmbeuschel mit Serviettenknödel). Sonntagvormittag gibt es Frühschoppen mit Weißwurst, Chili-Käsekrainer, Brezen und Wildgulasch.

Eine Empfehlung kann ich nur für die Sommermonate aussprechen, indoor müssen wir erst ausprobieren, da gibt es vielleicht bald ein update.
In der Nähe ist noch eine tolle Patisserie Willkommen bei N°11 - Patisserie & Eissalon in Gramatneusiedl (nachhaltignaschen.online) und für die Weiterbildung empfiehlt sich ein Besuch im fußläufig entfernten Museum Marienthal (Stichwort Marie Jahoda).
Gebratene Blunze | Marille | Kraut - Kurz mal da - GramtneusiedlSteak | Trüffelpüree | Karotte | Jus - Kurz mal da - GramtneusiedlMozzarella | Tomate - Kurz mal da - Gramtneusiedl
Hilfreich3Gefällt mir4Kommentieren
Eigene Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.