RestaurantTester.at
Sa, 28. Mai 2022
In der Umgebung

Kogel 3

2 Bewertungen
Kogelbergstrasse 62, 8430 Leibnitz
Küche: Steirisch
Lokaltyp: Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEventEvent eintragen
Kalt geräucherte Lachsforelle mit Salat Waldorf und Ildefonso vom Pumpernickel - Kogel 3 - LeibnitzBeef Tartar vom Almochsen - Kogel 3 - LeibnitzSchweinsbackerl an Zweigeltsauce, Schwammerlpolenta und Sommergemüse - Kogel 3 - Leibnitz
Lachsfilet, Selleriemousse, Rote Rüben Salsa - Kogel 3 - LeibnitzKogel 3 - LeibnitzGedeck - Kogel 3 - Leibnitz14 Fotos

Bewertungen (2)

Gesamtwertung

39
2 Bewertungen
Speisen
30
Ambiente
50
Service
38
am 17. September 2018
Eisendraht
Experte
50
8
SpeisenAmbienteService
Kurzkritik: Herbst und Südsteiermark- eine Topkombi. Wir holen den alten Wagen hervor und kurven herum. Buschenschank abklappern, nach 3 Tagen wird uns das (herrliche) Buschenschank Essen aber fad (es ist ja doch immer eher das selbe/gleiche/ähnliche dort im Angebot) Also heute das Kogel3. Da... MehrKurzkritik: Herbst und Südsteiermark- eine Topkombi. Wir holen den alten Wagen hervor und kurven herum. Buschenschank abklappern, nach 3 Tagen wird uns das (herrliche) Buschenschank Essen aber fad (es ist ja doch immer eher das selbe/gleiche/ähnliche dort im Angebot)

Also heute das Kogel3. Das schicke, relativ neue Lokal am Berg mit einer "batzn Aussicht". Wir haben nicht reserviert , der Laden ist gut besucht . Eine extrem freundliche junge Dame organisiert uns einen Tisch im Freien. Wir sitzen auf schönen Möbeln in chic, lässiger Atmosphäre mit Blick in die wunderschöne Landschaft. Mich erinnert das hier ein wenig an das Klee am Hanslteich (ohne Teich aber mit Weinbergen) auch die Autos vor der Tür sind sehr ähnlich. Sportwagen und SUV´s der eher teuren Sorte ;)
Wir trinken ein Glas Rosé aus Frankreich (weil der aus der Gegend ist gut aber aus) und ein Gruß aus der Küche kommt...eine aufgeschnittene Räucherwurst mit 3 Scheiben Brot. Die Wurst sehr gut, das Brot ebenso - nur passt dieses grobe Würstl so gar nicht zu dem (feinen) Rest des Lokals. Unstimmig irgendwie.
Meine Hauptspeise, die gegrillten Calamari hingegen passt sehr gut hierher.

Ein schöner Teller, wirklich viele - am Punkt - gebratene Kalamare in einem zitronig-knoblauchigem Saft. Dazu geröstetes Knoblauchbrot. Ein sehr gutes Gericht, gut gemacht und schön angerichtet. Mir wars eine fast zu große Portion. Kostenpunkt: EUR 15,-
Da ich freiwillig 2 Euro für den View hinzurechne - passt es irgendwie.
Der Wein, das Meerestier und dazu diese Lage, ich bin happy!

Fazit:
Wunderschön gelegen, ein neuer, recht schicker Spot in der Südsteiermark. Die Kellnerin war extrem flink und freundlich (hat uns zb. einen Strohhut geschenkt) das Essen gut (nicht mehr aber auch nicht weniger) und die Weinkarte gut bestückt - preislich eher oben als unten.
Kann man also machen - vor allem nach dem sechsten Brüstl oder der vierten Brettljausen ;)
Hilfreich8Gefällt mir7Kommentieren
am 10. September 2017
bluesky73
Experte
267
32
SpeisenAmbienteService
Viel wurde in den verschiedensten Medien schon geschrieben über das „Kogel 3“ seit der Eröffnung des Restaurants Ende Juli diesen Jahres. Der Tenor aller Berichte war mehr als positiv, ein guter Grund, sich selbst ein Bild zu machen und dem „K3“ einen Besuch abzustatten. Ein Termin in Leibnitz bi... MehrViel wurde in den verschiedensten Medien schon geschrieben über das „Kogel 3“ seit der Eröffnung des Restaurants Ende Juli diesen Jahres. Der Tenor aller Berichte war mehr als positiv, ein guter Grund, sich selbst ein Bild zu machen und dem „K3“ einen Besuch abzustatten. Ein Termin in Leibnitz bietet sich für einen Abstecher perfekt an und so kommen mein Kollege und ich früher als erwartet in den Genuss eines Lokalaugenscheines.

Die Anfahrt führt uns vorbei am Grottenhof und am recht bekannten GH Staribacher, relativ gut beschildert weiter hinauf auf den Berg. Der Parkplatz ist noch fast leer, als wir pünktlich um 12 Uhr eintreffen.

Der erste Eindruck ist ein sehr guter und das liegt nicht nur am herrlichen Wetter an diesem Tag. Moderner Sichtbeton in Holzoptik begrüßt uns am Eingangstor, der Rollrasen ist akkurat verlegt und das Gebäude wirkt perfekt herausgeputzt wie für ein Katalogshooting. Wir sind sehr angetan von den positiven Eindrücken am Weg zum Reservierungsbuch, das unweit vom Eingang zum Gastraum aufgebaut ist. Wir warten ein wenig, aber es nimmt sich keine der drei Servicekräfte (alle in Lederhose und Polo Ralf Lauren Hemd) unser an – dafür, dass das Lokal seit rund drei Minuten geöffnet hat sind sie schon relativ intensiv beschäftigt. Ich spreche einen jungen Herrn an und erkundige mich nach meiner Reservierung – ein zweites Buch im Gastraum wird konsultiert und nach weiteren langen Minuten werden wir zum Tisch begleitet. Ein etwas holpriger Start, aber der Ausblick in die steirischen Weinberge versöhnt.

Wir sind an einem Tisch zu sitzen gekommen, der sich auf der überdachten Terrasse wiederfindet. Auf der einen Seite schließt ein Loungebereich mit bequemen Sesseln und Kamin an, dessen Schiebetüren aus Glas ganz geöffnet sind und so ein fließender Übergang zwischen Drinnen und Draußen sichergestellt wird. Auf der anderen Seite im sehr schönen Arkadenbereich warten runde Tische auf größere Gästegruppen. Im Inneren gibt es noch eine rustikale Stube für die kühleren Tage. Zwei weitere Terrassen – eine vor dem Haus, eine zweite etwas weiter unten direkt im Weingarten – bieten ebenfalls sehenswerte Ausblicke. Die eingesetzten Materialien hinterlassen einen sehr hochwertigen und ausgesuchten Eindruck, die Partnerschaft mit Didi Mateschitz bei diesem Projekt dürfte sich positiv auf das verfügbare Budget ausgewirkt haben. Die Gastgeber sind mit dem Cafe Elephant in Leibnitz bereits sehr gut etabliert und keine Neulinge in der Branche.

Für unseren Tisch ist eine junge Dame zuständig, die uns begrüßt und die Speisekarten überreicht. Wir bekommen auch eine sehr gut sortierte Weinkarte, den dazugehörigen Weinkeller kann man im Untergeschoß bestaunen.

Die Karte ist übersichtlich gestaltet, von der Küchenlinie gibt man sich vorwiegend traditionell und bodenständig. Um das Traditionelle noch zu unterstreichen, wird die Suppe in einem urigen Kochtopf serviert, aus dem man sich selbst bedient – nach dem Motto die Oma hats gekocht. Von den offenen Weinen werden jeweils zwei bis drei Winzer pro Weinsorte angeboten, wir starten mit einem Weissburgunder (Euro 5,50) und einem Sauvignon Blanc (Euro 5,90) vom Weingut Tement. Die Weine werden am Tisch eingeschenkt und mit Leitungswasser serviert. Fast zeitgleich bekommen wir das für die Mittagszeit fast schon unübliche Gedeck, bestehend aus zwei Schnitten Brot und einem geschmacklich nicht sehr beeindruckenden, Liptauer-artigen Aufstrich.

Inzwischen treffen zahlreiche weitere Mittagsgäste ein – zu reservieren ist speziell bei schönem Wetter vermutlich keine schlechte Idee. Gute 15 Minuten nach der Bestellung werden unsere Vorspeisen serviert.

Beef Tartar vom Almochsen (Euro 15,90). Das Gericht wird auf einem Holzbrettchen serviert. Das Tartar findet sich in einem kleinen Einweckglas, im Deckel des Glases ist ein mit Sprossen garniertes gekochtes, in Spalten geschnittenes Ei abgelegt. Essiggurkerl, Kapernbeeren und ein Mini-Maiskolben sind am Fleisch drapiert, zwei Scheiben Toast und zwei Portionen Butter vervollständigen das Gericht. Das Fleisch ist dem Vernehmen nach geschmacklich sehr gut und angenehm gewürzt. Die Portion erscheint auf den ersten Blick klein, ist aber für eine Vorspeise gut dimensioniert.

Kalt geräucherte Lachsforelle mit Salat Waldorf und Ildefonso vom Pumpernickel (Euro 12,90). Der Teller ist nett angerichtet, die vier Scheibchen Fisch wirken allerdings fast ein wenig verloren. Der minimalistische Auftritt ist doppelt schade, denn der Fisch ist geschmacklich hervorragend. Der Waldorfsalat ist ganz ok, die Ildefonsokreation ist leider der Tiefpunkt des Gerichtes. Die drei gestapelten Scheiben Pumpernickel sind mit einer Art Frischkäse bestrichen und so hart, dass man sie kaum zerteilen kann. Im Mund immer mehr werdend kommt beim Essen keine rechte Freude auf, das bröselige Brot, das wir schon vom Gedeck her kennen reißt das Ruder auch nicht mehr herum.

Im Viertelstundentakt geht’s weiter und wir bekommen unsere Hauptspeisen.
Schweinsbackerl an Zweigeltsauce, Schwammerlpolenta und Sommergemüse (Euro 18,90). Der erste Eindruck vom Teller verwirrt mich, denn die Sauce erinnert an vieles, nur nicht an Rotwein. Die drei Schweinsbackerl sind geschmacklich ok, wurden lange geschmort und sind entsprechend zart. Die Polentaschnitte hätte ich mir angebraten gewünscht, dann hätte sich die gummiartige, angetrocknete Oberfläche vielleicht vermeiden lassen. Das Sommergemüse besteht aus Karotte, Karfiol, Zucchini und Lauch in kleinen Mengen, aber immerhin handelt es sich um frische Ware. Zwei getrocknete Scheiben Salami hinterlassen ebenso wie die Deko Fragezeichen. Die an ein kleines Häkeldeckchen erinnernde, schwarze Substanz regt weder an sie zu verkosten, noch ist sie ein optisches Highlight – warum legt man die auf ein Teller?

„In griechischen Olivenöl poeliertes Lachfilet mit Selleriemouse, dazu rote Rüben Salsa“ sic! Die Mouse war dann doch ein Mousse und künstlerisch am Teller verteilt. Darauf zwei Tranchen Lachsfilet mit Haut. Ich musste mich schlau machen, wie poelieren funktioniert – die Zubereitungsmethode hat auf jeden Fall zu einem sehr zarten und geschmackvollen Fisch geführt. In der Salsa sorgt Kren für Feuer, auch auf diesem Teller findet sich die unsägliche Häkel-Deko in schwarz. Der Kollege gönnt sich zum Fisch noch ein Achterl SB Rosengarten vom Weingut Kodolitsch (Euro 5,90).

Beim Abservieren wird höflich nachgefragt, ob alles zu unserer Zufriedenheit war, wir trinken noch gemütlich aus und bitten um die Rechnung, die in Summe knapp über 83 Euro ausmacht.

Zum Fazit: Das K3 ist ein Lokal in traumhafter Lage mit sehenswertem Blick in die steirischen Weinberge bis weit in den Süden. Sehenswert ist auch das Lokal selbst im Hinblick auf das Konzept, das Design und die eingesetzten Materialien – lediglich die zahlreichen Rechtschreibfehler in der Speisekarte wollen nicht ganz zum perfekten Bild passen. Das Service hat nach einem sehr holprigen Start einen passablen Job erledigt. Die konsumierten Weine waren sehr gut, die Auswahl ist beeindruckend. Die von uns gegessenen Speisen haben uns nur teilweise überzeugt. Die Qualität der einzelnen Komponenten der Gerichte erschien hochwertig, allerdings hatten wir ein wenig den Eindruck, alsob sich die Küchecrew erst einspielen muss. Preislich bewegt man sich im oberen Drittel der Skala, der Ausblick ist den hohen Preis wert, die Küche blieb bei unserem Besuch einiges schuldig.
Kalt geräucherte Lachsforelle mit Salat Waldorf und Ildefonso vom Pumpernickel - Kogel 3 - LeibnitzBeef Tartar vom Almochsen - Kogel 3 - LeibnitzSchweinsbackerl an Zweigeltsauce, Schwammerlpolenta und Sommergemüse - Kogel 3 - Leibnitz
Hilfreich15Gefällt mir12Kommentieren
5 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Joooo, des kummat hin!

16. Sep 2017, 21:15·Gefällt mir

Da war wohl eher Confieren gemeint: Link

16. Sep 2017, 20:49·Gefällt mir1

Bin ich jetzt beruhigt ..... ich kam mit der Erklärung auch nicht so wirklich klar!

16. Sep 2017, 20:41·Gefällt mir1
Kogelbergstrasse 62, 8430 Leibnitz

Details

Features: Gastgarten
Kreditkarten: Gängige Karten
Öffnungszeiten: Website prüfen
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.