Speisen
Ambiente
Service
50
33
43
Gesamtrating
42
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Pizzeria la Spiga Info
Ambiente
Stylish
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2017
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
17:30-22:30
Mi
17:30-22:30
Do
17:30-22:30
Fr
16:00-22:30
Sa
16:00-22:30
So
11:30-14:30
17:30-22:30
Hinzugefügt von
anita47
Letztes Update von
seinegotthe.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Pizzeria la Spiga

Lerchenfelderstraße 65
1070 Wien (7. Bezirk - Neubau)
Küche: Italienisch, Pizza
Lokaltyp: Pizzeria, Restaurant
Tel: 013979710
Lokal bewerten

3 Bewertungen für: Pizzeria la Spiga

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
2
2
1
0
Service
5
1
4
2
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. April 2018
Experte
Stammersdorfer
305 Bewertungen
30 Kontakte
Tester-Level 28
5Speisen
3Ambiente
4Service
6 Fotos1 Check-In

In der Lerchenfelder Straße 65, im siebenten Bezirk, ist das LA SPIGA. Napoli mitten in Wien, steht auf der Homepage zu lesen, gibt’s erst seit 2017.
Hier gibt’s einige Vorspeisen, zwei Zwischengerichte, verschiedenste Pizzen, einiges süßes und aus.....

Bis vor geraumer Zeit war da auch ein Italiener namens Da Peppino, ich habe darüber berichtet. Mit so einem halblustigen Kellner, resp. Chef, wie mir ein Forumleser später mitteilte, nix besonderes.

Die Tischreservierung einige Tage zuvor, für Freitag den 30.3.2018 abends. Ja der am anderen Ende der Leitung klingt schon mal sehr italienisch dachte ich mir.

Wir machten einen Fußmarsch quer durch den 8ten, in den angrenzenden 7ten, die Lerchenfelder Straße ist quasi die Grenze. Die 46er Bim hat die Stationen Schottenfeld- oder Strozzigasse in der Nähe, der Wirt ist genau dazwischen.

Das Lokal eher einfach, es gibt einen vorderen und einen hinteren Bereich, alles sehr sauber und es ist klein, wenn überhaupt 50 Plätze. Die Tische mit so schiachen rot weiß karierten Tischtüchern und mit ungemütlichen Holzsesseln. Deren Sitzflächen aus Korbgeflecht, alla griechische Taverne. Man kommt, bestellt, isst, zahlt und geht wieder, so wie viele dort, zum länger bleiben lädt es nicht ein. Voll wars bei weitem auch nicht, mag aber am Karfreitag gelegen haben.

Viel Personal gibts, zwei Kellner, ein adrettes junges Mädl und einen jungen Mann, zwei Pizzabäcker, eine Einschenkerin, zumindest zwei, eher drei in der Küche und der Padrone Donata Santoro. Er wacht und und und und tut fast nix, aber er begrüßt und verabschiedet alle seine Gäste sehr freundlich. Außer dem Mädl im Service alles Italiener, sie vermutlich eine unsrige.
Er war für uns zuständig, sehr freundlich, fast schon überfreundlich, flott, überaus aufmerksam, fragt nach, ja er macht einen sehr guten Job, aber bitte etwas weniger oft Prego.

Der Start natürlich mit einem großartigen Prosecco vom Fass, zum Essen dann ein Flascherl Sauvignon „Tunella“ Friuli aus 2015. Sehr fruchtig, grasig, stachelbeerig, auch in der Nase, da sogar noch mehr als am Gaumen. Wer Sauvi liebt, so wie wir, wird begeistert sein.
Zum Schluss dann ein Espresso „Neapolitano“ sehr stark, wunderschöne Creme, etwas bitter vielleicht.
Was aber natürlich immer wieder verwundert, in Neapel kostet der wahrscheinlich kaum mehr als einen Euro, da € 2,30, aber wir sind ja in Österreich. :-)

Bruschetta gabs als Einstand vom Haus, großartig, harmonisch, fein, geschmackvoll, das Brot knusprig, sehr knusprig sogar. Meiner Frau etwas zu knusprig und auch etwas geschmackvoller hätte sie es gerne gehabt, für mich top. Aber wie ist das mit Geschmäckern und Ohrfeigen :-))

Als Vorspeise hatten wir gemeinsam panierte Mozzarella Bällchen, drei an der Zahl, oben drauf mit selbstgemachter gschmackiger Sardellencreme, steht in der Karte. Am Teller dazu ein „Haufen“ unmariniertem Rucola. Salz - Olivenöl - Balsamico gabs dazu, Frau liebt das, ich brauche das Grünfutter weniger. Die recht dicke Panier der Bällchen sehr knusprig und ja auch der Käse kann nach was schmecken, wenn auch nicht nach viel. Alles in allem aber ein Geschmackserlebnis.

Pizza, ja zweimal, die Saporita und die Siciliana bitte. Der Rand sehr teigig und flaumig, innen dünn und nicht übermäßig belegt. Der Pizzatraum schlechthin wird hier im Holzofen gemacht.
Belegt war die Siciliana mit Sauce des San Marzano Paradeiser, Sardellen, Kapern, schwarzen Oliven, Knoblauch, Oregano und etwas frischem Basilikum, aber ohne Mozzarella. Auf der Saporita meiner Frau fand sich dieselbe Paradeissauce, Fior di Latte (Mozzarella) sautierte Paprika, italienische Wurst, vermutlich Salsiccia, einige Parmesan Stücke und ebenfalls Basilikum. Genau das ist (mittlerweile) Pizza für uns!

Es gibt top Pizzen im LA SPIGA, das Lokal nett, lädt aber nicht länger zum Verweilen ein, bei sehr anständigem Service. GRAZIE!
Man wollte 80 Euro mit Trinkgeld von uns, wobei die doch recht hohe Rechnung, für eine „Pizzahütte“, auf die großartige Flasche Wein zurückzuführen ist. Verschiedenstes Plastikgeld wird akzeptiert.

A ja und auf Wunsch kann man sie sich auch aus einem 4 Getreide Teig machen lassen, jede kostet dann 2 Euro mehr.

Wir kommen sicher wieder und unser Dank auch an die beiden Vortester anita47 und Besserwisser.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir12Lesenswert12
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 27. August 2017
Experte
Besserwisser
67 Bewertungen
3 Kontakte
Tester-Level 21
5Speisen
3Ambiente
4Service
1 Foto1 Check-In

Gestern am Nachmittag fahre ich bei sehr heißem Wetter in die Lerchenfelder Straße, um die kürzlich eröffnete Pizzeria La Spiga aufzusuchen. Bei Eintreffen sehe ich, dass der Schanigarten bereits gut besucht ist. Zwei Tische sind besetzt, ein anderer reserviert. Ich nehme am letzten freien Tisch Platz.

Ich werde von der Kellnerin begrüßt und kurz darauf wird mir die Karte überreicht. Diese unterscheidet zwischen Pizza Tradizionali und Pizze Donato’s Special. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Antipasti, wie es bei italienischen Lokal üblich ist. Ich entscheide mich, nachdem ich ein frisch gezapftes Villacher-Bier bestellt habe, für das Sottobosco (gegrillte Austernpilze mit Petersilie und Knoblauch verfeinert, Rucola und Parmigiamo Regiano serviert mit Focaccia oder Hausbrot) sowie ich eine Pizza Diavola, bestehend aus San Marzano Tomatensauce, Fior di latte, scharfe Salami, Chilli, Basilikum und Parmigiano.

Schock: Leider ist gerade das Sottobosco ausverkauft, daher nehme ich mit der Pizza Diavolo vorlieb, toppe sie aber zum Trost mit echtem Parmaschinken.

Nach einer recht kurzen Wartezeit wird mir die Pizza serviert. Hierbei scheint es von der Machart wirklich so zu sein, dass diese Pizza sehr nah an das neapolitanische Original herankommt. Sie ist weich, elastisch und in der Mitte ist sie etwa 5 mm dick. Am Rand ist sie etwas stärker, vielleicht 1,5 cm dick, leicht knusprig aber keinesfalls verbrannt. Die Auflage ist für meinen Geschmack genau richtig, ausreichend aber nicht überfüllt, wie es manchmal der Fall ist. Wie es sich gehört, wurde diese wunderbare Pizza in einem Holzofen gebacken. Die Zutaten, siehe oben, sind allesamt von hoher Qualität.

Respekt, ein Meisterwerk!


Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Ambiente direkt an der Lerchenfelder Straße im Schanigarten zu sitzen, nicht unbedingt für einen romantischen Abend einlädt, im Inneren des Lokals wird das sehr wohl möglich sein. Dasselbe ist, wie von einer Vorposterin beschrieben, nicht neuwertig aber immerhin ganz sauber und gepflegt, das trifft auch auf die Toiletten zu. Das Personal ist aufmerksam, höflich und nett und unterstreicht die angenehme Atmosphäre des Lokals.

Aber vor allem, die Pizza lässt sich zweifellos den ganz großen Pizzaereignissen in Wien zuordnen, auf jeden Fall ein Garant für einen Wiederholungsbesuch. Klare Pizzaempfehlung.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir12Lesenswert9
KommentierenLokal bewerten
Letzter Kommentar von am 28. Aug 2017 um 20:19

Meine auch!

Gefällt mir1Antworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Juni 2017|Update 19. Jul 2017
Experte
anita47
74 Bewertungen
27 Kontakte
Tester-Level 20
5Speisen
4Ambiente
5Service
7 Fotos1 Check-In

Auszug von Homepage: "Napoli mitten in Wien.
Wir zaubern Ihnen in einem gemütlichen und traditionellen Ambiente DIE napoletanische Pizza aus nicht raffinierten und hochwertigem Typ 1 oder auf Wunsch auch aus 100%igem Vollkornmehl aus unserem Holzofen! Die drei Zutaten unseres Pizzateigs benötigen drei Tage Ruhepause um die beste Qualität auf den teller zaubenr zu können, Unser 400 Grad heißer Holzofen macht die Pizza zu dem unvergleichlichen neapolitanischen Original."

Das klingt vielversprechend, ein Holzofen und ein neapolitanischer Pizzaiolo, "a match made in heaven", nichts wie hin!

Vermutlich war es zu spät um für dieses Jahr einen Gastgarten zu beantragen, alle Lokale im unmittelbaren Bereich haben relativ große Schanigärten und das obwohl der Verkehr auf der Lerchenfelderstraße doch sehr laut ist, sitzen doch viele Leute "auf der Straße".

Also hinein ins Lokal wo wir herzlich von zwei Damen empfangen wurden, alle Tische sind mit hellrot karierten Tischtüchern gedeckt und in einer Vase stecken die Ähren die diesem Lokal den Namen geben. Die Service Damen sind sehr freundlich und beantworten alle unsere Fragen geduldig.

Uns schmecken in unserer näheren und auch nicht so nahen Umgebung in Wien keine Pizza, außer vielleicht die im La Mia, weiter unten auf der Lerchenfelderstraße, so waren wir gespannt auf das Gebotene.

Vorspeisen:

Vegetariano- gegrilltes Gemüse (Melanzani, Zucchini, Paprika) mit sautierten Frianelli, wunderbar leicht zitronig, voller Geschmack,
Mozzarella Bella- panierter Mozzarella mit einem Hauch Sardellencreme, sehr gut.

Es gibt in der Karte eine Unterteilung in Pizze Tradizionali und Pizze Donatos special, die Entscheidung fiel schwer.

Hauptspeisen:

Pizza Porcini mit Provola Käse, Porcini, Ruccola, italienischer Speck, Basilikum und Parmesan ein Gedicht! €13,80

Pizza Tonnetto mit Fior di Latte, geräuchertes Tuna Filet, gelbe Tomaten, rote Zwiebel, und schwarze Oliven.€13,90

Beide sensationell im Geschmack, die Zutaten eine wahre Freude und der Preis für das Gebotene auch in Ordnung.

Für uns die beste Pizza seit Jahren und das noch bei uns um die Ecke.

Für eine Nachspeise war dann kein Platz mehr, diese werden teilweise im Haus gemacht bzw. aus Neapel importiert.

Wir haben auch einige Weissweine durchprobiert am besten hat uns der Sauvignon "Tunella" geschmeckt, war allerdings der Teuerste! Das nächste Mal kommen die Biere aus Italien zur Verkostung.

Zum Abschluß war der Grapa Poli Barrique die Krönung

Das Lokal ist sehr gemütlich relativ klein, auf zwei Räume aufgeteilt, gestern war in dem letzten Raum eine Geburtstagsfeier für ca 20 Personen, trotzdem war das Service flink und aufmerksam.

Die Toiletten sind äusserst gepflegt und sauber wenn auch nicht neu.

Köstliche Pizza in sehr angenehmer Umgebung, kommen wir wieder, auf jeden Fall!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir12Lesenswert10
KommentierenLokal bewerten
Pizzeria la Spiga - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1110 Wien
1 Bewertung

1230 Wien
0 Bewertungen

1180 Wien
3 Bewertungen

1020 Wien
1 Bewertung

1080 Wien
3 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Auf der Suche nach der ultimativen Pizza in Wien

Dieser Guide soll Pizzaliebhaber dabei unterstützen, die ...

Mehr Lokal Guides »

Empfehlungen

"Ohne wenn und aber eine für die Pizzen aus Napoli....."

7. April 2018
Mehr Tester Empfehlungen »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 15.06.2017

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK