Speisen
Ambiente
Service
30
30
30
Gesamtrating
30
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Sofi Vera Pizza Napoletana Info
Features
Gastgarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
12:00-15:00
18:00-23:00
Di
12:00-15:00
18:00-23:00
Mi
12:00-15:00
18:00-23:00
Do
12:00-15:00
18:00-23:00
Fr
12:00-15:00
18:00-23:00
Sa
13:00-23:00
So
geschlossen
Hinzugefügt von
laurent
Letztes Update von
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Sofi Vera Pizza Napoletana

Brunnenmarkt, Stand 161
1160 Wien (16. Bezirk - Ottakring)
Küche: Italienisch
Lokaltyp: Pizzeria
Tel: 0660 313 37 30

2 Bewertungen für: Sofi Vera Pizza Napoletana

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
3
2
2
1
0
Service
5
4
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. September 2019
Experte
Stammersdorfer
363 Bewertungen
32 Kontakte
Tester-Level 28
3Speisen
3Ambiente
3Service
9 Fotos1 Check-In

Wien 16, Yppenmarkt/Yppenplatz, die Adresse Brunnenmarkt 161, da wo früher das An-Do war, ist seit geraumer Zeit SOFI VERA PIZZA NAPOLETANA drinnen. Und nein, die Betreiber sind keine Italiener, sie sind wohl eher türkischer Herkunft und haben aus dem Fischrestaurant eine Pizzeria gemacht. Wobei sie laut HP die Produkte hauptsächlich aus Bella Italia beziehen. Auf der Instagram Seite und den Tischauflegern ist sogar etwas von authentischer neapolitanischer Pizza zu lesen. Na dann schau ma mal.

Was die öffentliche Anreise betrifft, so kommt man sehr gut mit der 44iger Bim, Station Yppengasse hin, aber auch die U6 Station Josefstädter Straße ist nicht sehr weit entfernt.
Nachdem es von zu Hause aber nur etwa 20 Gehminuten sind, haben wir uns für den Fußmarsch entschieden, Stichwort Mythos 10000 Schritte am Tag. :-)

Die telefonische Reservierung etwa 2 Woche zuvor, für 3, denn hier steppt zumeist der Pezi. Am Dienstag den 10.9.2019, des Abends, hätten allerdings auch die Glücksritter ihren Platz bekommen, es war zwar gut besucht, aber nicht voll.

Und ja es ist eine reine Pizzahütte mit großer Auswahl, wo es noch etwa 10 Antipasti, einige Salate, Paradeissuppe und 5 Nachspeisen gibt, des woas. Der Pizzaiolo heißt angeblich Pasquale, meint das Netz und er kommt aus Italien.

Optisch hat sich meiner Meinung nach nicht viel geändert, ein Lokal in einem wenig schönen Baukörper auf einem Markt, wobei man sich im inneren aber recht wohl fühlt. Die Sessel gemütlich, welche mit Armlehne, eher einfach eingerichtet, schiache Fliesen, bis auf etwa ein Meter Höhe, mit der einen oder anderen Grünstaude als Auflockerung. Jedenfalls kein Lokal das länger zum Verweilen einlädt, aber es ist sauber und gepflegt.
Einen Garten vorm Lokal gibt es auch, dafür war es uns aber zu kühl.

Die Servicemitarbeiter 3 an der Zahl, ein Mädl aus dem Lieblingsnachbarland, sowie zwei junge Männer. Einer spricht italienischen, ob er auch von dort war, weiß ich nicht, der andere höchst wahrscheinlich aus dem Land der Betreiber. Gutes Deutsch sprechen sie aber beide.
Sie machen einen anständigen Job, sind freundlich, fragen nach, vor allem sie. Manches dauert recht lange, wie etwa der Aperitif, beim Abräumen sind sie wiederum zumeist sehr schnell. War jetzt nicht die überdrüber Leistung, hat aber gepasst.

Der Prosecco zu Beginn, war ganz feine Ware, perfekt gekühlt, spritzig, top und von Anfang an gab es Leitungswasser in „Überdosen“, wie wenn man uns ertränken wollte. :-)
Flascherl eins war ein Vernaccia die San Gimignano, aus 2016. Der war mir zur reif, schmeckte irgendwie eigen, wie wenn er einen Stoppel hätte, den hatte er aber nicht, wie mich meine Damen bestätigten. War halt einfach einmal ein Weißer der mir nicht so zugesagt hat.
Daher wurde Flascherl zwei etwas das wir kennen und mögen und zwar ein Sauvi vom Gross aus Ratsch an der Weinstraße, in der Südsteiermark. Der war ganz was feines, sortentypisches, grasig, stachelbeerig, Jahrgang 2018.
Der Illy Espresso danach war so wie einen kleiner schwarzer starker nicht bitterer mit schöner Crema sein soll, perfekt!

Den kulinarischen Beginn machte Antipasto della casa und das sicher auch das Highlight des Abends. Was gleich einmal auffiel, war die Größe der Portion, für einen sicherlich viel zu viel, da geht dann sicher keine ganze Pizza mehr, zumal die auch auf der größeren Seite sind. Wir hatten die Vorspeise aber ohnehin zu dritt und das passte daher perfekt! Am Teller waren 4 verschiedene Specksorten, einer besser wie der andere, alle sind am Gaumen quasi zergangen und jeder hatte für sich einen wunderbaren Eigengeschmack. Weiters war da ein ordentliches Stück Mozzarella, der schmeckt wie er schmeckt, also sehr neutral, etwas von einer eingelegten Artischocke und getrockneten Paradeisern, sowie vier völlig geschmacklose grüne Oliven.
Wir haben uns dann noch Olivenöl drüber geträufelt, was dem richtig gutgetan hat, wie wir alle drei fanden. Dazu wird frisches Weißbrot mit knuspriger Rinde serviert.

Nun zu den Pizzen, die liebe Gattin hatte eine Calzone Napoletano, die Schwägerin eine Parmigiana und für mich sollte es die Campagnola sein.
In der Calzone waren San Marzano Paradeiser, Salami, Provola Käse, Ricotta di Bufala, Beinschinken, Fiordilatte und Basilikumblätter. Auf jener der Lieblingsschwägerin war, wie bei allen Pizze rosse, San Marzano Tomatensauce, Fiordilatte, Parmigiano Reggiano und Basilikum, dazu noch Parmaschinken, Rucola, gegrillte Melanzani und Parmesanspäne. Auf meiner fand sich dazu noch Provola Käse, Salsiccia, Paprika und herrliche schwarze Oliven.
Wir waren eigentlich alle drei zufrieden, meine Damen etwas mehr als ich. Der Rand war schön teigig, wie das bei den Neapolitanischen sein soll. Die Menge des Belages für mein Empfinden genau richtig und alles war sehr gschmackig. In der Mitte ist meine aber zu dünn gewesen, da war nahezu nix an Teig und so konnte man sie auch nicht mit den Fingern essen, wie das die Italiener sehr gerne machen.
An einigen wenigen Stellen waren sie auch recht dunkel, was aber auf den Fotos ärger aussieht, als es tatsächlich war.

Das Fazit der Geschichte von SOFI VERA PIZZA NAPOLETANA. Es gibt anständige Pizzen, mit jenen in La Mia, La Spiga oder Via Toledo kommen sie aber nicht mit. Das Ambiente ganz in Ordnung, der 3er gerade noch so. Die Serviceleistung ordentlich.
Irgendwie fällt mir zum Gesamtpaket nicht Fisch nicht Fleisch ein, was vielleicht aber etwas übertrieben ist. 135 Euro mit Maut wollte man von uns, die haben wir mit Plastik bezahlt.

Das Cafe An-Do gibt es übrigens nach wie vor, denn nachdem wir schon um 17h da waren, sind wir hier zuvor noch etwas in der Sonne gesessen. Aber das ist eine andere Geschichte..... :-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir8Lesenswert8
KommentierenLokal bewerten

Ich habe den Charlie Chaplin daneben nicht ganz verstanden....

17. September 2019 um 15:05|Gefällt mir|Antworten

Lustig finde ich den Adriano...zu den "maurisch" angehauchten Fliesen..

17. September 2019 um 14:55|Gefällt mir1|Antworten
am 16. Juni 2018
Experte
laurent
334 Bewertungen
58 Kontakte
Tester-Level 27
3Speisen
3Ambiente
3Service
1 Check-In

Nach mehrmaligen Besuchen seit der Letzbewertung vor einem Jahr: Immer, ja immer bummvoll. Die Pizzen nach wie vor ein Highlight, die Grundzutaten höchstwertig.

Am Tunacarpaccio sollte man noch ein wenig üben: Zu dick geschnitten, nahezu ungewürzt, die Scheiben auf einem „Haufen“ unmariniertem Rucolasalat, keine adäquaten Würzmittel am Tisch.

Kann man ja nachbestellen: Problem dabei: Der zwar flinke, freundliche Service ( 2 Personen ) für gefühlte 100 Gäste ist einfach unterbesetzt; da kann´s schon vorkommen dass man 15 Minuten ohne Servicekontakt ist.

ANDERERSEITS: Warum sollte der Betreiber daran was ändern: Ist ja eh immer bummvoll

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir4Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 13. Mai 2017
Experte
laurent
334 Bewertungen
58 Kontakte
Tester-Level 27
3Speisen
2Ambiente
3Service
1 Check-In

Dort wo früher das AN-DO-Fisch war ist jetzt Sofi Vera Pizza Napoletana.

Optisch hat sich kaum was geändert: Innen ein paar neue Fliesen, ein Gaspizzaofen, das früher ein klein wenig noblere Ambiente ist damit geblieben- ob das authentisch für eine Vera Pizza Napoletana authentisch ist mögen andere beurteilen.
Authentisch ist zumindest der Außenbereich nicht, ungemütliche Stühle ohne Sitzauflage an ungedeckten, „nackten“ Tischen.
Jetzt gibt man sich also – bei gleichem Betreiber wie im AN-DO-Fisch- neapolitanisch edel. Da wimmelt es nur so von San Marzano-Tomaten, Trüffel, Jakobsmuscheln, Maialino Nero-Salami, Bottarga, Burrata, Cime di rapa-Stängelkohl (zur Zeit in einer gewissen Szene besonders angesagt), Lardo di Colonnata. Mozzarella Fior di Latte, Piennolo-DOC-Paradeisern

Neben den Klassikern wie einer wirklich exzellenten Margherita um für die Qualität sogar noch günstige 8,20 geht der Pizzen-Preis dann hoch bis 19,50.

Afrodisiaca nennt sich die Edelpizza: Der Teigfladen geschmacklich überzeugend wenn auch nicht heiß und teilweise richtig verbrannt, der Belag wollte am Gaumen nicht zusammenfinden. Jakobsmuscheln in dünnen Scheiben erinnerten in ihrer Konsistenz an Kaugummi, die violetten Erdäpfelscheiben recht trocken, die Artischocken recht strohig, das zuviel an Basilikum übertönte geschmacklich.

Zum Dessert: Riccota&Pera-Kuchen
An das Original von Salvatore De Riso´s Torta di ricotta e pere mit feinem Haselnuss-Biskuit, luftiger Ricottafüllung und eingekochten Birnen kommt die Torta nicht ran; zu deftig-grob der Ricotta; aber trotzdem ein nettes Dessert

Die Getränkeauswahl recht österreichisch, das Bier aus der Flasche zu wenig gekühlt; allerdings ein sehr guter Macchiato, der Service recht flott unterwegs, gut beratend (soweit es die Sprachkenntnisse zulassen)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir5Lesenswert2
KommentierenLokal bewerten
Sofi Vera Pizza Napoletana - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1080 Wien
14 Bewertungen

1040 Wien
1 Bewertung

1080 Wien
4 Bewertungen

1010 Wien
0 Bewertungen

1230 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 13.05.2017

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK