RestaurantTester.at
Montag, 25. September 2017
HomeLokal GuidesEventsLokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
50
20
40
Gesamtrating
37
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
die Völlerei Info
Neu Eröffnung!
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 398
|
394
Wien
Rang: 240
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von
anita47
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

die Völlerei

Yppenplatz 4
1160 Wien (16. Bezirk - Ottakring)
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Beisl
Tel: 01 9426537
Lokal bewerten
Lokal teilen:

1 Bewertung für: die Völlerei

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
3
2
1
0
Ambiente
5
4
3
2
1
1
0
Service
5
4
1
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. September 2017
Experte
laurent
317 Bewertungen
59 Kontakte
Tester-Level 27
5Speisen
2Ambiente
4Service
2 Check-Ins

Neuerlicher Besuch- siehe laurent am 18. Mai 2017- Unveränderte Bewertung
Ambiente 2 für den Außenbereich:
OK, die Lage direkt neben verwaisten Verkaufsstandln vom Brunnenmarkt; dafür kann das Lokal nichts. Aber einfach Tische -ohne Irgendwas draufzutun- hinzustellen, Retrostühle mit null Sitzkomfort; das geht für an Spritzwein aber nicht für wirklich exzellentes Essen.
Service 4: Eine junge Dame, locker duzend unterwegs, sehr hilfreich und gut beratend, sehr aufmerksam. Da ich die Standardbegrüßung ( „was zu trinken…!) verneinte, wollte erst schauen was es denn so gibt- Fritz Rhabarber entdeckt!-, empfand ich es schon als seltsam dass nicht einmal beim Servieren der Vorspeise gefragt wird ab man einen Getränkewunsch habe

Speisen 5: Um ein bisserl jugendlich-hipper zu wirken: Leider geil!
Beef Tartar 10,50: Selbstredend nicht faschiert sondern gehackt; nicht zu fein, toll gewürzt. Herrlich dazu die Röstzwiebelmajonäse (Mayonnaise), die in hellem und dunklem Sesam gebackenen Kapernbeeren; einzig beim dazu gereichten Toast wäre qualitativ noch Luft nach oben…..

Geschmorte Lammschulter mit Mandel-Knoblauchcreme, Marille auf ach so unglaublich kräuterlich gewürztem, kalten CousCous-Salat (14.--). Herrlich, himmlisch, perfekt.

Hausgemachte Schoko-Trüffel (7.--) mit Salz und Schweinsgrammeln: Nein, das ist nicht kreativ um der Kreativität willen; das war eine großartige Dessertkombination.

Am abschließenden Macchiato gab´s ( außer dem Preis von 2,90) nichts auszusetzen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir10Lesenswert6
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 18. Mai 2017
Experte
laurent
317 Bewertungen
59 Kontakte
Tester-Level 27
5Speisen
2Ambiente
4Service
2 Check-Ins

Wenn man nichts erwartet kann man nicht enttäuscht werden; andererseits auch besonders überrascht werden.
Über den ja jetzt ziemlich boomenden und angesagten Yppenplatz gebummelt, am Cafe Berger /Engelmaier ein neues Lokalschild gesehen „Die Völlerei“ und gleich mal Platz genommen. Eigentlich sollte es ein Platz im Gastgarten werden; aber bei perfektem Terrassenwetter war nichts frei. Andererseits: Wegen des besonderen Ambientes des Gastgarten braucht man dort nicht zu sitzen. Drei kleine Kaffeehaustischerl plus drei größere, rustikale Heurigentische mit dazugehörenden Bankerln; mag effizient aber sicher nicht gemütlich, schön oder gefällig sein.
Auch das Innere des Lokales eher spartanisch eingerichtet: Alter Holzboden, grün gekachelte Schank, die Tische einfach ohne was drauf (außer einer deplatzierten Nelke), ein alter Ofen, über der Schank eine Menge an angesagter Spirituosen. Retro-Chic so nennt man das jetzt, die Musikberieslung fällt hier eher unter Beschallung: Hardrock, Marley bis Kalkbrenner

Der Chef des Hauses war schnell bei Tisch (trotz vollem Garten) sehr freundlich, brachte die Getränkekarte (Papier auf Schieferplatte) plus Speisenkarte in Form einer großen Kreidetafel, welche er in Tischnähe, gut leserlich, platzierte. Fritz Rhababer-Spritz, Tirola Kola; beim Bier zeigt man höchste Kompetenz: Blak stoc wild street serious craft cider (geiler Scheiß), gezapftes Bevok tak pale ale aus der Steiermark nebst Franstanzer, August-Gin, Tio Pepe´s fino gibt’s als Spirituose in 2 cl und natürlich Hausbrandt-Kaffee. Beim Wein glasweise zeigt man sich noch verhalten, 3 Weiße und zwei Rote im Angebot; per Flasche einige Schmankerl wie die Triade 2011 von Maria Kerschbaum oder den ausgezeichneten Terra o vom Heinrich, 2011er um 65€.
Also all die Dinge die angesagt sind um angesagt zu sein. „Hypp“ auch das Erscheinungsbild des Chefs: Trendkappe am Kopf, Tatoos und Piercing.
Aber wie schon erwähnt: Ein ausgesucht engagierter Mensch, flott und zackig unterwegs, dabei aufmerksam und durchaus Schmäh drauf (darf das ein Vorarlberger denn?)

Das Speisenangebot: 2 Vorspeisen, 1 Suppe, 3 Hauptspeisen und ein Dessert- thats it; wobei im Laufe des Abends eine Vorspeise durch eine andere ersetzt wurde-
Philipp Hauer, welcher vorher im Roten Bären im 9. werkte, hat hier ein Betätigungsfeld, wo er sich und seine Küchenlinie, so scheint und schmeckt es, perfekt umsetzt.

Vorspeise: Saibling, 7,50: Mit einem Teller abgedeckt kam hier ein ganz und gar tolles Fischprodukt auf den Tisch; den Teller abgehoben- Rauchquoll hervor; ja auch für die Optik und den Showeffekt wird hier was getan. Zarte Raucharomen über das edle Stück, eine genial grün-vegetale Sauce dazu eine herrliche Granitèe mit körniger Substanz, einzig der Pumpernickel-Crumble geriet zu bissfest

Ein ganz und gar perfekter, rosa gebratener Lammrücken; wunderbar aromatisch und butterweich am Knochen gebraten, cremige Parmesanpolenta mit Oliven, Cherrytomaten, Erbsen, Lauch und Kräutern: Was sich wie eine Auflistung verschiedener Zutaten liest ergibt, mit dem extra dazu gereichten Marillenmus ein absolut stimmiges Aromengericht (€ 20,--) Dazu ein Glas Heideboden wo Keringer, welcher leider bei Raum (23 Grad)-Temperatur, freundlicherweise mit einem Glas eiskaltem Wasser) serviert wurde

Dessert: Lavakuchen mit Malz, Mispelkerneis, Rhababer (7,50): Eines meiner besten, stimmigsten Desserts der letzten Jahre: Schokokuchen mit flüssigem Kern ist ja keine Neuheit, wurde aber perfekt zubereitet. Genial die Geschmackskombination aus grobkörnigem, salzig-bittrigem Malzstreusel (wiewohl man das nun Crumble nennt), der zarten, süßen Herbheit vom Mispelkerneis, dazu ein mit frischer Minze marinierter Rhabarbersalat: Ein perfektes, großartiges Dessert

Ich habe in den letzten 8 Jahren hunderte von Lokalen besucht, 323 auch hier bei restauranttester.at bewertet und dabei 15 x die Höchstnote für die Küche vergeben; nun ist es wieder einmal soweit. Nachdem ich lese für welche Lokale/Küchenleistungen da oftmals die Höchstbewertung vergeben wird: Mit besten Gewissen kann ich das Lokal „Die Völlerei“ empfehlen. Ganz exzellente Küchenleistung, ein Service der optisch meiner Generation etwas eigen erscheint aber ganz und gar Gästeorientiert ist, einzig das minimalistische Ambiente ist nicht so meines

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir10Lesenswert10
KommentierenLokal bewerten
die Völlerei - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant


1210 Wien
2 Bewertungen

1010 Wien
32 Bewertungen

1010 Wien
1 Bewertung

1010 Wien
11 Bewertungen

1010 Wien
14 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Best of "Feine Restaurants" in Österreich

Lokale mit erstklassiger Küche welche dem internationalen...

Mehr Guides »

Empfehlungen

"Ganz exzellente Küchenleistung, ein Service der ganz und gar gästeorientiert ist, einzig das minimalistische Ambiente ist nicht so meines"

19. Mai 2017
Mehr Tester Empfehlungen »

Erst-Tester

Bewertet am 18.05.2017

Master

2 Check-Ins
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2017 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK